Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Herbstrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.
________________________________________________________

Seit Mittwoch, 8. Juli:
Gemäß Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom Dienstag, 7. Juli (Kabinetts-Sitzung mit anschließender Pressekonferenz) gilt folgendes: Fußball-Training (mit Körperkontakt) in Bayern ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird - siehe Update BFV-Leitfaden.

Seit Mittwoch, 29 .Juli:
Fußball-Freundschaftsspiele ("Trainingsspiele ohne Zuschauer") im Bundesland Bayern sind zugelassen. Dabei sind der BFV-Leitfaden und ein Hygienekonzept zu beachten.

 

 

 

 

 

Er wächst mit den Aufgaben

Übergang in den Herrenbereich funktioniert – ASV-A-Junior im Interview

Nasnitz/Michelfeld/Auerbach (obl)
Für junge Fußballer waren die vergangenen vier Monate wegen der Corona-Pandemie nicht einfach. Am Donnerstag trainierten die A-Junioren der SG Auerbach mal wieder auf dem Platz. „Capitano“ Nico Metschl blickt zurück und voraus.

Die Saison 2019/20 wurde in Bayern im Juniorenbereich bekanntlich abgebrochen – mit Aufsteiger anhand der Quotientenregel (nach Abschluss der Herbstrunde, die Frühjahrsrunde startete Anfang März eh noch nicht) und keine Absteiger. Ab 12. September soll die neue Spielzeit 2020/21 von den A- bis zu den G-Junioren losgehen.

Der flexibel einsetzbare, noch 18-jährige Nico Metschl wird wie Verteidiger Fabian Rieger und Außenverteidiger Simon Zerreis (alle Jahrgang 2001) von der U19 der SG Auerbach komplett in den Herrenbereich ihres Stammvereins ASV Michelfeld nachrücken.

Auf dem Platz ist Metschl junior gemäß Körpergröße zwar relativ klein, aber von der Persönlichkeit her durchaus schon ein „Großer“. Ein Vergleich mit Weltfußballer Lionel Messi  (1,69 Meter), der einige Zentimeter größer und aktuell 15 Jahre älter ist,  wäre übertrieben. Aber das fußballerische Talent und die Willenskraft von Nico Metschl ist unübersehbar.

Sportreporter Ralph Strobl hat dem Nasnitzer in dieser Woche vier Fragen gestellt, die er am Freitag beantwortete.

Servus Nico. Du wurdest als Kapitän der A-Junioren der SG Auerbach (Zweiter U19-Kreisliga Amberg/Weiden, dort zehn Spiele/sechs Tore) in der Vorrunde bereits in der 1. und 2. Mannschaft des ASV Michelfeld in Punktspielen eingesetzt (fünf und vier Spiele, jeweils ohne Treffer). Seit März ruht der Spielbetrieb. Du bist nun ab sofort nur noch im Herrenbereich spielberechtigt. Wie traurig bist Du, nicht mehr für die „gute“ U19 spielen zu dürfen und wie sehr freust Du Dich, endlich zu 100 Prozent im Herrenbereich angekommen zu sein?
Nico Metschl:  Es ist natürlich schade, dass jetzt die Jugend -Zeit vorbei ist. Es war immer sehr schön, mit den Freunden und Teamkollegen jede Woche auf den Platz zu stehen. Ich hoffe, dass wir die abgebrochene Saison wenigstens mit einer gemeinsamen Feier abschließen können. Allerdings freue ich mich jetzt sehr auf die neue Herausforderung im Herrenbereich und versuche diese bestmöglich zu gestalten.

Der ASV-Abteilungsleiter Thomas Kohl wohnt wie Du in Nasnitz, einem Vorort von Michelfeld. Kohl (34) meinte vor zwei Jahren, er spielt mindestens so lange in der „Ersten“, bis Nico Metschl aus der Jugend nachgerückt sei, um dann mit ihm zusammen spielen zu können. Mit wem willst Du in den nächsten Jahren kicken und welche Ziele hast Du, zumal dein Vater für den ASV Michelfeld 1996/97 in der Bezirksliga spielte?
Nico Metschl:  Eigentlich habe ich keine bestimmte Person mit der ich auf jeden Fall zusammen auf dem Platz stehen möchte, denn es sind alles super Jungs und es macht Spaß mit jeden einzelnen zu spielen. Allerdings freut man sich natürlich darauf mit den Spielern aus der Jugend, mit denen man Jahre lang gespielt hat, auch im Herrenbereich aufzulaufen.
Mein Ziel wird erstmal sein mich im Herrenbereich zu behaupten und möglichst erfolgreich zu sein, egal ob 1. oder 2. Mannschaft. Ob es am Ende für die Bezirksliga wie bei meinen Vater reicht, wird man sehen (lach).

Nico Metschl.
Foto: Ralph Strobl.

Du kamst in der Saison 2019/20 bisher in drei verschiedenen Teams (A-Junioren, 2. und 1. Mannschaft) schon als Zehner, offensiver Außenbahnspieler und Sechser zum Einsatz. Welche Rolle ist deine Lieblingsposition oder spielst Du gerne dort, „wo mich der Trainer braucht“?
Nico Metschl: Bevorzugt spiele ich gerne im Zentrum also als Sechser oder Zehner, vor allem wegen der vielen Ballaktionen, die man im Spiel hat. Aber wenn der Trainer mich auf einer anderen Position wichtiger für die Mannschaft sieht, werde ich auch dort 100 Prozent Einsatz zeigen.

Als Student des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen an der OTH Amberg-Weiden hast Du Dich auch für die Heimatregion Oberpfalz entschieden. Ist zu „befürchten“, dass Du zum Fußball-Landesligisten SpVgg SV Weiden wechselst oder bleibst Du dem Kreisklassisten ASV Michelfeld als dein Heimatverein treu?
Nico Metschl: Da muss niemand Angst haben, dass ich abwandern sollte. Ich habe zwar bereits zweimal aufgrund meines Studiums bei der A-Jugend der SpVgg mittrainiert, habe aber niemals an einen Wechsel gedacht.

Vielen Dank für das Interview.


Zusätzliche Informationen