Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B1-, B2-, D1-, D2-, E-, F- und G-Junioren in der Herbstrunde 2020: Siehe bfv.de. [G-Junioren: Nur Turniere].

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

Der Mitgliedsbeitrag wird zu gleichen Teilbeträgen zwei Mal im Jahr (im Februar und im August) als "Halbjahres-Mitgliedsbeitrag" per Lastschrift abgebucht.
________________________________________________________

Seit Mittwoch, 8. Juli:
Gemäß Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom Dienstag, 7. Juli (Kabinetts-Sitzung mit anschließender Pressekonferenz) gilt folgendes: Fußball-Training (mit Körperkontakt) in Bayern ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird - siehe Update BFV-Leitfaden.

Seit Mittwoch, 29 .Juli (bis einschließlich Freitag, 18. September):
Fußball-Freundschaftsspiele ("Trainingsspiele ohne Zuschauer") im Bundesland Bayern sind zugelassen. Dabei sind der BFV-Leitfaden und ein Hygienekonzept zu beachten.

Seit Samstag, 19,. September:

Fußball-Wettkampfspiele(Punkt und Pokalspiele mit 200 Stehplatz- bzw. 400 Sitzplatz-Zuschauer) im Bundesland Bayern sind zugelassen. Dabei sind der BFV-Leitfaden und ein Hygienekonzept zu beachten.


 

 


 


 

 

 

Tabellenelfter schlägt Kreisliga-Absteiger

Weißenohe williger und leidenschaftlicher – Michelfeld zeigt trotz Chancen zu Beginn negative Reaktion nach 2:3-Heimniederlage gegen Kirchenbirkig/Regenthal

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
18. Spieltag
Sonntag, 27. September 2020, 15 Uhr:
SpVgg Weißenohe - ASV Michelfeld 3:1 (1:0)
Bei den Gastgebern stand im Vergleich zur Vorwoche Sandro Sebald für Tim Laufer in der Startelf. Michelfeld begann dieses Mal mit Andre Bachmann, Daniel Meier und Devit Akdemir für Top-Skorer Paul Gropp (privat verhindert), Thomas Kohl (mit Adduktorenprobleme zunächst auf der Bank) und Manuel Lehner (ebenfalls Ersatz).

Die zunächst abwartend sich präsentierenden Gäste konnten vier Torchancen zwischen der 13. und 29. Minute nicht verwerten: Ein Schuss von Lukas Knappik 15 Meter vor dem Tor wurde abgeblockt (13.), ein Knappik-Direkt-Versuch auf Vorlage von Thomas Hofmann wurde zur Ecke abgewehrt (14.), der auf Hofmann-Steckpass frei durchlaufende Mittelstürmer Daniel Meier scheiterte am Sechzehner an Torhüter Florian Braun (25.) und Knappik visierte aus halbrechter Position in Richtung leeres Tor den linken Pfosten an (29.). Nach einem unkonzentrierten Ballverlust Mitte der eigenen Hälfte und anschließender Rechtsflanke von SpVgg-Spielertrainer Adrian Bayerlein gelang der Nummer 13 von Weißenohe, Sandro Sebald, per Abstauber am Fünfmeterraum die 1:0-Halbzeit-Führung (33.). Nach einem weiteren Fehlpass von Gäste-.Seite in der eigenen Zone war Adrian Bayerlein halblinks im Michelfelder Strafraum frei, doch ASV-Innenverteidiger Fabian Ziegler blockte den Schuss gut (41.).

Die zweikampfstarken Hausherren, die in bisher 16 Spielen 39 Treffer erzielten, schraubten das knappe Ergebnis innerhalb von fünf Minuten kurz nach dem Seitenwechsel auf 3:0: Eine maßgenaue Flanke von rechts versenkte Ex-Landesliga-Spieler Adrian Bayerlein als Stürmer direkt am Fünfmeterraum zum 2:0 (47.). Nach einer zunächst abgewehrten Ecke etwa 20 Meter halbrechts frei und traf mit einem wuchtigen Schuss unhaltbar ins lange Eck: 3:0. ASV-Torhüter Stefan Sattler verhinderte gegen den frei am Strafraum auftauchenden Kai Hackl den vierten Einschuss (56.). Die geschockt wirkenden Oberpfälzer brauchten bis zur 73. Minute, ehe sie sich wieder halbwegs von den Tiefschlägen des Tages erholten. Die fast über die gesamte Spielzeit enttäuschenden Michelfelder verzeichneten nach dem klaren Zwischenstand erst in der Schlussphase noch mal vier Einschussmöglichkeiten: Lukas Knappik zielte halblinks in der Box auf den Torhüter (73.), ein klarer Rempler im Sechzehner gegen ASV-Spielertrainer Christian Ringler wurde nicht als Elfmeter geahndet (74.) und eine Rechtsflanke von Manuel Lehner köpfte Daniel Meier vorbei (76.).

