FCB feiert glanzlosen Kirwa-Heimsieg

Betzenstein besiegt mit einfachen Mitteln Wiederaufsteiger Michelfeld – „Goldenes Tor“ fein gemacht

Betzenstein/Michelfeld (obl)
Kreisklasse 3 Erl./Peg.
5. Spieltag
Sonntag, 7. September 2014, 14 Uhr
FC Betzenstein - ASV Michelfeld 1:0 (1:0)
Die Gastgeber spielten im Vergleich zur Vorwoche mit Holger Heckel für Sebastian Vizethum in der Startelf. Beim ASV begann Sebastian Böhm für Thomas Hofmann (im Urlaub). Es fehlte Dominik Maier (Knie verdreht).

In den ersten 20 Minuten tat sich vor beiden Toren noch herzlich wenig. Beide Teams (die vor dem Spiel erst zwei beziehungsweise drei Punkte nach vier Spielen auf dem Konto hatten) begegneten sich in teilweise harten Zweikämpfen. Spielerisch ließ die Partie schon zu Beginn viele Wünsche offen. Die zu zaghaften Gäste kamen schon im Spielaufbau gegen die eng deckenden Betzensteiner nicht zur Entfaltung und vorne (Außenpositionen und Zentrale) entstand fast keine Torgefahr. Nur in Minute 30 wurde es etwas brenzlig vor FC-Keeper Philipp Zagel, doch Thomas Kohl kam bei einer hohen Flanke nicht optimal zum Torabschluss. Zu diesem Zeitpunkt führten die bissigeren Betzensteiner schon mit 1:0: Holger Heckel überlistete ASV-Torhüter Florian Lindner mit einem „Chip“ halbrechts im Strafraum fast von der Torauslinie aus (26.). Sechs Minuten später bediente Richter mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte Stürmer Michael Sperber, doch ASV-Keeper Florian Lindner parierte den Schuss in halbrechter Position.

In der zweiten Halbzeit hatten die Michelfelder, die nach Sebastian Böhm (33.) auch ihren zweiten Außenbahnspieler Devit Akdemir auswechselten (53.), mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile. Doch daraus schlugen die zu ideenlos und mit zu wenig Druck anlaufenden ASV-Kicker kein Kapital, da fast keine gefährlichen Torraumszenen entstanden. Die in der zweiten Halbzeit defensiv eingestellten Betzensteiner verteidigten fast mühelos und ohne Fehler, wobei die beiden groß gewachsenen Innenverteidiger Lukas Potzner und Tobias Richter wie eine unüberwindbare Wand standen. Ein Schuss des an diesem Tag wirkungslosen ASV-Mittelstürmers Jürgen Born war eine leichte Beute von Keeper Zagel (70.), ein 25-Meter-Freistoß von Markus Schäffner landete in der Abwehrmauer (73.) und der eingewechselte Florian Beyer konnte sich nach einer Freistoßflanke von links am Fünfmeterraum im Luftkampf gegen FC-Schlussmann Zagel nicht durchsetzen (84.). Die ASV-Abwehr hielt zwar die wenigen Konter der Gastgeber in Schach, doch bei Holger Heckels Schuss in halbrechter Position musste ASV-Keeper Florian Lindner in guter Manier zur Ecke lenken (66.). Die Gastgeber gewannen in einem insgesamt auf mäßigem Niveau stehenden Kirwa-Spiel nicht unverdient, da sie mit ihrer bekanntermaßen geschickten Spielweise nichts anbrennen ließen. Die Michelfelder fanden keine Mittel und Wege, gegen ihren „Angstgegner“ (elfte Niederlage im 13. Spiel seit 2007) und Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt zumindest ein Unentschieden zu holen.

Der neue Elfte FC Betzenstein gastiert bereits am Samstag, 13. September um 15 Uhr beim Fünften SC Eckenhaid. Der  ASV Michelfeld (nun Tabellen-13.) erwartet einen Tag später am Sonntag, 14. September um 15 Uhr den Achten FC Eschenau.

