ASV Michelfeld, Abteilung Fußball/1. und 2. Mannschaft:

Spielabsagen und Verlegungen (5 Spiele der 1. Mannschaft und 4 Spiele der 2. Manschaft):
# Sa., 7.10., 16 Uhr: ASV Michelfeld I - SG SV Wolfsberg/TSV Geschwand I -> Abgesagt. Nachholtermin: Mi., 9.05., 18.30 Uhr.
# So., 29.10., 13 Uhr: SG SpVgg Weißennohe II/TSV Gräfenberg II - ASV Michelfeld II -> Abgesagt. Nachholtermin im Jahr 2018 (voraussichtlich am So., 11.03., 13 Uhr).
# So., 29.10., 15 Uhr: SpVgg Weißenohe I - ASV Michelfeld I  -> Abgesagt. Nachholtermin: So., 11.03., 15 Uhr.
# Di., 31.10., 15 Uhr: ASV Michelfeld I - ASV Forth I -> Abgesagt. Nachholtermin: Mi., 11.04., 18.30 Uhr.
# Do., 2.11., 18.30 Uhr: ASV Michelfeld II - SV Moggast II -> Abgesagt. Nachholtermin im Jahr 2018 (voraussichtlich im Mai).
# So., 12.11., 12.30 Uhr: FC Troschenreuth II - ASV Michelfeld II ->Abgesagt. Nachholtermin im Jahr 2018 (voraussichtlich im Mai).
# So., 12.11., 14.30 Uhr: FC Troschenreuth I - ASV Michelfeld I ->Abgesagt. Nachholtermin: Mi., 18.04., 18.30 Uhr.
# Sa., 18.11., 12.30 Uhr: SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II - ASV Michelfeld II ->Abgesagt. Nachholtermin im Jahr 2018 (voraussichtlich am Di., 1.05., 13 Uhr).
# Sa., 18.11., 14.30 Uhr: SV Kirchenbirkig/Regenthal I - ASV Michelfeld I ->Abgesagt. Nachholtermin: Dienstag, 1. Mai, 15 Uhr.

=> Mögliche Nachholspieltermine gemäß offiziellen Rahmenterminplan:  Sa./So., 25./26.11., So., 11.03., Di., 1.05., Pfingst-Sa., 19.05. und Fronleichnam Do., 31.05.. Zudem können an allen Wochentagen Spiele angesetzt werden. Das Osterwochenende (Sa., 31.03. und Mo., 2.04.) bleibt normalerweise spielfrei.

__________________________________________

Die Konzentration hochhalten

ASV-Herrenteams erwarten FC Pegnitz zu Nachbarderbys – einige Verletzte und Fehlende

Michelfeld (obl)
Am Sonntag erwartet der ASV Michelfeld zum zwölften Heimspiel in dieser Saison einen Verein aus der Region, gegen den man schon zu gemeinsamen Kreisliga- und Kreisklassen-Zeiten interessante sportliche Vergleiche austrug. Der FC Pegnitz gastiert mit zwei Mannschaften.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
22. Spieltag
ASV Michelfeld I – FC Pegnitz I (Sonntag, 15 Uhr)
Am vergangenen Sonntag wurde beim damals Tabellen-13. TSV Gräfenberg II deutlich, dass man ohne Fleiß keinen Preis (drei Punkte) holen kann. In der erste Halbzeit präsentierte sich die ASV-Elf für ihre Verhältnisse unterdurchschnittlich und unkonzentriert (zwei hochkarätige Torchancen vergeben) und kassierte dafür prompt die Quittung in Form eines 1:0-Halbzeitrückstands durch ein Gegentor in der 45. Minute. Die zweite Halbzeit war dann in Ordnung und man konnte einen letztendlich ungefährdeten 1:3-Auswärtssieg einfahren.
Die ASV-Kicker müssen wieder ihre Sinne schärfen und (wie schon so oft in dieser Saison) hellwach und mit ihrer gewohnten Power in jedes Spiel gehen. Denn gegen einen stärkeren Gegner als den TSV Gräfenberg II (der in der ersten Halbzeit gut verteidigte, aber in der Offensive über 90 Minuten herzlich wenig zu bieten hatte) kann eine Leistung wir am vergangenen Sonntag auch mal ins Auge gehen.

