Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Herbstrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

Seit Freiag, 13. März (in der Corona-Zeit, bis zum 1. Punktspiel der 1. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld nach der "Pause"):
"Interview der Woche", siehe Artikel unter "Aktuelles".

Seit Freitag, 20. März 2020:
"Einkaufsservice" (in der Corona-Zeit) für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen . Siehe Informationen im Online-Artikel, Link ->http://www.asv-michelfeld.de/index.php/aktuelles/1252-aktiv-gelebte-solidaritaet

Seit Montag, 11. Mai 2020:
Fußball-Training der Herren-Kicker des ASV Michelfeld in Kleingruppen (gemäß BFV-Leitfaden und Hygiene-Vorschriften).

 

 

 

 

ASV holt grandiosen Auswärtssieg

Aufstiegskandidat Michelfeld deklassiert Abstiegskandidat – zweistelliges Ergebnis war möglich - Reserve holt auswärts Pflichtsieg

Hartenstein/Michelfeld (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
12. Spieltag
Sonntag, 20. Oktober 2013, 15 Uhr
SV Hartenstein - ASV Michelfeld 1:7 (0:4)
Bei den Gastgebern fehlte Kapitän Sebastian Petzl. Michelfelds Trainer Ulrich Adelhardt bot im Vergleich zum letzten Spiel die gleiche Startelf auf. Bei Dauerregen fanden sich nur die treuesten Fans beider Lager im „Käfig“ (dem eingezäunten Sportgelände des SV Hartenstein) ein.

Von Beginn an legten die Gäste zielstrebig los und kamen bereits in den Anfangsminuten durch ihre schnelle Spielweise über die Außenpositionen zur Torchancen. Eine Rechtsflanke von Lehner verwertete Böhm zum frühen 0:1 (5.). Bereits zwei Minuten später erhöhte Kohl per Abstauber nach einer Böhm-Vorlage auf 0:2. Die spielstarken ASV-Kicker hatten frühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt und agierten gegen überforderte Hartensteiner weiterhin druckvoll. Nur Marco Lambert prüfte mit einem Schuss den ASV-Keeper Florian Lindner (16.). Knappik (16.), Michael Gradl (25., Innenpfosten) und Maier (28.) verpassten den dritten Gästetreffer, den schließlich der 1,72 Meter große Sven Lungershausen per Kopfball erzielte (29.). Lungershausens Schuss in Minute 37 in Richtung Tor blieb kurz vor der Torlinie im regentiefen Geläuf stecken. Nach einem Foul von Aziz Sonkaya an Markus Schäffner verwandelte Silas Looshorn den fälligen Elfmeter zum 0:4-Halbzeitstand (41.). Auf der Gegenseite sorgte nur noch Spielertrainer Michael Schaffer mit einem 40-Meter-Freistoß an die Latte für einen Akzent (44.).

In der zweiten Halbzeit regnete es weiterhin und die Überlegenheit der Gäste hielt an. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel legte Lungershausen den Ball schön flach von links in den Strafraum, wo der völlig freistehende Böhm dankend zum 0:5 einschoss. In den folgenden 20 Minuten ließen die in allen Belangen besseren Michelfelder etwas die Zügel schleifen, so dass sich die Gastgeber etwas in Szene setzen konnten. Stürmer-Routinier Udo Lambert (46) versenkte einen 19-Meter-Freistoß in halblinker Position schön über die Mauer ins linke obere Eck: 1:5 (64.). Eine Minute später lenkte Lindner einen 30-Meter-Hammer von Michael Schaffer zur Ecke. Danach nahmen die ASV-Kicker wieder Fahrt auf und schraubten das Ergebnis noch auf 1:7: Mittelstürmer Michael Gradl traf per 18-Meter-Flachschuss (69.) und nach einer Schäffner-Ecke per Abstauber (82.). In Minute 77 verweigerte der Schiedsrichter nach einem Foul an Böhm im Strafraum dem ASV einen klaren Elfmeter. Florian Beyer (84.) und Julian Budek (87.) hätten bei Großchancen das Resultat noch weitaus höher gestalten können. Wenn man die Anzahl an hochkarätigen Torchancen während der gesamten 90 Minuten betrachtet, war ein zweistelliger Auswärtssieg für die dominierenden Michelfelder durchaus möglich.

