Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B1-, B2-, D1-, D2-, E-, F- und G-Junioren in der Herbstrunde 2020: Siehe bfv.de. [G-Junioren: Nur Turniere].

________________________________________________

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:

Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

Der Mitgliedsbeitrag wird zu gleichen Teilbeträgen zwei Mal im Jahr (im Februar und im August) als "Halbjahres-Mitgliedsbeitrag" per Lastschrift abgebucht.

________________________________________________________

 

 


 


 

 

 

Interview der Woche: Eine treue Seele

Fußball-Saison und eigene Karriere noch nicht beendet  – „Rekord-Spieler“ der ASV-Reserve im Interview

Michelfeld (obl)
Infolge des Teil-Lockdowns in Deutschland (2. bis 30. November) ruht auch der Mannschaftstrainings –und Spielbetrieb im Amateurfußball in Bayern. Vertreter des DFB und des BFV formulierten am vergangenen Mittwoch einen Appell an die Politik, dass gemeinsames Training zumindest für Kinder und Jugendliche bald wieder erlaubt sei. Erwachsene, wie zum Beispiel die fußballbegeisterten Kicker des ASV Michelfeld (Stadt Auerbach in der Oberpfalz, Landkreis Amberg/Sulzbach, Fußball-Kreis Erlangen/Pegnitzgrund in Mittelfranken) üben sich – wie in der Phase des ersten Lockdowns ab dem 13. März (ab 11. Mai war wieder Training in Kleingruppen möglich) – in Geduld und halten sich an die Corona-Regeln.

Für Mathias Trenz vom A-Klassisten ASV Michelfeld II gilt auf jeden Fall der Slogan „Einmal ASV, immer ASV“. Denn der 36-jährige Außenverteidiger in der Viererkette spielt schon seit Kindesbeinen an für die Gelb-Blauen und hat schon den ein oder anderen Auf- und Abstieg miterlebt.

Da es seit zwei Jahren keine Altherren-Mannschaft beim ASV Michelfeld mehr gibt (ein Re-Start ist in der Planung) und in der „Ewigen Einsätzeliste“ des Vereins (alle registrierten Punktspiele der 1., 2. und AH-Mannschaft seit 1946) Platz eins in der Auswertung für die „Zweite“ möglich schien, stellte sich der Michelfelder 2019 und 2020 weiterhin regelmäßig für die ASV-Reserve als Spieler zur Verfügung. Werner Eckert (364 Spiele für den ASV Michelfeld II) hat er nun überholt: Mit zehn Punktspieleinsätzen im Kalenderjahr 2019 und drei in diesem Jahr hat „Madders“ aktuell 370 Partien für die Zweite Mannschaft auf seinem Konto.  Hinzu kommen in seiner Karriere 14 Spiele für die „Erste“,  acht für die AH und viele sogenannte Freundschaftsspiele (Vorbereitungsspiele), die in der offiziellen ASV-Statistik aber nicht gezählt werden.

Um den „Kontakt“ mit den aktiven Fußballern des Vereins nicht zu verlieren und die lange Winterpause nicht langweilig werden zu lassen,  werden wir für asv-michelfeld.de regelmäßig (siehe Info-Box am Ende des Textes) einen Spieler zur aktuellen Lage befragen. Nach Daniel Meier in der vergangenen Woche heute mit dem Spieler, der immer die Rückennummer 15 des ASV Michelfeld II trägt …

Hallo Herr Trenz, Servus Mathias,
Über was haben Sie sich nach der coronabedingten Fußball-Spielpause und dem Re-Start (August bis Oktober) besonders gefreut und anderseits besonders geärgert?
Mathias Trenz:  Gefreut hat mich, dass es endlich wieder los ging und wir wieder um Punkte spielen konnten. Wirklich geärgert hat mich bisher nichts.

Gegen welchen Gegner würden Sie in der Wintervorbereitungsphase (voraussichtlich im Februar) gerne mal „testen“ (ein Freundschaftsspiel austragen) und warum?
Mathias Trenz: Als Gegner in der Vorbereitung würde ich nochmal gerne gegen die 2. Mannschaft des SV 08 Auerbach testen. Das letzte Spiel ging ja leider relativ deutlich verloren.

Mathias Trenz (ASV Michelfeld II).
Foto: Ralph Strobl.

