Engagiert geführtes Derby als Generalprobe

Kreisklassisten Michelfeld und Neuhaus testeten mit Licht und Schatten – beide Teams noch mit Steigerungspotenzial

Michelfeld (obl)
Vorbereitungsspiel
Sonntag, 3. August 2014, 16 Uhr
ASV Michelfeld (Kreisklasse 3 Erl./Peg.) – SV Neuhaus-Rothenbruck/Peg. (Kreisklasse 4 Erl./Peg.) 2:4 (0:1)
Auf ASV-Seite standen im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Punktspielstart mit Max Zerreis und Thomas Hofmann zwei A-Junioren in der Startelf. Die Stammkräfte Lukas Knappik und Silas Looshorn, die nächste Woche wieder dabei sind, fehlten urlaubsbedingt. Bei den Gästen waren Mittelfeldspieler Michael Müller (im Urlaub bis einschließlich zweiten Spieltag) und Stürmer Nico Müller nicht dabei.

In der Anfangsphase waren die Hausherren die aktivere Elf, trafen aber durch Thomas Kohl (auf Born-Vorlage von rechts) nur die Latte (6.). Auf der Gegenseite wehrte die ASV-Abwehr eine Linksflanke zwar ab, aber Benedikt Pelz drosch von der Strafraumgrenze aus in die Maschen: 1:1 (15.). In der Folgezeit offenbarten beide Teams viele Ungenauigkeiten im Passspiel und liefen einige Male ins Abseits. Beim ASV funktionierte die umgebaute Schaltzentrale (Doppel-Sechs in Verbindung mit dem Zehner) nicht wie gewohnt. Doch die Neuhauser spielten sich bis zur Halbzeit nur noch einmal gut durch, als Michael Bundscherer von rechts quer auf den eingewechselten Daniel Höllerer legte. Die Nummer 14 der Gäste kam aber freistehend vor ASV-Keeper Florian Lindner nicht entscheidend zum Torabschluss (34.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wehrte SVN-Keeper Christian Hesselbach (35) einen Schuss von Thomas Kohl reaktionsschnell mit einer Hand klasse ab (45./+1).

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Michelfelder. Nach einer Schäffner-Ecke ließ Born den Ball durch und Lehner donnerte den Ball am Fünfer zum 1:1 in den Kasten (47.). Vier Minuten später schlugen die Gäste eine Freistoßflanke von links in den 16er und Max Sander verwertete die Vorlage (von hinten einlaufend) sehenswert im linken oberen Eck: 1:2. Zwei Minuten später glichen die ASV-Kicker nochmal aus: Der eingewechselte Julian Budek flankte von rechts, Mittelstürmer Jürgen Born kam nicht an den Ball aber SVN-Abwehrspieler Timo Wolf, der den Ball am Fünfer ins eigene Netz zum 2:2 (53.) lenkte. Nach rund 60 Minuten wirkten die Gastgeber konditionell stärker als der Nachbar aus einer anderen Kreisklasse und man traute den Michelfeldern an diesem Tag mindestens ein Unentschieden zu – was aber letztendlich nicht eintraf. Denn die Gastgeber ließen in den letzten 30 Minuten drei gute Torchancen aus (Thomas Kohl und Devit Akdemir/57., Patrick Gradl/80. sowie Thomas Kohl mit einem Kopfball an den Pfosten/89.) während die Gäste in dieser Hinsicht besser waren. Zunächst hielt ASV-Torhüter Florian Lindner einen Foulelfmeter von Benedikt Steger (Murat Akdemir an Michael Bundscherer) im Nachfassen (73.). Eine Minute später lochte der noch 18-Jährige Michael Bundscherer frei vor Lindner flach rechts unten zum 2:3 ein. Vier Minuten später lief Daniel Höllerer über die linke Angriffsseite durch, zwei ASV-Verteidiger konnten ihn nicht stoppen und der Neuhauser Stürmer schloss seinen Alleingang mit einem satten Schuss zum 2:4-Endstand (78.) ab. In der Schlussphase hatte Bundscherer nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld noch das 2:5 auf dem Fuß, schoss aber aus 15 Metern über das Gehäuse (83.). Die Gäste aus der Kreisklasse 4 (Vorjahres-Zwölfter) siegten beim Vertreter der Kreisklasse 3 (Aufsteiger) nicht unverdient. Beiden Teams (jeweils Saisonziel Klassenerhalt so früh wie möglich) war nach dem Schlusspfiff bewusst, dass leistungsmäßig in einigen Belangen noch „Luft nach oben“ besteht. Doch beiden Mannschaften mit überwiegend jungem Personal gehört die Zukunft und sie werden ihren Weg machen.