Der neue Tabellenzweite ASV Michelfeld (bei einem noch ausstehenden Nachholspiel drei Punkte hinter Spitzenreiter SV Kirchenbirkig/Regenthal) erwartet am kommenden Sonntag, 27. Oktober um 15 Uhr den Achten TSV Velden. Der Vorletzte SV Hartenstein gastiert zeitgleich zu einem wichtigen Kellerduell beim 13. TSV Elbersberg, der mit drei Zählern Vorsprung auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht.

SR: Sebastian Raum (SpVgg Hüttenbach).
Z.: 50.
T.: 0:1 Böhm (5.), 0:2 Kohl (7.), 0:3 Lungershausen (29.), 0:4 S. Looshorn (41./FE), 0:5 Böhm (49.), 1:5 U. Lambert (64.), 1:6 M. Gradl (69.), 1:7 M. Gradl (82.).
Gelbe Karten: E. Sonkaya, J. Kast, A. Sonkaya, U. Lambert (alle SV Hartenstein).
Ecken: 7:7.
SV Hartenstein in Klammern: Auswechslungen): Austerlitz – Ü. Sürüm (84. Sommer), A. Kast, Segerer (43. C. Schaffer), A. Sonkaya, M. Schaffer, J. Kast, Kanzog (30. E. Sonkaya), M. Lambert, Ertem, U. Lambert.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl, S. Looshorn (46. F. Beyer), Böhm (85. P. Gradl), Maier, M. Gradl, Schäffner, Lungershausen (59. Budek).

ASV-Mittelfeldspieler Silas Looshorn (Nummer Sechs, rechts) steht zum Elfmeter bereitet und verwandelte in der 41. Minute die rote Kugel zum 0:4.

Vor dem Sportheim des SV Hartenstein versammelten sich etwa 20 der insgesamt rund 50 Zuschauer bei Dauerregen.

Hartensteins Spielertrainer Michael Schaffer (vorne, Nummer Sechs) stand bei diesem Freistoß in der zweiten Halbzeit in "Cristiano Ronaldo-Manier"bereit. Doch die Ausführung war nicht weltklasse.

Udo Lambert (rechts) erzielte in der 64. Minute per Freistoß das zwischenzeitliche 1:5 für den SV Hartenstein.

Der ASV Michelfeld hatte nach dem Schlusspfiff allen Grund zum Jubeln und um sich abzuklatschen. Schließlich konnte die Auswärtsaufgabe SV Hartenstein mit Bravour und souverän gelöst werden.

Eine Bildergalerie mit 15 Fotos zum Spiel ist unter www.anpfiff.info einsehbar.

_________________________________________________________________________________

Hochverdienter ASV-Auswärtssieg gegen zehn Mann

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
12. Spieltag
Sonntag, 20. Oktober 013, 13 Uhr
TSV Elbersberg II – ASV Michelfeld II 0:4 (0:1)

Elbersberg (ck/ct/obl)
Die ASV-Reserve vergab in der ersten Halbzeit gegen nur mit zehn Spielern angetretenen Elbersberger sechs Großchancen. Nur der alleine vor dem TSV-Tor auftauchende Thomas Klinner konnte in der 28. Minute einnetzen. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Devit Akdemir das beruhigende 0:2. In der Schlussphase (75., 83.) konnte die Michelfelder ihre numerische Überzahlsituation noch mit zwei weiteren Toren ausspielen. Beide Treffer erzielte Felix Leisner.

Die Gastgeber verloren im elften Spiel bereits zum zehnten Mal und belegen weiterhin den 14. beziehungsweise drittletzten Platz. Der TSV Elbersberg II spielt am Sonntag, 27. Oktober um 13 Uhr beim Dritten SC Kühlenfels II.

Die ASV-Reserve setzte ihre Erfolgsserie (nun drei Siege und zwei Remis aus den letzten fünf Spielen) und ist in der Tabelle nun schon Elfter. Am Mittwoch, 23. Oktober um 19 Uhr (B-Platz, Flutlicht) steht das Nachholspiel gegen den punktlosen Vorletzten SC Egloffstein II auf dem Programm. Danach folgt am Sonntag, 27. Oktober um 13 Uhr ein Heimspiel gegen den punktosen Letzten TSV Velden II.