Erst in der Nachspielzeit führte ein gelungener Spielzug über den eingewechselten Julian Schäffner (noch 17 Jahre, A-Junior in der SG Auerbach/U19-BOL Oberpfalz, Neffe von ASV-Kapitän Markus Schäffner) mit einem Diagonalpass auf Christian Ringler (Rechtsflanke) per Abstauber durch Thomas Hofmann frei am Fünfmeterraum zu einem ASV-Treffer – der 3:1-Endstand. Die Michelfelder müssen sich nach nun zwei Niederlagen nach der Corona-Pause in einigen Bereichen steigern, wenn sie in dieser Saison ganz vorne in der Tabelle mitspielen wollen. Mit den Leistungen aus der zweiten Halbzeit gegen Kirchenbirkig/Regenthal und des Weißenohe-Spiels sind ambitionierte Ziele nicht zu erreichen, zumal jeder Punkt in der Kreisklasse mit entsprechender Einstellung und Fleiß über 90 Minuten erst erkämpft werden muss.

Der neue Neunte SpVgg Weißenohe (24 Punkte) gastiert am Sonntag, 4. Oktober um 15 Uhr beim Drittletzten FC Betzenstein. Der ASV Michelfeld (jetzt Sechster, sechs Punkte hinter dem Ersten SV Moggast/zwei Spiele mehr) erwartet am gleichen Tag voraussichtlich erst um 15.30 Uhr den Dritten SG SV Bieberbach/FC Wichsenstein (zwei Zähler mehr) zu einem „Big-Point-Game“.

SR: Lothar Reis (TSV Neunkirchen am Brand, Gruppe Forchheim).
Zuschauer: 90.
Tore: 1:0 (33.) Sandro Sebald, 2:0 (47.) Adrian Bayerlein, 3:0 (52.) Sandro Sebald, 3:1 (90.+2) Thomas Hofmann.
Besondere Vorkommnisse: Drei Minuten Nachspielzeit.

Torchancenverhältnis: 5:8.
Eckballverhältnis: 5:3.
Gelbe Karten: Hackl, Gebhardt (beide SpVgg Weißenohe).

SpVgg Weißenohe (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Braun – Nahm, Lammers, Fiebiger, Schwarz, Sebald (74. L. Grätz), Pommer (81. Hibbeln), Polster (53. Schaffarczyk), A. Bayerlein, Hackl (64. Gebhardt), M. Kögel. Nicht eingesetzt: Baranowski.

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – F. Ziegler, Bachmann (51. Kohl/66. Schwendner), M. Zerreis, M. Schäffner, Hofmann, Friedl, Knappik (75. J. Schäffner), Meier, Ringler, Akdemir (46. Lehner). Nicht eingesetzt: A. Leissner (ETW).

(obl)

Bilderimpressionen (vier Fotos):



Fotos: Ralph Strobl.

____________________________________________________________________________________

Zu hohe Niederlage beim neuen Tabellenführer
Osternohe stellte früh die Weichen auf Heimsieg – Michelfeld II vergab sechs Chancen zur Resultatsverbesserung

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
18. Spieltag
Sonntag, 27. September 2020, 15.30 Uhr:
SV Osternohe - ASV Michelfeld II 7:2 (3:0)
Ex-Kreisligist SV Osternohe bot wie die ASV-Reserve 16 Spieler auf, wobei der beste SVO-Torschütze der Saison Matthias Ennen (acht Treffer) zunächst auf der Bank saß. Michelfeld II musste auf den offensiven und torgefährlichen Außenbahnspieler Sebastian Dörner (Knieverletzung) verzichten, trat aber erstmals mit dem reaktivierten 21-jährigen Brasilianer Campos Carvalho Kawai an.

Nach elf Minuten war die Partie, die in der Vorrunde (1:3 für Osternohe) noch relativ ausgeglichen verlief, quasi schon entschieden. Denn zwei Mal Sebastian Hofmann (2., 3.) und Matthias Mayer (11.) konnten den ASV-Keeper Marcel Mlynek überwinden. Die ASV-Reserve hatte in der ersten Halbzweit auch drei Tormöglichkeiten, traf aber nicht: Nach einer Chance in der sechsten Minute köpfte nach einem ASV-Freistoß ein Osternoher Spieler an den eigenen Pfosten (13.) und der nach Bänderriss wieder einsatzbereite und eingewechselte Marco Wöhrl zielte aus 18 Metern über das Tor (44.).

