Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Frühjahrsrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

 

 

Zwei Auswärtsauftritte am Sonntag

ASV-Herrenteams gastieren in Betzenstein und Bärnfels – gute Leistungen und Siege vom Donnerstag bestätigen

Michelfeld (obl)
Drei Tage nach gelungenen „Feiertag“ in mehrerer Hinsicht (Tag der Deutschen Einheit und zwei Heimsiege ohne Gegentor) will der ASV Michelfeld mit seinen zwei Herrenfußball-Teams nachlegen. Für den ASV geht die Reise am Sonntag, 6. Oktober zweimal in die nahegelegene Fränkische Schweiz.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
10. Spieltag
Sonntag, 6 Oktober, 15 Uhr
TSC Bärnfels - ASV Michelfeld
Der letzte Aufritt des ASV in Bärnfels datiert vom Samstag, 8. Februar 1997. In einem Vorbereitungsspiel gewann der damalige Bezirksligist ASV Michelfeld beim Kreisklassisten TSC Bärnfels 2:3 (1:1). Über 16 Jahre später stehen sich beide Vereine als A-Klassisten gegenüber.

Die „Bären“, die seit 2001 in der A-Klasse spielen und letzte Saison Vierter wurden, nahmen vor dieser Saison einen Trainerwechsel vor: Für Gregor Neidhart ist nun Engelbert Unterbuchberger (vom STV Ering, 33, Stürmer, früher Spieler in der U19-Bayernliga bei Wacker Burghausen, BOL und Bezirksliga Niederbayern in Simbach und Rottalmünster, Wohnort Morschreuth/Fränkische Schweiz) als Spielertrainer verantwortlich. Die ersten beiden Saisonspiele beim Kirchenbirkig/Regenthal (4:2) und gegen den SC Auerbach (0:2) gingen verloren. Seitdem ist der TSC ungeschlagen: Nach drei Siegen beim SV 08 Auerbach II (0:1), gegen Troschenreuth II (5:0) und in Bieberbach (1:3) folgte ein 2:2-Unentschieden gegen den Zweiten FC Thuisbrunn. Die letzten drei Spiele gegen Plech (3:0), Gräfenberg II (2:0) und beim FC Pegnitz (1:2) konnte die Unterbuchberger-Truppe wieder für sich entscheiden. Der Top-Torjäger der vergangenen Saison Christian Häfner (35 Treffer) brachte es in dieser Saison bisher auf zwei Einschüsse. In der bekannt starken Offensive der Bärnfelser verteilen sich die Tore neben Christin Häfner auf Unterbuchberger, Martin Müller (je vier) und Markus Müller (drei). Kapitän Alexander Forster, der schon beim ASV Pegnitz II spielte, steht aktuell bei vier Toren. Vor Saisonbeginn sprachen die TSC-Verantwortlichen davon, mindestens den Platz der Vorsaison erreichen zu wollen. Dies ist derzeit mit Rang Vier der Fall.

Im ASV-Lager ist man gewarnt vor dem Gegner und man wird das Spiel – wie jede Begegnung in dieser Saison – mit entsprechendem Respekt und Konzentration angehen. Den Michelfeldern ist bewusst, dass sie am Sonntag auf einen stärkeren Gegner treffen als am Donnerstag. Der 7:0-Heimsieg gegen den Elften TSV Elbersberg war kein Maßstab für die derzeit gute Spielstärke der Adelhardt-Truppe, die in den letzten drei Spielen kein Tor kassierte. Mit erst drei Gegentreffer in acht Spielen wirkt das Team defensiv relativ stabil und ist offensiv (im Schnitt vier Tore) sehr torhungrig. Wenn die ASV-Kicker weiterhin an ihrem Erfolgsrezept feilen und auch diesmal auswärts in Bärnfels (auf einem relativ kleinen Platz) ihre Spielphilosophie durchziehen, wird nach 90 Minuten mindestens ein Unentschieden herausspringen. Im Vergleich zum Donnerstag-Spiel sind keine großen Veränderungen im Kader zu erwarten. Eventuell wird auf der ein oder anderen Position etwas rotiert.

Am zehnten Spieltag stehen zwei Spitzenspiele auf dem Programm: Der Erste SV Kirchenbirkig/Regenthal (22 Punkte) empfängt den Zweiten FC Thuisbrunn (21) und der Vierte Bärnfels (19) erwartet den punktgleichen ASV Michelfeld (19, ein Spiel weniger, bestes Torverhältnis der Liga mit +29). Am Sonntagabend könnte sich die Reihenfolge des Spitzenquartetts (nach einem Drittel der Saison) gehörig ändern.

SR: Hermann Haag (DJK Eggolsheim).
ASV Michelfeld I (Kader vom Donnerstag): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, J. Born, M. Schäffner, S. Lungershausen, J. Budek, P. Gradl, M. Gradl, M. Akdemir.