SR: Fritz Dangel (SV Bieberbach).
Z: 10 (B.-Platz).
T: 0:1 Klinner (28.), 0:2 D. Akdemir (48.), 0:3 F. Leisner (75.), 0:4 F. Leisner (83.).
Gelbe Karte: Leisner (ASV Michelfeld II).
TSV Elbersberg II: Windisch – Dressel, Wittmann, H. Körber, Müller, Floramo, Mirabile, M. Looshorn, Dütsch, Grimme.
ASV Michelfeld II: Failner – Al. Trenz (46. F. Leisner), Schmiedl (65. M. Akdemir), Buchmann, M. Trenz (28. W. Trenz), M. Akdemir, F. Leisner (28. T. Bayer/65. M. Trenz), Kraus (28. P. Poerschke), Meisel (72. T. Bayer), Klinner, D. Akdemir.

Schlagbare, aber kampfstarke Gegner

Beide ASV-Herrenteams treten auswärts an – Kurze Anreise nach Elbersberg und Hartenstein

Michelfeld (obl)
Nach einem erfolgreichen Kirwa-Wochenende gilt nun wieder die volle Konzentration dem „Alltag“ – auf und neben dem Platz. Die beiden Mannschaften des ASV Michelfeld wollen in der Erfolgsspur bleiben und dürfen sich von vermeintlichen „Pflichtaufgaben" nicht blenden lassen.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
12. Spieltag
Sonntag, 20. Oktober, 15 Uhr
SV Hartenstein – ASV Michelfeld
Das letzte Spiel zwischen Herrenteams beider Vereine war am Sonntag, 1. April 2012: In der B-Klasse 5 verlor der ASV Michelfeld II gegen den SV Hartenstein (der nur eine Herrenmannschaft im Spielbetrieb hat) mit 0:2. Die Tore schossen damals Sebastian Petzl und Oliver Untch. In Hartenstein konnte sich die Truppe um Spielertrainer Michael Schaffer (29) mit 7:1 gegen die ASV-Reserve durchsetzen. Vor 70 Zuschauern erzielten Christian Oltean (zwei), Sebastian Petzl (zwei), Marco Lambert, Michael Schaffer und Aziz Sonkaya sowie auf ASV-Seite Thomas Klinner die Treffer. Hartenstein stieg 2011/2012 in die A-Klasse auf und schaffte in der vergangenen Saison mit einem 2:0-Sieg im Relegationsspiel in Hedersdorf gegen die SpVgg Obertrubach den Klassenerhalt.

Nach einigen namhaften Abgängen im Sommer zählt für den SV Hartenstein in dieser Saison nur der Ligaverbleib. Nach zwei zwischenzeitlichen Siegen in Plech (1:2) und gegen den TSV Gräfenberg II (2:1) kann sich das Team aus dem Pegnitztal durchaus Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Aktuell steht die Schaffer-Truppe auf Abstiegsrang 14 – nur einen Zähler hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz 13. Der SVH gehört derzeit zu einem Kreis von sechs gefährdeten Teams, von denen drei direkt absteigen werden. Gerade in ihrem „Käfig“ (wie das rundum eingezäunte Sportgelände mit dem relativ kleinen Platz liebevoll genannt wird) werden die Hartensteiner wie gewohnt Kampfgeist und Laufbereitschaft in die Waagschale werfen. Denn die Gegner sollen es nicht leicht haben, Punkte zu entführen. Mit Udo Lambert (46), Vater von Marco Lambert (22), steht ein kreisligaerfahrener Torjäger nach seinem Wechsel vom SC Rupprechtstegen II in der Winterpause an seine frühere Wirkungsstätte zur Verfügung.

Die ASV-Kicker werden sich auf die örtlichen Gegebenheiten einstellen und den Gegner mit dem notwendigen Respekt begegnen. Doch in erster Linie will sich die Adelhardt-Elf auf ihr Spiel konzentrieren und ihr fußballerisches Können abrufen. Dabei dürfen die Michelfelder aber selbstverständlich nicht vergessen, dass gerade auswärts Kampfgeist, Laufbereitschaft und 100-prozentige Konzentration über 90 Minuten dazugehören, um letztendlich drei Punkte zu holen. Mit einem Auswärtssieg könnte der aktuelle dritte Platz (zwei Zähler hinter Thuisbrunn/auswärts beim Vorletzten SV 08 Auerbach II und drei Punkte Rückstand auf Kirchenbirkig/Regenthal/zu Hause gegen den Letzten TSV Gräfenberg II)zumindest gefestigt werden, zumal man noch ein Nachholspiel am 1. Dezember um 14 Uhr beim FC Pegnitz in der Hinterhand hat.