Welche fußballerischen Aktivitäten planen Sie in der dreimonatigen Winterpause (November bis Januar)? Immerhin spielen die „Profis“ und es gibt einige TV-Sender
Mathias Trenz: Wenn es die Zeit zulässt, werde ich laufen gehen

In der Restsaison 2019/2021 (voraussichtlich von Anfang März bis Ende Mai) hat die „Erste“ des ASV Michelfeld (Zweiter in der Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund) noch zwölf und die „Zweite“ (Zehnter in der A-Klasse 4) neun Punktspiele auf dem Programm. Auf welchen Plätzen landen beide Teams in der Abschlusstabelle? Im Juni sollen noch Entscheidungs- und Relegationsspiele stattfinden …
Mathias Trenz:     Mit der 2. Mannschaft lautet das Ziel ganz klar Nichtabstieg - und das ist bei der gezeigten Leistung im letzten Punktspiel durchaus machbar. Mit der 1. Mannschaft sieht es ja derzeit ganz gut im Aufstiegsrennen aus und ich denke, die Jungs haben das Potenzial das auch zu packen.

Vielen Dank für das Interview.

Info-Box:
In der dreimonatigen Winterpause (Anfang November bis Ende Januar) kommen in einer wöchentlichen Serie abwechselnd  ein Spieler der 1. und dann der 2. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld (in beiden Teams wurden in dieser Saison 2019/21 insgesamt schon 42 verschiedene Spieler eingesetzt) zu Wort. Diese erhalten jeweils die gleichen vier Fragen zur Beantwortung – interessant zwecks Vergleichbarkeit der Aussagen zum gleichen Thema. In der kommenden Woche (KW 47, 16.-22. November) ist wieder ein Kicker der „Ersten“ an der Reihe. Man darf jetzt schon gespannt sein, wer es sein wird und was er mitzuteilen hat…

Übrigens:  Die Serie „Interview der Woche“ gab es bereits in der ersten coronabedingten Spielpause vom 23. März bis 28. Juli mit Spielern, Funktionären und Mitgliedern des ASV Michelfeld – siehe www.asv-michelfeld.de unter „Aktuelles“.

Interview der Woche: Michelfelder „Sturm-Bomber“ im Bereitschafts-Modus

Ehrgeizig, torgefährlich und mannschaftsdienlich – ASV-Mittelstürmer Meier im Interview

Michelfeld (obl)
Infolge des Teil-Lockdowns in Deutschland (2. bis 30. November) ruht auch der Mannschaftstrainings –und Spielbetrieb im Amateurfußball in Bayern. Vertreter des DFB und des BFV formulierten am Mittwoch einen Appell an die Politik, dass gemeinsames Training zumindest für Kinder und Jugendliche bald wieder erlaubt sei. Erwachsene, wie zum Beispiel die fußballbegeisterten Kicker des ASV Michelfeld (Stadt Auerbach in der Oberpfalz, Landkreis Amberg/Sulzbach, Fußball-Kreis Erlangen/Pegnitzgrund in Mittelfranken) üben sich – wie in der Phase des ersten Lockdowns ab dem 13. März (ab 11. Mai war wieder Training in Kleingruppen möglich) – in Geduld und halten sich an die Corona-Regeln.

Der 27-jährige Daniel Meier aus Nasnitz (bei Michelfeld) spielt seit nun sechs Jahren für seinen Heimatverein ASV Michelfeld (für den er im Juniorenbereich schon aktiv war, später dann in der JFG Auerbacher Land/U19-Kreisliga) im Herrenbereich. Der einsatzfreudige zentrale Stürmer der Gelb-Blauen kam im Januar 2015 vom SV 08 Auerbach, wo er in der Kreisliga und in der Bezirksliga (2013/2014 mit 24 Spieleinsätzen/null Treffer) zum Stammpersonal zählte – oft als Außenbahnspieler und dabei mit weniger Gelegenheiten, Tore zu erzielen .

Einen Vollblutstürmer der Marke Meier darf man nicht in erster Linie an der Anzahl seiner Treffer und Vorlagen messen. Denn was er für das Team positiv auf dem Platz leistet, ist offensichtlich. Seine „Quote“ als Torjäger ist zudem durchaus beachtlich: In den vergangenen sechs Jahren verzeichnete er in 140 Punktspielen 66 Tore und 19 Assists. In der Saison 2017/18 (Meister in der Kreisklasse 3) netzte er 19 Mal ein. Eine Etage höher, 2018/19 in der Kreisliga (Michelfeld stieg als Letzter ab), kam er immerhin auf 14 Einschüsse. In der noch laufenden Spielzeit 2019/21 stehen für Daniel Meier bis dato vier Tore und vier Vorlagen bei 14 Einsätzen (in vier von 18 Spielen fehlte er) zu Buche.