Mit dem Tabellenneunten FC Pegnitz stellt sich eine Mannschaft in der Sportanlage Langgräfe vor, das in dieser Saison (nach Platz Drei in der vergangenen Spielzeit in einer stärkeren personellen Besetzung) nichts mit dem Aufstiegsrennen und nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hat. Das Trainer-Trio Erich Späth, Jochen Nowak (beide außerhalb des Spielfeldes) und Patrick Wimmer (als Spieler) betreuen ein überwiegend junges Team, das in der nächsten Saison Peter Schramm (noch beim Kreisklassisten FC Vorbach) übernehmen wird. Mit Philipp Schmidt (21, neun Tore) und Raimund Zitzmann (26, fünf Tore, nach Leisten-OP zuletzt wieder in der Startelf) verfügt der FC über zwei torgefährliche Offensivspieler, die jede Abwehr in der Liga in Verlegenheit bringen kann. Nach der Winterpause konnten die Kicker vom Buchauer Berg zwei  Spiele gewinnen. Doch in der vergangenen drei Begegnungen sprang nur noch ein Zähler heraus.

Nach dem Freitag-Training mit anschließender Spielersitzung ergaben sich im Vergleich zur Vorwoche einige Veränderungen: Stürmer Michael Gradl (Wochenende-Seminar) und Mittelfeldspieler Sven Lungershausen (Oberschenkelzerrung) fehlen. Dafür rücken Michael Beyer, Patrick Gradl, Devit Akdemir und Thommy Bayer (als Ersatztorhüter) in den Kader. Hinter dem Einsatz von Sebastian Böhm (Grippe) steht ein Fragezeichen. Torjäger Jürgen Born (14 Saisontore), der nach überstandener Verletzung zuletzt im Urlaub war und seit dieser Woche wieder aktiv ist (Mittwoch-Einsatz in der „Zweiten“, am Freitag Training), ist in der zweiten Mannschaft aufgeboten. Andreas Beyer (die erste Diagnose Meniskuseinriss hat sich nun als Bluterguss im Knie herausgestellt) fällt noch zwei Wochen verletzungsbedingt aus.

SR: Ludwig Schreml (SC Eschenbach/Opf.).
Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 13.45 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – B. Ziegler, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, M. Böhm (?), D. Maier, F. Beyer, M. Schäffner, M. Lehner, J. Budek, M. Beyer, P. Gradl, D. Akdemir, T. Bayer (ETW).

__________________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
22. Spieltag
ASV Michelfeld II – FC Pegnitz II (Sonntag, 13 Uhr)
Die ASV-Reserve verlor am Mittwoch ein Nachholspiel gegen den Vierten SV Hiltpoltstein II mit 0:3 und steht (ohne die noch ausstehenden drei Punkte vom Kreissportgericht, nachdem der SV Kirchenbirkig/Regenthal II das Nachholspiel am 2. April wegen Spielermangel absagte) weiterhin auf dem elften Tabellenplatz.  Die „Zweite“ des FC Pegnitz war am Donnerstag im Einsatz und spielte gegen den SV Wolfsberg II 2:2 (2:0).
Das Hinspiel zwischen dem ASV II und dem FC II wurde als Nachholspiel am Sonntag, 9. März ausgetragen, das die Pegnitzer mit 3:0 gewannen. Seitdem traten die Reservisten vom Buchauer Berg in fünf Spielen an, konnten aber kein einziges gewinnen (zwei Remis, drei Niederlagen). Die ASV-Reserve zeigte in ihren sechs ausgetragenen Spielen nach der Winterpause auch durchwachsene Leistungen mit überwiegend negativen Ergebnissen (ein Sieg, ein Remis, vier Niederlagen). Deswegen ist der Ausgang der Reserve-Partie völlig offen und nicht zu prognostizieren.

Nach dem Freitag-Training mit anschließender Spielersitzung ergab sich die ASV-Reserve ein vorerst 16-köpfiges Aufgebot.