Der ASV Michelfeld startet am kommenden Sonntag, 10. August um 15 Uhr gegen den ASV Herpersdorf in die Saison der Kreisklasse 3. Der SV Neuhaus (Kreisklasse 4) beginnt am 10. August ebenfalls mit einem Heimspiel – gegen Aufsteiger SK Heuchling.

SR: Hans Pillhofer (TSV Königstein).
Z.: 40.
T.: 0:1 Pelz (15.), 1:1 Lehner (48.), 1:2 Sander (51.), 2:2 Wolf/Eigentor (53.), 2:3 Bundscherer (74.), 2:4 Höllerer (78.).
Gelbe Karte: D. Akdemir, Born (beide ASV Michelfeld); Steger, S. Kasper, Pelz (alle SV Neuhaus).
Ecken: 4:1.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): Lindner – A. Beyer (71. M. Akdemir), Maier (46. M. Gsell/66. Zerreis), Schwendner, Zerreis (53. D. Akdemir), P. Gradl, Lehner, Hofmann (78. Schäffner), Born, Schäffner (48. Budek), Kohl.
SV Neuhaus (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): Hesselbach – S. Kasper (66. J. Müller), F. Brütting (12. Höllerer), Umlauf (46. Pelz), Mo. Müller, J. Müller (46. Wolf), Steger, Sander, Pelz, S. Haag (24. P. Winter/61. Umlauf), Bundscherer.


 

Guter Test für beide Teams

B-Klassist Michelfeld II präsentierte sich gegen A-Klassist Neuhaus II ordentlich – Gäste mit erfahrenen Kräften und Torhüter-Neuzugang

ASV Michelfeld II – SV Neuhaus II 2:4 (2:2)
Für beide Teams war es das dritte Vorbereitungsspiel auf die in einer Woche beginnenden Saison. ASV-Trainer Christian Kugler setzte mit Torhüter Stefan Sattler und Maximilian Gsell zwei A-Junioren ein. Der pausierende Bernhard Ziegler half aus. Bei den Gästen gab Keeper Marco Stauffer (33, er wohnt in Neuhaus und sein Sohn spielt beim SVN) nach seinem Wechsel vom A-Klassisten SC Gück-Auf Auerbach seinen Einstand. Zudem boten die Neuhauser (Aufsteiger von der B-Klasse 6 in die A-Klasse 6) einige ehemalige Erste-Mannschaft-Spieler auf, die in dieser Saison fest für die zweite Mannschaft eingeplant sind.

In den ersten 15 Minuten waren die Gäste spielbestimmend und gingen folgerichtig mit 0:1 in Führung. Nach einer Ecke von Routinier Dietmar Ziegler (36) verlängerte Stefan Müller den Ball am Fünfmeterraum in die ASV-Maschen (11.). Die Michelfelder zeigten sich davon nicht geschockt und verwerteten ihre ersten beiden Torchancen zur überraschenden 2:1-Führung: Murat Akdemir passte auf Mittelstürmer Stefan Linhardt, der – eventuell knapp im Abseits stehend – sich im Zweikampf gegen einen Neuhauser durchsetzte und aus 15 Metern flach ins lange Eck schoss (23.). Sechs Minuten später  flankte Bernhard Ziegler von rechts präzise nach innen und Stefan Linhardt überwand den Ex-Bezirksliga-Torhüter Marco Stauffer mit einem Flachschuss am Fünfmeterraum zum 2:1 (29.). Die Neuhauser wirkten in ihren Aktionen etwas zu verspielt, ehe Dietmar Ziegler in Minute 38 doch die notwendige Zielstrebigkeit an den Tag legte. Der frühere Auerbacher versenkte den Ball aus 13 Metern halbrechts sehenswert im rechten Kreuzeck zum 2:2-Halbzeitstand. Der eingewechselte ASV-Stürmer Pascal Lauß scheiterte mit einem Schuss an Stauffer (36.).

