Michelfeld stürmt an Tabellenspitze

Zweiter gewinnt beim Ersten klar – abenteuerlicher Austragungsort

Kirchenbirkig/Michelfeld (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
14. Spieltag
Sonntag, 3. November 2013, 14.30 Uhr
SV Kirchenbirkig/Regenthal - ASV Michelfeld 1:5 (0:2)
Da aufgrund der Regenfälle der A- und B-Platz des SVK gesperrt war, fand das Spitzenspiel auf dem Ausweichplatz „in der Mulde“ etwa 500 Meter vom Sportgelände entfernt statt. Die heimstarken Gastgeber nahmen im Vergleich zur Vorwoche eine Veränderung in der Startelf vor (Andre Reichel für Christian Brütting). Beim ASV begann Patrick Gradl für Silas Looshorn, der wegen einer Innenbandverletzung im Knie nicht spielen konnte.

In den ersten 15 Minuten kamen die Gastgeber auf dem tiefen Geläuf zu einigen Tormöglichkeiten. Bei einem Kopfball von SVK-Mittelstürmer Sven Brütting (3.) und einem Schuss (6.) war ASV-Keeper Florian Lindner auf dem Posten. In der elften Minute ging Sven Brütting im Strafraum nach einem Tackling eines Michelfelders zu Boden, doch der Referee pfiff keinen Elfmeter. In Minute 28 zielte Sven Brütting bei einer Riesenchance knapp am Tor vorbei. Danach bekamen die Gäste die Partie besser in den Griff und starteten ihrerseits vielversprechende Angriffe. Nachdem Böhm im Anschluss vor Keeper Failner noch zu zögerlich war (32.), klappte es eine Minute später mit dem 0:1: Böhm flankte von rechts in den 16er und Thomas Kohl drückte aus sechs Metern frei stehend den Ball über die Linie. Michelfeld bekam nun Oberwasser und hätte beinahe durch Böhm (der eine Rechtsflanke von Lehner knapp verfehlte) das Ergebnis erhöht. Dies gelang in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Kapitän Schäffner brachte einen Eckball nach innen, die SVK-Abwehr brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Patrick Gradl schoss die Murmel einfach in den Kasten: 0:3 (45./+2).

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel wurde der eingewechselte Florian Beyer im Strafraum zu Fall gebracht und der stark spielende Dominik Maier verwandelte den Elfmeter zum vorentscheidenden 0:3. In der Folgezeit waren die Gastgeber zwar um den Anschlusstreffer bemüht, bissen sich aber Zähne an der sicher stehenden ASV-Deckung aus. Nur der einsatzfreudige Kapitän Marco Hofmann setzte mit einem Schuss aus halblinker Position für einen Akzent, doch ASV-Keeper Lindner ließ sich aus dem Spielverlauf heraus nicht überwinden und wehrte zur Ecke ab (54.). Die selbstbewusst und spielstark auftretenden ASV-Kicker, die von zahlreichen Fans begleitet wurden, starteten immer wieder schnelle und gefährliche Konter. Das 0:4 (66.) resultierte aber nach einem Eckball, als nach einem abgewehrten Ball Sebastian Böhm halbrechts im 16er völlig frei stand und präzise ins lange Eck einschoss. Zwei Minuten später flankte Sven Lungershausen von links und Böhm schoss mit einem zehnten Saisontor zum 0:5 ein. Die Gäste-Fans sangen danach bereits „So ein Tag, so wunderschön wie heute“. Das halbe Dutzend der konsequent und zielstrebig agierenden Michelfelder verhinderte SVK-Keeper Failner, der einen 17-Meter-Schuss von Schäffner noch zur Ecke lenkte (74.). Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit wurde der eingewechselte SVK-Spieler Stefan Neuner am Fünfmeterraum geschubst und es gab Elfmeter. Der eingewechselte „Elfmeterkönig“ der vergangenen Saison Oliver Grüner traf zum 1:5-Endstand. Der SV Kirchenbirkig/REgenthal verlor zum ersten Mal nach 21 Spielen (19 Siege, zwei Remis) und seit rund eineinhalb Jahren (2:3 gegen den TSV Kirchenehrenbach II am 3. Juni 2012) wieder ein Heimspiel. Die Gäste aus der Oberpfalz jubelten nach dem Schlusspfiff und stimmten „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“ an.

