Hochverdienter Michelfelder Kirwa-Heimsieg

ASV schießt Tore erst in starker zweiter Halbzeit – Gäste vergaben Handelfmeter

Michelfeld (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
11. Spieltag
Samstag, 12. Oktober 2013, 16 Uhr
ASV Michelfeld – SC Egloffstein 4:0 (0:0)
Bei den Gastgebern spielte für Top-Torjäger Jürgen Born (zwölf Saisontore in neun Spielen, drei Wochen USA-Urlaub) Michael Gradl Mittelstürmer. Bei den Egloffsteinern fehlten Andreas Ledig, Porisch, Feiler und Schäfer. Der angeschlagene Christoph Ledig stellte sich als zweiter Auswechselspieler zur Verfügung.

Das Spiel nahm von der ersten Minute an den erwarteten Verlauf: Michelfeld drückte auf ein frühes Gegentor. Nach 38 Sekunden klatschte SCE-Torhüter Marsching eine Rechtsflanke von Böhm ab und Lungershausen zielte vorbei. In der achten Minute köpfte Böhm an den linken Pfosten und vergab die Nachschusschance ebenso wie eine Tormöglichkeit nach einer Linksflanke von Lungershausen (17.). Der gastgebende Tabellendritte verzeichnete gegen den Zwölften gefühlte 70 Prozent Ballbesitz und entsprechende Spielanteile sowie erarbeitete sich in der ersten Halbzeit ein Eckballverhältnis von 6:0. In der 18. Minute hatten die ASV-Kicker sogar Glück, als ein Handelfmeter von Gäste-Torjäger Marcus Röhrig (Schwendner berührte den Ball mit einer unnatürlichen Bewegung) am rechten Pfosten landete. ASV-Stürmer Michael Gradl wurde in der 40. Minute durch einen Steilpass von Silas Looshorn in Szene gesetzt. Doch der aufmerksame Gäste-Torhüter war einen Schritt schneller und klärte beim Herauslaufen.

ASV-Trainer Ulrich Adelhardt reagierte in der Halbzeitpause und brachte mit Patrick Gradl und Julian Budek für Böhm und Lungershausen frische Kräfte auf den Außenbahnen. Die Gastgeber spielten nun einen Gang schneller und zielstrebiger und kamen folgerichtig zu Torchancen. Das 1:0 (49.) durch einen 17-Meter-Flachschuss von Thomas Kohl wirkte sich befreiend auf das ASV-Spiel aus. Kohl (53.), Patrick Gradl (55.) und Markus Schäffner (56.) ließen hochkarätige Torchancen aus, ehe es in Minute 67 endlich zum zweiten Mal im Egloffsteiner Kasten klingelte. Michael Gradl war zur Stelle und traf in Abstaubermanier zum erlösenden 2:0. Die Gäste hatte ihrer aufgebotenen Besetzung in der Offensive herzlich wenig zu bieten und kassierten in den letzten 20 Minuten gegen druckvolle Michelfelder noch zwei Gegentore: Vor dem 3:0 (73.) scheiterte der eingewechselte Florian Beyer an SCE-Keeper Marsching, ehe Patrick Gradl einschoss. Eine Rechtsflanke des starken Budek hätte in Minute 80 einen Treffer verdient gehabt, doch Böhm brachte den Ball aus wenigen Metern im Hineinrutschen nicht über die Linie. Die Michelfelder krönten aber ihre gute Vorstellung in der zweiten Halbzeit noch mit dem 4:0, als eine Rechtsflanke von Budek Kapitän Markus Schäffner mit einer sehenswerten Direktabnahme in die Maschen jagte (86.). Auf der Gegenseite wehrte ASV-Torhüter Florian Lindner einen Schuss des halbrechts im 16er frei stehenden Marcus Röhrig ab (88.) und sicherte den Michelfeldern somit den sechsten Sieg ohne Gegentor in bisher zehn Saisonspielen.