________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
10. Spieltag
Sonntag, 6. Oktober, 13 Uhr
FC Betzenstein II - ASV Michelfeld II
Im „Spiel um Platz Zwölf und 13“ gastiert der auswärts noch punktlose ASV Michelfeld II (13.) beim nur zwei Zähler besser dastehenden FC Betzenstein II. Die Kugler-Elf hat in den letzten drei Heimspielen in Folge gegen den Zweiten SV Gößweinstein II (1:1), gegen den Tabellenführer SpVgg Obertrubach I (3:3) und gegen den am Sonntag noch fünftplatzierten SC Kühlenfels II (2:0) gezeigt, dass sie gegen jeden Gegner in der Liga punkten kann. Nun muss die ASV-Reserve endlich ihr „Heimgesicht“ auch auswärts zeigen und mit dem vorhandenen Selbstbewusstsein in der Fremde Erfolge einfahren. Spielerisch, läuferisch und kämpferisch ist die Michelfelder Reserve derzeit gut in Schuss, wobei das Spielsystem der „Ersten“ auch bei der „Zweiten“ nun ihre Früchte (in Form von Punkten) trägt. Deshalb ist der ASV-Reserve in Betzenstein mindestens ein Zähler zuzutrauen. Dies wäre die Fortsetzung des eingeschlagenen Trends der letzten Wochen. Die logische Folge in den nächsten Spielen wären gewonnene Punkte und das Klettern in der Tabelle.

Der FC Betzenstein II ist manchmal eine Wundertüte, was die Aufstellung von Spiel zu Spiel anbelangt. So sind auch die schwankenden Ergebnisse der FCB-Reserve zu erklären. Gute Ergebnisse (zum Beispiel 2:2 gegen SV Gößweinstein II, 3:2 gegen SV Hiltpoltstein II) wechseln sich mit überraschend deutlichen Niederlagen ab (1:6 gegen den TSV Geschwand II, 5:0 beim FC Pegnitz II).

Schiedsrichter: Marcel Kredel (SV Hiltpoltstein).
ASV Michelfeld II (Kader vom Donnerstag): T. Bayer – J. Thumbeck, Al. Trenz, D. Schmiedl, M. Trenz, T. Meisel, F. Leisner, T. Kraus, M. Plischka, T. Klinner, D. Akdemir, F. Beyer, D. Siegler, W. Trenz.

 

Torhungriger ASV bleibt oben dran

Adelhardt-Elf deklassiert überforderte Elbersberger – Spiel schon zur Halbzeit entschieden - Reserve gewinnt gegen Kühlenfels

Michelfeld (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
9. Spieltag
Donnerstag, 3. Oktober 2013, 15 Uhr
ASV Michelfeld – TSV Elbersberg 7:0 (4:0)
Im Vergleich zum Sonntag-Spiel gegen den TSC Pottenstein II (2:0) begann beim Tabellendritten ASV Michelfeld Patrick Gradl für Sven Lungershausen in der Startelf. Bei den Gästen stand Daniel Ratschker für Fabian Grimme in der Anfangsformation.

Bis zur 13. Minute hielt der Tabellenelfte seinen Kasten sauber. Dann ging Michael Stieg im Strafraum ungestüm gegen Thomas Kohl zu Werke und der Schiedsrichter pfiff Elfmeter für den ASV. Dominik Maier verwandelte zum 1:0. Die fußballerisch und läuferisch haushoch überlegenden Michelfelder spielten gegen überforderte und fast wehrlose Elbersberger Einbahnstraßenfußball. Deshalb fielen noch vor der Pause drei überfällige Tore fast wie reife Früchte zwangsläufig: Beim 2:0 (20.) schickte Markus Schäffner Sebastian Böhm steil und dieser brachte den Ball vor TSV-Keeper Tobias Wölfel über die Linie. Das 3:0 (32.) geht auf das Konto von Jürgen Born, der eine Vorlage von Böhm verwertete. Beim 4:0 vier Minuten später legte Böhm den Ball quer auf Born, der mit seinem zwölften Saisontreffer am neunten Spieltag den Halbzeitstand erzielte. Zwischenzeitlich vergaben Born (17.), Schäffner (24.) und Böhm (30./Pfosten) noch gute Möglichkeiten.

In der Halbzeitpause wechselten die Gastgeber für Mittelstürmer Jürgen Born Michael Gradl und für den linken offensiven Mittelfeldspieler Patrick Gradl Sven Lungershausen ein. Bei den Gästen übernahm Daniel Strobl den Part des Abwehrchefs. Die Michelfelder spielten weiterhin konsequent nach vorne und wollten weitere Tore erzielen. Nach einem Foul von Johannes Wölfel an Sebastian Böhm traf Schäffner per Elfmeter zum 5:0 (54.). Den Elbersbergern fehlte weiterhin der Biss in den Zweikämpfen, gegen die klar besseren Michelfelder Schritt zu halten. Die Heimelf, die nun seit drei Spielen ohne Gegentor ist, vergaben Mitte der zweiten Halbzeit bei etwas nachlassender Konzentration zwei Chancen (Michael Gradl/60., Julian Budek/71.), erhöhten aber dann doch noch auf 6:0 (76.): Nach einer Rechtsflanke von Manuel Lehner hielt Michael Gradl am Fünfmeterraum den Fuß hin. Die einzige erwähnenswerte gefährliche Torraumszene der Elbersberger ereignete sich in der 79. Minute, als nach der zweite Gäste-Ecke der Ball am Pfosten landete. Der ASV schlug noch mal zu: Auf Vorlage von Budek traf Sven Lungershausen halbrechts im Strafraum mit einem Schuss ins kurze Eck: 7:0 (85.). Nach 92 Minuten waren die Elbersberger, die sich in dieser Verfassung in der Tabelle nach unten orientieren müssen, erlöst. Die gut spielenden Michelfelder haben sich vorerst in der Spitzengruppe der Liga etabliert.

