Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Herbstrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

Seit Freiag, 13. März (in der Corona-Zeit, bis zum 1. Punktspiel der 1. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld nach der "Pause"):
"Interview der Woche", siehe Artikel unter "Aktuelles".

Seit Freitag, 20. März 2020:
"Einkaufsservice" (in der Corona-Zeit) für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen . Siehe Informationen im Online-Artikel, Link ->http://www.asv-michelfeld.de/index.php/aktuelles/1252-aktiv-gelebte-solidaritaet

Seit Montag, 11. Mai 2020:
Fußball-Training der Herren-Kicker des ASV Michelfeld in Kleingruppen (gemäß BFV-Leitfaden und Hygiene-Vorschriften).

 

 

 

 

Nichts muss, alles kann

ASV-Kicker starten gut gerüstet in die zweite Saisonhälfte  – Freitag Trainingsauftakt, Sonntag erstes Testspiel

Michelfeld (obl)
Das letzte Punktspiel der „Zweiten“ fand am Sonntag, 17. November um 12.30 Uhr bei der SG TSC Pottenstein II/SV Kirchahorn II statt und wurde mit 0:1 gewonnen. Die „Erste“ war zuletzt am Sonntag, 27. Oktober vor 150 Zuschauern mit einem 1:0-Heimsieg gegen den Tabellenführer SV Moggast im Einsatz. Nach 74 beziehungsweise 95 Tagen Spielpause beginnen die beiden Herrenfußball-Teams des ASV Michelfeld (Zweiter in der Kreisklasse 3 und Dreizehnter in der A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund) am Freitag, 31. Januar um 18.30 Uhr am C-Platz an der Bundesstraße B 85 wieder mit dem gemeinsamen Outdoor-Training.

Der Wintervorbereitungsplan für 2020 steht bereits seit 1. Januar als pdf-Dokument auf der Vereins-Website asv-michelfeld.de unter Downloads/Fußball zur Verfügung und wird bei Änderungen sowie mit einem Ergebnisdienst nach Spielen tagesaktuell mit dem entsprechenden Datumvermerk aktualisiert. Das nächste Update erfolgt am Donnerstag, 30. Januar um 23 Uhr. Innerhalb der nächsten sechs Wochen bis zum Punktspielstart am Samstag, 7. März sind 16 abwechslungsreiche Einheiten – darunter einige Termine Spinning und Besuche im Fitness-Studio „HUMAN“ in Auerbach (mit Crossfit-Trainer Florian Denk) und ein Trainingslager-Wochenende in Michelfeld vom 28. Februar bis 1. März – und acht Spiele (davon fünf für die „Erste“ und drei für die zweite Mannschaft) angesetzt. Dabei testet die Erste Mannschaft gegen zwei Kreisligisten und drei Kreisklassisten. Die „Zweite“ hat es voraussichtlich mit drei A-Klassisten zu tun. Bei einigen Tests herrscht Derbycharakter, was die Motivation in der „Einspielphase“ durchaus erhöht. Bis 14. Juni stehen innerhalb von rund drei Monaten 17 Punktspiele für die “Erste“ und 14 für die „Zweite“ auf dem Programm.

An den bereits vor Saisonbeginn formulierten Zielen („vorne mitspielen“ bei der Ersten Mannschaft und „Klassenerhalt“ bei der Zweiten Mannschaft) hat sich in der Winterpause nichts geändert.  Am Neujahrsempfang des Vereins am Samstag, 4. Januar im Sportheim meinte der Vorstand Verwaltung Dieter Hofmann: „Allgemein sei angemerkt, dass in Michelfeld schon immer die Kameradschaft sehr wichtig war und auch noch ist und dass soll auch so bleiben. Aufstieg – Abstieg, das wird immer so sein, das ist vergänglich. Die Kameradschaft jedoch ist unverzichtbar“. Ein Aufstieg sei als Sportler immer erstrebenswert, aber kein Muss.

In der Tabelle der Kreisklasse 3 liegt zur Winterpause der Kreisliga-Absteiger ASV Michelfeld (13 Spiele, 30 Punkte) als Zweiter fünf Punkte hinter dem SV Moggast (15, 35), der allerdings zwei Spiele mehr ausgetragen hat. Der Achte FC Troschenreuth (15, 26) hat nur vier Zähler weniger.

Der ASV Michelfeld II (zwölf Spiele, elf Punkte) ist zum Jahresende 2019 zwar „nur“ Vorletzter in der A-Klasse 4 („Schlusslicht“ ist der SV Bronn mit zehn Punkten aus 13 Spielen), besitzt aber gute Chancen auf den Klassenerhalt – wie letzte Saison, als man noch Siebter wurde. Der Rückstand zum Relegationsplatz zwölf beträgt nur einen Rang und einen Punkt. Der erste Nichtabstiegsplatz zwölf (ASV Pegnitz II, elf Spiele, zwölf Punkte) ist ebenfalls nur einen Zähler entfernt. Der Siebte ASV Forth II (13 Spiele, 16 Punkte) ist auch noch in Reichweite.

Starker und großer Gesamtkader
In den Punktspielen in dieser Saison haben die Gelb-Blauen in beiden Teams bisher 37 verschiedene Spieler eingesetzt. Nachdem Ende Oktober und im November eine Reihe von Spieler aus diversen Gründen fehlten (berufsbedingt, wegen Verletzungen und Krankheit), können die beiden Trainer Christian Ringler und Jürgen Born nach der Winterpause quasi  fast „aus dem Vollen schöpfen“. Nur zwei Beispiele: Devit Akdemir befindet sich nach seinem Mittelfußbruch Mitte Oktober schon im Lauftraining. Bernhard Ziegler (Kreuzbandriss im Spiel  der „Zweiten“ in Forth am 22. September) wird wohl in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.

