Traditioneller Jahresauftakt

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld bleibt seiner Überzeugung treu und organisiert anstatt einer großen Weihnachtsfeier wieder eine eher dezente und bewährte Veranstaltung „zwischen den Jahren“.

Der alljährliche Neujahrsempfang im ASV-Sportheim (seit 2012) findet dieses Mal am Samstag, 5. Januar ab 19 Uhr statt. Es sind alle Mitglieder aller drei Abteilungen, Mannschaften und Gruppen eingeladen. Wie gewohnt wird bei einer Rede eines ASV-Vorstandes auf das Jahr 2018 zurückgeblickt und es erfolgt zudem eine Vorschau auf das neue Jahr 2019. Für Speis und Trank ist gesorgt. Es gibt unter anderem zünftiges Bier und Brotzeitbrote.


Michelfelder Indoor-Aktivitäten

ASV bietet sieben Fitness-Kurse an – Start am 7. Januar mit zwei Übungsleiterinnen – wieder Angebot für Kinder

Michelfeld (obl)
Zweimal im Jahr (Herbst und Winter/Frühjahr) führt die Abteilung „Fitness und Gesundheit“ des ASV Michelfeld einige moderne Kurse durch. Bereits jetzt können sich die Interessierten anmelden – bei fachkundigen Trainerinnen aus dem eigenen Verein.

Alle Kurse finden im Pfarrzentrum St. Otto in Michelfeld statt. Der Eingang befindet sich In den Striemen 17 (Adresse des Katholischen Kindergartens St. Otto) auf der rechten Seite des Gebäudes nach den Treppen unten links. Der komplette Kursplan steht als pdf-Dokument auf der Vereins-Website www.asv-michelfeld.de unter Downloads in der Kategorie Fitness zur Verfügung. Das Kursprogramm Winter/Frühjahr 2019 im Überblick:

Ab Montag, 7. Januar, 18 bis 19 Uhr (zehn Stunden).
Ab Mittwoch, 9. Januar, 18 bis 19 Uhr (zehn Stunden).
Ab Donnerstag, 10. Januar, 18 bis 19 Uhr (zehn Stunden):
Ganzkörperkräftigung – Rückentraining.
Das präventive Gesundheitssportprogramm ist ein Konzept zur Gesundheitsförderung. Durch den Einsatz funktioneller Gymnastik, teils mit Handgeräten, wird der Körper gekräftigt, gedehnt und stabilisiert. Der Kurs ist ausgerichtet für gesunde Erwachsene (Neu-/Wiedereinsteiger), die vordergründig an der Schulung einer rückengerechten Haltung und Bewegung interessiert sind. Zertifizierter Kurs. Die Kursgebühr kann bei der Krankenkasse eingereicht werden.

Ab Dienstag, 8. Januar (wöchentlich, Ferien ausgenommen):
Dienstags, 15.30 bis 16.15 Uhr: Für Kinder im Alter von drei bis vier Jahren.
Dienstags, 16.30 bis 17.15 Uhr: Für Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren.
Kinderturnen.
Das vielseitige Spielen, Bewegen und Fertigkeitslernen an und mit Geräten bietet den Kindern die Bewegungs- und Erfahrungsräume, die sie für eine gesunde Entwicklung benötigen.

Ab Mittwoch, 9. Januar, 19 bis 20 Uhr (zehn Stunden):
Step-Aerobic.
Nach dem Aufwärmen folgen ein Herz-Kreislauf-Training rund um das Step-Brett mit einfachen und auch anspruchsvollen Schrittkombinationen zu flotter Musik. Ein Muskel-Workout mit verschiedenen Handgeräten, wie zum Beispiel  Hanteln, Terrabänder, Rubberbänder, Tubes, usw. ist ebenso Bestandteil des Kurses, wie Intervall-Training mit dem Step-Brett. Ein Stretching der beanspruchten Muskulatur rundet die Stunde ab.