SR: Richard Forster (TSC Bärnfels).
Z.: 80.
T.: 1:0 Heckel (26.).
Gelbe Karten: Potzner, J. Thummert (beide FC Betzenstein).
Ecken: 4:2.
Chancenverhältnis: 3:2.
FC Betzenstein (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): Zagel – Kümmerle, Keller, Potzner, Richter, D. Löhner (34. P. Polster), J. Thummert, Sperber, Heckel, St. Thummert, M. Lay (51. Deinlein).
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): F. Lindner – A. Beyer (86. Looshorn), Knappik, Schwendner, Kohl, Looshorn (57. Budek), Böhm (33. F. Beyer), Lehner, Born, Schäffner, D. Akdemir (53. P. Siegler).

_______________________________________________________________________

Eine Bildergalerie mit 20 Fotos zum Spiel ist beim Fußball-Online-Magazin www.anpfiff.info zum Spielbericht als Leserfotos zu sehen.

Eine kleine Auswahl mit vier Fotos ist hier zu besichtigen:

Schiedsrichter Richard Forster (mitte, TSC Bärnfels) führte den FC Betzenstein (links, mit Kapitän Tobias Richter) und den ASV Michelfeld (rechts, mit Kapitän Markus Schäffner) auf das Spielfeld.

Thomas Kohl (rechts) traf in der 30. Minute eine Rechtsflanke nicbt optimal, so dass der Ball rechts am Tor vorbeiging. Der links lauernde Devit Akdemir wäre eventuell in einer besseren Schussposition gewesen.

Bei diesem 25-Meter-Freistoß von Markus Schäffner stand die Betzensteiner Abwehrmauer (die den Schuss dann auch abblockte) eindeutig zu nahe am ausführenden Schützen. FC-Torhüter Philipp Zagel brauchte nicht eingreifen.

In der 84. Minute riskierte der Betzensteiner Torhüter Philipp Zagel beim Herauslaufen im Fünfmeterraum Kopf und Kragen und klärte den Ball gerade noch vor Florian Beyer (im Luftkampf) und Thomas Kohl (links).

 

 

 

Auswärtssieg ist nicht verboten

Big-Point-Vergabe bei Betzensteiner Kirwa-Heimspiel – ASV-Negativbilanz gegen FCB als zusätzliche Motivation

Michelfeld (obl)
Es geht zwar „nur“ um drei Punkte am 5. Spieltag, aber diese sind im noch frühen Saisonstadium schon richtungsweisend für beide Teams, die vor diesem Spieltag auf den Rängen 14 und zwölf zu finden waren. Denn der Verlierer der Partie steckt vorerst im Tabellenkeller (Abstiegskampf). Der Sieger kann etwas durchatmen und mit einem Mittelfeldplatz liebäugeln.

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund
FC Betzenstein - ASV Michelfeld (Sonntag, 14 Uhr/von 15 auf 14 Uhr vorverlegt wegen Betzensteiner Kirwa)
Der FC Betzenstein schaffte in der vergangenen Saison mit 48:73 Toren und 28 Punkten Rang 13, der gerade noch den Klassenerhalt bedeutete. In dieser Spielzeit trat mit dem neuen Trainer Volker Katholing (vom Kreisklassisten ASV Hollfeld II), aber mit nahezu unverändertem Kader (die letztjährigen Stammspieler Markus Stenglein und Stefan Thummert treten etwas kürzer), ergebnismäßig noch keine große Verbesserung ein. Der FCB konnte in vier Spielen erst zwei Remis holen und schoss die wenigsten Treffer der Liga (Torverhältins 2:6). Die Installation der Viererkette und die Abkehr vom „Kick and Rush“ hin zum Kurzpassspiel erbrachte noch nicht den ersten Saisonsieg. Der neue Coach, selbst in drei von vier Spielen am Ball, sprach vor Rundenbeginn davon, möglichst schnell 40 Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart gegen Bärnfels (0:1) und in Geschwand (3:0) spielte der FCB zuletzt zweimal 1:1 – gegen den ASV Herpersdorf und bei der SpVgg Weißenohe (gegen die der ASV bekanntlich verlor). Die bisher einzigen Saisontore erzielten Michael Sperber und Lukas Potzner. In der letzten Spielzeit waren Dominik Löhner (elf Tore), Michael Sperber (acht) und Johannes Thummert (sieben) die besten Schützen.