Der ASV Michelfeld (der zumindest für 24 Stunden auf den zweiten Platz springt) spielt am kommenden Sonntag, 20. Oktober um 15 Uhr beim SV Hartenstein, der wie die Egloffsteiner um den Klassenerhalt kämpft. Der SCE erwartet zeitgleich den TSV Elbersberg, der sich ebenfalls ernsthaft mit dem Ligaverbleib beschäftigen muss.

SR: Markus Eymold (FC Schnaittach).
Z.: 60.
T.: 1:0 Kohl (49.), 2:0 M. Gradl (67.), 3:0 P. Gradl (73.), 4:0 Schäffner (86.).
Gelbe Karten: Schäffner (ASV Michelfeld); Ciric, Prütting (beide SC Egloffstein).
Ecken: 9:0.
Chancenverhältnis: 13:2.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl (89. Maier), S. Looshorn (89. M. Gradl), Böhm (46. Budek), Maier (76. Böhm), M. Gradl (67. F. Beyer), Schäffner, Lungershausen (46. P. Gradl).
SC Egloffstein (in Klammern: Auswechslungen): Marsching – Köhler, Wirth, Oeh, St. Frauenknecht, Murgia, Wiemann, M. Röhrig, B. Gottschalk, Ciric, Bernhardt (46. Prütting).

Schiedsrichter Markus Eymold (FC Schnaittach) führte den ASV Michelfeld (links) und den SC Egloffstein zum Kirwa-Heimspiel auf das Feld.

Der Egloffsteiner Spielertrainer Dalibor Ciric (36, links) ist doppelt so alt wie ASV-Rechtsverteidiger Manuel Lehner (18, rechts).


ASV-Vereins-Linienrichter Hubert Rupprecht zeigt die kaputte, abgeknickte Fahne.

 

Egloffsteins bisher bester Torschütze in dieser Saison Marcus Röhrig (links, zehn Saisontore) - in dieser Szene im Zweikampf mit Silas Looshorn (rechts) - schoss in der 18. Minute einen Handelfmeter an den rechten Pfosten.

ASV-Kapitän Markus Schäffner umarmte nach dem zwischenzeitlichen 2:0 (67.) den Torschützen Michael Gradl.

__________________

Eine Bildergalerie (Rubrik Leserfotos) mit 15 Fotos zum Spiel sind unter www.anpfiff.info einsehbar.

Das Spiel ASV Michelfeld gegen SC Egloffstein wurde vom Fußball-Online-Magazin www.anpfiff.info als "Top-Spiel der Woche" (Kirwa-Heimspiel, Aufstiegskandidat gegen Abstiegskandidat, Dalibor Ciric gegen seinen Ex-Verein Michelfeld) ausgewählt. Die ausführliche Berichterstattung in Wort und Bild hat anpfiff-Reporter Matthias Hofmann übernommen.

 

 

 

 

 

 

 

Kirwa-Heimsiege fest im Visier

ASV-Herrenteams wollen am Samstag und am Dienstag Egloffstein besiegen – Born fehlt, Florian Beyer im Kader

Michelfeld (obl)
Es gibt fast nichts Schöneres, als an der eigenen Kirchweih ein Fußballspiel zu gewinnen und danach einen Grund zum Feiern zu haben. Die ASV-Kicker wollen gegen Egloffstein nicht stolpern und ihre eingeschlagene Erfolgsspur weiter verfolgen.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
11. Spieltag
Samstag, 12 Oktober, 16 Uhr
ASV Michelfeld – SC Egloffstein
Nach einem Drittel der Saison steht der ASV (bei noch einem ausstehenden Nachholspiel) auf den dritten Platz – nur drei Zähler hinter Spitzenreiter SV Kirchenbirkig/Regenthal. Mit einem Sieg könnten die Gelb-Blauen zumindest für 24 Stunden die Tabellenspitze erklimmen. Doch der Tabellenzwölfte SC Egloffstein wird die Punkte nicht kampflos abliefern.