Um den „Kontakt“ mit den aktiven Fußballern des Vereins nicht zu verlieren und die lange Winterpause nicht langweilig werden zu lassen,  werden wir für asv-michelfeld.de regelmäßig (siehe Info-Box am Ende des Textes) einen Spieler zur aktuellen Lage befragen. Los geht es in dieser Woche mit der Nummer Neun der Ersten Mannschaft …

Hallo Herr Meier, Servus Dani,
Über was haben Sie sich nach der coronabedingten Fußball-Spielpause und dem Re-Start (August bis Oktober) besonders gefreut und anderseits besonders geärgert?
Daniel Meier: Gefreut habe ich mich, dass es endlich wieder losging um Punkte zu spielen - und nicht nur Freundschaftsspiele. Geärgert hat mich die Auftakt- Niederlage nach der Pause gegen den SV Kirchenbirkig/Regenthal.

Gegen welchen Gegner würden Sie in der Wintervorbereitungsphase (voraussichtlich im Februar) gerne mal „testen“ (ein Freundschaftsspiel austragen) und warum?
Daniel Meier: Da gibt es eigentlich keine Mannschaft, bei der ich sage, gegen diese Mannschaft muss ich unbedingt spielen

Daniel Meier.
Foto: Ralph Strobl.

Welche fußballerischen Aktivitäten planen Sie in der dreimonatigen Winterpause (November bis Januar)? Immerhin spielen die „Profis“ und es gibt einige TV-Sender …
Daniel Meier: Ich werde laufen gehen, wenn es zeitlich geht und so werde ich ein paar Übungen Zu Hause machen, um nicht ganz abzubauen.

In der Restsaison 2019/2021 (voraussichtlich von Anfang März bis Ende Mai) hat die „Erste“ des ASV Michelfeld (Zweiter in der Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund) noch zwölf und die „Zweite“ (Zehnter in der A-Klasse 4) neun Punktspiele auf dem Programm. Auf welchen Plätzen landen beide Teams in der Abschlusstabelle? Im Juni sollen noch Entscheidungs- und Relegationsspiele stattfinden …
Daniel Meier: Das Wichtigste für mich ist, dass die Zweite Mannschaft nicht absteigt. Und mit der Ersten Mannschaft: Mal schauen, was die Saison nach dem Winter noch bringt.

Vielen Dank für das Interview.

________________________

Info-Box:
In der dreimonatigen Winterpause (Anfang November bis Ende Januar) kommen in einer wöchentlichen Serie abwechselnd  ein Spieler der 1. und dann der 2. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld (in beiden Teams wurden in dieser Saison 2019/21 insgesamt schon 42 verschiedene Spieler eingesetzt) zu Wort. Diese erhalten jeweils die gleichen vier Fragen zur Beantwortung – interessant zwecks Vergleichbarkeit der Aussagen zum gleichen Thema. In der kommenden Woche (KW 46, 9.-15. November) ist ein Kicker der „Zweiten“ an der Reihe. Man darf jetzt schon gespannt sein, wer es sein wird und was er mitzuteilen hat…

Übrigens:  Die Serie „Interview der Woche“ gab es bereits in der ersten coronabedingten Spielpause vom 23. März bis 28. Juli mit Spielern, Funktionären und Mitgliedern des ASV Michelfeld – siehe www.asv-michelfeld.de unter „Aktuelles“.

Fußball-Junioren schon in der Winterpause

U19-BOL-Team war noch mal im Einsatz – deutschlandweiter Lockdown auch im Sport vom 2. bis 30. November – Zwischenbilanz nach zwei Monaten

Auerbach (obl)
Eine von acht Fußball-Juniorenmannschaften der SG Auerbach war in der vergangenen Woche (KW 44, 26. Oktober bis 1. November) noch mal am Ball. Wie bereits am Mittwochabend nach dem Spiel ausführlich berichtet (siehe „Aktuelles“), verloren die A-Junioren das Landkreis-Derby gegen die JFG Obere Vils. Ein Heimspiel der D2-Junioren am Freitagabend in Michelfeld gegen den SV Inter Bergsteig Amberg wurde unter Absprache beider Vereine vorsichtshalber abgesagt.

