Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Herbstrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

Seit Freiag, 13. März (in der Corona-Zeit, vom "'Lockdown" bis zum 1.  Sommervorbereitungsspiel, voraussichtlich Anfang August, der 1. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld nach der "Pause"):
"Interview der Woche", siehe Artikel unter "Aktuelles".

Seit Freitag, 20. März 2020:
"Einkaufsservice" (in der Corona-Zeit) für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen . Siehe Informationen im Online-Artikel, Link ->http://www.asv-michelfeld.de/index.php/aktuelles/1252-aktiv-gelebte-solidaritaet

Seit Montag, 11. Mai 2020:
Fußball-Training der Herren-Kicker des ASV Michelfeld maximal in vier Kleingruppen a fünf Personen (gemäß BFV-Leitfaden und Hygiene-Vorschriften).

Ab Montag, 8. Juni 2020:
Gemäß Bayerisches Innenministerium ist Outdoor-Gruppentraining mit maximal 20 Personen erlaubt.

Ab Montag, 22. Juni:
Gemäß Bayerisches Innenministerium ist Outdoor-Gruppentraining ohne eine zahlmäßige Obergrenze erlaubt. Zudem dürfen Umkleide- und Duschräume (unter Einhaltung der Absrtands- und Hygienevorschriften) wieder genutzt werden.

Ab Mittwoch, 8. Juli:
Gemäß Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom Dienstag, 7. Juli (Kabinetts-Sitzung mit anschließender Pressekonferenz) gilt folgendes: Fußball-Training (mit Körperkontakt) in Bayern ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird - siehe Update BFV-Leitfaden.

 

 

 

 

 

Entspannt und mit Plan

Michelfelder Arbeit in der Pause vor dem Re-Start  – Dualer Student mit familiären Fußball-Gen

Michelfeld (obl)
Die eh schon immer gute und positive Stimmungslage beim ASV Michelfeld verbessert sich derzeit schrittweise noch mehr – wie im gesamten Bundesland Bayern, was das Thema Sport und Corona betrifft. Der Kapitän eines Fußball-A-Klassisten geht mit gutem Beispiel voran, macht sich durchaus einige Gedanken und blickt zuversichtlich nach vorne.

Der großgewachsene Innenverteidiger Alexander Trenz ist „Mister Zuverlässig“ in der ASV-Reserve-Abwehr und gehört – inzwischen 26 Jahre jung – zu der aktuell „Goldenen Generation“ des Vereins mit den Jahrgängen 1994 bis 1996. Der Capitano der Zweiten Mannschaft der Gelb-Blauen, der sich regelmäßig mit individuellen Lauftrainingseinheiten fit hält, hat noch zwei fußballbegeisterte Brüder:  Mathias (35) ist Rekordspieler der ASV-Reserve  in der Vereinsgeschichte mit 367 Einsätzen und Christian war bis einschließlich der vergangenen Saison 2018/19 Betreuer der 2. Mannschaft. In dieser Saison absolvierte Alexander Trenz  zehn von bisher zwölf stattgefundenen Punktspiele der ASV-Reserve in der A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund der Herren. Als Vorletzter (Dreizehnter) beträgt der Rückstand des Teams von Trainer Jürgen Born zum Relegationsplatz zwölf (punktgleich mit dem ersten Nichtabstiegsplatz elf) nur einen Zähler.

Warten auf „Freigabe“
Falls die Steps 3 und 4 der Lockerungen im Rahmen des Stufenplans der Bayerischen Staatsregierung vollzogen werden, wäre voraussichtlich ab dem 20. Juli „richtiges“ Mannschaftstraining (mit Kontakt und Zweikämpfen) sowie Freundschaftsspiele – als Vorbereitung auf die Restsaison ab dem 1. September – erlaubt. Bis dahin trainieren die Herrenkicker des ASV Michelfeld mittwochs und freitags freiwillig gemäß BFV-Leitfaden (mit Abstands- und Hygieneregeln). Idealerweise wäre am Dienstag, 21. Juli ab 18 Uhr gemeinsames Auftakttraining für alle Aktiven der 1. und 2. Mannschaft. Für August sind – quasi „unter Vorbehalt“ – bereits einige Testspiele für die „Erste“ (Zweiter in der Kreisklasse 3) und „Zweite“ mit Gegnern vereinbart worden, einige mögliche Spieltermine sind noch offen.