Personell haben sich in der Winterpause in der Spieler-Wechselperiode (endet am 31. Januar) beim ASV zwei Veränderungen ergeben: Der in der Offensive vielseitig einsetzbare Jose Sanchez Torres (27), der aus entfernungstechnischen Gründen (Wohnort Amberg und beruflich in Cham) in dieser Saison eh nicht mehr im Kader stand, wechselte im Dezember zur SpVgg Willmering-Waffenbrunn (Zweiter in der Kreisliga Ost Cham/Schwandorf). Neu im Michelfelder Aufgebot ist der torgefährliche Thomas Scheidler (29, Mittelfeld und Angriff) vom oberpfälzer Kreisligisten TSV Königstein. Der Transfer wurde am ASV-Neujahrsempfang am 4. Januar offiziell verkündet und weitere Details bekanntgegeben. Er ist sofort spielberechtigt. Der Nordrhein-Westfale bringt Landesliga-Erfahrung von seinen Stationen SV Schlebusch (bei Leverkusen) und SV Sorghof mit.

Alle Vorbereitungsspiele der 1. und 2. Mannschaft des ASV Michelfeld in der Wintervorbereitung 2020 im Überblick (insgesamt acht):
Sonntag, 2. Februar, 14.30 Uhr: ASV Michelfeld – ASV Pegnitz.
Sonntag, 9. Februar, 14.30 Uhr: SG Am Lichtenstein - ASV Michelfeld.
Samstag, 15. Februar, 14 Uhr,  Auerbach, Degelsdorfer Straße: SV 08 Auerbach II – ASV Michelfeld II.
Sonntag, 16. Februar, 14.30 Uhr: ASV Michelfeld – SV Neuhaus/Rothenbruck.
Sonntag, 23. Februar, 13 Uhr: ASV Michelfeld II – SC Kirchenthumbach II.
Sonntag, 23. Februar, 15 Uhr: ASV Michelfeld – SC Kirchenthumbach.
Sonntag, 1. März, 12.30 Uhr: ASV Michelfeld II - ? (Gegner noch offen).
Sonntag, 1. März, 14.30 Uhr: ASV Michelfeld – TSV Kirchehrenbach.

Nachholspiel-Termine (insgesamt fünf):
Samstag, 7. März, 13 Uhr: ASV Michelfeld II – SC Eckenhaid II.
Samstag, 7. März, 15 Uhr: ASV Michelfeld – SC Eckenhaid.
Dienstag, 31. März, 18 Uhr: ASV Herpersdorf II – ASV Michelfeld II.
Mittwoch, 1. April, 18 Uhr: ASV Herpersdorf – ASV Michelfeld.
Mittwoch, 22. April, 18 Uhr: FC Betzenstein – ASV Michelfeld.

Letzter (30.) Spieltag:
Sonntag, 14. Juni, 13 Uhr: SC Eckenhaid II – ASV Michelfeld II.
Sonntag, 14. Juni, 15 Uhr: SC Eckenhaid – ASV Michelfeld.

Aktiv, ambitioniert und ausgelassen

Michelfeld in mehrerer Hinsicht gut aufgestellt  – Fußballer stellen Weichen in dreifacher Hinsicht, FG „zieht um“, 75-Jahr-Feier in Etappen

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld startete nun schon zum neunten Mal in Folge mit einem Neujahrsempfang in die kommende Zeit mit zwölf Monaten. Das Sportheim war am ersten Samstag 2020 mit über 70 Mitgliedern (von 565) aus allen drei Abteilungen, Gruppen und Mannschaften gut besucht – letztes Jahr waren es noch über 90.

Dieter Hofmann, Vorstand Verwaltung des Vereins, blickte in seiner Rede auf das vergangene Jahr informativ und analytisch zurück. Bei der Beschreibung der aktuellen Lage ging er auch auf die besonders gelebten Werte des ASV ein. Nach dem Abstieg der ersten Fußball-Herrenmannschaft aus der Kreisliga hat der neue erfahrene Spielertrainer Christian Ringler „einen neuen Wind reingebracht (...) und die Jungs sind wieder voll in der Spur“. Ein Aufstieg sei als Sportler immer erstrebenswert, aber kein Muss. Das Ziel wurde vor Saisonbeginn mit „vorne mitspielen“ formuliert: „Allgemein sei angemerkt, dass in Michelfeld schon immer die Kameradschaft sehr wichtig war und auch noch ist und dass soll auch so bleiben. Aufstieg – Abstieg, das wird immer so sein, das ist vergänglich. Die Kameradschaft jedoch ist unverzichtbar“, meinte Hofmann fast schon philosophisch. Ein großes Augenmerk setzt der ASV auf die Jugendarbeit in der SG Auerbach (zusammen mit dem SV 08 Auerbach): 70 von 175 Spieler in neun Mannschaften von den A- bis zu den G-Junioren stammen  aus Michelfeld. In Vertretung des Vorstand Sport Thomas Gsell verkündete Hofmann drei wichtige Personalien: Die Verträge mit den beiden Fußball-Herren-Trainern Christian Ringler (erste Mannschaft) und Jürgen Born (zweite Mannschaft) wurden bereits für die nächste Saison verlängert. Zudem hat sich Thomas Scheidler dem ASV angeschlossen.

Die Abteilung Fitness bietet derzeit einen Kursplan mit zehn Angeboten an, die von sechs ausgebildeten Übungsleiterinnen  betreut werden. Dabei sind weit über 100 Personen aktiv – überwiegend Frauen.

