Michelfeld bleibt oben dran

ASV gewinnt „Klassiker“ in Regenthal knapp, glücklich, aber nicht unverdient nach klarer Führung  - SVK gelang fast noch der Ausgleich

Kirchenbirkig/Michelfeld (obl)
Kreisklasse 3 Erl./Peg. (Herren),
24. Spieltag,
Sonntag, 23. April, 15 Uhr:
SV Kirchenbirkig/Regenthal - ASV Michelfeld 3:4 (0:2)
Die Gastgeber mussten in diesem Duell des Achten gegen den Sechsten auf Kapitän Marco Hofmann sowie Reinhard Schuster und Sven Brütting verzichten. Bei den Michefeldern fehlte vom Stamm Lucas Starostzik (noch verletzt) und Lukas Knappik, der nur auf der Bank saß.

Nach einer Freistoßflanke von ASV-Kapitän Markus Schäffner köpfte Spielertrainer Ilker Caliskan ins lange Eck zum 0:1 ein (7.). Die Gäste hatten die Partie in der ersten Halbzeit gut im Griff. Daniel Meier zielte aus 18 Metern über die Latte (20.), doch in Minute 32 war es soweit mit dem 0:2: Nach einer fleißigen Vorarbeit von Patrick Siegler über die linke Seite kam Paul Gropp an den Ball und dieser drehte die Kugel aus rund 18 Metern halblinker Position genial ins lange Eck. Die Gastgeber verzeichneten nach einem schönen Pass in die Gasse auf Dominik Sebald eine gute Chance, doch dieser zielte halblinks im Strafraum über das Tor (37.).

In der zweiten Halbzeit wurde die Intensität der Zweikämpfe höher und die Gastgeber verkürzten durch Torjäger Felix Grembler per Elfmeter (Stefan Niebler kam im Sechzehner zu Fall) mit seinem 21. Saisontor auf 1:2 (49.). Auf der Gegenseite wehrte SVK-Keeper Marsching einen 17-Meter-Schuss von Patrick Siegler ab (62.), der zwei Minuten später im Strafraum gefoult wurde. Paul Gropp erzielte vom Punkt sein 17. Saisontor zum 1:3. Nachdem Daniel Meier auf Rechtsflanke von Manuel Lehner mit einem Klasse-Schuss an Torhüter Marsching scheiterte (67.), erzielte er vier Minuten später aus rund 17 Metern mit dem linken Fuß seinen zehnten Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 1:4 (71.). Der relativ heimstarke SVK gab sich noch lange nicht geschlagen. Spielertrainer Stefan Niebler traf per Abstauber zum 2:4 (78.) und zwei Minuten später versenkte Christian Maier einen 21-Meter-Freistoß durch die löchrige ASV-Abwehrmauer zum 3:4. In den letzten zehn Minuten plus zwei Minuten Nachspielzeit verpassten die Michelfelder den erlösenden fünften Treffer nachzulegen, da Devit Akdemir (87.) und Daniel Meier (88.) in guter Schussposition nicht einnetzen konnten. Deshalb mussten die Gäste bis zur letzten Sekunde um den Sieg zittern. Ein gefährlicher Schuss des SVK strich abgefälscht knapp am Pfosten vorbei und Felix Grembler hatte mit einem 17-Meter-Schuss, der knapp am langen Eck vorbei zischte (beide Szenen in der 92. Minute), Pech.

Der SV Kirchenbirkig/Regenthal (weiterhin Achter) erwartet am Mittwoch, 26. April um 18.30 Uhr den Fünften SV Gößweinstein und am Sonntag, 30. April um 15 Uhr den Zwölften SV Bieberbach. Der Tabellensechste ASV Michelfeld (tagesaktuell acht Punkte hinter dem Zweiten ASV Pegnitz II) hat am Mittwoch, 26. April um 18.30 Uhr Heimrecht gegen den Vierten FC Wichsenstein (drei Zähler mehr) und gastiert dann am Sonntag, 30. April um 15 Uhr beim Vorletzten FC Betzenstein.