In den verbleibenden neun Saisonspielen sollte es das Ziel der ASV-Reserve sein, noch einen einstelligen Tabellenplatz (wie im Vorjahr mit Rang Acht) zu erreichen, was dem Leistungsvermögen der Truppe entspricht.

SR: Gerhard Pezoldt (TSV Elbersberg).
Mannschaftsaufgebot  ASV Michelfeld II (Treffpunkt: 12 Uhr, ASV-Sportheim): A. Failner – M. Trenz, W. Trenz, A. Trenz, M. Beyer (1. Halbzeit), T. Kraus, F. Leisner, P. Siegler, D. Akdemir (1. Halbzeit), A. Buchmann, T. Klinner, T. Bayer, T. Meisel, J. Thumbeck, P. Poerschke, J. Born.

 

Die Gäste waren zielstrebiger und kaltschnäuziger

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
15. Spieltag (Nachholspiel)
Mittwoch, 9. April, 18 Uhr

ASV Michelfeld II - SV Hiltpoltstein II 0:3 (0:1)
Michelfeld (obl)
Vor dem Anpfiff versprach die Partie Elfter gegen Vierter durchaus interessant zu werden. Denn beide Teams boten einen gelernten Feldspieler als Torhüter (auf ASV-Seite stand Stefan Linhardt erstmals seit acht Monaten nach seinem Kreuzbandriss im Kasten, bei den Gästen hütete der Offensivspieler der „Ersten“ Daniel Friedrich das Tor) und einige Stammkräfte aus dem Kreis ihrer ersten Mannschaften auf.

Das Spiel begann bei windigen Umständen von beiden Seiten verhalten. Die torhungrigen Gäste, die in dieser Saison in 18Spielen schon 83 Treffer erzielten, hatten die erste gute Gelegenheit in der zwölften Minute. Keeper Linhardt wehrte ein Geschoss von Christian Grüner im Strafraum ab und Robert Fritzsche vergab die Nachschusschance am Fünfmeterraum. In der  folgenden 30 Minuten stand die Begegnung auf überschaubarem Niveau: Bei den Michelfeldern fehlte der zündende Moment in der Offensive, um die kompakten Gäste in Verlegenheit zu bringen. Drei Minuten vor der Pause gelang der Reserve des „HSV“ das 0:1: Ein Steilpass durch die offene Mitte gelangte zum freistehenden Christian Distler, der noch einige Meter lief und dann auf Höhe des Strafraums eiskalt mit einem Flachschuss abschloss: 0:1.

In der Halbzeitpause wechselte ASV-Trainer Christian Kugler für Thommy Bayer Thomas Klinner (erstes Spiel in diesem Jahr) ein, der bis zur Winterpause zehn Saisontore erzielte. Die Michelfelder ließen den Ball nun besser laufen und versuchten über die Außenpositionen (Sven Lungershausen und Devit Akdemir) zum Erfolg zu kommen, wurden aber einige Male wegen angeblichen Abseitsstellungen zurückgepfiffen. Lungershausen traf die Latte (49.) und Devit Akdemir schoss knapp vorbei (71.). Nach einer elfmeterreifen Aktion gegen den Hiltpoltsteiner Ledzinski (66.) schlugen die Gäste noch zweimal zu:  Mario „Jo“ Merz flankte auf Christian Grüner, der mit dem Hinterkopf in einer Art Bogenlampe den ASV-Torhüter Linhardt überwand: 0:2 (73.). Eine Minute später erhöhte Sylwester Ledzinski mit einer fulminanten Direktabnahme aus zwölf Metern auf 0:3. Beide Teams spielten munter weiter und hätten jeweils noch einen Treffer verdient gehabt. Einen Schuss des eingewechselten Hans-Martin Windisch parierte Linhardt zur Ecke (82.) und Claus Hubmann scheiterte ebenfalls an Linhardt (89.). Auf der Gegenseite wehrte Friedrich einen Born-Schuss ab und Thommy Bayer konnte den Abpraller nicht im Tor unterbringen (87.).