Der Zweite SV Kirchenbirkig/Regenthal spielt am Sonntag, 10. November um 14.30 Uhr beim Elften TSV Elbersberg. Der aufgrund des besseren Torverhältnisses neue Spitzenreiter ASV Michelfeld erwartet am letzten Vorrundenspieltag zeitgleich den Mitabsteiger aus der Kreisklasse und Fünften SC Glück-Auf Auerbach zum Stadtderby.

SR: Hans Höck (ASV Sassanfahrt, Gruppe Steigerwald, Kreis Bamberg).
Z.: 140.
T.: 0:1 Kohl (33.), 0:2 P. Gradl (45./+2), 0:3 Maier (47.), 0:4 Böhm (66.), 0:5 Böhm (68.), 1:5 Grüner (89./FE).
Gelbe Karten: Schuster, M. Hofmann, S. Brütting (alle SV Kirchenbirkig/Regenthal); Maier, Schäffner (beide ASV Michelfeld).
Ecken: 8:6.
SV Kirchenbirkig/Regenthal ((in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechseln): Failner – C. Hofmann, D. Eckert, A. Neuner (79. C. Brütting), Herlitz, M. Hofmann, Schuster (46. Grüner), S. Brütting, Riess, Reichel (41. St. Neuner), Rudrof.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechseln): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl (73. A. Beyer), P. Gradl, Böhm (69. M. Gradl), Maier, M. Gradl (46. F. Beyer), Schäffner, Lungershausen.

In dieser Szene in der 32. Minute brachte ASV-Mittelfeldspieler Sebastian Böhm den Ball nicht an SVK-Keeper Fabian Failner vorbei. Die Nummer Sieben des ASV traf in der zweiten Halbzeit zweimal und schraubte sein Torkonto nach 14 Spieltagen auf zehn Einschüsse.


Diese Ecke von ASV-Kapitän Markus Schäffner wurde in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit von der Kirchenbirkiger Abwehr nicht aus der Gefahrenzone befördert und Patrick Gradl erzielte den 0:2-Halbzeitstand (45./+2).

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Dominik Maier per Foulelfmeter das wichtige 0:3 für den ASV Michelfeld.

Torjubel Marke AASV Michelfeld: Christian Trenz, Michael Gradl, Trainer Ulrich Adelhardt und Andreas Beyer freuen sich hier inmitten von Regenschirmen über einen Treffer und letztendlich über einen starken Auftritt im Spitzenspiel, der mit einem überzeugenden Sieg die Tabellenführung bescherte.

Eine Bildergalerie mit 18 Fotos zum Spiel ist unwer www.anpfiff.info einsehbar.

_________________________________________________________________

B-Klasse 4: SV Kirchenbirkig/Regenthal II - ASV Michelfeld II ausgefallen.

 

„Gipfeltreffen“ in Regenthal

ASV gastiert als Zweiter beim aktuellen Tabellenführer – Vorspiel der Reserven um 12.45 Uhr

Michelfeld (obl)
Am vorletzten Vorrundenspieltag treten beide Fußball-Herrenteams des ASV Michelfeld beim SV Kirchenbirkig/Regenthal an. Dabei kommt es zur November-Anstoßzeit um 14.30 Uhr zum absoluten Spitzenspiel der Liga, bei dem drei wichtige Zähler im Aufstiegsrennen vergeben werden. Die hoffentlich zahlreichen Zuschauer dürfen sich auf ein interessantes Spiel zweier guter Mannschaften freuen.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
14. Spieltag
Sonntag, 3. November, 14.30 Uhr
SV Kirchenbirkig/Regenthal - ASV Michelfeld
In einer hiesigen Tageszeitung ist der Samstag-Ausgabe im Vorbericht zu lesen, dass die Punkte bei diesem Spiel Erster gegen Zweiter „doppelt zählen“. Davon ist gemäß dem Regelwerk niemandem etwas bekannt. Denn im Fußball werden nur drei Punkte vergeben und sogenannte Sechs-Punkte-Spiele gibt es eh nicht.