Nach dem 1:1 am vergangenen Sonntag beim Vierten TSC Bärnfels war man sich im ASV-Lager einig, dass man nach umkämpften 90 Minuten bei den starken „Bären“ mit einem Punkt gut leben könne. Der ASV besaß Torchancen zum Sieg, doch das Spiel hätte (bei einigen guten Möglichkeiten der Bärnfelser vor allem in der zweiten Halbzeit) auch verloren gehen können. Somit gilt nun die ganze Konzentration dem anstehenden Heimspiel gegen einen angeschlagenen Gegner, der zuletzt 4:7 gegen den FC Pegnitz verlor. Im Vergleich zur Vorwoche gibt es nur einige wenige punktuelle Veränderungen im Aufgebot. Torjäger Jürgen Born (mit zwölf Treffern in neun Spielen Top-Torschütze der Liga) befindet sich seit 10. Oktober für drei Wochen im USA-Urlaub. Dafür rücken Florian Beyer (nach zwei überzeugenden Auftritten in der Reserve) und Julian Thumbeck in den 15-Mann-Kader. ASV-Trainer Ulrich Adelhardt hat somit einige personelle Alternativen in petto. Die beiden Verteidiger Andreas Beyer und Bernhard Ziegler sind nach Verletzungen noch nicht so weit für einen Einsatz in der „Ersten“.

Der SCE wird seit dieser Saison von Dalibor Ciric (36, fünf Saisontore) als Spielertrainer betreut. Der Serbe war 2005/2006 zu Kreisliga-Zeiten neun Monate Spielertrainer des ASV und kam im Sommer vom Kreisklassisten TSV Geschwand. Am Tabellenplatz hat sich beim SC Egloffstein seit der letzten Saison nichts geändert: Nach Rang Zwölf 2012/2013 steht exakt dieser Platz auch aktuell zu Buche. Neben Ciric gilt dem kreisligaerfahrenen Marcus Röhrig (28, früher beim ASV Forth, zehn Saisontore) sowie den beiden Urgesteinen Christoph Ledig (34, Abwehr/Mittelfeld) und Andreas Ledig (37, Sturm) ein besonderes Augenmerk. Die Gäste haben nur einen Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz 14 und die letzten fünf Spiele verloren.

Die ASV-Kicker müssen sich wieder konsequent auf ihre Spielphilosophie konzentrieren, früh ein oder zwei Tore vorlegen und dürfen sich nicht den Schneid abkaufen lassen. Denn die Gäste werden sicherlich körperlich so lange wie möglich dagegenhalten und ihr Heil in Kontern suchen.

SR: Markus Eymold (FC Schnaittach).
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 14.45 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, M. Gradl, M. Schäffner, S. Lungershausen, P. Gradl, J. Budek, F. Beyer, J. Thumbeck.
________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
11. Spieltag
Dienstag, 15. Oktober, 19 Uhr (B-Platz, Flutlicht)
ASV Michelfeld II – SC Egloffstein II
Während die ASV-Reserve auf dem aufsteigenden Ast ist (zuletzt zwei Remis und zwei Siege), befindet sich der SC Egloffstein II fast am Tabellenende der B-Klasse 4. Nur dank des besseren Torverhältnisses (-41 im Vergleich zu -50 des TSV Velden II) stehen die bisher punktlosen Gäste auf dem vorletzten Platz.

Die Mannschaft von Trainer Christian Kugler will ihren Aufwärtstrend (aktuell Zwölfter mit elf Punkten aus neun Spielen) in den nächsten Wochen fortsetzen und in der Tabelle klettern. Mit dem derzeit vorhandenen spielerischen, läuferischen und kämpferischen Leistungsvermögen kann die ASV-Reserve jeden Gegner in der Liga Paroli bieten. Bei allem Respekt vor dem Gegner: Am Dienstag zählt gegen den Tabellen-15. nur ein Sieg.

Schiedsrichter: Wolfgang Ziegler (SV Neuhaus).
ASV Michelfeld II: Der Spielerkader stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

 

Durchwachsene Ergebnisse zu Saisonbeginn

Drei ASV-Nachwuchsteams im Spielbetrieb – Siege und Niederlagen

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld ist mit drei Fußball-Kleinfeldmannschaften in der Herbstrunde 2013 des Spielkreises Erlangen/Pegnitzgrund vertreten. Nach rund der Hälfte der Spiele, die im September und Oktober ausgetragen werden, gab es bisher sehr wechselhafte Ergebnisse.