Die ASV-Reserve bleibt Elfter und erwartet am Sonntag, 13. April um 13 Uhr den Siebten FC Pegnitz II. Der SV Hiltpoltstein II, der nach der Winterpause nun alle seine fünf Spiele gewann, gastiert am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenzweiten SpVgg Obertrubach.

SR: Carolin Ruderisch (SpVgg Sittenbachtal).
Z: 20.
T: 0:1 C. Distler (42.), 0:2 C. Grüner (73.), 0:3 Ledzinski (74.).
Karten: Keine.
Eckballverhältnis: 6:7.
ASV Michelfeld II: Linhardt – B. Ziegler, A. Trenz, Thumbeck, W. Trenz, Kraus (77. Schauer), D. Akdemir, P. Gradl, T. Bayer (46. Klinner), Born, Lungershausen.
SV Hiltpoltstein II: Friedrich – Rabe, C. Held, M. Merz, R. Fritzsche, Vetter, Hessler, M. Hubmann (55. C. Ruder), Ledzinski (77. Windisch), C. Grüner, Distler (58. C. Hubmann).

ASV-Arbeitssieg auswärts

Erster Michelfeld lag zur Halbzeit beim Tabellen-13. zurück - ab der 54. Minute kam die Wende - Reserve verlor zweistellig

Gräfenberg (obl)
A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
21. Spieltag
Sonntag, 6. April 2014, 13.15 Uhr
TSV Gräfenberg II - ASV Michelfeld 1:3 (1:0)
Der gastgebende Aufsteiger bot im Vergleich zur Vorwoche (2:2 beim FC Pegnitz) vier neue Spieler in der Startformation auf, darunter Torhüter Thomas Körner. Die Gäste aus der Oberpfalz hatten mit Keeper Florian Lindner und Kapitän Markus Schäffner wieder zwei Stammkräfte für die ersten Elf an Bord.

Der abstiegsbedrohte Tabellen-13. verteidigte in der ersten Halbzeit geschickt und konzentriert, die favorisierten Michelfelder fanden anfangs überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Trotz ihrer wenig berauschenden Vorstellung hätten die ASV-Kicker nach 20 Minuten 0:2 führen müssen: Nach einer Rechtsflanke stand Florian Beyer völlig alleine am Fünfmeterraum, doch den Torschuss konnte TSV-Spielertrainer Michael Leske von der Linie kratzen (11.). In Minute 20 stand Florian Beyer wieder frei vor dem Kasten und zielte diesmal hektisch über das Tor. Mit zwei Einwechslungen Mitte der ersten Halbzeit wurde das Michelfelder Spiel auch nicht viel besser, auch wenn Mittelstürmer Michael Gradl den Außenpfosten traf (43.). Die kalte Dusche folgte wenige Sekunden vor der Halbzeitpause: Andreas Klenner traf mit einem Sonntagsschuss aus etwa 20 Metern unhaltbar in die Maschen: 1:0.

Die mitgereisten Michelfelder Fans wurden bis zur 54. Minute auf die Folter gespannt, als endlich das 1:1 fiel: Der eingewechselte Julian Budek versenkte rechts im Strafraum einen Ball konsequent in Richtung langes Eck. Die ASV-Aktionen wurden nun druckvoller und die 1:2-Führung ließ nicht lange auf sich warten. Eine Maßflanke von Sven Lungershausen am linken Flügel köpfte Michael Gradl am Fünfmeterraum schulbuchmäßig ins Tor (64.). Zwölf Minuten später war es Florian Beyer, der mit einem überlegten Schlenzer ins lange Eck auf 1:3 erhöhte. Der ASV-Motor lief in der zweiten Halbzeit besser, aber nicht in Topform. In der Schlussphase hätten die Michelfelder, die in der Defensive den Gastgebern keine klare Torchance gestatteten, noch den oder anderen Treffer nachlegen können. Nach einem klaren Foul von Daniel Lampret an Sebastian Böhm im Strafraum pfiff der Schiedsrichter keinen Elfmeter (78.) und einen Böhm-Torschuss wehrte Torhüter Körner noch mit dem Fuß ab (90.).