Der ASV Michelfeld (weiterhin Dritter, ein Spiel weniger) gastiert am Sonntag, 6. Oktober um 15 Uhr beim Vierten TSC Bärnfels. Der Elfte TSV Elbersberg erwartet zur gleichen Zeit den Achten TSC Pottenstein II zum Nachbarderby.

SR: Peter Gebhard (FC Schnaittach).
Z.: 70.
T.: 1:0 Maier (13./FE), 2:0 Böhm (20.), 3:0 Born (32.), 4:0 Born (36.), 5:0 Schäffner (54.(FE), 6:0 M. Gradl (76.), 7:0 Lungershausen (85.).
Gelbe Karte: J. Wölfel (TSV Elbersberg).
Ecken: 4:2.
Chancenverhältnis: 12:1.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl, S. Looshorn, Böhm (57. Budek), Maier, Born (46. M. Gradl), Schäffner, P. Gradl (46. Lungershausen).
TSV Elbersberg (in Klammern: Auswechslungen): T. Wölfel – Wieshayer, Stieg, Ratschker (46. D. Strobl), J. Wölfel, Thudt, M. Götz, Hellmuth (54. Lungu), Kopp, Schleicher, Eckert.

1:0 Dominik Maier (13./FE).

"Feiertags-Stimmung" am 3. Oktober beim 7:0-Heimsieg des ASV Michelfeld gegen den TSV Elbersberg am Sportheim.

Das Beweisfoto: Der Elbersberger Johannes Wölfel bringt im Strafraum den Michelfelder Sebastian Böhm von hinten zu Fall (53.). Den daraus folgenden berechtigten Elfmeter verwandelte Markus Schäffner zum zwischenzeitlichen 5:0 (54.).

Beim 7:0 (85.) traf der Michelfelder Sven Lungershausen (rechts) ins kurze Eck.


Eine Bildergalerie mit 17 Fotos zum Spiel sind unter www.anpfiff.info einsehbar.

______________________________________________________________

ASV-Reserve mit verdienten  Heimsieg
Michelfeld II setzt guten Trend fort - Florian Beyer „is back from USA“

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
Donnerstag, 3. Oktober, 13 Uhr
9. Spieltag
ASV Michelfeld II – SC Kühlenfels II 2:0 (1:0)

Michelfeld (obl/rtvr/ck)

Im Vergleich zum Sonntag-Spiel gegen den Tabellenführer SpVgg Obertrubach (3:3) war die ASV-Reserve auf vier Positionen in der Startelf verändert. Für Patrick Poerschke, Daniel Siegler (Ersatzbank), Bernhard Ziegler (Fußverletzung) und Florian Denk (Verdacht auf Kreuzbandriss) spielten diesmal Dominik Schmiedl, Felix Leisner, Marco Plischka und Devit Akdemir von Beginn an. Die Gäste beindruckten vor dem Anpfiff mit einer namhaften Aufstellung, die einige AH-Spieler und Ex-Spieler der ersten Mannschaft beinhaltete.
Michelfeld II (13.) machte läuferisch und spielerisch den besseren Eindruck als die um acht Tabellenplätze höher platzierten Gäste. Ein Schuss von Mittelstürmer Marco Plischka im Strafraum wurde von der Kühlenfelser Abwehr abgeblockt (7.) und nach einer Linksflanke von Devit Akdemir vergab Plischka freistehend am Fünfmeterraum das mögliche 1:0 (16.). Die Gastgeber gingen in der 31. Minute nach einer starken Aktion in Führung: Felix Leisner eroberte sich im Zweikampf auf der rechten Seite den Ball und passte steil nach vorne zu Marco Plischka. Dieser legte schnell quer auf Thomas Klinner, der frei stehend im Strafraum vollendete. Eine Minute später war Felix Leisner frei durch und hatte nur noch den Torhüter vor sich. Doch in dieser Szene (32.) war SCK-Keeper Marco Brendel einen Schritt schneller am Ball und konnte klären. Erst danach wachten die zuvor noch nicht richtig im Spiel befindlichen Gäste auf und verzeichneten drei gute Chancen bis zur Halbzeitpause: ASV-Torhüter Thommy Bayer wehrte einen Schuss des freistehenden Daniel Wiegärtner ab (37.), Martin Zitzmann traf halbrechts im Sechzehner den Pfosten (39.) und einen Freistoß von Martin Zitzmann parierte Bayer zur Ecke (45./+2).