Beim ASV Michelfeld schlug in den letzten Tagen das Verletzungspech gnadenlos zu. Eine Auflistung derjenigen Spieler aus dem 40-Mann-Kader, die am Donnerstag (beim vorverlegten Reservespiel) und am Sonntag (beim Spiel der „Ersten“) aus diversen Gründen fehlten beziehungsweise fehlen, würde den Rahmen dieses Vorberichts sprengen. ASV-Trainer Ulrich Adelhardt war am Freitag nach dem Abschlusstraining gefordert, aus dem noch einsatzfähigen und verfügbaren Spielermaterial ein konkurrenzfähiges Aufgebot zu nominieren – was wie immer gelungen ist. Vom A-Junioren-Quartett Sattler, Hofmann (Urlaub), Zerreis und Gsell sind zwei Spieler in Betzenstein dabei. Hinter drei von 16 Spielern im Sonntag-Kader steht noch ein Fragezeichen. Nach der 2:4-Heimniederlage gegen den SC Eckenhaid galt es, die positiven und negativen Komponenten zu analysieren, damit vielleicht schon am Sonntag der zweite Saisonsieg (und damit die Verdoppelung des Punktekontos von drei auf sechs) realisiert werden kann.

Auf dem relativ kurzen und schmalen A-Platz ist eine geschickte Spielweise gefragt, um nicht wieder (fünf Mal in sechs Auswärtsspielen zwischen 2007 und 2013, siehe unten stehende Statistik) „klassisch“ unterlegen zu sein. Die ASV-Kicker müssen Mittel und Wege finden, die geradlinige und schnörkellose Offensive sowie die robuste und zweikampfstarke Defensive der Gastgeber auszuhebeln.

SR: Richard Forster (TSC Bärnfels) [wurde kurzfristig geändert, zunächst war Hans Alt (FC Leutenbach) eingeteilt].
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 12.15 Uhr, ASV-Sportheim): F. Lindner – A. Beyer, L. Knappik, M. Zerreis, T. Ruff, M. Akdemir, P. Gradl, D. Maier, P. Lauß, M. Lehner, D. Akdemir, M. Gsell, P. Siegler, S. Schwendner (?, Leiste), M. Schäffner (?, Zerrung), J. Born (?, Grippe).

Es spielten: TSV Brand II – SC Eckenhaid 2:1 (Donnerstag, 4. September, 18.15 Uhr), TSC Pottenstein – TSC Bärnfels 2:1 (Freitag, 5. September, 18 Uhr).

Ferner spielen: ASV Pegnitz II – TSV Geschwand, TSV Neunhof – ASV Herpersdorf, FC Eschenau – SpVgg Weißenohe, SV Wolfsberg – SC Kühlenfels, SV Hiltpoltstein – ASV Forth (alle Sonntag, 7. September, 15 Uhr).

Aus der Statistik:
ASV Michelfeld – FC Betzenstein (2007 bis 2013 in der Kreisklasse; aus der Sicht des ASV Michelfeld: Heimspiel/Auswärtsspiel):
2007/2008: 3:2 (Mi., 3.04.2008)/2:3.
2008/2009: 2:3/0:4.
2009/2010: 2:6/2:0 (So., 9.05.2010).
2010/2011: 1:2/1:3.
2011/2012: 0:5/2:4.
2012/2013: 1:2/1:5.
Gesamt: 12 Spiele, 2 Siege, 0 Unentschieden, 10 Niederlagen, 17:39 Tore, 6 Punkte.

Das letzte Spiel beider Teams fand am Sonntag, 16. Februar diesen Jahres statt. In einem Vorbereitungsspiel verlor der ASV Michelfeld gegen den FC Betzenstein auf dem C-Platz an der B 85 mit 0:3 (0:2). Die Gästetore schossen Holger Heckel und zweimal Johannes Thummert.

 

FCB nach kuriosem Abendspiel nun B-Klassen-Primus

Betzenstein mit Kirwa-Heimsieg aktuell Tabellenführer -ASV vergab anfangs Chancen und war dann ideenlos

B-Klasse 4 Erl./Peg.
5. Spieltag
Donnerstag, 4. September, 18.30 Uhr
FC Betzenstein II – ASV Michelfeld II 2:0 (2:0)
Die Begegnung begann mit 27-minütiger Verspätung um 18.57 Uhr, da der vorab eingeteilte Schiedsrichter das Spiel zurückgab und kurzfristig Ersatz gesucht werden musste. Beide Vereine einigten sich auf einen geprüften Schiedsrichter des Heimvereins, der die Partie sicher und noch einigermaßen bei Tageslicht über die Bühne brachte.