In personeller Hinsicht sind keine großen Veränderungen im Vergleich zum 4:0-Kirwa-Heimsieg gegen den SC Egloffstein zu erwarten. Torjäger Jürgen Born (zwölf Saisontore) ist bis Ende Oktober noch im USA-Urlaub. Die beiden Verteidiger Andreas Beyer und Bernhard Ziegler sind nach ihren Verletzungen noch nicht einsatzbereit.

SR: Sebastian Raum (Verein nicht bekannt).
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 13.15 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner - M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, M. Gradl, M. Schäffner, S. Lungershausen, P. Gradl, J. Budek, F. Beyer.
_____________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
12. Spieltag
Sonntag, 20. Oktober, 13 Uhr
TSV Elbersberg II - ASV Michelfeld II
Das Kirwa-Heimspiel der ASV-Reserve gegen den SC Egloffstein II wurde vom Dienstag, 15. Oktober auf Mittwoch, 23. Oktober, 19 Uhr (Flutlicht, B-Platz) verlegt. Somit muss die Kugler-Elf nun schon zwei Spiele nachholen, da man beim FC Pegnitz II am Sonntag, 1. Dezember um 12 Uhr auch noch „nachsitzt“.
Die ASV-Reserve (Zwölfter) hat sich beim Drittletzten, der erst drei Punkte auf dem Konto hat (2:1 gegen den TSV Velden II am 18. August), einen Sieg fest vorgenommen. Damit könnte der Aufwärtstrend der letzten Wochen (zwei Unentschieden und zwei Siege) fortgesetzt und in der Tabelle der nächste Schritt gemacht werden.

Der aufgebotene 15-Mann-Kader sollte in allen Mannschaftsteilen stark genug sein, um aus Elbersberg drei Punkte mitnehmen zu können.

Schiedsrichter: Lukas Distler (Verein nicht bekannt).
ASV Michelfeld II (Treffpunkt: 11.30 Uhr, ASV-Sportheim): A. Failner - W. Trenz, T. Bayer (?), Al. Trenz, A. Buchmann, M. Trenz, T. Kraus, T. Meisel, T. Klinner, F. Leisner, D. Siegler, D. Schmiedl, P. Poerschke, D. Akdemir, M. Akdemir.

 

Hochverdienter Michelfelder Kirwa-Heimsieg

ASV schießt Tore erst in starker zweiter Halbzeit – Gäste vergaben Handelfmeter

Michelfeld (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
11. Spieltag
Samstag, 12. Oktober 2013, 16 Uhr
ASV Michelfeld – SC Egloffstein 4:0 (0:0)
Bei den Gastgebern spielte für Top-Torjäger Jürgen Born (zwölf Saisontore in neun Spielen, drei Wochen USA-Urlaub) Michael Gradl Mittelstürmer. Bei den Egloffsteinern fehlten Andreas Ledig, Porisch, Feiler und Schäfer. Der angeschlagene Christoph Ledig stellte sich als zweiter Auswechselspieler zur Verfügung.

Das Spiel nahm von der ersten Minute an den erwarteten Verlauf: Michelfeld drückte auf ein frühes Gegentor. Nach 38 Sekunden klatschte SCE-Torhüter Marsching eine Rechtsflanke von Böhm ab und Lungershausen zielte vorbei. In der achten Minute köpfte Böhm an den linken Pfosten und vergab die Nachschusschance ebenso wie eine Tormöglichkeit nach einer Linksflanke von Lungershausen (17.). Der gastgebende Tabellendritte verzeichnete gegen den Zwölften gefühlte 70 Prozent Ballbesitz und entsprechende Spielanteile sowie erarbeitete sich in der ersten Halbzeit ein Eckballverhältnis von 6:0. In der 18. Minute hatten die ASV-Kicker sogar Glück, als ein Handelfmeter von Gäste-Torjäger Marcus Röhrig (Schwendner berührte den Ball mit einer unnatürlichen Bewegung) am rechten Pfosten landete. ASV-Stürmer Michael Gradl wurde in der 40. Minute durch einen Steilpass von Silas Looshorn in Szene gesetzt. Doch der aufmerksame Gäste-Torhüter war einen Schritt schneller und klärte beim Herauslaufen.