SR: Reiner Ziegler (SC Egloffstein, Gruppe Fränkische Schweiz).
Z: 95 (davon 25 aus Michelfeld).
T: 0:1 Caliskan (7.), 0:2 Gropp (32.), 1:2 Grembler (49./FE), 1:3 Gropp (64./FE), 1:4 D. Meier (71.), 2:4 Niebler (78.), 3:4 C. Maier (80.).

Gelbe Karten: Niebler (SV Kirchenbirkig/Regenthal); D. Meier, Kohl (beide ASV Michelfeld).
Ecken: 5:7.
Chancenverhältnis: 6:9.

SV Kirchenbirkig/Regenthal (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechsel): Marsching – Hübner, Sebald, Seitz, Herlitz, Pittoni, Al. Zimmerer, Rudrof (68. Pollet), Grembler, Niebler, C. Maier. Nicht eingesetzt: Schubert, Weissenberger (ETW).
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen, mit Rückwechsel): Sattler – M. Gsell, P. Siegler, Schwendner, Kohl (65. D. Akdemir), Schäffner (76. F. Beyer), M. Zerreis, Lehner, D. Meier, Caliskan (21. F. Beyer/46. T. Hofmann), Gropp (84. Kohl). Nicht eingesetzt: Knappik.

Eine Bildergalerie mit 23 Fotos zum Spiel ist unter www.anpfiff.info einsehbar. Sechs Fotos davon sind seit Sonntag, 21 Uhr hier zu besichtigen:






[Fotos: Ralph Strobl].

__________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
24. Spieltag
Sonntag, 23. April, 13 Uhr:
ASV Michelfeld II – SG SV Kirchenbirkig-Regenthal II/SV Bronn II

Ausgefallen wegen Nichtantretung der Gastmannschaft. Voraussichtliche Spielwertung durch das Kreissportgericht: Drei Punkte für Michelfeld und 2:0-Tore.

 

 

Besondere Würdigung

Michelfeld (obl)
Eine Übungsleiterin der Abteilung Gymnastik des ASV Michelfeld gehört inzwischen zu einem Kreis von nur sieben Personen im Freistaat, die mit allen drei Qualitätssiegel im Bayerischen Turnverband ausgezeichnet sind. Zu diesem Anlass fand am Mittwochabend im Saal des Pfarrzentrums St. Otto in Michelfeld  (die Trainingsstätte des Vereins) zusammen mit den Aktiven des Kurses „Functional Training“ ein gemeinsamer Fototermin mit Ingrid Leisner statt.

Nach den Richtlinien der Zentrale Prüfstelle Prävention ist Ingrid Leisner in Besitz der sogenannten Zertifizierungen „Pluspunkt Gesundheit.DTB“, „Sport pro Gesundheit“ und „Deutscher standard Prävention“.

Die langjährige ASV-Übungsleiterin absolvierte im Juni 2015 und im Januar 2016 die Ausbildung für „Functional Intervall“ und „Functional Flow“. Seit Herbst 2015 ist Ingrid Leisner BTV-Rückentrainerin. Die Ausbildung umfasste 90 Lehreinheiten a 45 Minuten in der Sportschule in Oberhaching.

Neuer Kurs

Ab Herbst 2017 bietet der ASV mit  Ingrid Leisner den Kurs „Ganzkörperkräftigung – sanft und effektiv“  an, der den Kurs „Rücken-Fitness“ ersetzt.

Der ASV Michelfeld ist mit den Kursen „Ganzkörperkräftigung“ und „Bewegen statt Schonen“ in der Zentralen Prüfstelle zertifiziert. Beide Kurse sind Präventivkurse, die bei den Krankenkassen anerkannt sind.


Urkunde für das qualifizierte Angebot des ASV Michelfeld mit dem Kurs "Bewegen statt Schonen - ein Ganzkörperkräftigungsprogramm" für den Zeitraum April 2017 bis April 2020.


Ingrid Leisner (unten, 2.v.r.) inmitten ihrer zahlreichen weiblichen und männlichen Kursteilnehmer beim „Functional Training“.

[Foto: Ralph Strobl].