Die erste Torchance des Spiels hatten die Gastgeber (Vierter), doch der agile Sebastian Thummert zielte mit einem Direktschuss aus 17 Metern knapp am linken Pfosten vorbei (4.). Danach hätten die Michelfelder (als Tabellenachter angereist) in Führung gegen können. Doch Sebastian Böhm ballerte in halbrechter Position über den Kasten (8.) und Sven Lungershausen scheiterte mit einem Drehschuss an FC-Keeper Harald Lehretz (10.). In Minute 16 passten die ASV-Kicker in der Mitte nicht auf, Stürmer Michael Thaler (der sieben Minuten später verletzt ausgewechselt werden musste) lief durch und schoss flach unhaltbar ein. Betzenstein spielte mit Libero Frank Kunisch solide und war bei gelegentlichen Vorstößen nicht ungefährlich. Die Michelfelder schafften s nach dem Rückstand nicht, trotz einer nominell guten Aufstellung ihr Potenzial abzurufen und den Gegner strukturiert unter Druck zu setzen. Zudem leistete Torhüter Christian Kugler (der Trainer half als Keeper aus) unfreiwillig die Vorlage zum 2:0 (39.). Der 36-Jährige passte im eigenen Strafraum den Ball dem Betzensteiner Sebastian Thummert vor die Füße, der sich mit einem trockenen und platzierten Flachschuss ins linke Eck bedankte.

Nach dem Seitenwechsel war auf ASV-Seite zunächst etwas mehr Einsatzbereitschaft zu sehen, mit einem Anschlusstor wieder ins Spiel zu kommen. Doch einzig ein 20-Meter-Schuss von Andreas Beyer aus dem Hinterhalt (auf Zuspiel von Patrick Siegler) sorgte in der 52. Minute für Torgefahr. Ansonsten kamen die defensiv sicher stehenden und robusten Gastgeber nicht ernsthaft in Bedrängnis und hatten bei zwei Konterchancen sowie einem Pfostentreffer von Sebastian Thummert (79.) sogar die Möglichkeit, das Ergebnis noch zu erhöhen.

Der FC Betzenstein II gewann verdient und ist nach diesem vorverlegten Kirwa-Heimspiel aktuell Tabellenführer der B-Klasse 4 – ungeschlagen nach fünf Spielen mit 13:4 Toren und elf Punkten. Am Sonntag, 14. September spielt der FCB II um 13.15 Uhr beim A-Klassen-Absteiger und derzeitigen Dritten TSV Gräfenberg II. Der ASV Michelfeld (vorerst noch Achter) hat nach zwei Auftaktsiegen nun drei Spiele in Folge verloren und erwartet am Sonntag in einer Woche um 13 Uhr den  Fünften FC Eschenau II.

SR: Thomas Plischka (FC Betzenstein).
Z: 20.
T: 1:0 M. Thaler (16.), 2:0 Se. Thummert (39.).
Gelbe Karten: B. Gradel, M. Leistner (beide FC Betzenstein II) wegen Foulspiels (75. und 85.).
FC Betzenstein II: Lehretz – M. Ickas, F. Ickas (46. M. Leistner), P. Polster, Kunisch, Ondrusek, Se. Thummert, C. Ziegler (62. H.-J. Lay), M. Thaler (23. J. Häfner), Gradel, S. Polster.
ASV Michelfeld II: Kugler – W. Trenz (54. Tetzeli von Rosador), A. Trenz (70. D. Siegler), Buchmann, D. Siegler (32. M. Denk), Maier (73. A. Trenz), A. Beyer, P. Siegler, F. Leisner (67. W. Trenz), S. Böhm, Lungershausen.

Wieder der dreifache Lutz

Cleverer Eckenhaider Torjäger schießt Michelfeld ab – ASV spielte in erster Halbzeit gut, nutzte aber seine Chancen nicht - "Zweite" ging 2:6 unter

Michelfeld (obl)
Kreisklasse 3 Erl./Peg.
4. Spieltag
Sonntag, 31. August 2014, 15 Uhr
ASV Michelfeld – SC Eckenhaid 2:4 (1:2)
Beide Teams begannen im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen verändert: Beim ASV stand Stefan Sattler (Torhüter), Simon Schwendner und Manuel Lehner für Florian Lindner (krank), Armin Buchmann und Dominik Maier (Kurzurlaub) in der Startelf. Die Gäste liefen anfangs mit Schüssel, Oehme und Kocher für Holzwarth, Kappel und Georgiadis (alle auf der Bank) auf.