Der TSV Gräfenberg II (jetzt auf dem Abstiegsplatz 14) holt am Dienstag, 8. April um 18 Uhr ein Spiel beim Vorletzten SV 08 Auerbach II nach und gastiert am Sonntag, 13. April um 15 Uhr beim 13. TSV Elbersberg. Der Tabellenführer ASV Michelfeld erwartet am kommenden Sonntag den Siebten FC Pegnitz zum Nachbarderby.

SR: Richard Alt (FC Leutenbach).
Z.: 30.
T.: 1:0 A. Klenner (45.), 1:1 Budek (54.), 1:2 M. Gradl (64.), 1:3 F. Beyer (76.).
Gelbe Karten: F. Derbfuß (TSV Gräfenberg II); Böhm, Looshorn (beide ASV Michelfeld).
Ecken: 1:2.
TSV Gräfenberg II (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): T. Körner – S. Schumann, Leske, M. Derbfuß, Lampret, F. Derbfuß, Gebhardt, S. Dörres, Haubner (70. Michel), A. Klenner (66. D. Heid), Lockenvitz (27. Ullrich).
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): F. Lindner – Lehner (75. Schäffner), Knappik, Schwendner, Kohl, S. Looshorn, Böhm (25. Budek/62. Böhm), Maier, M. Gradl (83. B. Ziegler), Schäffner (46. F. Beyer), F. Beyer (35. Lungershausen).

Eine Bildergalerie mit 15 Fotos rund um das Spiel ist unter www.anpfiff.info einsehbar.
Eine Auswahl ist hier zu besichtigen:

Vor dem Einmarsch auf das Spielfeld versammelten sich beide Teams mit dem Schiedsrichter an der Außenlinie.

Kaum zu glauben, aber wahr: In dieser Szene (11.) brachte ASV-Spieler Florian Beyer (links) am Fünfmeterraum den Ball freistehend nicht über die Linie, da sein Schuss noch ein Gräfenberger auf der Torlinie rettete.

Die Gräfenberger umarmten in der 45. Minute ihren Torschützen zum 1:0-Halbzeitstand Andreas Klenner (rechts, Nummer Zehn).

In dieser Szene ist gut zu sehen, wie schwierig der erfolgreiche Torschuss von Julian Budek (rechts) zum 1:1 in der 54. Minute für den ASV Michelfeld war. Er traf am Fünfmetereck aus spitzem Winkel an Torhüter Thomas Körner und Abwehrspieler Daniel Lampret vorbei ins lange Eck.

Am Rande des Spielfeldes gab es zwei Pferde zu bewundern.

_________________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
21. Spieltag
Sonntag, 6. April, 13 Uhr:
SV Gößweinstein II - ASV Michelfeld II 10:1 (3:0)

Gößweinstein/Michelfeld (ck/obl)
Im Hinspiel holte die ASV-Reserve gegen den Tabellenführer noch ein respektables 1:1-Unentschieden – aber in einer anderen personellen Besetzung und Form. Diesmal standen auf Michelfelder Seite nur elf Spieler zur Verfügung, darunter drei Spieler im AH-Alter (32 bis 38) und ein Spieler mit seinem ersten Einsatz in dieser Saison. Die Gößweinsteiner, die bis vor dem Spiel schon 100 Tore in 20 Partien erzielten, hatten mit Nico Steinhäußer und Rene Cagirgoez ihre beide Torjäger dabei.

Die Gastgeber gingen bereits nach fünf Minuten durch Nico Steinhäußer mit 1:0 in Führung. Steinhäußer (29.) und Michael Redel (36.) erhöhten auf 3:0 und stellten schon vor der Pause die Weichen auf Sieg.