Das Spiel blieb in der zweiten Halbzeit spannend, da die Heimelf trotz einiger guter Chancen (zum Beispiel durch Freistöße des eingewechselten Florian Beyer) es versäumte, das erlösende 2:0 zu erzielen. Es dauerte schließlich bis zur 80. Minute, ehe Florian Beyer einen 20-Meter-Freistoß in halbrechter Position an der Mauer links vorbei im Torwarteck versenkte. Der Schütze zum 2:0 (der zum Kader der ersten Mannschaft gehört) kam erst in dieser Woche von einem dreimonatigen USA-Aufenthalt (berufsbegleitendes Studium mit Auslandssemester) zurück, trainierte am Dienstag mit und war am Donnerstag gleich gut in Schuss. In der 90. Minute schubste der eingewechselte ASV-Spieler Wolfgang Trenz seinen Gegenspieler im 16er und es gab Elfmeter. SC-Kapitän Daniel Wiegärtner schoss aus elf Metern links am Tor vorbei.

Nach zwei Unentschieden in Folge gegen die beiden Spitzenteams SV Gößweinstein II (1:1) und SpVgg Obertrubach I (3:3) klappte es für die ASV-Reserve gegen den Fünften SC Kühlenfels II mit dem zweiten Saisonsieg im achten Saisonspiel. Wenn die Kugler-Kicker in den nächsten Spielen an die zuletzt gezeigte Form anknüpfen, werden sich weitere positive Ergebnisse (und somit ein Klettern in der Tabelle) einstellen. Die ASV-Reserve spielt am Sonntag, 6. Oktober um 13.15 Uhr beim Zwölften FC Betzenstein II, der nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat. Der SC Kühlenfels II ist vom fünften auf dem achten Platz zurückgefallen und erwartet am Sonntag, 6. Oktober um 13 Uhr den Tabellenersten SpVgg Obertrubach.

SR: Oliver Gmelch (TSC Pottenstein).
Z: 30.
T: 1:0 Klinner (31.), 2:0 F. Beyer (80.).
Gelbe, Gelb-Rote und Rote Karten: Keine.
ASV Michelfeld II: T. Bayer –Thumbeck, Al. Trenz, Schmiedl, M. Trenz, Meisel (46. D. Siegler), F. Leisner, Kraus, Plischka (46. W. Trenz), Klinner, D. Akdemir (31. F. Beyer).
SC Kühlenfels II: M. Brendel – Bothe, Schicklath, G.Hofmann, Hümmer, D. Wiegärtner, Ma. Zitzmann, Arnold, T. Rupprecht, S. Macht, Lehner (24. T. Maier).

 

 

Zwei hartnäckige Gegner zu Gast

ASV-Herrenteams erwarten Teams aus der Fränkischen Schweiz – viele Alternativen im Kader

Michelfeld (obl)
Am „Tag der Deutschen Einheit“ will der ASV Michelfeld mit seinen zwei Herrenmannschaften die positiven Ergebnisse und die ansprechenden Leistungen der vergangenen Wochen fortsetzen.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
9. Spieltag
Donnerstag, 3. Oktober, 15 Uhr
ASV Michelfeld –TSV Elbersberg
Das Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenachten und guten Aufsteiger TSC Pottenstein II (2:0) hat gezeigt, dass man in der starken A-Klasse 4 jeden Gegner ernst nehmen und mit entsprechender Zielstrebigkeit 90 Minuten lang zu Werke gehen muss. Im dritten Heimspiel in Folge erwarten die ASV-Kicker diesmal eine erste Mannschaft und ein Team, gegen das man 2011/2012 noch in der Kreisklasse 4 kickte. Das Heimspiel am 6. Mai 2012 wurde mit 6:3 gewonnen. Elbersberg stieg in der erwähnten Saison in die A-Klasse ab und belegte in der vergangenen Spielzeit Rang Sechs.

In dieser Saison nahm der TSV in der Sommervorbereitung einen Trainerwechsel vor (auf Gerhard Pezoldt folgte der langjährige Spieler Mathias Paliwoda). Mit drei Siegen, einem Remis, vier Niederlagen, 20:28 Toren und zehn Punkten stehen die Elbersberger auf dem elften Tabellenplatz – sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Die meisten Tore der Gäste erzielten bisher Patrick Eckert (Neuzugang von den A-Junioren der JFG Klumpertal), Tobias Kopp und Stefan Schleicher mit je fünf Treffern. Letzten Sonntag trennte sich der TSV im Nachbarderby gegen den FC Pegnitz 2:2.

Im Vergleich zum Sonntag kann ASV-Trainer Ulrich Adelhardt wieder Offensivspieler Michael Gradl und Defensivmann Murat Akdemir im Kader begrüßen. Vom Stamm fehlen Andreas Beyer (nach einem Außenbandriss im Sprunggelenk am 8. September in Plech hat er in dieser Woche mit dem Lauftraining begonnen) und Bernhard Ziegler. Mit dem anvisierten Heimsieg könnten sich die Gelb-Blauen, die noch ein Nachholspiel (am Sonntag, 1. Dezember um 14 Uhr beim FC Pegnitz) zu absolvieren haben, in der Spitzengruppe der Liga festsetzen.