Bei Regenwetter gingen die Gäste nach einer Standardsituation in Führung. Dominik Scholz drückte eine Freistoßflanke von links am zweiten Pfosten über die Linie: 0:1 (7.). Die Heimelf erholte sich relativ schnell von diesem Rückstand und überzeugte in der ersten Halbzeit durch gutes Passspiel und einigen herausgespielten Torchancen. Nachdem Born noch an SCE-Keeper Tobias Holy scheiterte (11.), war es in Minute 14 soweit mit dem 1:1. Thomas Kohl spielte einen präzisen langen Ball auf Jürgen Born, der in Klasse-Manier flach ins lange Eck traf. Danach verpasste Born zweimal die Michelfelder Führung: Nach einem Hofmann-Pass parierte Holy glänzend zur Ecke (24.) und drei Minuten später klärte ein Eckenhaider Abwehrspieler den Ball noch von der Linie (27.). In Minute 34 stand Liga-Toptorjäger Markus Lutz 15 Meter vor dem ASV-Tor im Abseits. Ein abgefälschter Ball landete bei ihm und er schoss zum 1:2 ein. Auf der Gegenseite vergaben Markus Schäffner (halbhoher Schuss genau auf den Torhüter, 43.) und Julian Budek (knapp am langen Eck vorbei, 44.) den möglichen Ausgleich. In einem guten, intensiven und schnellen Spiel erzielten die noch ungeschlagenen Gäste in der Nachspielzeit eigentlich schon ihren dritten Treffer. Ein Kopfball von Simon Förtsch landete an linken Innenpfosten und sprang danach hinter die Linie (der Rettungsversuch von Lukas Knappik war hinter der Linie), doch der nicht immer auf Ballhöhe befindliche Schiedsrichter ließ weiterlaufen (45./+1).

Die Eckenhaider wechselten in der Halbzeit Matthias Pommer und David Georgiadis für Dominik Scholz und Martin Kocher ein. In Minute 47 stand es 1:3, als Markus Lutz zum zweiten Mal an diesem Tag einschoss. Doch die interessante Partie war noch nicht entschieden, da die Gastgeber per Elfmeter von Jürgen Born (Torhüter Tobias Holy hatte Thomas Kohl am Fünfmeterraum gefoult) auf 2:3 verkürzten. In der Folgezeit war den Michelfeldern das Bemühen um den Ausgleich zwar anzumerken, doch es fehlte an der klaren spielerischen Linie, um die soliden und kompakten Eckenhaider zu knacken. Vielmehr nutzten die cleveren Gäste eine weitere Standardsituation zum vorentscheidenden 2:4 (72.). SCE-Kapitän Tobias Becher brachte eine Freistoßflanke von links nach innen und Torjäger Lutz bedankte sich für die Vorlage am zweiten Pfosten lauernd mit einem Abstaubertor – Saisontreffer Nummer neun im vierten Spiel (dritter Dreierpack). Auch in der Schlussphase schafften es die ASV-Kicker nicht mehr, konstruktiv Druck aufzubauen und Chancen zu generieren. Die Eckenhaider spielten ihren Zwei-Tore-Vorsprung souverän über die Zeit und gewannen nicht unverdient.

Der ASV Michelfeld (nun Zwölfter) gastiert am Sonntag, 7. September bereits um 14 Uhr beim Tabellen-14. FC Betzenstein. Der neue Vierte SC Eckenhaid tritt schon am Donnerstag, 4. September um 18.15 Uhr beim Vorletzten TSV Brand II zum Marktgemeinde-Derby an.

SR: Wolfgang Amtmann (SV/TuS/DJK Grafenwöhr).
Z.: 65.
T.: 0:1 Scholz (7.), 1:1 Born (14.), 1:2 Lutz (34.), 1:3 Lutz (47.), 2:3 Born (50./FE), 2:4 Lutz (72.).
Gelbe Karten: Holy, Lutz, Becher (alle SC Eckenhaid).
Ecken: 4:6.
Chancenverhältnis: 7:5.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechseln): Sattler – A. Beyer (46. P. Siegler), Knappik, Schwendner, Kohl, Looshorn, Lehner, Hofmann, Born, Schäffner, D. Akdemir (40. Budek/75. Zerreis).
SC Eckenhaid (in Klammern: Auswechslungen): Holy – Scholz (46. Georgiadis), Schüssel, Schreiner, Oehme, Becher, Förtsch, Lutz (76. Holzwarth), Prietz, Kocher (46. Pommer), Götz.