Die Bedeutung des Spiels sollte am 14. von 30 Spieltagen nicht unnötig hochsterilisiert werden, denn von einem richtungsweisenden Spiel in Sachen Aufstieg kann zu diesem noch relativ frühen Zeitpunkt in der Saison auch noch keine Rede sein. Fakt ist nur, dass der Sieger der sonntäglichen Begegnung eine gute Ausgangsposition hat, im weiteren Saisonverlauf einen der beiden direkten Aufstiegsplätze zu behaupten. Bei einem Unentschieden bleiben beide Teams in der Erfolgsspur. Der Verlierer behält die beiden ersten Tabellenplätze auf jeden Fall auch im Auge.

Die Gastgeber haben als Tabellenführer 32 Punkte auf dem Konto – drei mehr als der ASV (29), der am 1. Dezember um 14 Uhr noch ein Nachholspiel beim FC Pegnitz zu absolvieren hat. In der vergangenen Saison wurde der SVK Vizemeister und verlor in der Aufstiegsrelegation in Neuhaus gegen Happurg erst im Elfmeterschießen. Die Mannen um Spielertrainer Thomas Rieß (41, sechs Saisontore) sind zu Hause seit eineinhalb Jahren ungeschlagen und holten dabei 19 Siege und zwei Remis. In dieser Saison holte der FC Thuisbrunn einen Zähler in Kirchenbirkig (1:1 am 6. Oktober), in der vergangenen Spielzeit war es der TSC Bärnfels (3:3 am 26. Mai). Die letzte Heimniederlage in Punktspielen datiert vom 3. Juni 2012 gegen den TSV Kirchenehrenbach II (2:3, durch ein Abseitstor in der Nachspielzeit). Im kompakten 4-2-3-1-System verteilen sich die Torschützen des SVK auf mehrere Schultern, wobei Thomas Rudrof (zwölf), Mittelstürmer Sven Brütting (neun) und Andre Reichel (acht) noch herausstechen.

Die ASV-Kicker bewiesen am letzten Sonntag tolle Moral und drehten nach Anlaufschwierigkeiten in den ersten 30 Minuten einen 0:2-Rückstand gegen den TSV Velden noch in einen 4:2-Heimsieg. Dabei kam den Michelfeldern zu Gute, dass die Gäste ab der 31. Minute wegen einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl agieren mussten. Beim heimstarken SV Kirchenbirkig/Regenthal ist volle Konzentration ab der ersten Sekunde gefragt um zum einen nicht früh in Rückstand zu geraten und zum anderen mit der bewährten Offensivpower gleich für Torgefahr vor dem gegnerischen Kasten zu sorgen. ASV-Trainer Ulrich Adelhardt nominierte nach dem Abschlusstraining am Donnerstag die gleichen 14 Spieler wie am vergangenen Sonntag. Veränderungen in der Startelf sind im Vergleich zum Velden-Spiel durchaus vorstellbar. Torjäger Jürgen Born (USA-Urlaub), Julian Budek (zuletzt krank) und Bernhard Ziegler (weiterhin verletzt) werden oraussichtlich weiterhin fehlen.

SR: Hans Höck (ASV Sassanfahrt, Gruppe Steigerwald, Kreis Bamberg).
ASV Michelfeld I (Abfahrt: 12.45 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, M. Gradl, M. Schäffner, S. Lungershausen, P. Gradl, F. Beyer, A. Beyer.

_____________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
14. Spieltag
Sonntag, 3. November, 12.45 Uhr
SV Kirchenbirkig/Regenthal II - ASV Michelfeld II
Das Duell Neunter gegen Zehnter klingt interessant, auch wenn es „nur“ um drei Punkte zur Verbesserung des aktuellen Mittelfeldplatzes geht.

Die Heimelf war zuletzt in drei torreiche Spiele verwickelt (3:4-Sieg beim SV Bronn II, 3:4-Niederlage gegen den SV Gößweinstein II und 4:4 beim FC Pegnitz II), so dass man gespannt sein darf, ob diesmal wieder so viele Tore fallen. Der Vorjahres-Sechste hat zu Hause schon dreimal verloren, aber bei einem Remis auch schon dreimal gewonnen. Das atemberaubende Torverhältnis von 47:27 nach insgesamt 13 Spielen ist auch darauf zurückzuführen, dass gegen den TSV Velden II (11:0) und gegen den TSV Geschwand II (7:1) zwei Kantersiege gelangen.