Ab Donnerstag, 10. Januar, 19 bis 20 Uhr (15 Stunden, bis 18. April):
Functional-Training.
Abwechslungsreiches und motivierendes Ganzkörper-Training, bei dem Intervalltraining (Tabata, Hiit Up, und so weiter), Functional-Flows teilweise mit Handgeräte eingesetzt werden. Funktionelles Training beinhaltet Bewegungen, die spezifisch sind in Koordination und Mechanik, ebenso wird das Herz-Kreislauf-System trainiert.

Nähere Informationen und Anmeldung bei den jeweiligen Übungsleiterinnen:
Kerstin Seeser, Telefon 09643/205431 (Kinderturnen).
Ingrid Leisner, Telefon 0152/01941672 (Ganzkörperkräftigung, Step-Aerobic, Functional-Training).

Dosierte Hallenaktivitäten

Auerbach(obl)
Die SG Auerbach ist am Sonntag, 2. Dezember Ausrichter von vier Vorrunden-Turnieren der Futsal-Hallenkreismeisterschaft im Spielkreis Amberg/Weiden. Von 10 bis 20 Uhr werden in der Helmut-Ott-Halle jeweils zwei A- und B-Junioren-Gruppen ausgespielt. Es sind insgesamt 20 Nachwuchsteams zu sehen.

Die einheimische Spielgemeinschaft, bestehend aus dem SV 08 Auerbach und ASV Michelfeld, übernimmt zehn Stunden lang die Turnierorganisation. In dieser Saison nimmt keine SG-Mannschaft (A- bis G-Junioren) an der BFV-Futsal-Hallenkreismeisterschaft teil.

Die SG Auerbach wird in allen angebotenen Altersklassen (A- bis F-Junioren) an der Landkreismeisterschaft des Landkreises Amberg-Sulzbach mitspielen und dabei auch die Endturniere in Auerbach ausrichten. Die Meldefrist läuft noch bis zum 16. Dezember. Die Turniere finden voraussichtlich im Januar/Februar statt. Aktuelle Informationen folgen unter www.kreis-as.de

Am Sonntag, 10. Februar veranstaltet die SG Auerbach wieder einen Raiffeisen-Kids-Cup (G- bis E-Junioren). Die Planungen hierfür laufen gerade. Der Sparkassen-Cup in Auerbach (D- bis A-Junioren) entfällt in dieser Saison.

Der Zeitplan und die Gruppeneinteilung an diesem Sonntag im Überblick:

10 bis 12 Uhr:
B-Junioren, Vorrunde, Gruppe 3: SG SV Kauerhof, SG SV Illschwang, FC Edelsfeld, SG Tremmersdorf-Neustadt-Trabitz, SV Schmidmühlen.

12.30 bis 14.30 Uhr:
B-Junioren, Vorrunde, Gruppe 4: SG SV Hahnbach, SC Germania Amberg, JFG Amberg-Sulzbach West, JFG Haidenaab-Vils, SV Immenreuth.

15 bis 18 Uhr:
A-Junioren, Vorrunde, Gruppe 3: JFG Haidenaabtal, TuS-WE Hirschau, JFG Amberg-Sulzbach West, SG Illschwang/Schwend, SV Altenstadt/WN, TSV Kümmersbruck.

18 bis 20 Uhr:
A-Junioren, Vorrunde, Gruppe 4: SV Raigering, FC Edelsfeld, JFG Obere Vils, SC Germania Amberg, SVL Traßlberg.

Die jeweiligen Gruppensieger und die Tabellenzweiten qualifizieren sich für die nächste Runde.

Ein Run auf die Tickets

Michelfeld (obl)
Die Abteilung Faschingsgesellschaft (FG) des ASV Michelfeld weist im Vorfeld der Session 2018/2019 auf einen wichtigen Folge-Termin hin.

Am Samstag, 1. Dezember startete bekanntlich ab 9 Uhr im ASV-Sportheim in der Langgräfe (Veldensteiner Forstweg) der Kartenvorverkauf zu den Prunksitzungen 2019. In Michelfeld finden die Prunksitzungen bekanntlich im zweijährigen Rhythmus statt.