Eine Bildergalerie mit 20 Fotos zum Spiel ist unter www.anpfiff.info zum Spielbericht als "Leserfotos" einsehbar. Eine kleine Auswahl mit vier Fotos ist hier zu besichtigen:

Der Eckenhaider Torjäger Markus Lutz (Nummer elf) traf in der 34. Minute zum 1:2. 15 Meter vor dem Tor stand er in Abseitsposition, die Rettungsversuche von Simon Schwendner (links) und Thomas Kohl (rechts) kamen zu spät.


Rund 40 der insgesamt 65 Zuschauer versammelten sich beim Regenspiel Michelfeld gegen Eckenhaid am Sportheim.

ASV-Kapitän Markus Schäffner zielte bei diesem Schuss in der 43. Minute halbhoch genau mittig auf den guten Eckenhaider Torhüter Tobias Holy, der den Ball abwehren konnte.

ASV-Torjäger Jürgen Born (links) verwandelte in der 50. Minute einen Foulelfmeter zum 2:3-Anschlusstreffer flach rechts unten. Gäste-Keeper Holy versuchte in Handballtorhüter-Manier den Ball fast im Spagat abzuwehren, was aber knapp nicht gelang.
_______________________________________________________________________

Hochverdiente Heimpleite
ASV-Reserve verliert nach enttäuschender Leistung - A-Klassen-Absteiger und Aufstiegskandidat in allen Belangen besser

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
4. Spieltag
Sonntag, 31. August, 13 Uhr:
ASV Michelfeld II – TSV Gräfenberg II 2:6 (0:3)

In den ersten 15 Minuten war noch nicht abzusehen,  dass die Heimelf an diesem Tag derart deutlich unterlegen sein wird. Denn in der Anfangs- beziehungsweise Abtastphase passierte vor beiden Toren noch nichts, Doch danach zeigte sich, dass Gräfenberg II eine selbstbewusste, körperlich robuste und relativ erfahrene Truppe (mit fünf Spielern, die am Freitag noch bei der Kreisliga-Mannschaft auf der Auswechselbank saßen) ist. Michelfeld II präsentierte sich diesmal ungewohnt pomadig - spielerisch, läuferisch und kämpferisch nicht bereit, ihr durchaus vorhandenes Leistungsvermögen zu zeigen.

Beim 0:1 (18.) lief TSV-Kapitän Florian Derbfuß durch das Mittelfeld, wurde nicht angegriffen und traf mit einem platzierten 17-Flachschuss ins linke untere Eck. Daniel Haubner tankte sich ähnlich ungehindert durch, zielte aber frei vor dem Kasten links vorbei (25.). Max Michel traf noch in der gleichen Minute halblinks im Strafraum den linken Pfosten. In Minute 29 brachte Daniel Siegler völlig unnötig im rechten Teil des Strafraums Max Michel zu Fall und den fälligen Elfmeter versenkte Florian Derbfuß bei diesem Regenspiel trocken flach links unten: 0:2. Die indisponierten Michelfelder, die in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance verzeichneten, kassierten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch das 0:3: Alexander Schiller passte am Fünfmeterraum quer auf Daniel Haubner, der im zweiten Versuch den Ball über die Linie schob (45./+1).

Rund 40 Sekunden nach dem Seitenwechsel klingelte es schon wieder im ASV-Tor. Daniel Haubner setzte sich halblinks im Strafraum durch und schoss zum 0:4 ein. Zwei Minuten später traf Stefan Unrath die Querlatte. ASV-Trainer Christian Kugler (36) wechselte sich in der 57. Minute selbst ein, da er sich an diesem Tag als zweiter Auswechselspieler zur Verfügung stellte und der erste Ersatzmann Patrick Poerschke bereits in Minute 23 eingewechselt wurde. Vier Minuten später probierte es ASV-Mittelstürmer Pascal Lauß mit einem Heber aus rund 20 Metern (halbrechter Position) – und siehe da: Er überlistete den Gäste-Torhüter Markus Dörres und es stand nur noch 1:4 (61.). Die Gäste hatten ihren Torhunger noch nicht gestillt und erhöhten durch den unbedrängten Alexander Schiller (auf Rechtsflanke von Stefan Unrath) auf 1:5 (74.). Der ASV-Reserve gelang durch Felix Leisner aus 13 Metern noch eine Ergebniskosmetik zum 2:5 (76.). Doch dies war noch nicht der Endstand. Sebastian Dörres passte von der Torauslinie zurück Richtung Fünfmeterraum und der freistehende Max Michel schob den Ball im Rutschen über die Linie zum 2:6 (83.).