In den 22 Minuten nach dem Seitenwechsel prasselte regelrecht eine Torflut auf die an diesem Tag überforderte ASV-Reserve herein. Cakirgoez und Steinhäußer (der diesmal zwei Tore vorbereitete und fünf selbst markierte, womit es schon jenseits von 40 Saisontreffern steht) schraubten mit jeweils einen Hattrick das Ergebnis auf ein atemberaubendes 9:0. Nach einer 25-minütigen Torproduktions-Pause zwischen der 67. und 82. Minute machten die Hausherren doch noch das zweistellige Ergebnis perfekt. Dominic Lang erzielte das 10:0. Der ASV Michelfeld II erzielte wie in Hinspiel ein Tor, was aber beileibe nicht zu einem Punktgewinn reichte. Das 10:1 durch Thommy Bayer in der 86. Minute war nur die berühmte Ergebniskosmetik und ein kleiner Lichtblick eines ansonsten unerfreulichen Sonntagnachmittags für die Gäste.
Der SV Gößweinstein II bleibt mit zwei Punkten Vorsprung auf den Zweiten SpVvg Obertrubach Tabellenführer und gastiert am kommenden Sonntag, 13. April um 13 Uhr beim Dritten SC Kühlenfels II. Der ASV Michelfeld II (um zwei Plätze auf Rang Elf abgerutscht) erwartet am Mittwoch, 9. April um 18 Uhr den Vierten SV Hiltpoltstein II zu einem Nachholspiel und am Sonntag den Siebten FC Pegnitz II zum Nachbarderby.

SR: Hans-Georg Schütz (FC Thuisbrunn).
Z: 10.
T. 1:0 Steinhäußer (5.), 2:0 Steinhäußer (29.), 3:0 Redel (36.), 4:0 Cakirgoez (50.), 5:0 Cakirgoez (52.), 6:0 Cakirgoez (53.), 7:0 Steinhäußer (55.), 8:0 Steinhäußer (65.), 9:0Steinhäußer (67.), 10:0 D. Lang (82.), 10:1 T. Bayer (86.).
SV Gößweinstein II: R. Fruntz – T. Müller, D. Fruntz, Redel, Wüst, D. Lang, Steinhäußer, M. Fruntz, Cakirgoez, Wunder, Eckert. Einwechselspieler: M. Kraus, M. Hofmann.
ASV Michelfeld II: Failner – Tetzeli von Rosador, Zinner, Buchmann, M. Trenz, T. Kraus, W. Trenz, A. Trenz, T. Bayer, D. Akdemir, Leisner.


 

Zweimal auswärts, aber mit unterschiedlichen Voraussetzungen

„Erste“ bei abstiegsbedrohten Aufsteiger – Reserve gastiert beim Tabellenführer

Michelfeld (obl)
Die Anhänger des ASV Michelfeld müssen am Sonntag kurz nach der Mittagszeit reisen und sich dabei entscheiden, ob sie die erste Mannschaft beim Tabellen-13. TSV Gräfenberg II oder die zweite Mannschaft beim Spitzenreiter der B-Klasse 4 SV Gößweinstein II live sehen wollen. Beide Spiele finden fast zeitgleich statt.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
21. Spieltag
TSV Gräfenberg II - ASV Michelfeld I (Sonntag, 13.15 Uhr)
Nach vier Siegen im März zur gewohnten Anstoßzeit 15 Uhr treten die ASV-Kicker am ersten Sonntag im April um 13.15 Uhr an, da sie diesmal als Vorspiel der Begegnung TSV Gräfenberg – ASV Pegnitz II (Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund, Erster gegen Dritter, 15 Uhr) am Ball sind.

Der frühe Kick off dürfte für die ASV-Kicker kein Grund sein, nicht auf Touren kommen zu können. Die Adelhardt-Elf war letzten Sonntag gegen den SV Plech (5:1) bereits hellwach in der Anfangsphase, legte los wie die Feuerwehr und führte schnell nach acht Minuten beruhigend mit 2:0.Im Hinspiel gegen den TSV Gräfenberg II führten die ASV-Kicker nach 27 Minuten mit 3:0, was am 15. September die halbe Miete für den 7:0-Heimsieg war. Mit einem entsprechenden Elan und Toren gleich zu Beginn des Spiels könnte auch in Gräfenberg der Grundstein für den nächsten ASV-Sieg gelegt werden.