Hofmann gab  abschließend schon mal einen Ausblick auf das nächste Jahr, in dem der ASV (1946 gegründet) sein 75-Jähriges Vereinsjubiläum mit einigen kleinen und mittelgroßen Veranstaltungen feiern wird. Der Neujahrsempfang 2021 wird als Kommersabend stattfinden. Die traditionelle Sportplatzkirwa (Ende Juni) wird etwas erweitert und im Herbst nächsten Jahres soll dann noch eine kulturelle Veranstaltung folgen. Das aktuelle Fazit des Vereins-Vorstandes lautet unter dem Strich positiv: „Der ASV ist derzeit gut dabei, wir haben eine gute Stimmung im Verein. Man kann sagen, es läuft ziemlich rund. Finanziell sind wir stabil, wir sind schuldenfrei und können frei agieren“.

Faschings-Crew wechselt wieder Veranstaltungsort
Der Abteilungsleiter der Faschingsgesellschaft (FG) Manfred Kohl informierte die Vereinsmitglieder offiziell darüber, dass die nächsten Prunksitzungen – in Michelfeld im zweijährigen Rhythmus – nicht mehr im Saal des Vereinslokals Schenk (mit dort 188 Sitzplätzen) – stattfinden. Das Gasthaus bietet aus personellen und privaten Gründen diese Räumlichkeiten leider nicht mehr für große Veranstaltungen an, wo die ASV-FG zehn Mal in Folge ihre Prunksitzungen durchführen durfte. Nun kehren die Michelfelder Narren ins Pfarrzentrum St. Otto (im Rahmen der Sanierung wird noch der Saal modernisiert) zurück, wo die 1. Prunksitzung in der Vereinsgeschichte im Jahr 1988 stattfand. Die sechs Auftrittstermine stehen für 2021 schon fest: Jeweils Freitag und Samstag ab 19.11 Uhr vom 22. Januar bis 6. Februar.

Ehrengast Martin Weiss (Stadtrat in Auerbach und stellvertretender Landrat Amberg/Sulzbach) betonte in einem kurzen Grußwort, dass es wichtig sei, eine eigene Zweite Mannschaft (wie sie der ASV beim Herrenfußball in der A-Klasse hat) als Fundament für den Verein und die Kameradschaft zu haben.

Neuzugang mit Landesliga-Erfahrung
Die erste Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld (aktuell Zweiter in der Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund) verzeichnet in der Winterpause offiziell eine personelle Verstärkung. Thomas Scheidler wechselt mit sofortiger Wirkung zum 20. Dezember letzten Jahres vom TSV Königstein (Kreisliga Süd Amberg/Weiden) zu den Gelb-Blauen. Der 29-Jährige torgefährliche Stürmer und Mittelfeldspieler kam zum 1. Juli 2014 vom SV Schlebusch (bei Leverkusen, Landesliga und Bezirksliga) zum damaligen Kreisklassisten Königstein und spielte zwischenzeitlich beim SV Sorghof (Landesliga Mitte, 2016/2017 bis zur Winterpause). Sein letztes Spiel für den TSV (in dieser Saison zwölf Spiele mit fünf Toren) war am 12. Oktober. Er wohnt in Königstein, arbeitet in Sulzbach-Rosenberg und kennt ASV-Spielertrainer Christian Ringler aus gemeinsamen Zeiten beim TSV.

Wichtige Vereinstermine (siehe auch Vereinskalender unter Termine auf der Vereins-Website www.asv-michelfeld.de):
2020:
Freitag, 10. Januar, Pegnitz, Christian-Sammet-Halle:
Die Faschingsgesellschaft (FG) des ASV Michelfeld besucht den 1. Galaabend der FG Stadtgarde in Pegnitz.

Samstag, 11. Januar, ab 19 Uhr, Kümmersbruck, Mehrzweckhalle:
Die Faschingsgesellschaft (FG) des ASV Michelfeld nimmt am Landkreisball Amberg-Sulzbach teil.

Samstag, 25. Januar, Auerbach, Kolpingsaal:
Die Faschingsgesellschaft (FG) des ASV Michelfeld besucht die 1. Prunksitzung der FG Stadtgarde in Auerbach.

Freitag, 31. Januar, 18.30 Uhr, Michelfeld, ASV-Sportgelände:
Trainingsauftakt nach der Winterpause für die 1./2. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld.

Samstag, 22. Februar, Obertrubach, Sportheim:
Auftritt der Garden der Faschingsgesellschaft (FG) des ASV Michelfeld beim dortigen Faschingsball.

Sonntag, 23. Februar, Vilseck:
Die Faschingsgesellschaft (FG) des ASV Michelfeld beteiligt sich am dortigen Faschingsumzug.

Montag, 24. Februar, ab 18 Uhr, Michelfeld, Saal des Pfarrzentrum St. Otto:
Rosenmontagsparty der Faschingsgesellschaft (FG) des ASV Michelfeld. Mit DJ Micha und Einlagen der Michelfelder Tanzgarden. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Sonntag, 8. März, 10 Uhr, Sportheim 1. FC Hedersdorf (bei Schnaittach):
Start des gemeinsamen Fußball-Schiedsrichter-Neulingslehrgangs der Gruppen Pegnitzgrund und Fränkische Schweiz.

Sonntag, 15. März, 13/15 Uhr:
17. Spieltag Fußball-Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund, Herren (Kreisliga bis B-Klasse). Erster Spieltag nach der Winterpause.

Mittwoch, 20. Mai, 18.30 Uhr (ein Tag vor dem Feiertag Christi Himmelfahrt):
27. Spieltag Fußball-Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund, Herren (Kreisliga bis B-Klasse).

Sonntag, 14. Juni, 13/15 Uhr:
30. Spieltag Fußball-Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund, Herren (Kreisliga bis B-Klasse). Letzter Spieltag.

Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. Juni, Sportgelände in der Langgräfe, Michelfeld:
Sportplatzkirwa des ASV Michelfeld.

Bilderimpressionen vom Neujahrsempfang 2020 (acht Fotos):







Fotos: Ralph Strobl.

 

 

 

Spektakel, Spannung und Spaß

Auerbach (obl)
Der Raiffeisen-Kids-Cup (kurz RKC oder Raiba genannt) in Auerbach findet als qualitativ hochwertiges Fußball-Hallenturnier in der Region dieses Mal nicht Anfang Februar, sondern schon an den ersten Tagen im Januar statt. Bei der  14. Auflage am Freitag/Samstag, 3./4. Januar werden in der Helmut-Ott-Halle in drei Turnieren 23  Mannschaften mit rund 230 Spielern von den E- bis zu den G-Junioren zu sehen sein. Es wird mit Rund-um-Bande gespielt.

Die SG Auerbach (mit den Stammvereinen SV 08 Auerbach und ASV Michelfeld) kümmert sich wieder um die Organisation der Riesen-Veranstaltung für die kleinen Fußballer. An beiden Tagen wird insgesamt rund zwölf Stunden gespielt. Die Turnierleitung hat bereits alle Spielpläne erstellt, die unter www.MeinTurnierplan.de heruntergeladen werden können. Bei den einzelnen Turnieren am Wochenende besteht für alle Interessierte wieder die Möglichkeit, mittels Live-Ergebnisdienst ständig informiert zu sein.

Die Raiffeisenbank Auerbach-Freihung eG unterstützt als langjähriger und treuer Partner das Turnier und wird mit Vertretern auch bei den einzelnen Siegerehrungen anwesend sein. Bei diesen ist jeweils ein Gruppenfoto mit allen Spielern obligatorisch. Getreu dem Slogan „Aus der Region – für die Region“ stammen die teilnehmenden Mannschaften aus dem Geschäftsgebiet des Kreditinstituts und der näheren Umgebung. Die eingeladenen Teams spielen im Fußball-Bezirk Oberpfalz, Mittelfranken und Oberfranken.

Lokaler Bezug mit einigen  interessanten  Gästen

Neben bekannten Mannschaften aus der Region Pegnitz, Fränkische Schweiz, Auerbach, Neuhaus und Umgebung werden dieses Mal einige neue Teams im Vergleich zum Vorjahr die Turniere bereichern.  Deshalb dürfen sich die Zuschauer auf stimmungsvolle Spiele freuen, bei denen jedes einzelne Tor oft enthusiastisch bejubelt wird. Im vergangenen Jahr am Samstag/Sonntag, 9./10. Februar gewann der SK Lauf (E1), 1. FC Creußen (E2), TSV Pressath (F2) und die einheimische SG Auerbach (G). Klare Favoriten auf die Turniersiege gibt es naturgemäß in der Halle in den jüngsten Altersstufen eh nicht – was die positive Spannung und die Vorfreude auf Budenzauber pur noch steigert.

Sinnvolle, altersgerechte und kreative Preise

Für die erstplatzierte Mannschaft jedes Turniers gibt es einen Spielball und jedes teilnehmende Team erhält eine Dose Gummibärchen.

Bei den E-Junioren bekommt jedes Kind ein Shampoo und jeder Spieler/jede Spielerin der F- und G-Junioren  darf sich auf eine Medaille freuen. Bei den drei Turnieren wählen die Vertreter der teilnehmenden Mannschaften jeweils den besten Torhüter und den besten  Spieler. Diese erhalten bei der Siegerehrung  jeder Altersstufe jeweils einen Extra-Preis, der an diese  Stelle noch nicht verraten wird.

Top-Organisation

Das Ambiente in der Halle mit dem vorbildlichen Catering-Service im Foyer ist – wie in den Vorjahren – für die spielenden Kinder, Eltern und Fans gleichermaßen einladend. Bei der Durchführung sind pro Turnier etwa 20 Personen im Einsatz, also 60 Leute am Wochenende.

Es wird nach klassischen Hallenfußball-Regeln (kein Futsal) mit Rund-um-Bande gespielt, so dass Action, rasante Szenen und viele Tore fast schon garantiert sind. Die Spielzeit beträgt beim E- und F-Junioren-Turnier (jeweils mit Gruppenphase, Halbfinal- und Platzierungsspielen) ein Mal zehn Minuten. Das G-Junioren-Turnier mit sieben Teams wird mit Neun-Minuten-Spielen im Modus „Jeder gegen Jeden“  ausgespielt. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Das Turnier in der Übersicht:
_________________________________________________

14. Raiffeisen-Kids-Cup 2020
Fußball-Hallenturnier für E-, F- und G-Junioren.
Ausrichter: SG Auerbach.
Spielort: Auerbach, Helmut-Ott-Halle am Laneuveville-Platz, Neuhauser Straße 1b.

Freitag, 3. Januar
Ab 14.30 Uhr: E1-Junioren (U11).
Gruppe 1:  SG Auerbach, 1. FC Creußen, SC Eschenbach/Opf., TSV Pressath.
Gruppe 2:  SG Auerbach II, SC Kirchenthumbach, TSV Königstein, FC Vorbach.
17.07 Uhr: 1. Halbfinale.
Ab 17.31 Uhr: Platzierungsspiele.
18.07 Uhr: Finale, danach Siegerehrung.

Samstag, 4. Januar
Ab 10 Uhr: F-Junioren (U9).
Gruppe 1: SG Auerbach I, SV Kirchenbirkig/Regenthal I, SV Gößweinstein, SG Plech.
Gruppe 2: SG Auerbach II, SV Kirchenbirkig/Regenthal II, SC Eschenbach/Opf., SV Kauerhof.
12.24 Uhr: 1. Halbfinale.
Ab 12.46 Uhr: Platzierungsspiele.
13.19 Uhr: Finale, danach Siegerehrung.