Der TSV Gräfenberg II (nun auf Aufstiegsplatz zwei) machte in Michelfeld das halbe Dutzend voll und gehört neben dem Mitabsteiger TSV Elbersberg und dem SC Kühlenfels II sicherlich zu den Aufstiegskandidaten. Das nächste Spiel  von Gräfenberg II wird am Sonntag, 7. September  um 13.15 Uhr beim Dritten FC Thuisbrunn II angepfiffen. Der ASV Michelfeld II hat nach zwei Auftaktsiegen nun zweimal in Folge verloren und befindet sich aktuell auf Rang acht wieder. Die Gründe, warum in den letzten zwei Wochen nicht gepunktet wurde, sind bekannt. Nun gilt es, mit Fleiß und Einstellung wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren – am besten gleich am Donnerstag, 4. September um 18.30 Uhr beim noch ungeschlagenen Vierten FC Betzenstein II.

SR: Sebastian Raum (SpVgg Hüttenbach).
Z: 20.
Tore: 0:1 F. Derbfuß (18.), 0:2 F. Derbfuß (29.), 0:3 Haubner (45./+1), 0:4 Haubner (46.), 1:4 Lauß (61.), 1:5 A. Schiller (74.), 2:5 F. Leisner (76.), 2:6 M. Michel (83.).
Gelbe Karte: A. Schiller (TSV Gräfenberg II).
ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Failner - W. Trenz, A. Trenz (57. Kugler/86. B. Ziegler), M. Denk, M. Trenz (23. P. Poerschke), Thumbeck (39. M. Trenz), F. Leisner, B. Ziegler (81. A. Trenz), Lauß, P. Gradl, D. Siegler.
TSV Gräfenberg II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): M. Dörres - Schön(78. Häfner), Häfner (46. P. Schiller), D. Heid, Link, F. Derbfuß, Gebhardt (38. Unrath), A. Schiller, Lockenvitz, Haubner (78. M. Michel), M. Michel (33. S. Dörres).

 

 

Zu Hause gegen zwei starke Gegner

ASV-Teams sind gegen besser platzierte Teams gefordert – Unentschieden als Mindestziel

Michelfeld (obl)
Im zweiten Heimspiel der Saison erwarten die beiden Fußball-Herrenmannschaften des ASV Michelfeld jeweils eine attraktive Mannschaft, die eine gewisse Qualität mitbringt. Doch wenn sich die Gelb-Blauen auf ihre Stärken besinnen, sollte etwas Zählbares herausspringen.

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund
ASV Michelfeld – SC Eckenhaid (Sonntag, 15 Uhr)
ASV-Trainer Ulrich Adelhardt muss sein Team im Vergleich zur Vorwoche (als der erste Saisonsieg mit dem 2:3 beim TSV Brand II gelang) krankheits- und urlaubsbedingt auf einigen Positionen umbesetzen. Für Stammkeeper Florian Lindner (krank) steht A-Junioren-Torhüter Stefan Sattler im Kasten. Die Urlauber Schwendner, Lehner, Zerreis und Budek sind wieder an Bord. Diesmal fehlen Dominik Maier (Kurzurlaub) und Patrick Gradl (zweite Mannschaft). Michael Gradl kehrt voraussichtlich Ende September und Florian Beyer – beide berufsbedingt - Anfang Oktober in den Kader zurück.