 

 

 

 

Klassiker "Rengdool gegen Michlföld"

Erlangen/Pegnitzgrund (obl)
Der ASV Michelfeld hat es mit beiden Fußball-Herrenteams am 24. Spieltag mit zwei Mannschaften des SV Kirchenbirkig/Regenthal zu tun, wobei die „Erste“ am Sonntag auswärts antritt. Um 13 Uhr empfängt in Michelfeld die ASV-Reserve (Vierter in der B-Klasse 4) den Tabellenletzten SG SV Kirchenbirkig-Regenthal II/SV Bronn II.

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund
SV Kirchenbirkig/Regenthal - ASV Michelfeld (Sonntag, 15 Uhr)
In den letzten vier Jahren gab es zwischen beiden Teams einige besondere Spiele, so dass das Aufeinandertreffen des relativ heimstarken Tabellenachten gegen den Sechsten (mit den wenigsten Gegentoren der Liga) durchaus interessant wird. Zudem darf man gespannt sein, wie die beiden höherklassig erfahrenen Spielertrainer (Stefan Niebler/SVK und Ilker Caliskan/ASV) und die beiden torgefährlichen Außenbahnspieler (Felix Grembler/20 Tore bei der Heimelf und Paul Gropp/15 bei den Gästen) zur Geltung kommen.

Nach dem Abschlusstraining am Freitag meldeten sich fast alle Stammkräfte fit und einsatzbereit – es fehlen „nur“ die beiden Offensivspieler Lucas Starostzik (nach Arbeitsunfall vor fünf Wochen noch Rückenprobleme) und Patrick Gradl (beruflich verhindert). Die ASV-Kicker können bei acht Punkten Rückstand zum Relegationsplatz zwei und neun zum Tabellenführer die restlichen zehn Begegnungen ehrgeizig und positiv betrachtend als „Endspiele im weiterhin offenen Aufstiegsrennen“ absolvieren – 69 Punkte sind noch möglich, die die kampfstarke und ausgeglichene Konkurrenz (49 bis 42 Zähler) erst mal erreichen muss.

SR: Reiner Ziegler (SC Egloffstein, Gruppe Fränkische Schweiz).

Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld (Treffpunkt und Abfahrt noch nicht bekannt): S. Sattler – P. Siegler, S. Schwendner, T. Kohl, M. Zerreis, M. Lehner, D. Meier, I. Caliskan, P. Gropp, M. Schäffner, M. Gsell, T. Hofmann, L. Knappik, F. Beyer.

Letzte Spiele gegeneinander:
ASV Michelfeld – SV Kirchenbirkig/Regenthal 2:0 (Mittwoch, 28. September 2016, 19 Uhr/B-Platz).
ASV Michelfeld – SV Kirchenbirkig/Regenthal 1:0 (Donnerstag, 26. Mai 2016, 16 Uhr/Feiertag Fronleichnam).
SV Kirchenbirkig/Regenthal – ASV Michelfeld 1:0 (Sonntag, 1. November 2015, 14.30 Uhr/Feiertag Allerheiligen).
SV Kirchenbirkig/Regenthal – ASV Michelfeld 1:2 n.V. (Dienstag, 17. Juni 2014, 18.30 Uhr, beim FC Pegnitz/Relegationsspiel um den Aufstieg).
ASV Michelfeld – SV Kirchenbirkig/Regenthal 0:1 (Sonntag, 1. Juni 2014/vorletzter Spieltag).
SV Kirchenbirkig/Regenthal – ASV Michelfeld 1:5 (Sonntag, 3. November 2013, 14.30 Uhr/C-Platz).

Aus Sicht des ASV Michelfeld: 6 Spiele: 4 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen, 10:4 Tore.

________________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
ASV Michelfeld II – SG SV Kirchenbirkig-Regenthal II/SV Bronn II (Sonntag, 13 Uhr)
Die Gäste haben als Tabellenletzter sieben Punkte auf dem Konto, wobei der registrierte Sieg gegen den Vorletzten SG TSV Gräfenberg II/SpVgg Weißenohe II am 14. August (zweiter Spieltag) durch ein Sportgerichtsurteil wegen Nichtantretung der Gegners zustande kam. Bester Torschütze der SG (seit dieser Saison mit dem SV Bronn II), die vor zwei Wochen gegen den FC Troschenreuth II nach einer 3:1-Halbzeitführung noch mit 3:5 verloren, ist Michael Schwelerski mit acht Toren in sechs Spielen.