Doch die Rechnung muss bekanntlich mit dem Wirt (sprich mit der respektvollen Berücksichtigung des Leistungsvermögens des Gegners) gemacht werden. Aufsteiger TSV Gräfenberg II holte letzten Samstag beim FC Pegnitz mit einer tollen Moral und einer überzeugenden Mannschaftsleistung nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 (erster Auswärtspunkt in dieser Saison). Ein Wehrmutstropfen war die überzogene Rote Karte gegen Stürmer Alexander Schiller (acht Saisontore) in der 91. Minute. Zu Hause hat die Elf um Spielertrainer Michael Leske (Innenverteidiger) beachtliche fünf von neun Spiele gewonnen und steht deshalb aktuell auf dem ersten Nichtabstiegsplatz 13 – zwei Zähler vor dem FC Troschenreuth II.
Auf ASV-Seite gibt es im 14-Mann-Aufgebot im Vergleich zur Vorwoche einige Veränderungen. Für Aushilfs-Keeper Philipp Lindner steht wieder Florian Lindner (zurück vom Skiurlaub) im Tor. Kapitän Markus Schäffner (zuletzt auch im Skiurlaub) ist ebenso wieder zurück wie Patrick Gradl (spielte letzten Samstag bei den A-Junioren). Es fehlen Andreas Beyer und  Michael Beyer sowie der beste Torschütze der ersten Mannschaft in der laufenden Saison (14 Treffer) Torjäger Jürgen Born.

SR: Richard Alt (FC Leutenbach).
Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 11.15 Uhr, ASV-Sportheim. Abfahrt: 11.30 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – M. Lehner, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, S. Böhm, D. Maier, M. Gradl, M. Schäffner, F. Beyer, B. Ziegler, S. Lungershausen, P. Gradl.

_________________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
21. Spieltag
SV Gößweinstein II - ASV Michelfeld II (Sonntag, 13 Uhr)
Die „Zweite“ des ASV hätte am Mittwochabend um 18 Uhr gerne gespielt, doch der Gegner SV Kirchenbirkig/Regenthal II sagte am Abend vorher wegen Spielermangels das angesetzte Nachholspiel ab. Das Spiel wird via Kreissportgericht voraussichtlich mit 0:2-Toren und drei Punkten für den ASV Michelfeld II gewertet.

Am Sonntag hängen auf dem ersten Blick die Trauben beim aktuellen Tabellenführer SV Gößweinstein II, der in 20 Spielen schon 100 Tore schoss, relativ hoch. Doch die ASV-Kicker dürfen sich aber Mut machen, da sie im Hinspiel (trotz Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Devit Akdemir) ein beachtliches 1:1-Unentschieden holten. Letzen Sonntag zeigten die Kugler-Kicker (ohne die drei noch ausstehenden Punkte gegen Kirchenbirkig derzeit Tabellenneunter) Moral und Siegeswillen, als sie einen 1:2-Rückstand gegen den SV Bronn II in den letzten 30 Minuten noch in einen 5:3-Heimsieg drehten. Entsprechende Tugenden sind diesmal auch auswärts gefragt, um in der Rolle des Außenseiters für eine Überraschung sorgen zu können. Im  Vergleich zur Vorwoche stehen mit Armin Buchmann, Thommy Bayer, Thomas Klinner (bis zur Winterpause zehn Tore, seitdem kein Spiel mehr), Julian Budek, Ralf Tetzeli von Rosador und Bastian Zinner sechs neue Männer im Aufgebot.

Die Gastgeber gehören mit Torjäger Nico Steinhäuser, der schon über 30 Tore in dieser Saison schoss, neben A-Klassen-Absteiger SpVgg Obertrubach und dem SC Kühlenfels II zu den heißesten Anwärtern auf die beiden direkten Aufstiegsplätze. Die Kreisliga-Reserve des SVG hat zu Hause noch kein Spiel verloren (neun Siege, ein Remis). Nach der Winterpause holte der SVG II aus drei Spielen ein Sieg (7:2 gegen den SV Bronn II) und ein Unentschieden (3:3 beim FC Pegnitz II letzten Samstag) und verlor eine Partie (4:2 bei der SpVgg Obertrubach).

SR: Hans Georg Schütz (FC Thuisbrunn).
Mannschaftsaufgebot  ASV Michelfeld II (Treffpunkt: 11.15 Uhr, ASV-Sportheim. Abfahrt: 11.30 Uhr, ASV-Sportheim): A. Failner – J. Thumbeck, A. Trenz, A. Buchmann, W. Trenz, T. Kraus, F. Leisner, M. Trenz, D. Akdemir, T. Bayer, T. Klinner, J. Budek, R. Tetzeli von Rosador, B. Zinner (?).