ASV-Trainer Ulrich Adelhardt reagierte in der Halbzeitpause und brachte mit Patrick Gradl und Julian Budek für Böhm und Lungershausen frische Kräfte auf den Außenbahnen. Die Gastgeber spielten nun einen Gang schneller und zielstrebiger und kamen folgerichtig zu Torchancen. Das 1:0 (49.) durch einen 17-Meter-Flachschuss von Thomas Kohl wirkte sich befreiend auf das ASV-Spiel aus. Kohl (53.), Patrick Gradl (55.) und Markus Schäffner (56.) ließen hochkarätige Torchancen aus, ehe es in Minute 67 endlich zum zweiten Mal im Egloffsteiner Kasten klingelte. Michael Gradl war zur Stelle und traf in Abstaubermanier zum erlösenden 2:0. Die Gäste hatte ihrer aufgebotenen Besetzung in der Offensive herzlich wenig zu bieten und kassierten in den letzten 20 Minuten gegen druckvolle Michelfelder noch zwei Gegentore: Vor dem 3:0 (73.) scheiterte der eingewechselte Florian Beyer an SCE-Keeper Marsching, ehe Patrick Gradl einschoss. Eine Rechtsflanke des starken Budek hätte in Minute 80 einen Treffer verdient gehabt, doch Böhm brachte den Ball aus wenigen Metern im Hineinrutschen nicht über die Linie. Die Michelfelder krönten aber ihre gute Vorstellung in der zweiten Halbzeit noch mit dem 4:0, als eine Rechtsflanke von Budek Kapitän Markus Schäffner mit einer sehenswerten Direktabnahme in die Maschen jagte (86.). Auf der Gegenseite wehrte ASV-Torhüter Florian Lindner einen Schuss des halbrechts im 16er frei stehenden Marcus Röhrig ab (88.) und sicherte den Michelfeldern somit den sechsten Sieg ohne Gegentor in bisher zehn Saisonspielen.

Der ASV Michelfeld (der zumindest für 24 Stunden auf den zweiten Platz springt) spielt am kommenden Sonntag, 20. Oktober um 15 Uhr beim SV Hartenstein, der wie die Egloffsteiner um den Klassenerhalt kämpft. Der SCE erwartet zeitgleich den TSV Elbersberg, der sich ebenfalls ernsthaft mit dem Ligaverbleib beschäftigen muss.

SR: Markus Eymold (FC Schnaittach).
Z.: 60.
T.: 1:0 Kohl (49.), 2:0 M. Gradl (67.), 3:0 P. Gradl (73.), 4:0 Schäffner (86.).
Gelbe Karten: Schäffner (ASV Michelfeld); Ciric, Prütting (beide SC Egloffstein).
Ecken: 9:0.
Chancenverhältnis: 13:2.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl (89. Maier), S. Looshorn (89. M. Gradl), Böhm (46. Budek), Maier (76. Böhm), M. Gradl (67. F. Beyer), Schäffner, Lungershausen (46. P. Gradl).
SC Egloffstein (in Klammern: Auswechslungen): Marsching – Köhler, Wirth, Oeh, St. Frauenknecht, Murgia, Wiemann, M. Röhrig, B. Gottschalk, Ciric, Bernhardt (46. Prütting).

Schiedsrichter Markus Eymold (FC Schnaittach) führte den ASV Michelfeld (links) und den SC Egloffstein zum Kirwa-Heimspiel auf das Feld.

Der Egloffsteiner Spielertrainer Dalibor Ciric (36, links) ist doppelt so alt wie ASV-Rechtsverteidiger Manuel Lehner (18, rechts).


ASV-Vereins-Linienrichter Hubert Rupprecht zeigt die kaputte, abgeknickte Fahne.

 

Egloffsteins bisher bester Torschütze in dieser Saison Marcus Röhrig (links, zehn Saisontore) - in dieser Szene im Zweikampf mit Silas Looshorn (rechts) - schoss in der 18. Minute einen Handelfmeter an den rechten Pfosten.