In dieser Woche nach Ostern stehen elf potenzielle Zweite-Mannschaft-Stammspieler wegen Verletzung, Studium und Urlaub nicht zur Verfügung, so dass dieses Mal – mit einem Durchschnittalter von 30,7 Jahren in der voraussichtlichen Startelf - acht Spieler im AH-Alter (über 32 Jahre) dankenswerterweise aushelfen. Im ungewohnten 14-Mann-Aufgebot steckt aber genügend Qualität für einen Pflicht-Heimsieg gegen den Liga-Letzten, um als Tabellenvierter weiterhin im Rennen um den begehrten Relegationsplatz zwei mittendrin statt nur dabei zu sein.

SR: Bis Redaktionsschluss noch nicht eingeteilt.

Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld II (Treffpunkt: Sonntag, 12 Uhr, ASV-Sportheim in Michelfeld): R. Tetzeli von Rosador – S. Lungershausen, Al. Trenz, A. Kraus, D. Rupprecht, C. Aron, C. Dietl, F. Beyer, A. Kroher, J. Thumbeck, D. Akdemir, S. Linhardt, J. Born, T. Klinner.

Letzte Spiele gegeneinander:
SG SV Kirchenbirkig-Regenthal II/SV Bronn II – ASV Michelfeld II 0:7 (Sonntag, 2. Oktober 2016, 13 Uhr).
ASV Michelfeld II – SV Kirchenbirkig/Regenthal II 3:0 (Donnerstag, 26. Mai 2016, 14 Uhr/Feiertag Fronleichnam).
SV Kirchenbirkig/Regenthal II – ASV Michelfeld II 0:5 (Sonntag, 1. November 2015, 12.30 Uhr).

 

 

 

Derbyfieber in Troschenreuth

Michelfeld will wieder in die Erfolgsspur zurückfinden – zumindest kampfstarke Gastgeber zu erwarten

Erlangen/Pegnitzgrund (obl)
Der ASV Michelfeld will sich am 23. Spieltag mit beiden Fußball-Herrenteams für die kürzlich erlittenen Niederlagen gegen den ASV Pegnitz II (mit der „Ersten“ am vergangenen Samstag) und beim ASV Forth II (mit der „Zweiten“ am Donnerstagabend) rehabilitieren. Das Vorspiel zwischen dem Dreizehnten FC Troschenreuth II und dem Dritten ASV Michelfeld II in der B-Klasse 4 wird um 14 Uhr angepfiffen.

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund
FC Troschenreuth - ASV Michelfeld (Oster-Montag, 16 Uhr)
Das Nachbarderby zwischen dem abstiegsgefährdeten Zwölften FC Troschenreuth und dem weiterhin motivierten Sechsten ASV Michelfeld wird einige Zuschauer anlocken. Bei beiden Teams sind einige Spieler verletzt und man darf gespannt sein, ob es so ausgeht wie in der letzten Saison (3:2 für Troschenreuth mit zwei FCT-Toren in der 90. und 92. Minute) oder wie in der Vorrunde (4:0 für Michelfeld).

Der FCT (18 Zähler, punktgleich mit dem ersten direkten Abstiegsplatz 14) gewann am vergangenen Sonntag sein erstes Auswärtsspiel in dieser Saison mit 2:3 (0:2) beim heimstarken Achten SV Kirchenbirkig/Regenthal – aufgrund einer mannschaftlich geschlossenen und kämpferisch guten Leistung durchaus verdient mit den Torschützen Tobias Laier, Spielertrainer Florian Kretschmer (elftes Saisontor, davon nun vier per Elfmeter) und Winter-Neuzugang im Angriff Malcom Masching (vom ASV Pegnitz II, inzwischen drei Treffer in sechs Spielen). Bei Troschenreuth fehlten Thorsten Neukam, Philipp Dimler, Ramon Mellado, Julian Oberst und Timo Kruse überwiegend wegen Verletzung.