Die E1-Junioren, die von Harald Haberberger und Oliver Schmidt trainiert werden, trugen in der U11-Kreisgruppe 11 erst zwei Spiele aus. Nach einem spielfreien Auftakt-Wochenende ging das erste Heimspiel gegen den SV Neuhaus mit 1:3 verloren und an diesem Montag wurde das Nachholspiel beim FC Pegnitz mit 1:7 gewonnen. Im Oktober folgen noch vier Spiele. Die nächste Begegnung steht am Freitag, 11. Oktober um 17.30 Uhr beim SV Kirchenbirkig/Regenthal auf dem Programm. Derzeit steht in der Tabelle Rang Fünf unter sieben Teams zu Buche.

Die E2 wird in dieser Saison von Stefan Leisner und Manfred Friedl betreut. In den ersten drei Spielen wechselten Sieg und Niederlage ab: Auf die 1:3-Heimniederlage gegen den FC Troschenreuth folgte ein 1:2-Sieg beim SV 08 Auerbach und eine 4:9-Niederlage gegen den SV Neuhaus. Zwei Spiele stehen in der UI1-Kreisgruppe 5 noch aus: Am Freitag, 11. Oktober um 17 Uhr gastiert die E2 beim FC Pegnitz und am Montag, 14. Oktober um 17 Uhr wird die Herbstrunde mit Heimspiel gegen den ASV Pegnitz abgeschlossen. Derzeit steht die Mannschaft auf Platz Vier von sechs Mannschaften.

Die G-Junioren (U7) haben unter der Leitung von Michael von der Grün und Thomas Gsell schon zwei Turniere absolviert. In Velden belegten die jüngsten ASV-Kicker am 21. September unter sechs Teams der vierte Platz mit vier Punkten. Am vergangenen Samstag konnte im Turnier beim ASV Pegnitz die Punktzahl von vier auf sechs gesteigert werden. Damit reichte es unter sechs Mannschaften wieder zu Rang Vier – hinter dem SV 08 Auerbach I (15), ASV Pegnitz I (zwölf) und TSV Velden (sieben), aber noch vor dem ASV Pegnitz II (vier) und dem SV 08 Auerbach II (null Punkte). Die nächsten Termine für Turniere standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

 

Punkteteilung im Verfolgerduell

Beide Teams mit Siegchancen – sehr umkämpfte Begegnung - ASV-Reserve holt Auswärtsieg

Bärnfels (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
10. Spieltag
Sonntag, 6. Oktober 2013, 15 Uhr
TSC Bärnfels - ASV Michelfeld 1:1 (1:1)
Die Gastgeber konnten zu diesem Spiel ihre vermeintliche Bestbesetzung aufbieten. Vom Stamm fehlten nur die langzeitverletzten Andreas Gmelch und Matthias Berner. ASV-Trainer Ulrich Adelhardt bot im Vergleich zum Donnerstag-Spiel wieder Sven Lungershausen für Patrick Gradl in der Startelf auf.

Auf dem relativ kleinen Platz entwickelte sich von Beginn an das erwartete zweikampfintensive Spiel, wobei spielerische Elemente fast komplett auf der Strecke blieben. Die Heimelf probierte es in der achten Minute mit 25-Meter-Freistoß durch Tobias Häfner, den ASV-Keeper Florian Lindner über die Latte lenken konnte. Die Michelfelder schlugen in der 13. Minute zu: Sven Lungershausen sprintete links die Außenlinie entlang, überholte seinen Gegenspieler und hatte am 16er-Eck nur noch den herauslaufenden Torhüter Braungart vor sich. Der platzierte Flachschuss ins lange Eck passte: 0:1. Bärnfels glich in Minute 22 aus: Eine Rechtsflanke nach innen bugsierte ASV-Innenverteidiger Lukas Knappik am Fünfmeterraum unglücklich ins eigene Tor. Die Begegnung Vierter gegen Dritter war Mitte der ersten Halbzeit durchaus interessant und abwechslungsreich, da einige Torchancen auf beiden Seiten entstanden. Das Übergewicht an Möglichkeiten lag in der ersten Halbzeit beim ASV, der sich allerdings gegen die im Zweikampf bissigen Bären (was der Schiedsrichter bei einer Reihe von Fouls nicht konsequent unterband) schwer tat. Julian Budek (Kopfballversuch nach Ecke, 24.), Sebastian Böhm (elfmeterreif zu Boden gezogen, 28.), Jürgen Born nach Maier-Freistoß (30.) und Dominik Maier (Freistöße 39./41.) fanden ihr Ziel nicht. Auf der Gegenseite prüfte Martin Müller mit einem Drehschuss den ASV-Torhüter (26.) und TSC-Spielertrainer Engelbert Unterbuchberger – neben Martin Müller anfangs Stürmer - köpfte knapp vorbei (42.).