Die ersten Karten-Interessierten waren bereits ab 1.30 Uhr nachts am ASV-Sportheim. Der Einlass ins Sportheim erfolgte um 8.45 Uhr, ehe wie geplant um 9 Uhr der Kartenvorverkauf begann. Bis 11.45 Uhr wurden über 900 Tickets abgesetzt. Vor zwei Jahren waren es bei dieser Phase zu diesem Zeitpunkt rund 800.

Die aktuell noch verfügbaren insgesamt 179 Karten für alle sechs Prunksitzungen 2019 können ab Montag, 3. Dezember um 6 Uhr im Lebensmittelgeschäft Höhn-Lindner in Michelfeld (Hauptstraße 14, Telefon 09643/514) erworben werden. Nähere Informationen bei Abteilungsleiter Manfred Kohl, Telefon 0151/14088625. Eine Karte kostet 15 Euro – ein Euro mehr als bei der letzten Veranstaltungsreihe vor zwei Jahren 2017.

Die sechs Veranstaltungstermine im kommenden Jahr im Schenk-Saal (Hauptstraße 19) sind Freitag/Samstag, 8./9. Februar, 15./16. Februar sowie 22./23. Februar jeweils ab 19.11 Uhr. Dort stehen wie gewohnt 188 Sitzplätze bei jeder Veranstaltung zur Verfügung. Das Motto lautet dieses Mal: „Nix als Zirkus mit Narren“. Der Saal ist wieder in acht Sektoren (Tisch-Blöcke) aufgeteilt.

In den letzten Jahren waren alle sechs Sitzungen (bei einer Gesamtkapazität für 1128 Gäste) fast bis auf den letzten Platz ausverkauft. Deshalb ist es sinnvoll, Karten im Vorverkauf zu erwerben.

Aller guten Dinge sind drei

Zahlen belegen Schwächen, Stärken und Entwicklungspotenziale der ASV-Fußballer  -  Analyse 2018 und Ausblick 2019

Michelfeld (obl)
Heute ist der 1. Dezember. Das letzte Punktspiel in diesem Jahr (Samstag, 17. November in Kühlenfels) liegt zwei Wochen zurück. Die erste Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld, aktuell Tabellenletzter,  hat in dieser Saison als Aufsteiger  in der Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund schon genug vorweihnachtliche Geschenke verteilt. In der ASV-Vereinsgeschichte gibt es mindestens zwei  Spielzeiten, in denen nach der „Roten Laterne“ zur Winterpause mit einer Super-Restrunde noch der Klassenerhalt geschafft wurde.

Die „Statistik-Abteilung“ des ASV Michelfeld hat wieder rechtzeitig zum Jahresende die für die Öffentlichkeit zugänglichen wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten zur ersten Fußball-Herrenmannschaft  kompakt erstellt und ausgewertet. Darin enthalten sind auch aussagekräftige und vergleichbare Interpretationen.  Die Saison 2018/2019 (Stand: Montag, 24. Dezember 2018, 6 Uhr/Winterpause) der ersten Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld in der Statistik – in der Teamanalyse nach sieben Kriterien:

# (1) Eckbälle
# (2) Torchancen
# (3) Zeitpunkte der Tore
# (4) Fairness-Tabellen
# (5) Zuschauerzahlen
# (6) Torschützenlisten
# (7) Punktzahl für den Klassenerhalt

(1) Eckbälle
Anzahl eigene Eckbälle: 77 (im Durchschnitt 4,3 pro Spiel).
Anzahl gegnerische Eckbälle: 103 (5,7 pro Spiel).

(2) Torchancen
Anzahl eigene Torchancen: 110 (im Schnitt 6,1 pro Spiel).
Anzahl gegnerische Torchancen: 111 (im Schnitt 6,1 pro Spiel).