Nach dem Abschlusstraining am Samstag sind beim ASV 15 Spieler für das Montag-Spiel nominiert, wobei hinter zwei Akteuren noch ein Fragezeichen steht. Vom Stamm fehlen Thomas Hofmann und Devit Akdemir. Dafür sind Kapitän Markus Schäffner (war nur letzten Samstag gegen den ASV Pegnitz II nicht dabei), Lukas Knappik (nach einer Prellung im Spiel gegen den FC Eschenau vor drei Wochen), Lucas Starostzik (Rückenverletzung vor vier Wochen) und Florian Beyer (kam am Dienstag von seinem rund achteinhalbmonatigen Auslandsaufenthalt zurück, nahm am Mittwoch am Mannschaftstraining teil und spielte am Donnerstag in der zweiten Mannschaft) an Bord. Nach dem Nachholspielen am Oster-Samstag beträgt der Rückstand des ASV (39 Punkte) auf den Ersten Eschenau (48) neun und auf den neuen Zweiten ASV Pegnitz II (47) acht Zähler. Die Devise muss nun jetzt erst recht lauten „von Spiel zu Spiel zu denken“, um aus den restlichen zehn Spielen noch das Maximale (30 Punkte) herauszuholen. Denn noch mögliche 69 Zähler muss die starke und ausgeglichene Konkurrenz unter den ersten sechs Teams in der Liga (die oft in direkten Duellen unentschieden spielt beziehungsweise sich gegenseitig die Punkte abnimmt) erst mal sammeln. Randnotiz: Die Meister der Kreisklasse 3 holten in den vergangenen fünf Jahren 74, 70, 66, 72 und 64 Punkte. Die Vizemeister kamen auf 70, 65, 58, 68 und 52 Zähler.

SR: Gerd Rösel (SV Alfeld, Gruppe Pegnitzgrund).

Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld (Treffpunkt: Montag, 15 Uhr in Troschenreuth): S. Sattler – M. Lehner, S. Schwendner, M. Gsell, P. Siegler, I. Caliskan, M. Zerreis, M. Schäffner, P. Gropp, T. Kohl?, D. Meier, L. Knappik, F. Beyer, P. Gradl, L. Starostzik?.

Letzte Spiele gegeneinander:
ASV Michelfeld – FC Troschenreuth 4:0 (Sonntag, 25. September 2016).
FC Troschenreuth – ASV Michelfeld 3:2 (Sonntag, 1. Mai 2016).
ASV Michelfeld – FC Troschenreuth 3:1 (Samstag, 10. Oktober 2015).

__________________________________________________________________________________________

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
FC Troschenreuth II - ASV Michelfeld II (Oster-Montag, 14 Uhr)
Die FCT-Reserve gewann am vergangenen Sonntag mit 3:5 (nach 3:1-Halbzeit-Rückstand) bei der SG SV Kirchenbirkig-Regenthal II/SV Bronn II und verlor am Oster-Samstag das Derby beim neuen Tabellenzweiten SC Glück-Auf Auerbach mit 3:0. Aktuell steht die Troschenreuther „Zweite“, in der in dieser Saison schon 45 verschiedene Spieler zum Einsatz kamen, mit Trainer Markus Geier auf Platz 13 mit 17 Punkten aus 18 Spielen.

Die ASV-Reserve (aktuell Vierter mit 37 Zähler aus 20 Begegnungen, nur einen Zähler hinter dem Zweiten SC Auerbach und dem punktgleichen FC Hedersdorf) hat die 2:1-Niederlage am Donnerstag beim ASV Forth II hoffentlich gut verarbeitet, zumal der Dritte Hedersdorf am Samstag mit der 1:0-Niederlage beim FC Pegnitz II das Rennen um Platz zwei bis vier wieder selbst spannend machte. Bei Michelfeld II muss wieder die Einsatzbereitschaft, der sichtbare Siegeswille und die Zielstrebigkeit in Richtung gegnerisches Tor von allen Spielern zu 100 Prozent stimmen, um dieses nicht einfach zu absolvierende Derby erfolgreich zu gestalten.

