Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Herbstrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.
________________________________________________________

Seit Mittwoch, 8. Juli:
Gemäß Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom Dienstag, 7. Juli (Kabinetts-Sitzung mit anschließender Pressekonferenz) gilt folgendes: Fußball-Training (mit Körperkontakt) in Bayern ist zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird - siehe Update BFV-Leitfaden.

Seit Mittwoch, 29 .Juli:
Fußball-Freundschaftsspiele ("Trainingsspiele ohne Zuschauer") im Bundesland Bayern sind zugelassen. Dabei sind der BFV-Leitfaden und ein Hygienekonzept zu beachten.

 

 

 

 

 

Klassischer Fußball und Beisammensein fehlt

Nach rund zwei Monaten Zwangspause  ist die Sehnsucht groß – langjähriger ASV-Betreuer im Interview

Michelfeld/Auerbach (obl)
Die 1. und 2. Fußball-Bundesliga läuft seit dem vergangenen Wochenende (Samstag/Sonntag, 16./17. Mai) mit sogenannten Geisterspielen. Im Amateurfußball in Bayern  wird frühestens am 1. September wieder um Punkte gespielt – mit Zuschauer. Bis dahin ist Geduld und Disziplin mit den hoffentlich schrittweise Lockerungen gefragt – erst recht bei einem Routinier wie Siegfried Sattler, einem unverzichtbaren Mitglied des Funktionsteams eines gut aufgestellten Kreisklassisten.

Der kräftige Mann mit den wehenden, langen und grauen Haaren ist topfit – schließlich kümmert er sich quasi als Erstversorger bei Spielen der 1. Mannschaft im Eiltempo mit der Eisbox um verletzte ASV-Spieler auf dem Platz oder daneben.  „Siggi“ Sattler hat alle vier WM-Titel der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft (1954, 1974, 1990 und 2014) sowie vier Aufstiege der „Ersten“  des ASV Michelfeld (1996, 2005, 2014 und 2018) miterlebt.

Reporter Ralph Strobl hat am Freitag den unermüdlichen Auerbacher (er wohnt dort seit einigen Jahren mit seiner Familie) befragt. Vier Fragen – vier Antworten:

Hallo Herr Sattler, Sie stammen vom SV Mistelgau aus dem Kreis Bayreuth und sind seit dem 1. Juli 1992 Vereinsmitglied beim ASV Michelfeld. Wie kam es damals zum „Wechsel“ und welche „Posten“ haben Sie seitdem beim ASV übernommen, die sie erwähnen wollen?
Siegfried Sattler: Beim SV Mistelgau (circa 900 Mitglieder) bin ich weiterhin Mitglied, Dort erlebte ich eine schöne Zeit als Fußballer. Wir spielten damals in der Kreisliga A Bayreuth/Kulmbach und wurden sogar einmal Meister. Nach Abschluss meiner aktiven Laufbahn hatte ich auch einige Jahre das Amt des Zweiten Vorsitzenden und stellvertretenden Abteilungsleiters der Badmintonabteilung  inne.  Anfang der Neunziger zog es mich nach Nasnitz und über die Ortsteilmannschaft WWK („Wald- und Wies´n Klopfer“, Anm. d. Red.) kam ich zum ASV Michelfeld.

Richtig aktiv wurde ich da, als mein Sohn Stefan Anfang der Zweitausender mit dem Fußballspielen begann. Von der F- bis zur C-Jugend trainierte ich den Nachwuchs selbst. Danach konnte ich weiter als Betreuer meine Erfahrungen und Ratschläge weitervermitteln. Ich hatte dabei schöne und erfolgreiche Zeiten mit den Trainer Jürgen Born (C-Jugend), Uli Adelhardt (B-Jugend) und Jürgen Kruse bei der JFG Auerbacher Land (SV 08 Auerbach, ASV Michelfeld, FC Troschenreuth und  SC Auerbach). Bei der JFG hatte ich auch mehrere Jahre das Amt des Kassenvorstandes inne.

