Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Herbstrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

Seit Freiag, 13. März (in der Corona-Zeit, bis zum 1. Punktspiel der 1. Fußball-Herrenmannschaft des ASV Michelfeld nach der "Pause"):
"Interview der Woche", siehe Artikel unter "Aktuelles".

Seit Freitag, 20. März 2020:
"Einkaufsservice" (in der Corona-Zeit) für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen . Siehe Informationen im Online-Artikel, Link ->http://www.asv-michelfeld.de/index.php/aktuelles/1252-aktiv-gelebte-solidaritaet

Seit Montag, 11. Mai 2020:
Fußball-Training der Herren-Kicker des ASV Michelfeld in Kleingruppen (gemäß BFV-Leitfaden und Hygiene-Vorschriften).

 

 

 

 

Mehr als „nur Fußball“

ASV-Winter-Neuzugang Scheidler im Interview  - Punktspiel-Einstand wegen Corona-Pandemie derzeit nicht möglich

Michelfeld/Königstein (obl)
Als leidenschaftlicher Amateurfußballer, der diese Volkssportart „liebt“, leidet derzeit jeder – denn wegen Corona pausiert verständlicherweise und mindestens noch einige Wochen  in den unteren Ligen in Bayern die „schönste Nebensache der Welt“ . Besonders bitter ist es für Spieler, die erst in der Winterpause den Verein gewechselt haben und auf ihren ersten Einsatz im neuen Trikot brennen – so zum Beispiel der „Neu-Michelfelder“ Thomas Scheidler.

Der großgewachsene Offensivspieler, der in Sulzbach-Rosenberg arbeitet, spielte in der Vorrunde bis zum 12. Oktober (4:1 gegen den TuS Rosenberg)  unter dem neuen Trainer Roland Winkler noch für den TSV Königstein und erzielte in dieser Phase fünf Tore in zwölf Spielen. Am 20. Dezember wurde dann der Wechsel zum ASV Michelfeld, aktuell Zweiter in der Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund, offiziell und der Transfer wurde am ASV-Neujahrsempfang am 4. Januar im Sportheim den Mitgliedern verkündet. Scheidler spielte jahreslang mit und unter Christian Ringler in Königstein, der seit Sommer 2019 Spielertrainer beim ASV Michelfeld im Stadtgebiet von Auerbach ist.

Torjäger und Vorlagengeber

Bei seinen bisherigen Vereinen war er regelmäßig an Toren beteiligt – sei es als Schütze oder als Assist. In seiner ersten Saison für den TSV Königstein (Aufstiegs-Saison von der Kreisklasse Süd in die Kreisliga Süd Amberg/Weiden 2014/2015) erzielte er in 26 Spielen 32 Treffer. Beim ASV Michelfeld kam er in der Wintervorbereitung im Februar 2020 zu vier Einsätzen – drei in der „Ersten“ (null Tore und null Vorlagen) und einen in der zweiten Mannschaft (null Tore und eine Vorlage). Die Aktionen und das Zusammenspiel mit seinen neuen Mannschaftskameraden wurden von Mal zu Mal besser.


Thomas Scheidler.
Foto: Ralph Strobl.

Reporter Ralph Strobl hat den vielseitigen Vollblut-Kicker, der Ende März (mitten in der Corona-Zeit)dreißig wurde, am zweiten Mittwoch im April interviewt. Vier Fragen – vier Antworten:

Hallo Herr Scheidler. Nach deinem Wechsel im Dezember vom Kreisligisten TSV Königstein zum Kreisklassisten ASV Michelfeld wäre für dich das erste Punktspiel im neuen Trikot am 15. März gegen den SV Kirchenbirkig/Regenthal gewesen. Aber seit dem 13. März ruht der Spielbetrieb wegen Corona bis auf Weiteres. Hattest Du seitdem mit dem Spielgerät Fußball Kontakt (zum Beispiel in der Wohnung oder im Garten) und/oder trainierst Du (mit dem wöchentlichen Trainingsplan des ASV-Coaches) derzeit im Rahmen deiner beruflichen Schichtarbeit?
Thomas Scheidler: Mir geht es zum Glück gut bis auf die Langeweile und die Sehnsucht nach Fußball. Ich hatte leider keinen Ball mehr am Fuß. Ich halte mich mit dem Trainingsplan vom Coach in der Wohnung fit. Nur Spaß macht es mir nicht so wirklich.

Du stammst aus Nordrhein-Westfalen (ein Bundesland, das ähnlich wie Bayern mit hohen Pandemie-Infektionszahlen betroffen ist) und hast beim SV Schlebusch (bei Leverkusen) in der Landesliga und Bezirksliga gespielt. Wie geht es deiner Familie und Bekannten dort derzeit?
Thomas Scheidler: Meiner Familie und meinen Freunden geht es gut. Ich kenne auch zum Glück keinen, den es mit dem Virus erwischt hat. Ich hoffe, es bleibt auch dabei.

Wie gefällt es Dir – nach nun über zwei Monaten (Trainingsauftakt war am 31. Januar) – beim ASV Michelfeld? Ein Rheinländer in der schönen Oberpfalz …
Thomas Scheidler: Ich bin ja jetzt schon seit sechs Jahren in der Oberpfalz und mir gefällt es hier wirklich gut. Beim ASV bin ich vom ersten Training und Kennenlernen an super aufgenommen worden. Der Coach hat mir vorher ja schon so einiges über die Jungs erzählt und es hat sich bestätigt. Die Trainingsbeteiligung und der Zusammenhalt auch außerhalb vom Sportplatz ist super.

Abschließend noch eine Kommunikations-Frage: Deine neuen Mitspieler in Michelfeld haben Dich nach wenigen Tagen auf den Namen „Siggi“ getauft. Wie entstand dieser, ist dies okay oder willst Du lieber mit deinem Rufnamen „Tommy“ beim Fußball angesprochen werden?
Thomas Scheidler: "Tommy" ist schon immer mein Spitz- und Rufname gewesen. Ich finde das mit "Siggi" schon lustig und habe auch nichts dagegen wenn die Jungs mich so nennen. Ich glaube das kommt von den "Franken Animals" und da gibt es einen "Seidlaas Siggi". Näher gehe ich besser nicht darauf ein;-).

Vielen Dank für das Interview.

Info-Box:
Thomas Scheidler (30 Jahre). Wohnort: Königstein. Spielposition: Offensives Mittelfeld und Angriff. Bisherige Vereine: SV Schlebusch (Bezirksliga und Landesliga, bis 2013/2014), TSV Königstein (Kreisklasse und Kreisliga, 2014/2015 bis 2015/2016), SV Sorghof (Landesliga, 2016/2017 bis Winterpause), TSV Königstein (Kreisliga, ab Dezember 2016 bis 12. Oktober 2019), ASV Michelfeld (Kreisklasse, seit Dezember 2019).

Zusätzliche Informationen