Eigene Chancenverwertung: 23 Tore aus 110 Chancen = Quote 20,9 Prozent. Es sind rund fünf Torchancen notwendig, um ein Tor zu erzielen (letzte Saison nur zwei bis drei Chancen für ein Tor). Zum Vergleich (siehe Kicker-Sportmagazin, Montag-Ausgabe): 1. Bundesliga -> 1. Borussia Dortmund 44,6 Prozent;  2. Eintracht Frankfurt 38,2 Prozent; 9. FC Bayern München 26,0 Prozent; 15. 1. FC Nürnberg 22,4 Prozent; 17. FC Schalke 04 16,0 Prozent; 18. VfB Stuttgart 15,4 Prozent.

Gegnerische Chancenverwertung: 43 Tore aus 111 Chancen = Quote 38,7 Prozent.

(3) Zeitpunkte der Tore
(erzielte Tore/+ und kassierte Gegentore/- in sechs 15-minütigen Zeitsequenzen der 90-minütigen Spielzeit):

1.-15.Min.: 6:3. => Beste und positive Spielphase.
16.-30.: 3:1. => Positive Spielphase.
31.-45/+x.: 1:14 => 14 Gegentore kurz vor der Halbzeitpause.

46.-60.: 2:5.
61.-75.: 5:6.
76.-90./+x: 6:14. => 14 Gegentore in der Schlussphase => 6 von 13 Niederlagen (in 18 Spielen) mit nur einen Tor Unterschied.

1. Halbzeit: 10:18.
2. Halbzeit: 13:25.
Spielzeit gesamt: 23:43.
Anzahl Spiele „zu Null“: 0 (von 18). Letzte Saison = 17 (von insgesamt 30).

(4) Fairness-Tabellen
bfv.de -> KL  2 Erl./Peg. -> 2. (von 16) ASV Michelfeld 18 Spiele, 29 Gelbe, 2 Gelb-Rote, 0 Rote Karte.
Im Schnitt nur etwa 2 Karten pro Spiel.

Zum Vergleich:
bfv.de -> A 4 Erl./Peg. -> 4. (von 14) ASV Michelfeld II 16 Spiele, 21 Gelbe, 1 Gelb-Rote, 0 Rote Karten.
Im Schnitt nur etwa 1 Karte pro Spiel.

(5) Zuschauerzahlen
anpfiff.info -> KL 2 Erl./Peg. -> 5. (von 16) ASV Michelfeld, Schnitt 128,1. Der Liga-Durschnitt liegt bei 111. Gesamt 1025 bei 8 Heimspielen des ASV Michelfeld, im einzelnen 100 bis 200. Letzte Saison:  1635/Schnitt 109,0 (70-180).

Im Schnitt kamen im Vergleich zur letzten Saison 19 Fans mehr (nun eine Liga höher), obwohl wir aktuell auf dem letzten Tabellenplatz stehen. Zwei von fünf Heim-Derbys stehen 2019 noch an. Insgesamt sind noch sieben Heimspiele angesetzt.

anpfiff.info -> A 4 Erl./Peg. -> 11. (von 14) ASV Michelfeld II, Schnitt 41,1, Der Liga-Durschnitt liegt bei 54. Gesamt 330 bei 8 Heimspielen des ASV Michelfeld II, im einzelnen 30 bis 60. Letzte Saison:  Schnitt 28 (19 bis 50). => Die Zuschauerzahlen sind durch die höhere Attraktivität der Liga und einiger interessante Derbys gegen erste Mannschaften gestiegen.

(6) Torschützenlisten
Kreisliga 2:
1. Sven Wächter (SV Gößweinstein) 19 Treffer; 2. Andreas Galster (TSV Neunhof) 17; 3. Peter Maric (FC Ottensoos) 15; 7. Daniel Meier (ASV Michelfeld) 11.

A-Klasse 4:
1. Daniel Backof (SC Egloffstein) 13 Treffer; 2. Oguzhan Erkan (TSV elbersberg) 11; 3. Fabian Beierlein (FC Thuisbrunn), Philipp Krätschmer (SV Plech), Christian Oltean (SV Bronn), Niko Schwandner (FC Thuisbrunn), Matthias Vogel (SC Egloffstein) je  10; Lukas Schleicher (ASV Michelfeld II) 6; Julian Thumbeck (ASV Michelfeld II) 5.