SR: Ernst Saß (TV Leinburg).
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 13.50 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, J. Born (?), M. Schäffner, S. Lungershausen, J. Budek, P. Gradl, M. Gradl, M. Akdemir.

____________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
9. Spieltag
Donnerstag, 3. Oktober, 13 Uhr
ASV Michelfeld II – SC Kühlenfels II
Die ASV-Reserve (13.) hat in den vergangenen beiden Spielen gegen die beiden führenden Teams der Liga SpVgg Obertrubach I (3:3) und SV Gößweinstein II (1:1) gezeigt, dass sie besser ist als ihr aktueller Tabellenplatz. Das Heimspiel gegen den Fünften SC Kühlenfels II wird für die Kugler-Elf mindestens genauso schwer wenn man bedenkt, dass die Gäste über eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern verfügen.

Die Kreisklassen-Reserve des SCK gewann am Sonntag 6:3 gegen den FC Pegnitz II und liegt nur drei Zähler hinter dem Zweiten SV Gößweinstein II. Zum Vergleich: Kühlenfels II verlor vor zwei Wochen in Gößweinstein nur 1:0, Michelfeld II spielte gegen Gößweinstein II 1:1.

Wenn die ASV-Elf an die Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen kann, ist wieder mindestens ein Zähler möglich. Der dritte „Brocken“ in Folge wird der Michelfelder Reserve aber alles abverlangen. Doch wenn man in den nächsten Wochen in der Tabelle einige Plätze klettern will, muss man auch mal einen „Großen“ in der Liga besiegen – erst recht zu Hause, wo die ASV-Reserve wesentlich stärker ist als auswärts (in dieser Saison null Punkte in der Fremde). ASV-Trainer Christian Kugler muss zwar auf einige vermeintliche Stammspieler verzichten. Doch mit Armin Buchmann und Devit Akdemir bekommt das 16-Mann-Aufgebot im Vergleich zum Sonntag-Spiel zwei wertvolle Spieler hinzu.

Schiedsrichter: Reinhard Müller (ASV Pegnitz).
ASV Michelfeld II (Treffpunkt: 11.45 Uhr, ASV-Sportheim): T. Bayer (?) – D. Siegler, Al. Trenz, A. Buchmann, J. Thumbeck, M. Trenz, P. Poerschke, T. Kraus, T. Klinner, T. Meisel, D. Schmiedl, D. Akdemir, C. Trenz, F. Leisner (?), F. Denk, R. Tetzeli von Rosador.

 

Ein hart umkämpfter Heimsieg

ASV besiegt Pottenstein II mit Mühe – Gastgeber ließen einige Torchancen aus - Michelfeld II holt Punkt gegen Tabellenführer

Michelfeld (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
8. Spieltag
Sonntag, 29. September 2013, 15 Uhr
ASV Michelfeld – TSC Pottenstein II 2:0 (1:0)
ASV-Trainer Ulrich Adelhardt vertrauter der gleichen Startelf, die im letzten Spiel vor zwei Wochen den TSV Gräfenberg II 7:0 besiegte. Die TSC-Reserve war im Vergleich zur Vorwoche (4:2) auf drei Positionen verändert. Im Tor stand Thorsten Mager.

In den ersten 15 Minuten war zu sehen, dass die Kreisklassen-Reserve der Felsenstädter (als Aufsteiger beachtlich platziert mit vier Siegen aus sieben Spielen) ein ernstzunehmender Gegner in der Liga darstellt. Die Heimelf hatte Anlaufschwierigkeiten und brachte eine Weile, ehe man sich über die Außenpositionen einige Male durchsetzte. Doch die Flanken waren an diesem Tag sehr verbesserungswürdig, so dass Mittelstürmer Jürgen Born fast wirkungslos blieb. Erst in Minute 15 wurde es gefährlich, als TSC-Keeper Mager einen 18-Meter-Schuss von Schäffner über die Latte lenkte. Nach einem vergebenden Kopfball von Kohl (17.) führte ein Elfmeter zum 1:0: Ein Pottensteiner spielte im Strafraum den Ball mit der Hand und vom Punkt verwandelte Dominik Maier sicher. Noch vor der Pause verpassten die Gastgeber eine beruhigende 2:0-Führung als Lungershausen schön per Kopf auf Böhm ablegte, aber dieser frei stehend aus etwa 14 Metern halbrechts am Tor vorbeischoss (39.). Pottenstein II verzeichnete in der ersten Halbzeit gegen die sichere ASV-Abwehr keine einzige nennenswerte Torchance.