Die SG-Teams haben sich im September und Oktober folgende Plätze und Ergebnisse erspielt:

A-Junioren (U19-Bezirksoberliga Oberpfalz, Staffel Nord): 8. (von 8) 3 Spiele, 0 Siege, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen, 2:14 Tore, 0 Punkte.
B1-Junioren (U17-Kreisliga Nord Amberg/Weiden): 6 (von 6) 3, 0, 0, 3, 2:17, 0.
B2-Junioren (U17-Kreisgruppe Süd): 4. (von 6) 4, 1, 1, 2, 8:14, 4.
D1-Junioren (U13-Kreisklasse Süd): 1. (von 8) 5, 5, 0, 0, 23:3, 15.
D2-Junioren (U13-D2-Kreisgruppe Süd): 3. (von 7) 3, 2, 0, 1, 7:6, 6.

E-Junioren (U11-Kreisgruppe AS-04): 3. (von 5) 4, 2, 0, 2, 8:14, 6.
F-Junioren (U9-Kreisgruppe WEN-07): 3, 3, 0, 0 [kein offizieller Ergebnisdienst und keine Tabellen beim BFV, „Fair-Play-Ligen“].
G-Junioren (nur Freundschaftsspiele und Turniere): In der Herbstrunde fanden keine Spiele und keine Turniere mit Beteiligung der SG Auerbach statt.

Drei Gegentreffer gegen Tabellendritten

Ersatzgeschwächter Aufsteiger Auerbach konnte nur anfangs mithalten – spielstarke Gäste vor dem Tor einfach treffsicher

Fußball, A-Junioren
U19-Bezirksoberliga, Staffel Nord, 4. Spieltag (Nachholtermin)
Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19 Uhr, Spielort Michelfeld:
SG Auerbach – JFG Obere Vils 0:3 (0:2)
Die vor dem Anpfiff noch punktlose Heimelf (SV 08 Auerbach plus ASV Michelfeld) musste auf fünf Spieler in allen Mannschaftsteilen aus diversen Gründen verzichten (Luis Lehner, Josef Grüner, Julius Weber, Max Geyer und Christoph Speckner) und bot fünf B-Junioren im 15-Mann-Aufgebot auf – darunter drei (Yanick Ziegler, Moritz Herrmann und erstmals Konstantin Knoll) in der Startelf. Bei den auf Rang drei platzierten Gästen (ein Zusammenschluss im Juniorenbereich der Stammvereine FV Vilseck, SV Sorghof, 1. FC Schlicht und DJK Seugast) fehlte Torjäger Max Schönberger, zwei B-Junioren des älteren Jahrgangs 2014 begannen und zwei (2015) saßen zunächst auf der Ersatzbank.

Die Heimelf hielt in der ersten Halbzeit gegen einen vermeintlich besseren Gegner in den Zweikämpfen gut dagegen und spekulierte auf schnelle Kontersituationen. Doch leider kamen die Pässe im Angriffsdrittel nicht an und eine halbwegs vielversprechende Szene mit Kevin Wache halblinks am Strafraum wurde nicht konsequent vollendet (28.). Auf der anderen Seite nutzten die Gäste ihre Überlegenheit (Spielanteile, Eckbälle) durch zwei blitzsauber herausgespielte Tore kurz vor der Halbzeitpause: Beim 0:1 (38.) wurden die beiden SG-Innenverteidiger mit einem flachen Steilpass in den Sechzehner aushebelt und Florian Schuh vollstreckte dort frei vor dem Torhüter ins lange Eck. Vier Minuten später führte ein überlegter Flachpass von der halbrechten Seite in den Rücken der Auerbacher Abwehr zum 0:2, als Simon Pirner in der Box mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck einnetzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel ließ bei den Gastgebern in junger Besetzung offensichtlich die Power nach und in der Offensive fehlte jedliche Durchschlagskraft. Die ein oder andere Ein- und Rückwechslung auf SG-Seite war ohne Wirkung. Die JFG OV nutzte eine von drei Chancen zum spielentscheidenden dritten Treffer per 19-Meter-Schuss von Marcel Suttner rund 20 Minuten vor Schluss, in denen nichts mehr passierte. Auerbachs Torhüter Yanick Ziegler, der als C-Junior normalerweise bei den B-Junioren (Kreisliga) zwischen den Pfosten steht, verhinderte mit zwei Glanzparaden (57., 73.) eine höhere Niederlage.