Die Gäste sind vor diesem traditionellen Pegnitzgrund-Derby (beide Teams standen sich schon einige Male zu gemeinsamen Bezirksliga-, Kreisliga- und Kreisklassenzeiten gegenüber) noch ungeschlagen. Nach zwei Unentschieden zum Auftakt gewann die Truppe von Trainer Joggy Franke am vergangenen Sontag mit 4:1 gegen die SpVgg Weißenohe. Bei diesem Spiel fehlten beim SCE sechs Mann urlaubsbedingt und zwei (Rötzer und Wellhöfer) aus Verletzungsgründen. Der SCE spielt nun in der vierten Saison in der Kreisklasse und belegte in der vergangenen Saison den sechsten Platz. Die Gäste sind eine überwiegend junge Mannschaft, die mit einigen Routiniers bestückt sind. Mit Markus Lutz (27), der in der letzten Spielzeit 17 Tore schoss, steht der aktuell beste Torschütze der Liga (sechs Tore in drei Spielen mit zwei Dreierpacks) in den Reihen des SC Eckenhaid.

Die Zuschauer dürfen sich auf eine gutklassige und spannende Partie freuen. Mit einem Auswärtssieg können sich die Eckenhaider (Achter) in die erste Tabellenhälfte schieben. Wenn die Michelfelder gewinnen, könnten sie sich nach vier Spielen mit sechs Punkten vorerst im Tabellenmittelfeld etablieren.

SR: Wolfgang Amtmann (SV/TuS/DJK Grafenwöhr).
ASV Michelfeld I (Treffpunkt: 13.45 Uhr, ASV-Sportheim): S. Sattler – A. Beyer, L. Knappik, S. Schwendner, T. Kohl, S. Looshorn, M. Lehner, M. Zerreis, J. Born, M. Schäffner, D. Akdemir, T. Hofmann, J. Budek, S. Böhm, P. Siegler.

Es spielten: SC Kühlenfels – SV Hiltpoltstein 2:5 (Freitag, 29. August, 18.30 Uhr).

Ferner spielen: SpVgg Weißenohe – FC Betzenstein, SV Wolfsberg -  TSV Brand II, ASV Herpersdorf – FC Eschenau, TSC Bärnfels – ASV Pegnitz II, ASV Forth – TSC Pottenstein II, TSV Geschwand – TSV Neunhof (alle Sonntag, 31. August, 15 Uhr).

______________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
ASV Michelfeld II – TSV Gräfenberg II (Sonntag, 13 Uhr)
Nach der 4:2-Niederlage beim FC Thuisbrunn II war die ASV-Reserve (vor diesem Spieltag Fünfter) die Tabellenführung los. Die Michelfelder Reservisten gingen zweimal in Front (0:1 und 1:2), standen aber nach 90 Minuten mit leeren Händen da.

Diese Situation ist am Sonntag wieder möglich, denn der Gegner TSV Gräfenberg II (Dritter, Absteiger aus der A-Klasse 4, in der letzten Saison Gegner des ASV Michelfeld I) geht als Favorit ins Spiel. Die Gäste gewannen bisher ihre Heimspiele klar (6:0 gegen den TSV Geschwand II und 7:1 gegen den SV Kirchenbirkig/Regenthal II), verloren aber vor zwei Wochen  überraschend auswärts beim FC Pegnitz II mit 3:1.

Auf ASV-Seite sind für Sonntag 15 Spieler aufgeboten, darunter die Aushilfen Bernhard Ziegler (pausiert in dieser Saison normalerweise) und Patrick Gradl (aus dem Kreis der ersten Mannschaft).

SR: Sebastian Raum (SpVgg Hüttenbach).
ASV Michelfeld II (Treffpunkt: 12 Uhr, ASV-Sportheim): A. Failner – W. Trenz, A. Trenz, D. Siegler, M. Trenz, B. Ziegler, F. Leisner, J. Thumbeck, P. Lauß, P. Poerschke, P. Gradl, T. Kraus, M. Schauer, M. Denk, D. Schmiedl.

Es spielten: SV Kirchenbirkig/Regenthal II – FC Betzenstein II 1:3 (Donnerstag, 28. August, 18.30 Uhr), SC Kühlenfels II – SV Hiltpoltstein II 4:3 (Donnerstag, 28. August, 19 Uhr).

Ferner spielen: FC Pegnitz II – FC Eschenau II (Sonntag, 31. August, 13 Uhr), TSV Geschwand II – SV Bronn II, FC Leutenbach II – TSV Elbersberg I, SV Wolfsberg II – FC Thuisbrunn II (alle Sonntag, 31. August, 13.15 Uhr). SG SV Bieberbach/TSC Bärnfels II spielfrei, TSV Elbersberg II zurückgezogen.

Zusätzliche Informationen