Nach dem Seitenwechsel ging der Abnutzungskampf in dieser spannenden, aber nicht hochklassigen Partie weiter. In Minute 62 reklamierten die Gäste nach einem 18-Meter-Freistoß von Spethling vergeblich Handspiel eines ASV-Spielers in der Abwehrmauer. Da Michelfeld den berühmten „Sack“ (zweites spielvorentscheidendes Tor) nicht zumachte, musste man immer damit rechnen, dass die erfahrene Offensivreihe der Gäste doch noch zuschlagen würde. Lungershausen (66.), Böhm (77., 78.) und Schäffner (84.) zielten entweder vorbei oder TSC-Torhüter Mager hielt. Auf der Gegenseite legte Andreas Berner den Ball Christian Schrödl auf, doch dieser vergab die Ausgleichschance (76.). Zwei Minuten vor Schluss schnappte sich „Speedy Gonzales“ Sven Lungershausen den Ball, startete einen schnellen Alleingang über links und bediente mit einer Super-Vorlage Jürgen Born, der im Stil eines Torjägers seinen zehnten Saisontreffer im sieben Saisonspiel erzielte. Nach diesem späten Klasse-Treffer zum 2:0 war die interessante Begegnung entschieden. In der 90. Minute legte der freistehende Born noch auf Schäffner quer, der aber beim Torschuss zu wenig Druck hinter den Ball brachte. In der dreiminütigen Nachspielzeit passierte nichts mehr.

Der ASV Michelfeld (weiterhin Dritter, ein Spiel weniger) erwartet am Donnerstag, 3. Oktober um 15 Uhr den Elften TSV Elbersberg. Der TSC Pottenstein II (unverändert Achter) spielt am Tag der Deutschen Einheit gegen den Tabellen-13. SV 08 Auerbach II.

SR: Rudolf Ziegler (SV Eintracht Hersbruck).
Z.: 80.
T.: 1:0 Maier (23./HE), 2:0 Born (88.).
Gelbe Karten: S. Looshorn, Kohl, Born (alle ASV Michelfeld).
Ecken: 4:0.
Chancenverhältnis: 11:2.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl (64. Budek), S. Looshorn (46. P. Gradl), Böhm, Maier, Born, Schäffner, Lungershausen.
TSC Pottenstein II (in Klammern: Auswechslungen): Mager – Kallus, Bärthlein, Pfleger (69. M. Engelhardt), F. Trenz, Spethling, C. Nöttling, C. Schrödl (80. Haberberger), A. Berner, T. Engelhardt, T. Brütting.

alt

1:0 (23./HE) Dominik Maier.

alt

Der Michelfelder Thomas Kohl (rechts) erwartet in dieser Szene einen hohen Ball gegen TSC-Kapitän Andreas Berner.

alt

Nach diesem Freistoß von Thomas Spethling (rechts) reklamierten die Pottensteiner Handelfmeter, da in dieser Szene (62.) der Ball die Hand eines Michelfelders in der Abwehrmauer (im Strafraum) elfmeterwürdig berührt haben soll. Das Foto klärt den Fall nicht auf. Der Schiedsrichter entschied auf Weiterspielen und pfiff keinen Elfmeter für die Gäste.

Eine Bildergalerie mit 17 Fotos zum Spiel ist unter www.anpfiff.info einsehbar.
___________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
8. Spieltag
Sonntag, 29. September 2013, 13 Uhr

ASV-Reserve stand kurz vor einer Sensation
Michelfeld II kassiert in Nachspielzeit Ausgleichstreffer – aufopferungsvolle Leistung mit einem Punkt belohnt

ASV Michelfeld II – SpVgg Obertrubach I 3:3 (2:1)
Michelfeld (obl/ck/sr)
Die erste klare Torchance hatten die favorisierten Gäste in der achten Spielminute. Auf Zuspiel von Benedikt Schmitt stand Timo Reichel freistehend vor ASV-Torhüter Thommy Bayer. Reichels Schuss lenkte Bayer noch an den Innenpfosten. Die Michelfelder spielten und kämpften  mit Herz und Leidenschaft und wollten ihre Chance als Außenseiter (13. gegen aktueller Tabellenführer) nutzen. In Minute 17 lief Thomas Klinner halblinks in den Strafraum und Steinlein rempelte ihn ungestüm um. Der Schiedsrichter entschied auf Foulelfmeter. Bernhard Zieglers Schuss vom Punkt ging vom linken Pfosten ins Tor. SpVgg-Keeper Kirsch war noch am Ball, hatte aber Pech bei seinem Abwehrversuch. Sechs Minuten später jubelte die Heimelf erneut: Patrick Poerschke steckte den Ball schön steil durch auf Daniel Siegler, der frei stehend in halbrechter Position aus etwa 18 Metern flach ins kurze Eck einschoss. Vier Minuten später erzielten die oft unstrukturiert angreifenden Obertrubacher den 2:1-Anschlusstreffer: Routinier Dirk Diedering (44) legte im Strafraum quer auf Stürmer Christopher Klempf, der aus etwa sechs Metern einschoss. Nun waren die Gäste etwas besser im Spiel, wobei die Michelfelder Reservisten nicht mehr so griffig in den Zweikämpfen waren. In Minute 33 schied der Obertrubacher Kapitän Timo Reichel verletzungsbedingt aus, da er sich das Knie verdrehte. Dirk Diedering bediente in der 37. Minute Klempf halbrechts im Strafraum, doch dieser zielte in aussichtsreicher Position am kurzen Eck vorbei.