(7) Punktzahl für den Klassenerhalt
Der ASV Michelfeld hat nach 18 Spielen drei Siege, zwei  Unentschieden, 13 Niederlagen, 23:43 Tore und  elf Punkte auf dem Konto (sechs Punkte Rückstand zum sicheren ersten Nichtabstiegsplatz zwölf; der Viertletzte/13. steigt auch direkt ab, wenn mehr als zwei Teams des einheimischen Spielkreises Erlangen/Pegnitzgrund – aktuell sind es drei – aus der Bezirksliga in die Kreisliga absteigen). 2019 stehen noch zwölf Spiele an (siehe Überblick mit „Endspieltermine“), in denen maximal 36 Punkte (und somit 47 insgesamt) möglich sind. In der vergangenen Saison reichten 32 Punkte für Rang zwölf. Demnach sind wohl noch 21 Punkte (sieben Siege aus zwölf Spielen) für den Klassenerhalt notwendig. Bei noch sieben Heim- und fünf Auswärtsspielen  des ASV Michelfeld müssten vor allen die Begegnungen auf dem eigenen Platz gewonnen werden.


Drei lesenswerte Fälle zum Thema Klassenerhalt

In der Saison 1990/1991 war die ASV-Erste in der A-Klasse Pegnitzgrund (es gab damals auf Kreisebene die Bezeichnungen A-, B- und C-Klasse; die A-Klasse entsprach somit der heutigen Kreisliga) zur Winterpause nach 17 Spielen mit 11:23 Punkten Letzter.  Unter Trainer Wolfgang Schadly wurde im Frühjahr eine fast sensationelle Aufholjagd gestartet, wobei zwischenzeitlich sogar sieben Siege in Folge geholt wurden. In 13 Spielen 1991 hab es neun Siege, ein Remis und nur drei Niederlagen (19:7 Zähler bei der Zwei-Punkte-Regel). Der verdiente Lohn war nicht nur der Klassenerhalt, sondern sogar noch Platz sechs unter 16 Teams in der Abschlusstabelle mit 65:53 Toren und 30:30 Punkten. Manfred Kohl und Siegfried Raß schossen damals je 14 Tore.

Den nächsten, von vielen nicht mehr für möglich gehaltenen  großen Coup durften die ASV-Fans 2003 erleben:  Ende 2002 stand die „Erste“ des ASV Michelfeld in der Kreisliga Pegnitzgrund nach zwölf Spielen mit 10:31 Toren und mageren fünf Punkten am Tabellenende (16.). Der Rückstand zum Relegationsplatz 13 betrug sechs Zähler. Aber es standen noch 18 Spielen im neuen Jahr auf dem Programm. Der erste Nachholspiel am Samstag, 22. Februar auf dem schneebedeckten B-Platz des SV Rot-Weiß Welluck ging mit 2:0 verloren. In den restlichen 17 Spielen sammelte die Truppe um Spielertrainer Karl-Heinz Müller neun Siege und fünf Unentschieden – und verlor zwischenzeitlich nur noch drei Mal (32 Zähler nach der Winterpause mit der Drei-Punkte-Regel). Abschlussbilanz: Rang elf, zehn Siege, sieben Remis, 13 Niederlagen, 45:61 Tore, 37 Punkte, bester Torschütze Jürgen Born (14 Treffer).