Nach dem Seitenwechsel waren zunächst die eine Liga höher spielenden Neuhauser am Drücker. Doch der junge ASV-Torhüter Stefan Sattler wehrte einen Schuss von Sebastian Brütting noch zur Ecke ab (51.) und der eingewechselte Patrick Winter zögerte freistehend vor Sattler und leistete sich dann ein Stürmerfoul (68.). Just in der Phase, als die Michelfelder defensiv wieder stabiler wurden, kassierten sie das 2:3: Dietmar Ziegler kam freistehend im Strafraum an den Ball und schlenzte das Leder unhaltbar ins lange Eck (70.). Im Spiel nach vorne waren der gastgebende B-Klassist diesem Tag nicht gut genug besetzt, um den A-Klassisten ernsthaft unter Druck zu setzen. Nachdem ASV-Keeper Stefan Sattler einen unplatzierten Schuss des freistehenden Marco Haag per Fußabwehr entschärfte (88.), kamen die noch steigerungsfähigen Neuhauser doch noch zum 2:4: Sebastian Brütting lupfte den Ball am Fünfmeterraum geschickt ins ASV-Tor zum verdienten Endstand (89.).

Der Trainer des ASV Michelfeld II Christian Kugler zeigte sich nach dem Spiel - den personellen Umständen entsprechend - durchaus zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft. Die ASV-Reserve (Saisonziel einstelliger Tabellenplatz) blickt zuversichtlich dem Rundenstart am Sonntag, 10. August um 13 Uhr gegen den FC Pegnitz II entgegen. Der personell gut bestückte SV Neuhaus II absolviert am Sonntag, 3. August um 15 Uhr beim SV Plech (A-Klasse 4) seine Generalprobe vor dem Punktspielstart. Die Truppe von Coach Daniel Auernheimer erwartet am Sonntag, 10. August um 13 Uhr den FC Hersbruck II.

SR: Daniel Wiegärtner (SC Kühlenfels).
Z: 20.
T: 0:1 S. Müller (11.), 1:1 Linhardt (23.), 2:1 Linhardt (29.), 2:2 D. Ziegler (38.), 2:3 D. Ziegler (70.), 2:4 S. Brütting (89.).
Gelbe Karten: Keine.
ASV Michelfeld II: Sattler – W. Trenz, A. Trenz, M. Gsell, M. Trenz (63. Tetzeli von Rosador), M. Akdemir, B. Ziegler, F. Leisner, Linhardt (30. Lauß/65. M. Trenz), Thumbeck, Schauer (30. P. Poerschke/79. Lauß).
SV Neuhaus II: Stauffer – H. Buchmann (85. S. Müller), J. Ostfalk, Benaburger, T. Becker, M. Haag, F. Brütting (80. L. Ostfalk), D. Ziegler (85. F. Brütting), S. Müller (46. M. Kasper), S. Brütting (56. S. Müller/80. S. Brütting), L. Ostfalk (46. P. Winter).

Generalprobe

Letzte Vorbereitungsspiele der ASV-Herrenfußball-Teams auf anstehende Saison - am Freitag und am Sonntag zu Hause

Michelfeld (obl)
Am Sonntag, 3. August absolvieren die beiden zwei Nachbarn ASV Michelfeld (Kreisklasse 3) und SV Neuhaus-Rothenbruck/Peg. (Kreisklasse 4) ihr letztes Vorbereitungsspiel vor dem Punktspielstart. Anstoß ist um 16 Uhr in Michelfeld. Ein Vorspiel am Sonntag findet nicht statt, da sich beide Reserveteams auf einen Spieltermin am Freitagabend um 18.30 Uhr verständigten.
Der gastgebende ASV muss derzeit auf einige vermeintliche Stammkräfte aus diversen Gründen verzichten, fühlt sich aber stark genug, diese Phase in den nächsten Wochen gut kompensieren zu können. Im 14-Mann-Kader für das Neuhaus-Spiel stehen mit Maximilian Zerreis, Maximilian Gsell und Thomas Hofmann drei talentierte A-Junioren-Spieler. Die gute Leistung am vergangenen Sonntag gegen den Kreisklassisten SV Riglasreuth (2:0) lässt auf einen guten Saisonstart der spielstarken Adelhardt-Truppe am Sonntag, 10. August um 15 Uhr gegen den ASV Herpersdorf hoffen.