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie weiterhin intensiv geführt, wobei nun die Gastgeber mehr Druck in Richtung Tor entfachten. Zunächst war es aber der eingewechselte ASV-Mittelstürmer Michael Gradl, dessen Schussversuch am Fünfmeterraum nach einer Lungershausen-Flanke gerade noch zur Ecke abgeblockt wurde (55.). In der 57. Minute wechselte der TSC für Unterbuchberger Torjäger Christian Häfner ein. Der Top-Stürmer der vergangenen Saison (35 Tore) hatte in seiner 33-minütigen Einsatzzeit vier gute Chancen, traf aber nicht. Ein 17-Meter-Freistoß wurde abgeblockt (59.), ein Zuspiel von Martin Müller klärte ASV-Spieler Patrick Gradl in höchster Not (64.), eine Martin Müller-Vorlage donnerte er an den Außenpfosten (72.) und ein Heber-Versuch flog über das Michelfelder Gehäuse (88.). Die ASV-Kicker hatten im Offensivspiel (vor allem in der zweiten Halbzeit) an diesem Tag nicht die gewohnte Struktur, da sie gegen einen hartnäckigen Gegner sich oft in Zweikämpfe aufrieben. Dennoch wäre kurz vor Schluss beinahe noch der Siegtreffer gelungen, als nach Steilpass von Michael Gradl Michael Schäffner halblinks im Strafraum frei vor dem Torhüter auftauchte, den Ball aber knapp am langen Eck vorbeisetzte (84.). Aufgrund der hochkarätigen Torchancen der Heimelf war ASV-Trainer Ulrich Adelhardt nach dem Spiel mit dem Unentschieden (als ausgegebenes Mindestziel vor dem Anpfiff) zufrieden, mit dem man leben könne.

Nach dem zehnten Spieltag hat sich an der Reihenfolge der ersten vier Teams der Liga nichts geändert, da auch das zweite Spitzenduell des Tages (SV Kirchenbirkig/Regenthal – FC Thuisbunn) 1:1 endete. Der Vierte TSC Bärnfels spielt am Sonntag, 13. Oktober um 15 Uhr beim Elften TSV Elbersberg. Der Dritte ASV Michelfeld (ein Spiel weniger) erwartet am Samstag, 12. Oktober um 16 Uhr den Zwölften SC Egloffstein zum Kirwa-Heimspiel.

SR: Hermann Haag (DJK Eggolsheim).
Z.: 90.
T.: 0:1 Lungershausen (13.), 1:1 Knappik/Eigentor (22.).
Gelbe Karte: Böhm (ASV Michelfeld).
Ecken: 5:2.
TSC Bärnfels (in Klammern: Auswechslungen): Braungart – M. Forster, Röhrer, Wittke (75. D. Berner), Standke, Lang, A. Forster, Unterbuchberger (57. C. Häfner), Mark. Müller, Mart. Müller, T. Häfner (83. Jo. Maier).
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl, S. Looshorn, Böhm (46. P. Gradl), Maier (52. Böhm/76. Budek), Born (46. M. Gradl), Schäffner, Lungershausen (17. Budek/46. Lungershausen).