Ab 14.30 Uhr: G-Junioren (U7).
Teilnehmer: SG Auerbach, SC Kirchenthumbach, SG Plech, SC Eschenbach/Opf., SV Kirchenbirkig/Regenthal, JFG/SG Hummelgau,  SK Lauf.
17.50 Uhr: Letztes Turnierspiel, danach Siegerehrung.


        2

Traditioneller, lockerer und informativer Jahresauftakt

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld bietet zu Beginn des Jahres wieder eine entspannte Veranstaltung für mehrere Zielgruppen an, die sich anstatt einer großen und arbeitsaufwendigen Weihnachtsfeier bewährt hat.

Der alljährliche Neujahrsempfang im ASV-Sportheim (seit 2012) findet dieses Mal am Samstag, 4. Januar ab 18 Uhr statt. Es sind alle Mitglieder aller drei Abteilungen (Fußball, Faschingsgesellschaft, Fitness), Mannschaften und Gruppen eingeladen. Wie gewohnt wird bei einer Rede eines ASV-Vorstandes auf das Jahr 2019 zurückgeblickt und es erfolgt zudem eine Vorschau auf das neue Jahr 2020. Für Speis und Trank ist gesorgt.


Darauf lässt sich aufbauen

Zahlen offenbaren Stärken, Schwächen und Entwicklungspotenziale der ASV-Fußballer  -  Halbzeit-Analyse 2019 und Ausblick 2020

Michelfeld (obl)
Heute ist der 24. Dezember. Weihnachten. Das letzte Punktspiel der Herren-Kicker des ASV Michelfeld fand vor fünf Wochen und zwei Tagen statt – die „Zweite“ (zur Winterpause Vorletzter in der A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund) gewann am 17. November bei der SG TSC Pottenstein II/SV Kirchahorn II mit 0:1. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich die „Erste“ (Zweiter in der Kreisklasse 3) drei Wochen vorher, am 27. Oktober, gegen den derzeitigen Spitzenreiter SV Moggast durch.

Die „Statistik-Abteilung“ des ASV Michelfeld hat – wie gewohnt „alle Jahre wieder“ (nach dem letzten Spieltag vor der Winterpause und in der ruhigen Weihnachtszeit) – die für die Öffentlichkeit zugänglichen wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten (von bfv.de, anpfififf.info, Kicker-Sportmagazin und Ralph Strobl) zur ersten und teilweise auch zweiten Fußball-Herrenmannschaft  kompakt erstellt und ausgewertet. Darin enthalten sind interessante, aussagekräftige und vergleichbare Interpretationen.  Die Saison 2019/2020 (Stand: Montag, 24. Dezember 2019, 6 Uhr/Winterpause) der ersten und zweiten Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld in der Statistik – in der Teamanalyse nach acht Kriterien:

# (1) Eckbälle
# (2) Torchancen
# (3) Zeitpunkte der Tore
# (4) Fairness-Tabellen
# (5) Zuschauerzahlen
# (6) Spieleinsätze und Tore
# (7) Aktuelle Ergebnisbilanz, Erfahrungswerte und Prognosen
# (8) Restprogramm

(1) Eckbälle
1. Mannschaft:
Anzahl eigene Eckbälle: 44 (im Durchschnitt 3,3 pro Spiel; 0 bis 6 im einzelnen).
Anzahl gegnerische Eckbälle: 60 (4,6 pro Spiel; 1 bis 10 im einzelnen).

(2) Torchancen
1. Mannschaft:
Anzahl eigene Torchancen: 95 (im Schnitt 7,3 pro Spiel; 2 bis 12 im einzelnen).
Anzahl gegnerische Torchancen: 62 (im Schnitt 4,7 pro Spiel; 2 bis 9 im einzelnen).

Eigene Chancenverwertung: 30 Tore aus 95 Chancen = Quote 31,5 Prozent. Es sind rund drei Torchancen notwendig, um ein Tor zu erzielen. Zum Vergleich (siehe Kicker-Sportmagazin, Montag-Ausgabe am 23. Dezember 2019): 1. Bundesliga -> 1. FC Augsburg 35,9 Prozent; 2. RB Leipzig 35,3; 3. Borussia Dortmund 33,9; 4. FSV Mainz 30,9; 9. FC Bayern München 27,9 (in 17 Spielen 46 Tore bei 165 Chancen); 16. Werder Bremen 23,0; 17. Leverkusen 22,1; 18. Wolfsburg 21,4. Schlussfolgerung: Der ASV Michelfeld (31,5 Prozent) verzeichnet in der Kreisklasse nachweislich im bisherigen Saisonverlauf eine bessere Torchancenauswertung als der FC Bayern München in der ersten Bundesliga (27,9 Prozent).

Gegnerische Chancenverwertung: 10 Tore aus 62 Chancen = Quote 16,1 Prozent.

(3) Zeitpunkte der Tore
(erzielte Tore/+ und kassierte Gegentore/- in sechs 15-minütigen Zeitsequenzen der 90-minütigen Spielzeit):
1. Mannschaft:
1.-15.Min.: 3:2.
16.-30.: 2:2. Spielphase mit den wenigsten eigenen Treffern.
31.-45/+x.:5:1.
46.-60.: 8:1. Spielphase mit den meisten eigenen Treffern.
61.-75.: 4:0. Spielphase ohne Gegentor.
76.-90./+x:  8:4. Spielphase mit den meisten eigenen Treffern.