In der Historie steht aber auch ein nicht erfolgreiches Beispiel, als die erste Mannschaft der Gelb-Blauen trotz fleißiger und intensiver Bemühungen mit einer durchaus vorhandenen Qualität für die betreffende Liga den Klassenerhalt verpasste. Nach dem einzigartigen Aufstieg in die Bezirksliga Mittelfranken Nord 1996 (zum 50-Jährigen Vereins-Jubiläum) lautete die Ergebnisbilanz zur Winterpause: 18 Spiele, drei Siege, drei Remis, zwölf Niederlagen, 22:44 Tore, zwölf Punkte (sechs Zähler Rückstand zum Relegationsplatzplatz 13). Zwölf Spiele standen noch aus. Das erste Spiel 1997 am 9. März gegen den SC Uttenreuth konnte mit 1:0 gewonnen werden.  Der erhoffte Aufschwung blieb aber aus, denn trotz lauf- und kampfstarker Vorstellungen über 90 Minuten gab es in der zweiten Saisonhälfte in zwölf Spielen nur zwei Siege bei zehn Niederlagen. Unter dem Interims-Duo Werner Gradl und Karl-Heinz Polster (ab dem letzten Spiel vor der Winterpause in Weilersbach im Amt) stieg der ASV mit fünf Siegen, drei Remis, 22 Niederlagen (14 davon nur mit ein oder zwei Toren Unterschied), 33:85 Toren und 18 Punkten ab. Bester Torschütze war damals Libero Herbert Felser mit sieben Toren. Einige aktuelle ASV-Spieler sind im Jahr 1996 geboren und waren zur Bezirksliga-Zeit des ASV Michelfeld (1996/1997) noch nicht lange auf der Welt …

Zurück zur Gegenwart

Der Trainingsauftakt für die erste und zweite Mannschaft (in dieser Saison wurden in beiden Teams bereits 45 verschiedene Spieler eingesetzt) des ASV Michelfeld 2019 ist am Freitag, 1. Februar um 18.30 Uhr am ASV-Sportgelände in der Langgräfe. Der Wintervorbereitungsplan (inklusive aller Testspiele) liegt noch nicht vor und wird veröffentlicht, wenn alle Termine fix sind.

Die zwölf Endspieltermine 2019 im Überblick:

# Sonntag, 17. März, 15 Uhr: ASV Michelfeld – TSC Pottenstein (Derby, Gegner als Tabellenneunter noch ohne Auswärtssieg)
# Sonntag, 24. März, 15 Uhr: FC Ottensoos – ASV Michelfeld (zu Gast beim noch ungeschlagenen Tabellenführer).
# Sonntag, 31. März, 15 Uhr: ASV Michelfeld – ASV Pegnitz (Derby, Aufsteiger gegen Bezirksliga-Absteiger/Achter).

# Sonntag, 7. April, 15 Uhr: SG Oberes Pegnitztal – ASV Michelfeld (Aufsteiger-Duell und direktes Duell gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, Austragungsort Velden).
# Sonntag, 14. April, 15 Uhr: ASV Michelfeld – TSV Neunhof (der Tabellenzweite ist zu Gast).
# Sonntag, 28. April, 15 Uhr: ASV Michelfeld – SC Uttenreuth (direktes Duell gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, noch ohne Auswärtssieg).

# Sonntag, 5. Mai, 15 Uhr: TSV Brand – ASV Michelfeld (direktes Duell gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt).
# Sonntag, 12. Mai, 15 Uhr: ASV Michelfeld – DJK Weingarts (der Tabellendritte ist zu Gast, gutes Omen nach dem Hinspielsieg am 3. Oktober).
# Sonntag, 19. Mai, 13 Uhr: SK Lauf II – ASV Michelfeld  (zu Besuch bei einer Bezirksliga-Reserve).
# Sonntag, 26. Mai, 15 Uhr: ASV Michelfeld – 1. FC Reichenschwand  (Rückspiel nach 5:0-Hinspiel-Niederlage an einem Mittwochabend/verlegtes Kirwa-Heimspiel).

# Sonntag, 2. Juni, 15 Uhr: SV Gößweinstein – ASV Michelfeld (Aufsteiger-Duell).
# Pfingst-Samstag, 8. Juni, 16 Uhr: ASV Michelfeld – TSV Kirchehrenbach (großes Saisonfinale, Aufsteiger gegen Bezirksliga-Absteiger/zur Winterpause Vorletzter, direktes Duell gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt).

Zusätzliche Informationen