Nach dem Übergang der Junioren zu den Senioren blieb ich auch weiterhin als Betreuer bei den  Mannschaften des ASV. Hierbei durfte ich oft den Austausch der Noch-Jugendspieler zur Ersten des ASV Michelfeld koordinieren und den Aufstieg zur Kreisklasse hautnah miterleben. Unter den Trainern Adelhardt und Caliskan begann dann unser Höhenflug bis zur Kreisliga, die wir leider nicht halten konnten.

Mit unserem jetzigen Trainer Christian Ringler stehen wir nach einer guten Vorrunde wieder vor dem Aufstieg. Leider wurde der Spielbetrieb aufgrund von Corona jäh unterbrochen.

Sie engagieren sich schon einigen Jahren in mehreren Bereichen im Ehrenamt, was entsprechend zu würdigen ist. Wie gehen Sie mit der Gefahr der Corona-Pandemie, den Einschränkungen und Regeln um?
Siegfried Sattler:  Bei der derzeitigen Corona -Pandemie gibt’s nur eine Möglichkeit: Man muss sich den Anordnungen und Vorgaben unterwerfen. Wobei wir auf dem Lande weniger Probleme haben als die Menschen in der Großstadt. Wir können uns trotz allem freier bewegen.  Was ich sehr traurig finde ist, dass viele ältere Menschen zu Hause und in Heimen isoliert werden und dadurch vereinsamen.


Siefgried Sattler.
Foto: Ralph Strobl.

Zum Fußball: Der ASV Michelfeld (Zweiter in der Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund der Herren) hat seit dem 23. Februar kein Spiel mehr absolviert und laut BFV wird der Spielbetrieb frühestens am 1. September wieder aufgenommen. Wie schätzen Sie die Lage – aktuell Mitte/Ende Mai – ein?
Siegfried Sattler: Ich versetze mich in die Lage der Spieler, sie wollen endlich wieder raus und Fußballspielen. Es ist nicht einfach seitens der Verantwortlichen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.  Aber man sollte schon alles versuchen und die Möglichkeiten zu nutzen, um das Wiederbeleben unseres geliebten Sportes zu ermöglichen. Allerdings müssen auch Bedenken einzelner Spieler berücksichtigt werden und die Entscheidungen zur Teilnahme freiwillig sein.

Noch ein Ausblick: Was wünschen Sie sich für 2020 und 2021 – gesundheitlich, privat und sportlich?
Siegfried Sattler: Ich hoffe sehr, dass es bald ein Gegenmittel zur Abwendung dieser Krankheit geben wird und wir endlich zur Normalität zurückkehren können. Bis dahin müssen wir uns leider an die gesetzlichen Vorgaben halten aber auch versuchen, unsere freundschaftlichen Kontakte aufrecht zu erhalten.

Vielen Dank für das Interview.

Info-Box:
Wie der Spielertrainer der 1. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld Christian Ringler am Freitag auf Anfrage mitteilte, sind die Aktiven der „Ersten“ und Zweiten“ (nach rund zwei Monaten ohne Mannschaftstraining vom 13. März bis 10. Mai) wieder auf den Platz zurückgekehrt.  Gemäß Bayerischer Fußball-Verband (BFV) ist seit Montag, 11. Mai die Wiederaufnahme des eingeschränkten Trainingsbetriebes in Bayern – in Kleingruppen a fünf Personen inklusive Trainer beziehungsweise Betreuer mit entsprechenden Regeln eines „Leitfadens“ (der inzwischen neun Seiten umfasst) – erlaubt.  Ringler trainiert mit seinen Kickern aktuell nun schon die zweite Woche so,  aber wohlüberlegt: „Alles auf freiwilliger Basis und wird je nach Lust in unsere Gruppe geschrieben. Es gibt demnach keine festen Tage. Es sind immer zwischen acht und 15 Jungs, eine Gruppe pro Halbfeld. Der Abteilungsleiter Herrenfußball Thomas Kohl, der Trainer der 2. Mannschaft Jürgen Born oder ich müssen Zeit haben, sonst kann kein Training wegen der Regeleinhaltungen stattfinden“, teilte der Coach mit.

Zusätzliche Informationen