Gleich in der ersten Minute nach dem Seitenwechsel wehrte Mlynek einen Schuss zwar ab, aber den Abpraller brachte Joker Alexander Binder zum 4:0 im Tor unter. Nur wenige Minuten später konnte die ASV-Abwehr nach einem Eckball die Situation nicht klären und Innenverteidiger Max Gsell unterlief ein Eigentor zum 5:0 (50.). In der Folgezeit zeigte die Truppe von Trainer Jürgen Born im Abstiegskampf Moral und erzielte auswärts beim neuen Ligaprimus immerhin zwei Tore, auch wenn es mindestens drei hätten sein können: Nicolas Bauer setzte einen Freistoß knapp über die Latte (52.) und Noah Vargas gab zwei gute Schüsse ab (65., 75.). Beim 5:1 in Minute 55 traf Lukas Schleicher in Bedrängnis aus etwa elf Metern ins Eck (fünftes Saisontor). Doch nach rund einer Stunde lenkte die Nummer Sechs der ASV-Reserve eine scharfe Hereingabe per Eigentor ins Netz: 6:1. Fünf Minuten später (66.) passte Noah Vargas im Sechzehner kurz auf Patrick Siegler, der das 6:2 markierte. Neun Minuten vor Schluss erzielte die Nummer Neun der Gastgeber, Sebastian Hofmann, mit seinem dritten Treffer an diesem Tag per 20-Meter-Schuss den 7:2-Endstand. Der SV Osternohe, der als Saisonziel Platz eins bis fünf ausgab, gehören neben dem TSV Neunhof II und dem 1. FC Hedersdorf zu den drei Aufstiegskandidaten. Michelfeld II muss seine Punkte für den realistischen Klassenerhalt gegen andere Teams holen.

Der frischgebackene Spitzenreiter SV Osternohe (aktuell einen Punkt vor dem Zweiten TSV Neunhof II) gastiert am Sonntag, 4. Oktober um 13 Uhr beim Vierten SG TSC Pottenstein II/SV Kirchahorn II. Der ASV Michelfeld II (Elfter, einen Punkt vor dem Abstiegs-Relegationsplatz zwölf) erwartet voraussichtlich schon um 12.30 Uhr den Aufstiegs-Relegationsplatzinhaber TSV Neunhof II (9:2 gegen den Siebten ASV Herpersdorf II) – die vermeintlich beste Mannschaft der Liga, die eigentlich nicht in die Kreisklasse aufsteigen will, da die „Erste“ (Kreisliga) dann nur eine Liga höher spielen würde.

SR: Norbert Kretschmer (FC Thuisbrunn, Gruppe Fränkische Schweiz).
Zuschauer: 40.
Tore: 1:0 (2.) Sebastian Hofmann, 2:0 (3.) Sebastian Hofmann, 3:0 (11.) Matthias Mayer, 4:0 (46.) Alexander Binder, 5:0 (50.) Eigentor/Max Gsell, 5:1 (55.) Lukas Schleicher, 6:1 /(61.) Eigentor/K.A., 6:2 (66.) Patrick Siegler, 7:2 (81.) Sebastian Hofmann.

Gelbe Karten: Lederer, Thoma (beide SV Osternohe); M. Gsell, P. Siegler (beide ASV Michelfeld II).

SV Osternohe (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): A. Mayer – Lederer (46. Binder), C. Dietrich, G. Pittroff, D. Pittroff, Thoma, D. Dietrich, Schenk (46. S. Friedrich), S. Hofmann, Meßner, M. Mayer (61. Mat. Ennen). Nicht eingesetzt: Marc. Ennen, Loos.

ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Mlynek – D. Siegler (17. O. Schleicher/75. M. Trenz), M. Gsell, P. Siegler (23. Wöhrl), F. Rieger, K.A., A. Schleicher, Schindler (75. Kawai), Bauer, L. Schleicher, Vargas. Nicht eingesetzt: S. Zerreis.

(obl/pg).

_________________________________________________________________________________________________

Update mit Fotos zum Spiel der 1. Mannschaft und Bericht zum Spiel der 2. Mannschaft: Sontag, 27. September, 22.45 Uhr.

 

Zusätzliche Informationen