Die ASV-Kicker haben am vergangenen Sonntag gegen den TSV Velden II (6:2) nach einem 0:1-Rückstand gezeigt, dass sie mit geduldigem und zielstrebigen Spiel letztendlich zum Erfolg kommen können. Die letzten beiden Auswärtsspiele beim TSV Elbersberg II (0:4) und beim FC Betzenstein II (2:5) konnten gewonnen werden. Warum sollte nicht der dritte Dreier in Folge in der Fremde gelingen? Damit könnte die ASV-Reserve mit der Heimelf (20 Zähler, 13 Treffer beim Torverhältnis besser) punktemäßig gleichziehen.

Im Vergleich zur Vorwoche fehlt Thommy Bayer. Dafür ist Armin Buchmann und Tobias Meisel im Kader.

Schiedsrichter: Thomas Böttcher (JFG Fränkische Schweiz).
ASV Michelfeld II (Abfahrt: 11.30 Uhr, ASV-Sportheim): A. Failner – Al. Trenz, W. Trenz, M. Trenz, A. Buchmann, A. Beyer, F. Leisner, D. Siegler, T. Klinner, T. Kraus, T. Meisel, D. Akdemir, M. Akdemir, C. Trenz, D. Schmiedl.

 

Durchschnittlicher Saisonabschluss

Drei ASV-Nachwuchsteams im Spielbetrieb – torhungrig, aber auch einige Gegentreffer kassiert

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld hat mit seinen drei Fußball-Kleinfeldmannschaften die Herbstrunde 2013 im Spielkreises Erlangen/Pegnitzgrund mit durchwachsenen Platzierungen beendet.

Die E1-Junioren, die von Harald Haberberger und Oliver Schmidt trainiert werden, haben die U11-Kreisgruppe 11 mit dem vierten Platz unter sieben Teams abgeschlossen. Drei Siege stehen drei Niederlagen gegenüber, wobei die letzten beiden Spiele (0:4 bei der SG Velden/Plech und 9:2 am vergangenen Wochenende gegen den SV 08 Auerbach) gewonnen werden konnten. Letztendlich steht nach sechs Spielen ein positives Torverhältnis von 28:20 zu Buche.

Die E2-Bilanz in der U11-Kreisgruppe 5 fällt mit zwei Siegen, drei Niederlagen und einen Torverhältnis von 11:22 ebenfalls eher durchschnittlich aus. In der Tabelle bedeutet dies für die Nachwichskicker von Stefan Leisner und Manfred Friedl Rang Vier unter sechs Teams.

Die G-Junioren (U7) absolvierten im Herbst drei Turniere. In Velden und beim ASV Pegnitz konnte jeweils der vierte Platz unter sechs Teams belegt werden. Die Kids von Trainer Michael von der Grün und Thomas Gsell erreichten bei ihrem dritten Auftritt in Henfenfeld schließlich den dritten Platz unter fünf Mannschaften.

 

ASV dreht 0:2-Rückstand

Michelfeld gewinnt interessantes Duell nach Leistungssteigerung und in Überzahl – Gelb-Rot gegen Velden in der 31. Minute - Reserve gewinnt ebenfalls nach Rückstand

Michelfeld (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
13. Spieltag
Sonntag, 27. Oktober 2013, 15 Uhr
ASV Michelfeld – TSV Velden 4:2 (2:2)
Die Heimelf begann im Vergleich zur Vorwoche mit Patrick Gradl und Florian Beyer für Sebastian Böhm und Michael Gradl in der Startelf. Bei Velden spielte Tobias Lauber für Hannes Wolf-Dähn.