Ab Montag, 2. November bis Ende November gilt deutschlandweit der Lockdown ohne Sportbetrieb. Die SG Auerbach (alle drei Saisonspiele gegen die drei Top-Teams der Liga verloren, noch vier Nachholspiele gegen die Mannschaften von Platz vier bis sieben) geht als Tabellenletzter in die Winterpause. Der Dritte JFG Obere Vils (neun Punkte aus fünf Spielen) beendet das Jahr mit einer positiven Ergebnisbilanz.

SR: Klaus Gilch (FC Freihung, Gruppe Amberg).
Zuschauer: 35.
Tore: 0:1 (38.) Florian Schuh, 0:2 (42.) Simon Pirner, 0:3 (71.) Marcel Suttner.
Besondere Vorkommnisse: Nebel am Platz beinträchtigte etwas die Sicht, aber die Bedingungen waren regulär.
Gelbe Karten: Schuh, Rumpler (beide JFG Obere Vils).
Zeitstrafen: Keine.
Rote Karten: Keine.
Torchancenverhältnis: 1:5.
Eckballverhältnis: 1:12.

SG Auerbach (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Y. Ziegler – Küffner, Herrmann, K. Knoll, M. Rieger, Haberberger (46. S. Kohl), Wache, F. Schmidt (21. Trapp/68. Haberberger), Schöppl (78. Guttenberger), J. Schäffner (78. S. Schmidt), Schwindl.

JFG Obere Vils (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Hummel – Schöneich (65. J. Pirner), Trettenbach, Stinner, Ströll, Schuh (79. Rumpler), S. Pirner (75. Sabisch), Bauer, E. Herrmann, L. Ficarra (68. Roider), Suttner. Nicht eingesetzt: Sebralla.

(obl)


ASV-Duell könnte noch stattfinden

„Top-Spiel“ der Liga bereits am Samstag – Vorspiel der Reserven – deutschlandweiter „Lockdown“ für Freizeit- und Sporteinrichtungen wohl erst ab 4. November

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld erwartet einen Tag vor dem Feiertag Allerheiligen mit seinen zwei Fußball-Herrenteams zwei Gegner aus der Marktgemeinde Eckental mit gleichem Vereinsnamen. Die „Zweite“ (Zehnter in der A-Klasse 4) trifft schon um 11.30 Uhr auf Aufsteiger ASV Forth II (Vorletzter).Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Amberg-Sulzbach lag am Mittwoch bei 32,0 – relativ niedrig im Vergleich zu anderen Landkreisen. Ab einem Wert von 35 gilt für die Zuschauer während des Spiels Maskenpflicht.

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund
23. Spieltag
Samstag, 31. Oktober, 14.30 Uhr:
ASV Michelfeld – ASV Forth
Die heimstarken Oberpfälzer (neun Siege in zehn Begegnungen zu Hause), die die letzten drei Saisonspiele gewannen, wollen gerne mit einem Dreier den Abstand zu Spitzenreiter SV Moggast (drei Spiele und sieben Punkte mehr) möglichst verkürzen – auch wenn mit Spielertrainer Christian Ringler (Muskelfaseriss im Oberschenkel am 18. Oktober), Nico Metschl (Kniescheibenverletzung am 26. August), Thomas Kohl (Adduktoren/Leistenprobleme, pausiert seit 27. September) und Thomas Hofmann (Oberschenkelverletzung am 16. Oktober) zwei bis vier Stammkräfte ausfallen sollten. Der große Gesamtkader für zwei Mannschaften (42 Spieler, davon 23 in dieser Saison in der „Ersten“ eingesetzt) beinhaltet eine Reihe von guten personellen Alternativen.

Die Gäste (letzte Saison Vierter, aktuell als Vierter drei Zähler hinter dem Zweiten Michelfeld) werden seit Januar von Vignon Amegan (29, Ex-Regionalligaspieler in Seligenporten, Hof und Eltersdorf, zuletzt beim Bayernliga-Absteiger FSV Erlangen/Bruck) nach rund eineinhalbjähriger Verletzungspause als Spielertrainer gecoacht. Die Forther haben nach der Corona-Pause drei Siege und eine Niederlage verbucht, aber nach den Juli-Abgängen von Nico Gebhard (acht Tore, zum Bayernligisten SV  Seligenporten) und Kilian Endlinger (zum Landesligisten ASV Vach) fehlten beim letzten Einsatz vor zwei Wochen beim 3:1-Dämpfer in Moggast sechs aktuelle Stammspieler – darunter seit rund einem Jahr verletzungsbedingt Torjäger Fabian Scheib (acht Treffer, letzte Saison 25 Einschüsse).