Aufgrund eines großen personellen Engpasses im ASV-Gesamt-Kader am Oster-Wochenende (es fehlen etliche Spieler unter anderem wegen Verletzung und Urlaub) haben sich dankenswerterweise einige AH-Spieler bereiterklärt, am Montag tatkräftig auszuhelfen. Alexander Kroher, Stephan Wess, Dominik Maier und Stefan Linhardt werden voraussichtlich ihr erstes Spiel in dieser Saison in der zweiten Mannschaft absolvieren. Von den 13 aufgebotenen Spielern (nur fünf davon waren am Donnerstag im Nachholspiel beim ASV Forth II im Einsatz) sind nur drei unter 30 Jahre. Der Altersdurchschnitt der geplanten Startelf beträgt 32,4 Jahre.

SR: Mustafa Sapkaya (SV Hohenstadt, Gruppe Pegnitzgrund).

Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld II (Treffpunkt 12.45 Uhr in Michelfeld und 13 Uhr in Troschenreuth): A. Leissner - C. Lindner, M. Akdemir, Al. Trenz, R. Tetzeli von Rosador, A. Kroher, D. Siegler, A. Kraus, S. Wess, M. Trenz, C. Aron, Do. Maier, S. Linhardt.

[Update mit den Daten zum Mannschaftsaufgebot der zweiten Mannschaft und ergänzter Vorbericht zum Spiel der zweiten Mannschaft am Oster-Sonntag, 16. April, 20.30 Uhr].

Letzte Spiele gegeneinander:
ASV Michelfeld II – FC Troschenreuth II 4:0 (Sonntag, 25. September 2016).
FC Troschenreuth II – ASV Michelfeld II 6:0 (Freitag, 17. Mai 2013).
ASV Michelfeld II – FC Troschenreuth II 1:2 (Sonntag, 21. Oktober 2012).

 

„Favoritenschreck“ Forth II besiegt verdient Michelfeld II

Kampfstarke Gastgeber mit mehr Siegeswille und Körpersprache  - Dämpfer für Gäste im Rennen um Platz zwei bis fünf

B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
19. Spieltag (Nachholspiel vom 19. März)
Grün-Donnerstag, 13. April, 18 Uhr:
ASV Forth II – ASV Michelfeld II 2:1 (1:1)
Der gastgebende Tabellenachte, der zu Hause erst ein Spiel verlor und schon die ersten Mannschaften aus Pettensiedel (3:2) und Auerbach (4:3 vor elf Tagen am 2. April) besiegte, nominierte für dieses Nachholspiel  16 Spieler, aber ohne Stammspieler der „Ersten“. Die Michelfelder Reserve, die das Hinspiel mit 2:1 gewann, hatten mit Max Zerreis (heute zunächst auf der Bank) und Patrick Gradl zwei Startelf-Spieler der ersten Mannschaft und mit Devit Akdemir einen Auswechselspieler vom vergangenen Samstag dabei.

In den ersten 20 Minuten war schon zu erkennen, dass es die Gäste (als Dritter noch aussichtsreich platziert) an diesem Donnerstagabend mit einem motivierten Gegner auf Augenhöhe zu haben werden, der einen Matchplan verfolgt. Ein Schuss von Devit Akdemir in halblinker Position in Richtung Tor wurde noch vor der Linie geklärt (14.) und ein Böhm-Schuss lief der Forther Torhüter zwar aus den Händen gleiten, aber der Ball war nicht hinter der Torlinie (20.). Auf der anderen Seite traf Stefan Hassler halbrechts frei im Michelfelder Strafraum die Querlatte (15.). In Minute 21 leistete sich die Gäste-Abwehr etwa 25 Meter vor dem eigenen Tor einen kapitalen Fehlpass quer, den der eifrige Stürmer Alexander Wustrow ablief und gleich aus rund 22 Metern mit einem Heber ins Tor traf: 1:0 (achtes Saisontor). Dieser Führungstreffer spielte den einsatzfreudigen Hausherren in die Karten, die in der Folgezeit mit einer guten Raumaufteilung gegen spielerisch oft einfallslos wirkende Michelfelder gut verteidigten. Ein Mal fanden die Gäste den Weg zielstrebig und konzentriert in Richtung Tor: Sven Lungershausen flankte von rechts nach innen und der dort frei stehende Florian Beyer (erstes Punktspiel seit dem 11. Juni 2016, kam erst vor zwei Tagen von seinem Auslandsaufenthalt zurück) schob den Ball flach zum 1:1 ins Tor. Drei Minuten vor der Pause köpfte Christof Lindner eine Lungershausen-Ecke über die Latte.