Der gastgebende Tabellenzweite kam in den ersten rund 30 Minuten nicht richtig auf Touren, da zu wenig Bewegung im Offensivspiel war und die Überraschungsmomente im Mittelfeld fehlten. Velden stand gut organisiert und startete einige gefährliche Angriffe. In der elften Minute tauchte Stefan Seitz auf der linken Seite auf, die Michelfelder Viererkette war nicht existent und die Nummer Elf der Gäste lupfte den Ball elegant ins lange Eck. Der Tabellenachte legte in der 26. Minute das 0:2 nach: Ricardo Singer versenkte einen 22-Meter-Freistoß im rechten unteren Eck. Ein Knackpunkt im Spiel war die überzogene Gelb-Rote Karte für den Veldener Marco Singer in der 31. Minute. Korrekterweise hat der Spieler dem Schiedsrichter nur mitgeteilt, dass eine Unterbrechung notwendig sei, weil ein eigener Spieler am Boden lag. Nach jeweils einer Auswechslung auf beiden Seiten kamen die Gastgeber nun besser ins Spiel und verkürzten per Foulelfmeter von Dominik Maier (der Schiedsrichter legte einen Zweikampf gegen Patrick Gradl als elfmeterreife Aktion aus) auf 1:2 (37.). Eine Minute vor der Pause flankte Manuel Lehner von rechts in den Strafraum und Sven Lungershausen köpfte klasse zum 2:2-Ausgleich ein. In der ersten Nachspielminute traf Thomas Kohl auf Rechtsflanke von Lehner, doch der Referee pfiff wegen Abseits den Treffer ab.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich fast Einbahnstraßenfußball in Richtung Veldener Tor, da die Gastgeber mit einem Mann mehr nun auf das Tempo drückten und schneller sowie zielstrebiger agierten. Ein 17-Meter-Freistoß von Maier wurde noch abgeblockt und den Nachschuss wehrte der starke TSV-Torhüter Florian Fischer ab (52.). Nach einem Lattentreffer des wieder überzeugenden Manuel Lehner (56.) war in Minute 68 der Bann gebrochen. Nach einer Rechtsflanke des wieder sehr spielstarken Silas Looshorn schob Kohl den Ball in stark abseitsverdächtiger Position zum 3:2 über die Linie. Das 4:2 zwei Minuten später fiel ebenfalls aus abseitsverdächtiger Position, war aber super herausgespielt: Looshorn spielte auf Schäffner und der (zudem im Strafraum gefoult) legte ab Sebastian Böhm ab, der letztendlich den Treffer markierte. Die in 59 Minuten lang in Unterzahl tapfer kämpfenden Gäste hätten in Minute 77 beinahe ihren dritten Treffer erzielt. ASV-Torhüter Florian Lindner parierte einen gefährlichen Schrägschuss von Ricardo Singer (auf Zuspiel des ballgewandten Seitz) noch zur Ecke. In der Schlussphase verhinderte Gäste-Keeper Fischer bei Riesenchancen von Schäffner (79.) und Böhm (86.) eine höhere Niederlage.

Der Zweite ASV Michelfeld tritt am kommenden Sonntag, 3. November um 14.30 Uhr beim Tabellenführer SV Kirchenbirkig/Regenthal zum Spitzenspiel an. Der TSV Velden (nun Zehnter) holt am Freitag, 1. November um 14.30 Uhr sein Heimspiel gegen den Sechsten SV Plech nach und spielt zwei Tage später gegen den Elften TSV Elbersberg.

SR: Karl-Heinz Grollmisch (FC Schlicht).
Z.: 80.
T.: 0:1 Seitz (11.), 0:2 R. Singer (26.), 1:2 Maier (37./FE), 2:2 Lungershausen (44.), 3:2 Kohl (68.), 4:2 Böhm (70.).
Gelbe Karten: Looshorn, Lindner, Böhm (alle ASV Michelfeld); Krieger, M. Singer, Scharrer, R. Singer (alle TSV Velden).
Gelb-Rote Karte: M. Singer (TSV Velden) wegen eines sonstigen Vergehens (31.).
Ecken: 4:6.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen): F. Lindner – Lehner, Knappik, Schwendner, Kohl, S. Looshorn, P. Gradl (46. S. Böhm), Maier, F. Beyer (31. M. Gradl/79. F. Beyer), Schäffner, Lungershausen. TSV Velden (in Klammern: Auswechslungen): Fischer – K. Heckel, M. Eberhardt, T. Raum, M. Singer, Scharrer (89. F. Geyer), Krieger (75. Tauber), F. Geyer (75. Lauber), Lauber (33. Wolf-Dähn), R. Singer, Seitz (81. N. Röhricht).

Schiedsrichter Karl-Heinz Grollmisch (FC Schlicht) führte den TSV Velden (blaue Trikots) und dwen ASV Michelfeld (gelb-blau gestreift) auf das Feld.

Am Sportheim verfolgten etwa 40 der insgesamt rund 80 Zuschauer das Spiel.

In dieser Szene in der ersten Halbzeit gewinnt der Veldener Stefan Seitz (rechts vorne) ein Laufduell gegen den Michelfelder Innenverteidiger Simon Schwendner (links dahinter).