Die Gäste aus Neuhaus, die trotz der geografischen Nähe zu Michelfeld (nur 13 Kilometer Fahrtstrecke) in einer anderen Kreisklassen-Staffel spielen, belegten in der vergangenen Saison mit 43:59 Toren und 29 Punkten den zwölften Platz in der Kreisklasse 4. Ein Jahr vorher spielte der SVN mit dem ASV in der gleichen Kreisklasse – die Neuhauser blieben (mit zwei Saisonsiegen gegen den ASV) knapp in der Liga, die Michelfelder stiegen damals in die A-Klasse ab. Der SV Neuhaus wird nun in der zweiten Saison von Herbert Teufel (59) aus Lauf trainiert. Am Mittwoch verlor der SVN ein Pokalspiel gegen den Kreisligaabsteiger und Ligakonkurrenten SC Pommelsbrunn mit 1:4. Im Kader der Neuhauser gab es im Vergleich zur Vorsaison kaum Veränderungen: Nach dem Zuwachs an talentierten A-Junioren-Spielern, die vor allem im Mittelfeld und im Angriff beheimatet sind, kehrte Daniel Becker vom SV Altensittenbach zum SVN zurück. Der SV Neuhaus startet am 10. August mit einem Heimspiel egen den Aufsteiger SK Heuchling in die neue Saison.

ASV Michelfeld I (Treffpunkt: Sonntag, 15 Uhr): F. Lindner – A. Beyer, Zerreis, Schwendner, M. Gsell, P. Gradl, Lehner, Maier, Born, Schäffner, Kohl, D. Akdemir, Hofmann, Budek.
ASV Michelfeld II (Treffpunkt: Freitag, 17.30 Uhr): Sattler - Thumbeck, Linhardt, P Poerschke, A. Trenz, Lauß, F. Leisner, M. Trenz, Schauer, B. Ziegler, W. Trenz, M. Akdemir, M. Gsell, Tetzeli von Rosador, Kraus.

Ein Michelfelder gewinnt Night Run

Getachew Endisu siegte souverän über zehn Kilometer – Streckenrekord fast geknackt

Weiden/Michelfeld (obl)
Bayreuth hat „seinen“ Äthiopier Badhane Gamachu. In Michelfeld (Stadtteil von Auerbach) wohnt seit rund fünf Wochen auch ein Top-Läufer aus dem afrikanischen Land, der nun am Samstag in Weiden den Night Run über 10,0 Kilometer für sich entschied.
Der 23-Jährige Getachew Endisu hätte in einer Super-Zeit von 31:28 Minuten beinahe den sechs Jahre alten Streckenrekord des Tschechen Roman Skalsky aus dem Jahr 2008 (31:04) unterboten. Sein Kilometerschnitt betrug beindruckende 3:08 Minuten, was eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 19,06 km/h entspricht.

Vor dem Start herrschte volle Konzentration. Getachew Endisu (Mitte, rote Hose) trug die Startnummer 368 als Nachmelder.

Beim Start um 21 Uhr zum Drei-Runden-Lauf durch die Weidener Innenstadt waren es relativ angenehme 23 Grad. Doch der verwinkelte, kurvenreiche und auch mi einigen knackigen kurzen Anstiegen gespickte Kurs war für die insgesamt 329 Finisher beim Hauptlauf nicht einfach zu absolvieren. Endisu lief ohne direkte Konkurrenz sein Rennen und lieferte dabei drei relativ konstante Rundenzeiten ab (10:09, 10:42, 10:27). Im Ziel war es zwar glücklich, wäre aber gerne noch etwas schneller gelaufen, wenn er eine unmittelbare Konkurrenz um Platz eins gehabt hätte. Denn die Nächstplatzierten, wahrlich keine „Laufkundschaft“ und Top-Läufer aus der Region, folgten mit zweieinhalb Minuten Abstand. Der Sieger des Jahres 2012 Andreas Hecht (1980, DJK Weiden) konnte in sehr guten 33:59 ebenso nicht mithalten wie der Deutsche Vizemeister im Berglauf und Nachwuchstalent Maximilian Zeus (1995, DJK Weiden) in 34:07 sowie Routinier Michael Lang (1970, DJK Weiden, 34:49).

Unter den Finishern in Weiden waren mit Vahit Akdemir (1983, 39:05, 14. Gesamt/3. M30) und Ralph Strobl (1973, ASV Michelfeld) noch zwei weitere Läufer aus dem Stadtgebiet von Auerbach.

Getachew Endisu (links, rote Hose) freute sich bei der Siegerehrung über einen Pokal für den ersten Platz.