Schiedsrichter Hermann Haag (DJK Eggolsheim) führte den ASV Michelfeld (links) und den TSC Bärnfels (rechts) auf das Spielfeld.

Nach einer Ecke von links bugsierte der eingewechselte ASV-Spieler Julian Budek (4.v.l.) den Ball nicht optimal mit dem Kopf, sondern eher mit der Schulter in Richtung Tor. Deswegen ging der Ball links am Kasten vorbei (24.).


ASV-Kapitän Markus Schäffner kämpfte in dieser Szene in der ersten Halbzeit in der Luft gegen TSC-Spielführer Alexander Forster.

Diesen flach geschossenen 25-Meter-Freistoß von Michelfelds Nummer Acht Dominik Maier konnte die Bärnfelser Abwehrmauer abblocken (41.).

Diesen Freistoß auf Höhe der Strafraumgrenze des eingewechselten Bärnfelser Torjägers Christian Häfner (rechts, Nummer 15) konnte die ASV-Abwehrmauer zur Ecke lenken (59.).


Eine Bildergalerie mit 15 Fotos zum Spiel ist unter www.anpfiff.info einsehbar.

___________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
10. Spieltag
Sonntag, 6. Oktober, 13 Uhr
FC Betzenstein II - ASV Michelfeld II 2:5 (2:4)
Betzenstein (sl/ck/obl)
Im Spiel des Tabellenzwölften gegen den 13. der B-Klasse 4 holten sich die in dieser Saison auswärts noch punktlosen Michelfelder ihren ersten Dreier in der Fremde. Damit überholte die ASV-Reserve den FCB II in der Tabelle und setzte ihre Serie mit nun vier Spielen ohne Niederlage (zwei Remis, zwei Siege) fort.

Die Gastgeber gingen in der achten Minute durch einen unhaltbaren 20-Meter-Schuss von Bastian Gradel mit 1:0 in Führung. Eine schöne Hereingabe von Florian Beyer verwandelte Murat Akdemir mit einer Direktabnahme zum 1:1-Ausgleich (16.). Nach starker Sololeistung über Linksaußen traf Florian Beyer den Pfosten und Felix Leisner drückte den Ball zum 1:2 über die Linie (19.). Der Betzensteiner Reserve gelang der 2:2-Ausgleich, als Bastian Gradel alleine auf den Michelfelder Torhüter zulief und verwandelte. In Minute 40 musste ASV-Verteidiger Armin Buchmann auf der eigenen Torlinie klären. Noch vor der Pause gingen die Michelfelder wieder in Führung, als nach einer Super-Passfolge Devit Akdemir den Ball in den Sechzehnmeterraum brachte und Florian Beyer einnetzte. Wenig später erhöhte Devit Akdemir auf Vorlage von Florian Beyer auf 2:4.

In Minute 60 wehrte FC-Torhüter Philipp Zagel einen 18-Meter-Freistoß von Florian Beyer super ab. und zwei Minuten später vergab Thomas Klinner für die ASV-Kicker eine Riesenchance aus 13 Metern. Auf der Gegenseite konnte sich auch ASV-Torhüter Alexander Failner mit einer Parade auszeichnen, als er einen 17-Meter-Schuss klasse abwehrte (69.). Den Schlusspunkt markierte Felix Leisner mit seinem zweiten Tor an diesem Tag zum 2:5-Endstand (89.), als er alleine vor dem FC-Kasten auftauchte.

Überragender Mann des Spiels war Florian Beyer, der sich in dieser Form für höhere Aufgaben (sprich für die erste Mannschaft) empfahl.

Das nächste Spiel der ASV-Reserve (nun Zwölfter) findet wegen der Michelfelder Kirwa erst am Dienstag, 15. Oktober um 19 Uhr (B-Platz, Flutlicht) gegen den Vorletzten SC Egloffstein II statt. Der 13. FC Betzenstein II erwartet am Sonntag, 13. Oktober um 13 Uhr den Sechsten SC Kühlenfels II.