Hier erzielt Ricardo Singer das 0:2 per Freistoß in der 26. Minute.

Bei der Ausführung des Foulelfmeters zum 1:2-Anschlusstreffer (37.) hatte ASV-Schütze Dominik Maier (rechts) Glück, dass der Ball flach rechts unten noch ins Tor ging. TSV-Keeper Florian Fischer war noch dran.

Eine Bildergalerie mit 15 Fotos zum Spiel ist unter www.anpfiff.info einsehbar.
________________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
13. Spieltag
Sonntag, 27. Oktober, 13 Uhr:

ASV Michelfeld II – TSV Velden II 6:2 (2:1)

Michelfeld (obl)
Die Heimelf (Elfter) wollte nach ihrem Ausrutscher vom Mittwochabend (3:4-Niederlage gegen den Vorletzten SC Egloffstein II) Wiedergutmachung betreiben. Die Gäste reisten als punktloser Tabellenletzter nach zuletzt drei zweistelligen Niederlagen in Folge mit der Marschroute an, vor allem defensiv gut zu stehen und vorne (mit Sven Röhricht als einzige Spitze) den ein oder anderen Konter zu setzen.

Die gastgebende ASV-Reserve war zwar von Beginn an im Vorwärtsgang und verzeichnete große Spielanteile, doch vor dem Tor klappte es in den ersten 20 Minuten nicht so recht. Devit Akdemir hatte aus 14 Metern eine gute Chance, schoss aber am langen Eck vorbei (7.). Die Gäste aus Velden schlugen mit ihrer ersten Torchance eiskalt zu: Alexander Sperber überlistete die zu hoch stehende Michelfelder Viererkette und traf in halblinker Position flach ins lange Eck. Der Rettungsversuch von ASV-Innenverteidiger Alexander Trenz kam hinter der Torlinie zu spät: 0:1 (20.). Michelfeld II versuchte weiterhin geduldig zu spielen, hatte aber zwei aussichtsreichen Tormöglichkeiten (19-Meter-Schus Felix Leisner/25., Thomas Klinner vor dem Torwart am langen Eck vorbei/30.) zunächst kein Schussglück. Auf der Gegenseite kam nach einem langen Ball TSV-Stürmer Nico Röhricht (umringt von zwei Michelfelder Abwehrspielern) im Strafraum zum Torabschluss, verfehlte aber das Gehäuse knapp (34.). Anstatt 0:2 stand es wenig später (38.) 1:1: Devit Akdemir tauchte nach einer Flanke von rechts in abseitsverdächtiger Position in Strafraumnähe auf, lief noch ein paar Meter und vollstreckte dann in halblinker Position zum Ausgleich. Nun war der Knoten auf ASV-Seite geplatzt, was man beim folgenden 2:1 sehen konnte: Mathias Trenz spielte auf Devit Akdemir und dieser fand mit seinem Pass von links nach innen Felix Leisner als Abnehmer, der noch vor der Pause (44.) zur 2:1-Führung einschoss.

Nach dem Seitenwechsel machten die Hausherren dort weiter, wo sie davor aufgehört hatten – mit dem Toreschießen: Nur 27 Sekunden nach Wiederbeginn netzte Thomas Klinner mit einem 30-Meter-Fernschuss zum 3:1 ein. Thommy Bayer erhöhte mit einem 20-Meter-Schuss auf 4:1 (53.). Nach einem Pfostenschuss von Devit Akdemir (63.) klingelte es auf der Gegenseite: Tobias Roth verkürzte auf 4:2 (64.). Doch noch mal eine Minute später war es Thomas Klinner, der auf Vorlage von Devit Akdemir sein neuntes Saisontor erzielte: 5:2. Die Nummer Zehn der ASV-Reserve Thomas Klinner, der sich seit einigen Wochen in guter Form befindet, ließ noch zwei Großchancen aus (75., 84.). Eine Minute vor Schluss legte Klinner von rechts den Ball auf den ebenfalls stark spielenden Devit Akdemir auf, der letztendlich zum 6:2-Endstand einschob.