Sportreporter Ralph Strobl hat seinen „Nachbarn“ in Michelfeld, der in Spielen des ASV Michelfeld II das Trikot mit der Rückennummer vier trägt, in dieser Woche vier Fragen gestellt.

Hallo Herr Trenz. Der Bayerische Fußballverband (BFV) hat am Samstag, 6. Juni mit einem Rahmenterminplan bekanntgegeben, dass die seit 13. März unterbrochene Saison 2019/20 ab 1. September bis spätestens 30. Juni 2021 ausgespielt werden soll – mit Zuschauer, sofern es die staatlichen Vorgaben zulassen. Die Spielzeit 2020/21 entfällt. Die abstiegsbedrohte ASV-Reserve hat in der A-Klasse 4 noch 14 Spiele – bei derzeit 20 möglichen Spielterminen (September bis Mai), wobei der Rahmenterminplan auf Kreisebene flexibel bis Anfang Juni verlängert werden könnte. Wie schätzen Sie die neue Lage derzeit ein, zumal der ASV Michelfeld beim BFV-Online-Voting im April für eine Fortsetzung der Saison abgestimmt hat?
Alexander Trenz:  Ich glaube, dass sich die Lage in den letzten Wochen stark verbessert hat. Deshalb bin ich auch sehr optimistisch, dass die Saison zum September wieder startet. Der Vorbereitungsplan steht schließlich auch schon.

Am 11. Mai wurde in Bayern Kleingruppen-Training erlaubt, seit 8. Juni Gruppen-Training mit maximal 20 Personen und nun seit Montag, 22. Juni ohne eine zahlmäßige Obergrenze. Ein „richtiges“ Mannschaftstraining (mit Zweikämpfen) ist aber noch verboten und wird hoffentlich voraussichtlich in vier Wochen (gemäß Stufenplan des Bayerischen Innenministeriums) freigegeben. Als möglicher Start-Termin wäre der 20. Juli denkbar. Wie hält sich die Zweite Mannschaft seit März fit und bei Laune?
Alexander Trenz:  Wir wurden vor allem zu Beginn des Lockdowns gut mit Trainingseinheiten von unserem Trainer versorgt, welche wir über Videokonferenzen in kleinen Gruppen abgehalten haben. In der Gruppe pusht man sich ja nochmal etwas mehr. Aber möchte man sich über so viele Woche fit halten,  ist natürlich bei jedem ein gewisses Maß an Eigenmotivation gefragt. Ich denke aber, dass wir das ganz gut hinbekommen haben.
Seit dem 11. Mai trainieren wir auch wieder in Fünfer-Gruppen auf dem Platz. Auch wenn das bei weitem noch kein richtiges Training ist, macht es dennoch Spaß mal wieder gegen den Ball zu treten und man kommt langsam wieder rein.



Alexander Trenz.
Foto: Ralph Strobl.

Der Rasenroboter mäht wie gewohnt die ASV-Plätze, die derzeit in einem Top-Zustand sind. Der Kabinentrakt und die Außenanlagen in der Langgräfe wurden modernisiert. Wie stark vermissen Sie (seit über drei Monaten) den Spielbetrieb und das gesellschaftliche/kameradschaftliche Beisammensein, das beim ASV ein Markenzeichen ist?
Alexander Trenz: Das Kameradschaftliche geht einem natürlich stark ab während diesen Wochen. Umso mehr freut man sich dann darüber, wenn man wieder alle am Training sehen kann. Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport. Und wenn man den aktuellen Zustand der Plätze sieht, freut man sich umso mehr.

Der ASV Michelfeld II wird im September …
Alexander Trenz: … aus einer guten Vorbereitung in die Mission Klassenerhalt gehen.

Vielen Dank für das Interview.

Zusätzliche Informationen