ASV-Kapitän Markus Schäffner umarmte nach dem zwischenzeitlichen 2:0 (67.) den Torschützen Michael Gradl.

__________________

Eine Bildergalerie (Rubrik Leserfotos) mit 15 Fotos zum Spiel sind unter www.anpfiff.info einsehbar.

Das Spiel ASV Michelfeld gegen SC Egloffstein wurde vom Fußball-Online-Magazin www.anpfiff.info als "Top-Spiel der Woche" (Kirwa-Heimspiel, Aufstiegskandidat gegen Abstiegskandidat, Dalibor Ciric gegen seinen Ex-Verein Michelfeld) ausgewählt. Die ausführliche Berichterstattung in Wort und Bild hat anpfiff-Reporter Matthias Hofmann übernommen.

 

 

 

 

 

 

 

Kirwa-Heimsiege fest im Visier

ASV-Herrenteams wollen am Samstag und am Dienstag Egloffstein besiegen – Born fehlt, Florian Beyer im Kader

Michelfeld (obl)
Es gibt fast nichts Schöneres, als an der eigenen Kirchweih ein Fußballspiel zu gewinnen und danach einen Grund zum Feiern zu haben. Die ASV-Kicker wollen gegen Egloffstein nicht stolpern und ihre eingeschlagene Erfolgsspur weiter verfolgen.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
11. Spieltag
Samstag, 12 Oktober, 16 Uhr
ASV Michelfeld – SC Egloffstein
Nach einem Drittel der Saison steht der ASV (bei noch einem ausstehenden Nachholspiel) auf den dritten Platz – nur drei Zähler hinter Spitzenreiter SV Kirchenbirkig/Regenthal. Mit einem Sieg könnten die Gelb-Blauen zumindest für 24 Stunden die Tabellenspitze erklimmen. Doch der Tabellenzwölfte SC Egloffstein wird die Punkte nicht kampflos abliefern.

Nach dem 1:1 am vergangenen Sonntag beim Vierten TSC Bärnfels war man sich im ASV-Lager einig, dass man nach umkämpften 90 Minuten bei den starken „Bären“ mit einem Punkt gut leben könne. Der ASV besaß Torchancen zum Sieg, doch das Spiel hätte (bei einigen guten Möglichkeiten der Bärnfelser vor allem in der zweiten Halbzeit) auch verloren gehen können. Somit gilt nun die ganze Konzentration dem anstehenden Heimspiel gegen einen angeschlagenen Gegner, der zuletzt 4:7 gegen den FC Pegnitz verlor. Im Vergleich zur Vorwoche gibt es nur einige wenige punktuelle Veränderungen im Aufgebot. Torjäger Jürgen Born (mit zwölf Treffern in neun Spielen Top-Torschütze der Liga) befindet sich seit 10. Oktober für drei Wochen im USA-Urlaub. Dafür rücken Florian Beyer (nach zwei überzeugenden Auftritten in der Reserve) und Julian Thumbeck in den 15-Mann-Kader. ASV-Trainer Ulrich Adelhardt hat somit einige personelle Alternativen in petto. Die beiden Verteidiger Andreas Beyer und Bernhard Ziegler sind nach Verletzungen noch nicht so weit für einen Einsatz in der „Ersten“.

Der SCE wird seit dieser Saison von Dalibor Ciric (36, fünf Saisontore) als Spielertrainer betreut. Der Serbe war 2005/2006 zu Kreisliga-Zeiten neun Monate Spielertrainer des ASV und kam im Sommer vom Kreisklassisten TSV Geschwand. Am Tabellenplatz hat sich beim SC Egloffstein seit der letzten Saison nichts geändert: Nach Rang Zwölf 2012/2013 steht exakt dieser Platz auch aktuell zu Buche. Neben Ciric gilt dem kreisligaerfahrenen Marcus Röhrig (28, früher beim ASV Forth, zehn Saisontore) sowie den beiden Urgesteinen Christoph Ledig (34, Abwehr/Mittelfeld) und Andreas Ledig (37, Sturm) ein besonderes Augenmerk. Die Gäste haben nur einen Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz 14 und die letzten fünf Spiele verloren.

Die ASV-Kicker müssen sich wieder konsequent auf ihre Spielphilosophie konzentrieren, früh ein oder zwei Tore vorlegen und dürfen sich nicht den Schneid abkaufen lassen. Denn die Gäste werden sicherlich körperlich so lange wie möglich dagegenhalten und ihr Heil in Kontern suchen.