Die ASV-Reserve ist mit dem Heimsieg in der Tabelle um einen Rang auf Platz Zehn geklettert. Die nächste Hürde steht am Sonntag, 3. November um 12.45 Uhr beim Neunten SV Kirchenbirkig/Regenthal II auf dem Programm. Der TSV Velden II, der voraussichtlich noch drei Punkte vom Sportgericht erhält (der SC Egloffstein II ist am 10. August nicht angetreten) bleibt vorerst Letzter und hat in der kommenden Woche zwei Spiele – am Freitag, 1. November um 12.30 Uhr gegen den Elften SV Bronn II und am Sonntag, 3. November um 12.45 Uhr gegen den Dritten Kühlenfels II.

SR: Recep Yerlitas (SV Hartenstein).
Z: 20.
T: 0:1 Sperber (20.), 1:1 D. Akdemir (38.), 2:1 F. Leisner (45.), 3:1 Klinner (46.), 4:1 T. Bayer (53.), 4:2 Roth (64.), 5:2 Klinner (65.), 6:2 D. Akdemir (89.).
Gelbe Karten: Keine.
ASV Michelfeld II (mit Rückwechseln): Failner –A. Beyer (46. D. Siegler), Schmiedl, Al. Trenz, M. Trenz, M. Akdemir, T. Bayer (31. W. Trenz), F. Leisner, C. Trenz (31. Kraus), Klinner, D. Akdemir.
TSV Velden II (mit Rückwechseln):  Schnaubelt – Hilsberg, Neumüller, Holfelder, Roßbacher, Knobloch, Roth (25. Bosser), Sperber, Klier (27. S. Röhricht), Schuhmann, N. Röhricht.


Die nächsten Prüfsteine stehen bevor

ASV-Herrenteams erwarten TSV Velden – Spannung und Konzentration hochhalten

Michelfeld (obl)
Am letzten Oktober-Wochenende empfängt der ASV Michelfeld die beiden Herrenmannschaften des TSV Velden. Nach der Umstellung auf Winterzeit am Sonntag (von 3 auf 2 Uhr) wird noch mal um 15 Uhr und 13 Uhr (Reserven) gespielt. Im November beginnen dann die Spiele in der Regel um 14.30 Uhr beziehungsweise 12.30 Uhr.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
13. Spieltag
Sonntag, 27. Oktober, 15 Uhr
ASV Michelfeld – TSV Velden
Nach zwei klaren Siegen mit guten Leistungen gegen vermeintliche Abstiegskandidaten (4:0 gegen den SC Egloffstein und 1:7-Auswärtssieg beim SV Hartenstein) warten auf die ASV-Kicker nun einige stärkere Gegner. Die Devise für die sechs noch ausstehenden Spiele bis zur Winterpause muss lauten, als Tabellenzweiter (bei noch einem ausstehenden Nachholspiel) nicht nachzulassen und sich aufgrund der derzeit guten Form durch Siege weiterhin zu belohnen.

Die ASV-Kicker gingen das Spiel in Hartenstein hochkonzentriert und sehr zielstrebig an. Mit mehr Treffsicherheit im Abschluss hätte die Pausenführung (0:4) weitaus höher ausfallen können. Nach dem 0:5 (49.) ließen die Michelfelder die Zügel 20 Minuten etwas schleifen, drehten aber nach 69 Minuten noch mal auf und erzielten noch zwei Tore. Gegen den Tabellenachten aus Velden, der in den vergangenen fünf Jahren immer zwischen Rang Drei und Sechs in der A-Klasse zu finden war, ist der gleiche Elan aus dem Hartenstein-Spiel plus Konzentration über 90 Minuten gefragt.