Seit einigen Wochen in der Oberpfalz
Getachew Endisu hat eine Marathon-Bestzeit von 2:17:55 Stunden, die er als Achter im Oktober 2013 in Casablanca (Marokko) aufgestellt hat. 2012 finishte er in Toulouse (Frankreich) als Vierter in 2:19:13. Seine Top-Zeiten über die Halbmarathon-Distanz (1:03) und über 10 Kilometer (29:58) können sich auch sehen lassen. Am 25. Mai belegte er in Frankreich beim Marathon von Poiters nach Futuroscope in 2:26:32 den dritten Platz. Danach entschied sich der nur 1,65 große und 49 Kilo leichte Athlet, nach Deutschland überzusiedeln. Über Frankfurt und Zirndorf landete er schließlich im Auerbacher Stadtteil Michelfeld, wo er seit fünf Wochen wohnt. Seit zwei Wochen trainiert er zweimal wöchentlich mit seinem Landsmann Badhane Gamachu in einer Trainingsgruppe von BTS Bayreuth. Von dort kamen schon am Samstagabend Glückwünsche zum Sieg, die Sportmediziner Dr. Reinhard Wittke sendete.

ASV-Motor kommt schrittweise in Schwung

Überzeugender Testspielsieg zwei Wochen vor Saisonstart – ASV-Reserve gewann ebenfalls ohne Gegentor - Gäste verpatzten ihre Generalprobe

Michelfeld (obl)
Vorbereitungsspiel
Sonntag, 27. Juli 2014, 16.30 Uhr
ASV Michelfeld (Kreisklasse 3 Erl./Peg.) – SV Riglasreuth (Kreisklasse West Amberg/Weiden) 2:0 (2:0)
Zwei Wochen vor dem ersten Punktspiel testete ASV-Trainer Ulrich Adelhardt 14 Spieler, darunter zwei A-Junioren. Im Vorspiel der zweiten Mannschaft kamen zudem drei Kandidaten für die „Erste“ zum Einsatz. Fünf weitere potenzielle Kicker fehlten an diesem Sonntag aus diversen Gründen. Den Gästen aus dem Ortsteil der Gemeinde Neusorg im Landkreis Tirschenreuth, die von Manfred Budek (Onkel von ASV-Spieler Julian Budek) trainiert werden, fehlen derzeit einige Stammkräfte verletzungsbedingt – darunter Gabriel Heinl und Florian Ritter.

Die erste Torchance verzeichneten die Gäste, doch der an diesem Tag gut mitspielende ASV-Keeper Florian Lindner vereitelte einen Schuss des freistehenden SVR-Kapitäns Markus Hecht (6.). Danach nahm der ASV das Heft des Handelns in die Hand, agierte druckvoll und zeigte gute spielerische Elemente. Nachdem der wieder starke Thomas Kohl am besten Riglasreuther, Torhüter Josef Kellner, scheiterte (14.), gelang Silas Looshorn mit einem platzierten Flachschuss aus etwa 18 Metern das verdiente 1:0. ASV-Mittelstürmer Jürgen Born schoss noch den Torhüter an (21.), doch drei Minuten später zog er einen Sprint in den Strafraum durch und vollstreckte in Torjägermanier zum 2:0 (24.). Die klare Michelfelder Halbzeitführung hätte noch höher ausfallen können, da Patrick Siegler (31.) und Markus Schäffner (40., Kopfball über das Tor) Pech im Abschluss hatten.

In der Halbzeitpause wechselten beide Teams, doch an den Kräfteverhältnissen änderte sich nichts. Florian Beyer zwang den guten Gäste-Keeper mit einem 18-Meter-Schuss zu einer Glanzparade (50.), Patrick Siegler traf den rechten Pfosten (52.) und zielte nach einer Maßflanke von rechts mittig vor dem Tor knapp vorbei (67.). Erst gegen Ende des Spiels zeigten die Riglasreuther den unbedingten Ehrgeiz, auswärts in Michelfeld zumindest ein Tor zu erzielen. Die beste Gelegenheit dazu hatte Florian Heinl, der in halblinker Position im Strafraum die Querlatte traf (78.). Auf der Gegenseite hatte Florian Beyer für die spiel- und einsatzfreudigen Michelfelder noch die Chance auf einen weiteren Treffer, zielte aber rechts vorbei (85.). Die ASV-Kicker wiederholten ihren Testspielsieg gegen den SV Riglasreuth aus dem Vorjahr (4:0 am 20. Juli 2013). In der Wintervorbereitung vor eineinhalb Jahren hatten die Michelfelder am 24. Februar 2013 noch gegen den damaligen A-Klassisten (nun in der zweiten Saison in der Kreisklasse) mit 2:3 verloren.