Kurz nach dem Seitenwechsel war das Momentum auf Seiten der Gastgeber, die nach einem Eckball per Kopfball die Latte trafen (47.). Zwei Minuten später mähte ASV-Torhüter Andreas Leissner beim Herauslaufen weit vor seinem Kasten einen Gegenspieler um, so dass es zurecht Elfmeter gab. Diesen verwandelte Forths Kapitän Maximilian Maier zur 2:1-Führung. Nun war klar, wie sich das Spiel entwickeln würde – was dann auch eintrat: Forth II verteidigte gut organisiert kompakt, kämpfte leidenschaftlich und spielte den ein oder anderen Konter durchaus gefährlich aus. Andre Enderlein über links am langen Eck vorbei (63.) und der emsige Alexander Wustrow aus 20 bis 22 Metern über das Tor (80.) hätten das Ergebnis durchaus erhöhen können. Der Michelfelder Ballbesitz-Fußball war an diesem Tag zu brotlos und ohne Durchschlagskraft, zumal vielen sogenannten „zweiten Bällen“  nicht energisch genug nachgesetzt wurde. Erst in der Schlussphase entstanden noch zwei halbe Torchancen, doch nach einer Böhm-Flanke kam Devit Akdemir im Strafraum nicht zum Torabschluss (83.) und ein Rempler an Florian Beyer im Sechzehner reichte nicht für einen Elfmeter (85.).

Der ASV Forth II (nun vier Siege und eine Niederlage in diesem Jahr) ist mit 30 Punkten jetzt guter Siebter und möchte am Oster-Montag, 17. April um 14 Uhr den Tabellenzweiten FC Hedersdorf als nächste Spitzenmannschaft der Liga Paroli bieten. Der ASV Michelfeld II (vier Siege und zwei Niederlagen 2017, weiterhin als Dritter mit 37 Zählern einen Punkt hinter dem Zweiten) hat am Oster-Montag, 17. April um 14 Uhr im Derby beim Dreizehnten FC Troschenreuth II die Gelegenheit, sich zu rehabilitieren.

SR: Bernd Lassahn (Betzenstein, ASV Pegnitz).
Z: 15 (davon vier aus Michelfeld).
T: 1:0 Wustrow (21.), 1:1 F. Beyer (39.), 2:1 M. Maier (49./FE).
Gelbe Karten: Siarchenia, Enderlein (beide ASV Forth II); Aron (ASV Michelfeld II).
Eckballverhältnis: 4:7.
Torchancenverhältnis: 6:6.
ASV Forth II: Kul (46. Feiler) – Singer, Siarchenia, St. Hassler, Wustrow, M. Maier, Schmidt, Kunze, Enderlein, An. Hofmann (60. Sipos), Al. Wölfel (39. M. Schneider). Nicht eingesetzt: Löw, Zimmermann.
ASV Michelfeld II: A. Leissner – C. Lindner, W. Trenz (22. Zerreis), Al. Trenz (79. W. Trenz), F. Leisner (22. B. Schindler), P. Gradl (46. W.Trenz/64. D. Akdemir), D. Akdemir (46. F. Leisner), Lungershausen (79. F. Beyer), F. Beyer (64. P. Gradl), M. Trenz (16. Böhm), Aron.

[Statistik online: Donnerstag, 21.15 Uhr. Spielbericht online: Donnerstag, 23.15 Uhr].


Zusätzliche Informationen