1. Halbzeit: 10:5.
2. Halbzeit: 20:5. Doppelt so viele eigene Treffer wie in der ersten Halbzeit. Genau so viele Gegentore wie in der ersten Halbzeit.
Spielzeit gesamt: 30:10.
Anzahl Spiele „zu Null“: 7 (von 13). In der vergangenen Saison 2018/2019: 2 (von 30). In der vorletzten Saison 2017/2018 (Meister in der KK 3 und Aufstieg in die KL 2) = 17 (von insgesamt 30).

2. Mannschaft:
1.-15.Min.: 3:7. Spielphase mit den meisten Gegentoren.
16.-30.: 2:1.
31.-45/+x.: 6:4. Spielphase mit den meisten eigenen Treffern.
46.-60.: 0:4. Spielphase ohne eigenen Treffer.
61.-75.:  3:4.
76.-90./+x:  2:5.

1. Halbzeit: 11:12.
2. Halbzeit: 5:13. Deutlich weniger eigene Treffer wie in der ersten Halbzeit.
Spielzeit gesamt: 16:25.
Anzahl Spiele „zu Null“: 2 (von 12). In der vergangenen Saison 2018/2019: 5 (von 26).

(4) Fairness-Tabellen
bfv.de -> KK 3 Erl./Peg. -> 1. (von 16) ASV Michelfeld 13 Spiele, 20 Gelbe, 0 Gelb-Rote, 0 Rote Karte.
Im Schnitt nur etwa 2 Karten pro Spiel. Meiste Gelbe Karten auf ASV-Seite: Max Gsell, Silas Looshorn, Daniel Meier (je 3). Meiste Gelbe Karten der Liga: Levent Hamzacebioglu (SV Moggast, 10).

bfv.de -> A 4 Erl./Peg. -> 4. (von 14) ASV Michelfeld II 12 Spiele, 12 Gelbe, 1 Gelb-Rote, 0 Rote Karten.
Im Schnitt nur 1 Karte pro Spiel. Meiste Gelbe Karten der ASV-Reserve: Fabian Ziegler (4). Meiste Gelbe Karten der Liga: Sven Koschella (ASV Forth II, 7).

(5) Zuschauerzahlen
anpfiff.info -> KK 3 Erl./Peg. -> 5. (von 16) ASV Michelfeld, Schnitt 114,3. Der Liga-Durschnitt liegt bei 104. Gesamt 800 (im einzelnen 85 bis 150) bei bisher 7 Heimspielen des ASV Michelfeld. Letzte Saison:  1700/15Spiele/Schnitt 113,3 (50-200). 2016/2017 waren es 89,7 und in 2012/2013 (Abstiegssaison von der Kreisklasse in die A-Klasse)  noch 66,7. Im Vergleich zur letzten Saison kam im Schnitt sogar ein Fan mehr (eine Liga tiefer, nach dem Abstieg aus der Kreisliga). Drei von vier Heim-Derbys stehen 2020 noch an. Insgesamt sind noch acht Heimspiele angesetzt.

anpfiff.info -> A 4 Erl./Peg. -> 12. (von 14) ASV Michelfeld II, Schnitt 35,0. Der Liga-Durschnitt liegt bei 47. Gesamt 175 bei bisher fünf Heimspielen des ASV Michelfeld II, im einzelnen 25 bis 60. Letzte Saison:  Schnitt 40 (30 bis 60). => Die Zuschauerzahlen sind in den letzten eineinhalb Jahren durch die relativ hohe Attraktivität der A-Klasse (mit einigen interessanten Derbys und Spiele gegen erste Mannschaften) im Vergleich zu den B-Klassen-Zeiten (zehn bis 30 Zuschauer pro Spiel) gestiegen.

(6) Spieleinsätze und Tore
Die beiden Fußball-Herrenteams des ASV Michelfeld trugen bis zur Winterpause 25 von insgesamt 56 Saisonspielen aus – die „Erste“ 13 (von 30) und die „Zweite“ zwölf (von 26) Begegnungen. Bisher kamen 37 verschiedene Spieler zum Einsatz – 21 in der „Ersten“ und 33 in der „Zweiten“. Torhüter Stefan Sattler ist der einzige Spieler der ersten Mannschaft, der alle 13 Spiele absolvierte. In der „Zweiten“ kommen Andreas Beyer, Lukas Schleicher und Alexander Trenz (je zehn, nur zwei Mal  fehlend) auf die meisten Punktspieleinsätze bis zur Winterpause. Am meisten eingewechselt wurden in der ersten Mannschaft Nicolas Bauer (sieben Mal), Nico Metschl  (fünf) und Thomas Kohl (vier). Bei der Reservemannschaft kamen Simon Zerreis (sechs Mal), Mathias Trenz (vier) und Fabian Rieger (drei) am häufigsten von der Bank.

Thomas Kohl erzielte in der „Ersten“ drei Joker-Tore (der ASV insgesamt sechs) und ist in der Liga in dieser Wertung der Beste. Thomas Kohl und Paul Gropp verzeichneten jeweils einen Hattrick. Bester ASV-Scorer ist Paul Gropp mit zwölf Punkten (sechs Tore und sechs Vorlagen in 13 Spielen). Mit sechs Assists liegt Gropp in der Liga auf Rang drei. Der ASV ging in neun von 13 Spielen mit 1:0 in Führung (dabei acht Siege und ein 2:2 beim FC Pegnitz), davon vier Mal durch Christian Ringler (ligaweit Zweitbester). Ein 0:1-Rückstand (Heimspiel gegen die SpVgg Weißenohe)  wurde noch in einem 5:1-Sieg gedreht. Nach dem 1:0-Rückstand beim ASV Forth ging das Spiel mit 3:0 verloren. Zwei Partien endeten torlos 0:0. Drei Tore in 13 Spielen fielen per Elfmeter, wobei Christian Ringler (zwei) und Thomas Kohl erfolgreich waren. 30 Tore in 13 Spielen verteilen sich auf acht verschiedene Schützen.