SR: Gerhard Pezoldt (ASV Pegnitz/TSV Elbersberg).
Z: 20.
Tore: 1:0 B. Gradel (8.), 1:1 M. Akdemir (16.), 1:2 F. Leisner (18.), 2:2 B. Gradel (29.), 2:3 F. Beyer (45.), 2:4 D. Akdemir (45./+1), 2:5 F. Leisner (89.).
Gelbe Karten: Ondrusek, Sebald (FC Betzenstein II); D. Akdemir, Buchmann (beide ASV Michelfeld II).
FC Betzenstein II: Ph. Zagel - M. Leistner (35. T. Plischka), Herbst, Sebald, A. Leistner, Ondrusek, T. Weidinger, C. Ziegler, H. Zagel, B. Gradel, M. Thaler.
ASV Michelfeld II: Failner - A. Trenz (56. Thumbeck), Schmiedl, Buchmann, W. Trenz (39. M. Trenz), Kraus, F. Leisner (39. D. Siegler), M. Akdemir, F. Beyer, Klinner, D. Akdemir.


 

Zwei Auswärtsauftritte am Sonntag

ASV-Herrenteams gastieren in Betzenstein und Bärnfels – gute Leistungen und Siege vom Donnerstag bestätigen

Michelfeld (obl)
Drei Tage nach gelungenen „Feiertag“ in mehrerer Hinsicht (Tag der Deutschen Einheit und zwei Heimsiege ohne Gegentor) will der ASV Michelfeld mit seinen zwei Herrenfußball-Teams nachlegen. Für den ASV geht die Reise am Sonntag, 6. Oktober zweimal in die nahegelegene Fränkische Schweiz.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
10. Spieltag
Sonntag, 6 Oktober, 15 Uhr
TSC Bärnfels - ASV Michelfeld
Der letzte Aufritt des ASV in Bärnfels datiert vom Samstag, 8. Februar 1997. In einem Vorbereitungsspiel gewann der damalige Bezirksligist ASV Michelfeld beim Kreisklassisten TSC Bärnfels 2:3 (1:1). Über 16 Jahre später stehen sich beide Vereine als A-Klassisten gegenüber.

Die „Bären“, die seit 2001 in der A-Klasse spielen und letzte Saison Vierter wurden, nahmen vor dieser Saison einen Trainerwechsel vor: Für Gregor Neidhart ist nun Engelbert Unterbuchberger (vom STV Ering, 33, Stürmer, früher Spieler in der U19-Bayernliga bei Wacker Burghausen, BOL und Bezirksliga Niederbayern in Simbach und Rottalmünster, Wohnort Morschreuth/Fränkische Schweiz) als Spielertrainer verantwortlich. Die ersten beiden Saisonspiele beim Kirchenbirkig/Regenthal (4:2) und gegen den SC Auerbach (0:2) gingen verloren. Seitdem ist der TSC ungeschlagen: Nach drei Siegen beim SV 08 Auerbach II (0:1), gegen Troschenreuth II (5:0) und in Bieberbach (1:3) folgte ein 2:2-Unentschieden gegen den Zweiten FC Thuisbrunn. Die letzten drei Spiele gegen Plech (3:0), Gräfenberg II (2:0) und beim FC Pegnitz (1:2) konnte die Unterbuchberger-Truppe wieder für sich entscheiden. Der Top-Torjäger der vergangenen Saison Christian Häfner (35 Treffer) brachte es in dieser Saison bisher auf zwei Einschüsse. In der bekannt starken Offensive der Bärnfelser verteilen sich die Tore neben Christin Häfner auf Unterbuchberger, Martin Müller (je vier) und Markus Müller (drei). Kapitän Alexander Forster, der schon beim ASV Pegnitz II spielte, steht aktuell bei vier Toren. Vor Saisonbeginn sprachen die TSC-Verantwortlichen davon, mindestens den Platz der Vorsaison erreichen zu wollen. Dies ist derzeit mit Rang Vier der Fall.