SR: Markus Eymold (FC Schnaittach).
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 14.45 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, M. Gradl, M. Schäffner, S. Lungershausen, P. Gradl, J. Budek, F. Beyer, J. Thumbeck.
________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
11. Spieltag
Dienstag, 15. Oktober, 19 Uhr (B-Platz, Flutlicht)
ASV Michelfeld II – SC Egloffstein II
Während die ASV-Reserve auf dem aufsteigenden Ast ist (zuletzt zwei Remis und zwei Siege), befindet sich der SC Egloffstein II fast am Tabellenende der B-Klasse 4. Nur dank des besseren Torverhältnisses (-41 im Vergleich zu -50 des TSV Velden II) stehen die bisher punktlosen Gäste auf dem vorletzten Platz.

Die Mannschaft von Trainer Christian Kugler will ihren Aufwärtstrend (aktuell Zwölfter mit elf Punkten aus neun Spielen) in den nächsten Wochen fortsetzen und in der Tabelle klettern. Mit dem derzeit vorhandenen spielerischen, läuferischen und kämpferischen Leistungsvermögen kann die ASV-Reserve jeden Gegner in der Liga Paroli bieten. Bei allem Respekt vor dem Gegner: Am Dienstag zählt gegen den Tabellen-15. nur ein Sieg.

Schiedsrichter: Wolfgang Ziegler (SV Neuhaus).
ASV Michelfeld II: Der Spielerkader stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

 

Durchwachsene Ergebnisse zu Saisonbeginn

Drei ASV-Nachwuchsteams im Spielbetrieb – Siege und Niederlagen

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld ist mit drei Fußball-Kleinfeldmannschaften in der Herbstrunde 2013 des Spielkreises Erlangen/Pegnitzgrund vertreten. Nach rund der Hälfte der Spiele, die im September und Oktober ausgetragen werden, gab es bisher sehr wechselhafte Ergebnisse.

Die E1-Junioren, die von Harald Haberberger und Oliver Schmidt trainiert werden, trugen in der U11-Kreisgruppe 11 erst zwei Spiele aus. Nach einem spielfreien Auftakt-Wochenende ging das erste Heimspiel gegen den SV Neuhaus mit 1:3 verloren und an diesem Montag wurde das Nachholspiel beim FC Pegnitz mit 1:7 gewonnen. Im Oktober folgen noch vier Spiele. Die nächste Begegnung steht am Freitag, 11. Oktober um 17.30 Uhr beim SV Kirchenbirkig/Regenthal auf dem Programm. Derzeit steht in der Tabelle Rang Fünf unter sieben Teams zu Buche.

Die E2 wird in dieser Saison von Stefan Leisner und Manfred Friedl betreut. In den ersten drei Spielen wechselten Sieg und Niederlage ab: Auf die 1:3-Heimniederlage gegen den FC Troschenreuth folgte ein 1:2-Sieg beim SV 08 Auerbach und eine 4:9-Niederlage gegen den SV Neuhaus. Zwei Spiele stehen in der UI1-Kreisgruppe 5 noch aus: Am Freitag, 11. Oktober um 17 Uhr gastiert die E2 beim FC Pegnitz und am Montag, 14. Oktober um 17 Uhr wird die Herbstrunde mit Heimspiel gegen den ASV Pegnitz abgeschlossen. Derzeit steht die Mannschaft auf Platz Vier von sechs Mannschaften.

Die G-Junioren (U7) haben unter der Leitung von Michael von der Grün und Thomas Gsell schon zwei Turniere absolviert. In Velden belegten die jüngsten ASV-Kicker am 21. September unter sechs Teams der vierte Platz mit vier Punkten. Am vergangenen Samstag konnte im Turnier beim ASV Pegnitz die Punktzahl von vier auf sechs gesteigert werden. Damit reichte es unter sechs Mannschaften wieder zu Rang Vier – hinter dem SV 08 Auerbach I (15), ASV Pegnitz I (zwölf) und TSV Velden (sieben), aber noch vor dem ASV Pegnitz II (vier) und dem SV 08 Auerbach II (null Punkte). Die nächsten Termine für Turniere standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

 

Zusätzliche Informationen