SR-Einteilung: Peter Frank (SC Uttenreuth, Gruppe Forchheim), 25 Jahre, Landesliga-Referee.

Voraussichtliches Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld: Die Daten standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, da in dieser Woche am Dienstag und am Donnerstag die Mannschaftstrainings-Einheiten stattfinden.

Letzte Spiele gegeneinander:
# Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund: ASV Forth – ASV Michelfeld 3;0 (Sonntag, 22. September 2019). 150 Zuschauer. Torschützen: Scheib (22.), Gebhard (86.), Tiersch (90./+1).
# Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund: ASV Forth – ASV Michelfeld 0:5 (Sonntag, 10. Juni 2018). 200 Zuschauer. Daniel Meier schoss zwei Tore. Michelfeld feierte mit diesem Sieg am letzten Spieltag die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga.
# Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund: ASV Michelfeld – ASV Forth 4:1 (Mittwoch, 11. April 2018, 18.30 Uhr). 75 Zuschauer. Daniel Meier traf drei Mal.

Ergebnisbilanz (seit 2012/(2013, aus der Sicht des ASV Michelfeld): Sieben Spiele, sechs Siege, null Unentschieden, eine Niederlage, 25:7 Tore, 18 Punkte.

____________________________________________________

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
23. Spieltag
Samstag, 31. Oktober, 11.30 Uhr:
ASV Michelfeld II – ASV Forth II
Die ASV-Reserve möchte mit Trainer Jürgen Born an die beachtliche Leistung aus dem letzten Spiel vor zwei Wochen (überzeugender 3:1-Heimsieg gegen den Tabellendritten 1. FC Hedersdorf) anknüpfen und mit drei weiteren Punkten das „Abstiegsgespenst“ vorerst vertreiben – als aktuell Zehnter, nur einen Zähler vor dem Relegationsplatz zwölf und nur zwei hinter dem Achten SG SF-FC Büg/TSV Brand II. Aufgrund des Heimvorteils und hoffentlich mit genügend Spielern zur ungewöhnlichen Anstoßzeit (aufgrund des Hygienekonzepts) sollte ein Heimsieg gelingen.

Forth II hat nach dem Re-Start drei Spiele verloren, am vergangenen Sonntag fiel das Heimspiel gegen den ASV Herpersdorf II aus, so dass die Kicker um Trainer und Torhüter-Routinier Markus Feiler (schon 45 verschiedene Spieler in dieser Saison in der „Zweiten“ eingesetzt) auf dem  vorletzten Platz stehen. Mit 16 Zählern ist die Forther Reserve punktgleich mit dem Reli-Rang zwölf sowie dem ersten Nichtabstiegsplatz elf und hat nur einem Punkt weniger als die ASV-Reserve (17) auf dem Konto.

SR-Einteilung: Diese lag bei Redaktionsschluss (Mittwoch, 12 Uhr) noch nicht vor.

Voraussichtliches Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld II: Die Daten standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, da in dieser Woche am Dienstag und am Donnerstag die Mannschaftstrainings-Einheiten stattfinden.

Letzte Spiele gegeneinander:
# A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund: ASV Forth II – ASV Michelfeld II 2;1 (Sonntag, 22. September 2019). 40 Zuschauer. Torschützen: 0:1 (44.) Fa. Ziegler, 1:1 (90.) Di. Sipos, 2:1 (90.+5) Di. Sipos.
# A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund: ASV Forth II  – ASV Michelfeld II 2:1 (Donnerstag, 13. April 2017).
# A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund: ASV Michelfeld II – ASV Forth II 2:1 (Sonntag, 28. August 2016).

_____________

Update: Offizielle Spielabsage des kompletten 23. Spieltags am Samstag/Sonntag, 31. Oktober/1. November seitens der Kreisspielleitung Erlangen/Pegnitzgrund am Mittwoch, 28. Oktober, 20.21 Uhr (siehe www.bfv.de + BFV-Vereins-Postfach).

Der von Bund und Ländern beschlossene Teil-Lockdown in Deutschland betrifft den kompletten Sportbetrieb ab Montag, 2. November bis Ende November.

 

 

 

Zusätzliche Informationen