Im ASV-Lager ist man gewarnt vor dem Gegner und man wird das Spiel – wie jede Begegnung in dieser Saison – mit entsprechendem Respekt und Konzentration angehen. Den Michelfeldern ist bewusst, dass sie am Sonntag auf einen stärkeren Gegner treffen als am Donnerstag. Der 7:0-Heimsieg gegen den Elften TSV Elbersberg war kein Maßstab für die derzeit gute Spielstärke der Adelhardt-Truppe, die in den letzten drei Spielen kein Tor kassierte. Mit erst drei Gegentreffer in acht Spielen wirkt das Team defensiv relativ stabil und ist offensiv (im Schnitt vier Tore) sehr torhungrig. Wenn die ASV-Kicker weiterhin an ihrem Erfolgsrezept feilen und auch diesmal auswärts in Bärnfels (auf einem relativ kleinen Platz) ihre Spielphilosophie durchziehen, wird nach 90 Minuten mindestens ein Unentschieden herausspringen. Im Vergleich zum Donnerstag-Spiel sind keine großen Veränderungen im Kader zu erwarten. Eventuell wird auf der ein oder anderen Position etwas rotiert.

Am zehnten Spieltag stehen zwei Spitzenspiele auf dem Programm: Der Erste SV Kirchenbirkig/Regenthal (22 Punkte) empfängt den Zweiten FC Thuisbrunn (21) und der Vierte Bärnfels (19) erwartet den punktgleichen ASV Michelfeld (19, ein Spiel weniger, bestes Torverhältnis der Liga mit +29). Am Sonntagabend könnte sich die Reihenfolge des Spitzenquartetts (nach einem Drittel der Saison) gehörig ändern.

SR: Hermann Haag (DJK Eggolsheim).
ASV Michelfeld I (Kader vom Donnerstag): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, J. Born, M. Schäffner, S. Lungershausen, J. Budek, P. Gradl, M. Gradl, M. Akdemir.

________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
10. Spieltag
Sonntag, 6. Oktober, 13 Uhr
FC Betzenstein II - ASV Michelfeld II
Im „Spiel um Platz Zwölf und 13“ gastiert der auswärts noch punktlose ASV Michelfeld II (13.) beim nur zwei Zähler besser dastehenden FC Betzenstein II. Die Kugler-Elf hat in den letzten drei Heimspielen in Folge gegen den Zweiten SV Gößweinstein II (1:1), gegen den Tabellenführer SpVgg Obertrubach I (3:3) und gegen den am Sonntag noch fünftplatzierten SC Kühlenfels II (2:0) gezeigt, dass sie gegen jeden Gegner in der Liga punkten kann. Nun muss die ASV-Reserve endlich ihr „Heimgesicht“ auch auswärts zeigen und mit dem vorhandenen Selbstbewusstsein in der Fremde Erfolge einfahren. Spielerisch, läuferisch und kämpferisch ist die Michelfelder Reserve derzeit gut in Schuss, wobei das Spielsystem der „Ersten“ auch bei der „Zweiten“ nun ihre Früchte (in Form von Punkten) trägt. Deshalb ist der ASV-Reserve in Betzenstein mindestens ein Zähler zuzutrauen. Dies wäre die Fortsetzung des eingeschlagenen Trends der letzten Wochen. Die logische Folge in den nächsten Spielen wären gewonnene Punkte und das Klettern in der Tabelle.

Der FC Betzenstein II ist manchmal eine Wundertüte, was die Aufstellung von Spiel zu Spiel anbelangt. So sind auch die schwankenden Ergebnisse der FCB-Reserve zu erklären. Gute Ergebnisse (zum Beispiel 2:2 gegen SV Gößweinstein II, 3:2 gegen SV Hiltpoltstein II) wechseln sich mit überraschend deutlichen Niederlagen ab (1:6 gegen den TSV Geschwand II, 5:0 beim FC Pegnitz II).

Schiedsrichter: Marcel Kredel (SV Hiltpoltstein).
ASV Michelfeld II (Kader vom Donnerstag): T. Bayer – J. Thumbeck, Al. Trenz, D. Schmiedl, M. Trenz, T. Meisel, F. Leisner, T. Kraus, M. Plischka, T. Klinner, D. Akdemir, F. Beyer, D. Siegler, W. Trenz.

 

Zusätzliche Informationen