Denn die Gäste aus dem Pegnitztal, die vor Saisonbeginn in vermeintlicher Bestbesetzung zurecht als ein Aufstiegskandidat gehandelt wurden, verfügen für A-Klassen-Verhältnisse über einige überdurchschnittliche Kicker. Nach einer Riesen-Verletzungsmisere seit Saisonbeginn lichtet sich nun schrittweise das Lazarett des TSV. Spielertrainer Uwe Scharrer (31, nach seinem Wechsel vom SK Lauf II nun in der dritten Saison am Wachtberg) und Stefan Seitz (im ersten Spiel nach langer Verletzungspause traf der 23-Jährige am vergangenen Sonntag gegen den FC Pegnitz gleich zweimal zum 3:2-Sieg) sind wieder an Bord. Der torgefährliche Mittelfeldspieler Stefan Böhm (letzte Saison zehn Tore) fehlt seit September bis Dezember wegen einer beruflichen Fortbildung. Nach zuletzt zwei Siegen weist der TSV Velden, der am Freitag, 1. November um 14.30 Uhr ein Nachholspiel gegen SV Plech absolviert, nach zehn Spielen zumindest eine positive Bilanz mit 16:13 Toren und 16 Punkten auf. Durch die fehlenden Stammkräfte (vor allem in der Offensive) hat der TSV derzeit keinen klassischen Torjäger in seinen Reihen. Ricardo Singer (Mittelfeld oder Angriff), der in der vergangenen Saison noch 17 Treffer erzielte, brachte es neben Youngster Felix Geyer (18) bisher erst auf drei Einschüsse. In der Abwehr hält derzeit Routinier Klaus Heckel den Laden zusammen. Torhüter Florian Fischer gehört zu den besten Keepern der A-Klasse. Zuletzt fehlten beim TSV vom Stamm der Ersten Mannschaft immer noch etwa sechs Spieler, darunter Florian Scheibeck rotgesperrt (30. September bis 18. November). Doch die aufgebotenen Akteure zeigen immer Herz und Leidenschaft und werden auch in Michelfeld versuchen, in Kombination mit ihren taktischen und spielerischen Fähigkeiten etwas Zählbares mitzunehmen.

Die überwiegend junge ASV-Truppe ist gut beraten, die Gäste nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und von der ersten Sekunde an Vollgas zu geben. Im Vergleich zur Vorwoche gibt es nur eine Veränderung im 14-Mann-Aufgebot. Für Julian Budek steht Andreas Beyer im Kader. Torjäger Jürgen Born (USA-Urlaub noch bis Ende Oktober) und Bernhard Ziegler (noch verletzt) fehlen weiterhin.

SR: Karl-Heinz Grollmisch (FC Schlicht).
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 13.45 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, P. Gradl, D. Maier, M. Gradl, M. Schäffner, S. Lungershausen, A. Beyer, S. Böhm,  F. Beyer.

___________________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
13. Spieltag
Sonntag, 27. Oktober, 13 Uhr
ASV Michelfeld II – TSV Velden II
Auf das Ergebnis und auf die Leistung am Mittwochabend im Nachholspiel gegen den Vorletzten SC Egloffstein II (siehe Spielbericht) wird an dieser Stelle nicht mehr näher eingegangen.

Fakt ist, dass jedes Spiel beim Stand von 0:0 beginnt und – egal gegen welchen Gegner auf dieser Welt – erst mal gespielt werden muss. Ohne die entsprechende Konzentration über 90 Minuten und die Einhaltung der taktischen Vorgaben von allen Akteuren ist kein Spiel zu gewinnen.

In der Hoffnung, dass das Mittwoch-Spiel (bei zugegebenermaßen rutschigem Untergrund auf dem B-Platz unter Flutlicht) ein einmaliger Ausrutscher war, hat es die ASV-Reserve am Sonntag mit dem nächsten „Kellerkind“ der Liga zu tun. Der TSV Velden II hat in dieser Saison alle seine zehn Spiele verloren und steht mit einem Torverhältnis von 5:75 am Tabellenende. Die Veldener Reserve kassierte bereits vier zweistellige Niederlagen, wobei die letzten drei Spiele (13:0 beim FC Thuisbrunn II, 10:0 beim SV Gößweinstein II und 0:10 gegen den FC Pegnitz II) allesamt in diesem Bereich angesiedelt waren.

Die ASV-Reserve (Elfter) hat keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen. Wenn die Kugler-Elf wieder konsequent Fußball spielt und an die guten Leistungen der Vorwochen (drei Siege, zwei Remis) anknüpft, wird ein Heimsieg gelingen – egal in welcher Höhe.

Schiedsrichter: Recep Yerlitas (SV Hartenstein).
ASV Michelfeld II (Treffpunkt: 12 Uhr, ASV-Sportheim): A. Failner – J. Thumbeck, F. Leisner, A. Beyer, W. Trenz, T. Kraus, T. Bayer (?), M. Akdemir, T. Klinner, D. Akdemir, D. Siegler, C. Trenz, M. Trenz, D. Schmiedl, Al. Trenz.

 

Zusätzliche Informationen