Rund 90 Sekunden nach Wiederbeginn glichen die Gäste nach einem zunächst abgewehrten Ball durch Dirk Diedering halbrechts im Strafraum zum 2:2 aus. Doch die Michelfelder ließen sich nicht schocken und gingen vier Minuten später sogar wieder in Führung: Verteidiger Bernhard Ziegler tauchte im gegnerischen Strafraum auf und bombte mit einer Direktabnahme zum 3:2 ein (51.). Mit zunehmender Spielzeit drückten die Obertrubacher vehement auf den Ausgleichstreffer. Die SpVgg hatte eine hohe Ballbesitzquote, wirkte aber im Spielaufbau oft zu umständlich. Die entstehenden Torchancen wurden entweder ohne Zielwasser vergeben oder die Michelfelder Defensive (Torhüter und leidenschaftlich verteidigende Abwehr) verhinderten Schlimmeres. Benedikt Schmitt  halblinks im Strafraum (77.), Martin Brysch mit einem 40-Meter-Lupfer (80., Glanzparade Thommy Bayer) und Dirk Diedering mit einem Kopfball (84.) trafen in der Schlussphase nicht ins ASV-Tor. Schiedsrichter Maik Nehring (FC Pegnitz) zeigte drei Nachspielminuten an. In der 92. Minute führten der Michelfelder Daniel Siegler und der Obertrubacher Sandro Steinlein einen Zweikampf Mitte der Michelfelder Hälfte. Der Ball war schon gespielt und Steinlein ließ sich zu einer klatschenden Ohrfeige ins Gesicht seines Gegenspielers hinreißen. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl, als den SpVgg-Spieler mit glatt Rot wegen Tätlichkeit vom Platz zu stellen. Das Spiel war noch nicht beendet und der Referee pfiff noch einen Freistoß für Obertrubach 18 Meter vor dem Michelfelder Tor. SpVgg-Spielertrainer Marco Rietz hob den Ball super über die Mauer und er schlug unhaltbar (zu spät vom Michelfelder Torhüter zu sehen und deshalb unhaltbar) ins rechte obere Kreuzeck ein. Obertrubach jubelte nach 3:53 Minuten der Overtime über einen fast nicht mehr für möglich geglaubten Punktgewinn. Der Referee pfiff wenige Sekunden später ab. A-Klassen-Absteiger SpVgg Obertrubach hat gerade noch die erste Saisonniederlage vermieden. Die ASV-Reserve befindet sich nach zwei Unentschieden in Folge gegen vermeintliche Spitzenteams der Liga (1:1 gegen den SV Gößweinstein II und 3:3 gegen die SpVgg Obertrubach) auf einem guten Weg.

Die ASV-Reserve (weiterhin 13.) erwartet am Donnerstag, 3. Oktober um 13 Uhr den Fünften SC Kühlenfels II. Die SpVgg Obertrubach bleibt nach dem 2:2 des Zweiten SV Gößweinstein II beim FC Betzenstein II mit zwei Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz. Die Rietz-Elf spielt am Tag der Deutschen Einheit um 15 Uhr gegen den Achten SV Wolfsberg II.

SR: Maik Nehring (FC Pegnitz).
Z: 30.
T: 1:0 B. Ziegler (17./FE), 2:0 D. Siegler (23.), 2:1 Klempf (27.), 2:2 D. Diedering (47.), 3:2 B. Ziegler (51.), 3:3 Rietz (90./+4).
Gelbe Karte: R. Diedering (SpVgg Obertrubach).
Rote Karte: Steinlein (SpVgg Obertrubach) wegen einer Tätlichkeit (Ohrfeige gegen einen Gegenspieler) in der 92. Minute.
ASV Michelfeld II: T. Bayer –Thumbeck, B. Ziegler (68. C. Trenz), Al. Trenz, M. Trenz, P. Poerschke, D. Siegler, Kraus, Meisel, Klinner (19. F. Leisner), F. Denk (44. Schmiedl).
SpVgg Obertrubach: Kirsch – Künzel, R. Diedering, Steinlein, Brysch, Rietz, D. Diedering, Rossmy, T. Reichel (34. Arnold), B. Schmitt, Klempf.

ASV-Teams wollen guten Trend fortsetzen

„Erste“ gegen nicht zu unterschätzenden Aufsteiger – Reserve erwartet aktuellen Tabellenführer

Michelfeld (obl)
Nach zwei Wochen Spielpause, die sinnvoll mit einigen Trainingseinheiten überbrückt wurde, stehen die beiden Fußball-Herrenmannschaften des ASV Michelfeld wieder im Focus. Die Zuschauer dürfen sich auch auf zwei interessante Gegner aus der Region freuen.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
8. Spieltag
Sonntag, 29. September, 15 Uhr
ASV Michelfeld –TSC Pottenstein II
Die Gelb-Blauen haben letzte Woche das Auswärtsspiel beim FC Pegnitz im Einverständnis mit dem Gegner vom 22. September auf 1. Dezember, 14 Uhr (Reserven 12 Uhr) verlegt. Deshalb wurde in dieser Woche dreimal trainiert – am Montag, Mittwoch und Freitag. Im Vergleich zum letzten Spiel gegen den TSV Gräfenberg II (7:0) vor zwei Wochen gibt es nur eine Veränderung im Kader. Für den privat verhinderten Michael Gradl steht Murat Akdemir im 14-Mann-Aufgebot. Der vor drei Wochen in Plech mit einem Außenbandriss verletzt ausgewechselte Außenverteidiger Andreas Beyer beginnt erst nächste Woche wieder mit dem Lauftraining. Sein Bruder Florian Beyer kehrt in diesen Tagen von einem dreimonatigen berufsbedingten USA-Aufenthalt zurück und könnte in den nächsten Wochen wieder eine Alternative werden.