Wie und wo fielen die Tore der „Ersten“ (30 in 13 Spielen)?
Im Sechzehnmeterraum (17, davon eins nach einem Eckball), im/am Fünfmeterraum (sechs), per Elfmeter (drei), Weitschuss am/vor dem Sechzehner (eins), per Kopfball (eins), per Freistoß (eins) und per Eigentor (eins).

Wie und wo fielen die Gegentore der „Ersten“ (zehn in 13 Spielen)?
Im/am Fünfmeterraum (sieben), im Sechzehner (zwei) und per Elfmeter (eins).

Die ASV-Reserve ging in fünf von zwölf Spielen mit 1:0 in Führung (mit fünf verschiedenen „1:0-Schützen“) – und gewann dabei drei Mal, zwei Spiele gingen verloren (3:2 bei der SG SV Plech/SV Neuhaus II und 2:1 beim ASV Forth II). Bei sechs 0:1-Rückständen folgten fünf Niederlagen. Nach einem zwischenzeitlichen 0:1 gegen die SG SF-FC Büg/TSV Brand II reichte es noch zu einem 2:2. Hinzu kommt das 0:0 beim Zweiten 1. FC Hedersdorf. Bei 16 eigenen Treffern (mit neun verschiedenen Schützen) in zwölf Spielen können sieben Vorlagengeber zugeordnet werden  - sieben verschiedene, einen Top-Assist gibt es nicht. Bester ASV II-Scorer ist Lukas Schleicher (vier Tore und eine Vorlage). Christof Lindner verwandelte einen Elfmeter.

Torschützenlisten
Kreisklasse 3:
1. Felix Grembler (SV Kirchenbirkig/Regenthal) 18 Treffer; 2. Julian Striegel (SV Moggast) 12; 3. Johannes Gebhardt (SpVgg Weißenohe), Volkan Güla (SG SV Bieberbach/FC Wichsenstein) je 11; 14. Paul Gropp, Thomas Kohl, Christian Ringler (alle (ASV Michelfeld) je 6.

A-Klasse 4:
1. Dominik Dotzler (1. FC Hedersdorf), Alexander Zeltner (ASV Gerpersdorf II) he 12; 3. Daniel Keding (TSV Neunhof II) 11; 18. Lukas Schleicher (ASV Michelfeld II) 4; 22. Nicolas Bauer (ASV Michelfeld II) 3.

(7) Aktuelle Ergebnisbilanz, Erfahrungswerte und Prognosen
Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund:
2. ASV Michelfeld 13 Spiele, 9 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage, 30:10 Tore, 30 Punkte.
Heimbilanz: 7, 7, 0, 0, 22:3, 21  (beste Heimmannschaft der Liga).
Auswärtsbilanz: 6, 2, 3, 1, 8:7, 9 (9. in der Auswärtstabelle).
Die ASV-Kicker liegen zur Winterpause mit Rang zwei genau in der Bandbreite ihres offiziellen Saisonzieles („vorne mitspielen“).  Tabellenführer SV Moggast hat zwar fünf Punkte Vorsprung, aber zwei Spiele mehr ausgetragen. Michelfeld hat noch fünf von acht Heimspiele gegen Teams aus dem oberen Tabellenhälfte und nur noch zwei (von neun) „schwere“ Auswärtsspiele bei vorderen Mannschaften – in Thuisbrunn und in Moggast.  In den vergangenen fünf Saisons sammelte der KK3-Meister mindestens 70 Punkte (72, 78, 72, 74 und 70 Zähler) und der „Vize“ für den Relegationsplatz zwei mindestens 65 (72, 76, 68, 70, 65). Die Tabelle ist zur Winterpause noch etwas „schief“, da die 16 Teams zwischen 13 und 16 Spiele ausgetragen haben. Vom Zweiten Michelfeld (30 Punkte) bis zum Neunten Hiltpoltstein (24) beträgt der Abstand nur sechs Zähler, so dass quasi von Platz eins bis neun „alles möglich“ ist. Mit aktuell 30 Zählern nach bisher 13 (von 30) Spielen ist der Klassenerhalt als Zwischenziel erfahrungsgemäß schon man sicher, denn diese Punktzahl reichte auf jeden Fall in den vergangenen drei Jahren in der Kreisklasse 3 zum Ligaverbleib als Dreizehnter (25, 28 und 24 Zähler). Vom Personalstamm werden (nach Verletzungen, Krankheit und berufsbedingter Abwesenheit) zum Trainingsauftakt nach der Winterpause fast alle zurückerwartet. Beim auf mehreren Positionen einsetzbaren Devit Akdemir (Mittelfußbruch Mitte Oktober) steht noch ein Fragezeichen bezüglich eines Comebacks.