Übungsleiterin und Verein mit Qualitätsmerkmal

DTB-Siegel als Aushängeschild - Gymnastik-Abteilung des ASV bietet hochwertige Kurse für alle Altersstufen

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld wurde am Donnerstagabend zum zweiten Mal nach 2009 (damals Ingrid Leisner mit dem Kurs „Rücken fit“) dem Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ ausgezeichnet. Übungsleiterin Gabi Trenz erhielt von Bernt Rose, stellvertretender Vorsitzender des Turngaues Oberpfalz Nord, diese Auszeichnung für ihr Kursangebot „50 Plus – Gesunder Rücken“.

Rose (seit 2010 im Amt) war extra aus Erbendorf angereist, um im ASV-Sportheim die Ehrung persönlich vorzunehmen. Erster Vorsitzender Dieter Hofmann und Dritter Vorsitzender Thomas Gsell gratulierten ebenso.

Fit für den Alltag sein
„Wer hat keine Rückenprobleme?“, stellte Rose die rhetorische Frage, auf die jeder mit Ja antworten müsste. Um im Alter fit und beweglich zu bleiben, seien gerade Kurse speziell für den Rücken und für Personen ab 50 Jahre sehr gesundheitsfördernd. Rose bezeichnete bereits eine Trainingseinheit pro Woche als „sinnvoll“. Er überreichte an Gabi Trenz nach dem Qualitätssiegel eine Urkunde, einen Gutschein, ein T-Shirt und aktuelles Informationsmaterial.

Der stellvertretende Vorsitzende des Turngaues Oberpfalz Nord Bernt Rose (2.v.r.) übergab an Übungsleiterin Gabi Trenz (2.v.l.) das Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit.DTB“. Erster Vorsitzender Dieter Hofmann (links) und Dritter Vorsitzender Thomas Gsell (rechts) freuten sich im Namen des Vereins ASV Michelfeld über die Auszeichnung.

Wie Gabi Trenz informierte, nehmen aktuell 14 Personen an ihrem Kurs teil. Die 51-Jährige Michelfeldern ist seit zwölf Jahren Übungsleiterin. Im Februar erhielt Gabi Trenz Post vom Bayerischen Turnverband: „Ich freue mich, dass Sie mit ihrem Verein die Chance erkannt haben, die in dieser Initiative des Deutschen Turner-Bundes stecken und das wir, der Deutsche Turner-Bund, der Bayerische Turn-Verband und vor allem ihr Verein den „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ als Markenzeichen für Qualität im Gesundheitssport in ganz Deutschland machen“, so Präsident Dr. Alfons Hölzl.

Der erste Vorsitzende des ASV Michelfeld Dieter Hofmann freute sich ganz besonders: „Es ist wirklich schwer, Übungsleiter zu bekommen und sie bei der Stange zu halten“. Neben Gabi Trenz verfügt der ASV mit Ingrid Leisner und (neu) Magdalena Regn sowie Bianca Lindner über vier fachkundige Personen, die Kurse durchführen. Diese werden en bloc im Herbst/Winter- und im Frühjahr/Sommer-Programm des Vereins angeboten. Die jährliche Teilnehmerzahl (insgesamt 90 bis 100) ist sogar größer als die Anzahl der aktiven ASV-Fußballer im Herrenbereich. „Das spricht für eine Ortschaft wie Michelfeld“, meinte Hofmann, der als Vereinsvorsitzender die Abteilung Gymnastik sehr gerne unterstützt. Doch es bleibt eine Herausforderung, für Vereinsmitglieder ab 50 Jahre (die zum Beispiel nicht mehr aktiv Fußball spielen) ein interessantes sportliches Angebot auf die Beine zu stellen. Damit werde auch die Bindung zum Verein erhöht.



Das Qualitätssiegel ist bis 28. Februar 2016 gültig und kann entsprechend verlängert werden.

 

Zusätzliche Informationen