Gegen den stark gestarteten Aufsteiger TSC Pottenstein II (Achter, vier Siege aus sieben Spielen) will die Adelhardt-Truppe ihre gute fußballerische Entwicklung und den eingeschlagenen Trend nach oben in der Tabelle fortsetzen. Mit dem notwendigen Respekt vor dem Gegner ist ein Heimsieg das Ziel.

Die Gäste aus der Felsenstadt ließen zuletzt mit zwei bemerkenswerten Heimsiegen aufhorchen: Der 1:0-Sieg gegen den letztjährigen Vizemeister und aktuellen Tabellenführer SV Kirchenbirkig/Regenthal und der 4:2-Erfolg gegen den Kreisklassen-Absteiger SC Glück-Auf Auerbach am vergangenen Sonntag war nicht unbedingt zu erwarten. Die Kreisklassen-Reserve des TSC, letzte Saison Meister in der B-Klasse 4 (83:20 Tore in 26 Spielen, nur eine Niederlage) agiert in dieser Saison mit einigen Akteuren aus dem Kreis der letztjährigen ersten Mannschaft. Neben Routinier Andreas Berner (34), der 1997/98 für den ASV Michelfeld spielte, heben Tobias Brütting, Christian Nöttling oder Tobias Engelhardt das Spielniveau. Deshalb ist die TSC-Reserve gut in der A-Klasse 4 angekommen und somit ein ernstzunehmender Gegner für alle Teams in der Liga.

SR: Rudolf Ziegler (SV Eintracht Hersbruck).
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 13.45 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, J. Born, M. Schäffner, S. Lungershausen, J. Budek, P. Gradl, M. Akdemir.
TSC Pottenstein (Treffpunkt: 14 Uhr, ASV-Sportheim): T. Späthling – A. Berner, A. Hense, M. Kallus, C. Nöttling, A. Pfleger, C. Schrödl, M. Engelhardt, T. Engelhardt, T. Brütting, F. Trenz, M. Haberberger (?), M. Bärthlein (?).

____________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
8. Spieltag
Sonntag, 29. September, 13 Uhr
ASV Michelfeld II – SpVgg Obertrubach I
Die ASV-Reserve erwartet mit dem A-Klassen-Absteiger SpVgg Obertrubach den aktuellen Tabellenführer und einzige erste Mannschaft der B-Klasse 4. Vor zwei Wochen bewies die Kugler-Elf (13.) gegen den Zweiten SV Gößweinstein II (1:1), dass sie an einem guten Tag auch gegen vermeintliche Spitzenmannschaften der Liga mithalten kann. Deshalb kann die Devise nach 14 spielfreien Tagen nur lauten, sich so gut wie möglich zu präsentieren und den Top-Favoriten auf die Meisterschaft so lange wie möglich Paroli zu bieten. Trainer Christian Kugler muss neben dem rotgesperrten Devit Akdemir (15. bis einschließlich 29. September) noch auf einige weitere Stammkräfte verzichten, darunter Innenverteidiger Armin Buchmann. Felix Leisner steht nach auskurierter Verletzung wieder im Kader.

Obertrubach stieg nach dem verlorenen Relegationsspiel gegen den SV Hartenstein aus der A-Klasse 4 ab und musste zudem den Abgang des talentierten jungen Stürmers Bernhard Müller zum Kreisklassisten SV Hiltpoltstein hinnehmen. Mit Rick Diedering (Sohn des 44-Jährigen Routiniers Dirk Diedering) und Sandro Steinlein stießen zwei A-Junioren aus der eigenen Jugend zur ersten Mannschaft, die weiterhin von Marco Rietz (38) als Spielertrainer betreut wird. In dieser Saison holte „Trubi“ bisher sechs Siege aus sieben Spielen und spielte nur beim SV Gößweinstein II (0:0) unentschieden. Nach dem 0:10-Sieg beim SV Hiltpoltstein weist die SpVgg derzeit ein Torverhältnis von 32:3 auf. Die Mischung aus jungen und erfahrenen Kräften ist derzeit das Erfolgsrezept.

Schiedsrichter: Maik Nehring (FC Pegnitz).
ASV Michelfeld II (Treffpunkt: 11.50 Uhr, ASV-Sportheim): T. Bayer (?) – W. Trenz, Al. Trenz, F. Leisner, M. Trenz, P. Poerschke, J. Thumbeck, T. Kraus, T. Klinner, T. Meisel, F. Denk, D. Schmiedl, D. Siegler, B. Ziegler.

 

Zusätzliche Informationen