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund:
13. ASV Michelfeld II 12 Spiele, 3 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlage, 16:25 Tore, 11 Punkte.
Heimbilanz: 5, 2, 1, 2, 10:10, 7 (12. in der Heimtabelle).
Auswärtsbilanz: 7, 1, 1, 5, 6:15, 4 (11. in der Auswärtstabelle).
Das Saisonziel „Klassenerhalt“ ist für die ASV-Reserve mit Blick auf die Tabelle in greifbarer Nähe und wäre mit den vorhandenen Qualitäten dann auch in gewisser Weise verdient. Doch derzeit beträgt als Vorletzter der Rückstand auf den Relegationsplatz zwölf  sowie auf den ersten Nichtabstiegsplatz elf (ASV Pegnitz II und die SG SF-FC Büg/TSV Brand II mit je zwölf Zählern) einen Punkt. Der Neunte SG SV Plech/SV Neuhaus II ist nur vier Zähler entfernt. Nach der Winterpause stehen voraussichtlich fast alle ASV-Reserve-Stammkräfte wieder zur Verfügung (es  fehlt nur der erfahrene Innenverteidiger Bernhard Ziegler wegen eines Kreuzbandrisses am 22. September in Forth längerfristig), so dass deutlich mehr und gute personelle Alternativen für alle Mannschaftsteile das eigene Mannschaftsniveau erhöhen werden – hoffentlich mit dem Effekt, so schnell wie möglich die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln zu können.

Der Trainingsauftakt für die erste und zweite Mannschaft des ASV Michelfeld nach der Winterpause ist am Freitag, 31. Januar um 18.30 Uhr am ASV-Sportgelände in der Langgräfe – zweieinhalb Monate beziehungsweise 75 Tage nach dem letzten Punktspiel (Sonntag, 17. November). Der komplette Wintervorbereitungsplan (inklusive aller Trainingseinheiten und Testspiele) wird am Mittwoch, 1. Januar auf www.asv-michelfeld.de wie gewohnt als pdf-Dokument zum Download veröffentlicht. Ferner werden alle geplanten Testspiele unter www.anpfiff.info und www.fupa.net online gemeldet.

(8) Restprogramm
1. Mannschaft (17 Spiele, davon 8 Heim- und 9 Auswärtsspiele):
# Samstag, 7. März, 15 Uhr (Nachholspiel vom 15. Spieltag/10. November): ASV Michelfeld – SC Eckenhaid.
# Sonntag, 15. März, 15 Uhr: ASV Michelfeld – SV Kirchenbirkig/Regenthal. Derby.
# Sonntag, 22. März, 15 Uhr: SpVgg Weißenohe – ASV Michelfeld.
# Sonntag, 29. März, 15 Uhr: ASV Michelfeld – SG SV Bieberbach/FC Wichsenstein.

# Mittwoch, 1. April, 18 Uhr (Nachholspiel vom 16. Spieltag/17. November): FC Betzenstein – ASV Michelfeld.
# Sonntag, 5. April, 15 Uhr: FC Thuisbrunn – ASV Michelfeld.
# Oster-Montag, 13. April, 15 Uhr: ASV Michelfeld – SG SV Kleinsendelbach/SV Hetzles.
# Sonntag, 19. April, 15 Uhr: 1. FC Eschenau – ASV Michelfeld.
# Mittwoch, 22. Apriil, 18 Uhr (Nachholspiel vom 14. Spieltag/3. November): ASV Herpersdorf – ASV Michelfeld.
# Sonntag, 26. April, 15 Uhr: ASV Michelfeld – ASV Forth.

# Sonntag, 3. Mai, 15 Uhr: SV Hiltpoltstein – ASV Michelfeld.
# Sonntag, 10. Mai, 15 Uhr: ASV Michelfeld – FC Pegnitz. Derby.
# Sonntag, 17. Mai, 15 Uhr: FC Dormitz – ASV Michelfeld.
# Mittwoch, 20. Mai, 18.30 Uhr: ASV Michelfeld – FC Troschenreuth. Derby.
# Sonntag, 24. Mai, 15 Uhr: SV Moggast – ASV Michelfeld.

# Sonntag, 7. Juni, 15 Uhr: ASV Michelfeld – ASV Herpersdorf.
# Sonntag, 14. Juni, 15 Uhr: SC Eckenhaid – ASV Michelfeld.


2. Mannschaft (14 Spiele, davon 8 Heim- und 6 Auswärtsspiele):
# Samstag, 7. März, 13 Uhr (Nachholspiel vom 15. Spieltag/10. November): ASV Michelfeld II – SC Eckenhaid II.
# Sonntag, 15. März, 13 Uhr: ASV Michelfeld II – SG SV Plech/SV Neuhaus-Rothenbruck II. Derby.
# Sonntag, 22. März, 15 Uhr: SV Osternohe – ASV Michelfeld II.
# Sonntag, 29. März, 13 Uhr: ASV Michelfeld II – TSV Neunhof II.
# Dienstag, 31. März, 18 Uhr (Nachholspiel vom 14. Spieltag/3. November): ASV Herpersdorf II – ASV Michelfeld II.

# Sonntag, 5. April, 13 Uhr: SpVgg Hüttenbach III – ASV Michelfeld II.
# Oster-Montag, 13. April, 13 Uhr: ASV Michelfeld II – 1. FC Hedersdorf.
# Sonntag, 19. April, 13 Uhr: ASV Michelfeld II spielfrei.
# Sonntag, 26. April, 13 Uhr: ASV Michelfeld II – ASV Forth II.

# Sonntag, 3. Mai, 13 Uhr: ASV Michelfeld II spielfrei.
# Sonntag, 10. Mai, 15 Uhr: ASV Michelfeld II – SV Bronn. Derby.
# Sonntag, 17. Mai, 13 Uhr: SG SF-FC Büg/TSV Brand II – ASV Michelfeld II.
# Dienstag, 19. Mai, 18.30 Uhr: ASV Michelfeld II – ASV Pegnitz II. Derby.
# Sonntag, 24. Mai, 15 Uhr: TSV Elbersberg – ASV Michelfeld II. Derby.

# Sonntag, 7. Juni, 13 Uhr: ASV Michelfeld II – ASV Herpersdorf II.
# Sonntag, 14. Juni, 13 Uhr: SC Eckenhaid II – ASV Michelfeld II.

Zusätzliche Informationen