Der ASV Michelfeld tritt am Sonntag, 3. August um 16 Uhr gegen den SV Neuhaus (Kreisklasse 4) zu seiner Generalprobe vor dem Saisonstart an, der am 10. August um 15 Uhr gegen den ASV Herpersdorf stattfindet. Für den SV Riglasreuth (Kreisklasse West Amberg/Weiden) geht es bereits am Samstag, 2. August um 16 Uhr gegen den SV Kulmain II um drei Punkte.

SR: Recep Yerlitas (SV Hartenstein).
Z.: 30.
T.: 1:0 Looshorn (19.), 2:0 Born (24.).
Gelbe Karte: Schenkl (SV Riglasreuth).
Ecken: 12:2.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): Lindner – A. Beyer, Zerreis, Schwendner (76. M. Beyer), P. Siegler, Looshorn (74. Lehner), Lehner (46. Hofmann), Maier (74. Schäffner), Born, Schäffner (46. F. Beyer), Kohl.
SV Riglasreuth (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): J. Kellner – Schenkl, D. Heinl (46. C. Braun), Dürrschmidt, M. Kellner (74. D. Heinl), Bauer, Hawranek, Panzer (72. Enders), Geisler, C. Wegmann, Hecht (59. F. Heinl).

___________________________________

Sonntag, 27. Juli, 14.30 Uhr
Vorbereitungsspiel
ASV Michelfeld II – SV Riglasreuth II 3:0 (2:0)

Im zweiten Vorbereitungsspiel über 90 Minuten konnte die ASV-Reserve ihren Testspielsieg bejubeln.

Die erste Torchance im Vergleich zweier oberpfälzer B-Klassisten aus unterschiedlichen Spielkreisen (Erlangen/Pegnitzgrund und Amberg/Weiden) hatten die Gäste, doch Martin Schraml scheiterte an ASV-Keeper Stefan Sattler (15.). Danach waren ständig die ASV-Kicker am Drücker und verdienten sich ihre 2:0-Halbzeitführung redlich. Vor dem 1:0 vergaben die Hausherren drei gute Tormöglichkeiten: Devit Akdemir (nach beherztem Solo frei vor dem Torhüter, 20.), Julian Budek (nicht konsequent genug im Torabschluss, 24.) und Mathias Trenz (Kopfball über die Latte, 26.) trafen nicht. Die ASV-Führung geht auf das Konto von Mathias Trenz, der mit dem Schienbein den Ball aus etwa 13 Metern – noch abgefälscht – im Gäste-Kasten unterbrachte (30.). Der eingewechselte Julian Thumbeck zielte nach einer Rechtsflanke direkt aus 13 Metern halbrechts über das Tor (36.). Nach der fünften von insgesamt neun Eckbällen für die ASV-Reserve gelangte der Ball schließlich zu Devit Akdemir, der mit einem platzierten Schuss aus 17 Metern links unten einnetzte: 2:0 (41.).

Nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste kurz zum Torjubel an, doch der Ball war eindeutig nicht im ASV-Netz. Martin Schraml schoss mit einem fulminanten Schuss rechts oben am Kasten vorbei (61.). Die Michelfelder Reservisten spielten weiterhin zielstrebig nach vorne, ließen aber bei einem Kopfball von Stefan Linhardt (auf Linksflanke von Devit Akdemir) zunächst eine gute Chance aus (68.). Doch die Kugler-Truppe schraubte das Ergebnis noch auf 3:0 (71.): Nach einem Steilpass halbrechts in den Strafraum erlief sich Julian Thumbeck den Ball und versenkte das Leder ins lange Eck. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff wurde es wieder nach einer gut getimten Flanke gefährlich. Der am zweiten Pfosten lauernde Pascal Lauß köpfte aber knapp neben das Gehäuse.

SR: Matthias Ehler (SC Glück-Auf Auerbach).
Z: 20.
Tore: 1:0 M. Trenz (30.), 2:0 D. Akdemir (41.), 3:0 Thumbeck (71.).
Gelbe Karte: D. Heindl (SV Riglasreuth II).
ASV Michelfeld II (mit Rückwechseln, 1. Auswechslung): Sattler - W. Trenz (9. D. Siegler), A. Trenz, M. Gsell, M. Trenz, M. Beyer, J. Budek, M. Akdemir, Linhardt (25. Lauß), Schauer (25. Thumbeck), D. Akdemir.
SV Riglareuth II (mit Rückwechseln, 1. Auswechslung): Karger - Kuhbandner, D. Etterer, Dimper, Philbert, B. Kellner, Sirtl, M. Wegmann, M. Schraml, F. Heinl (62. B. Heinl), P. Etterer (46. D. Heindl).

 

Zusätzliche Informationen