Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Frühjahrsrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

 

 

Glücklicher Punktgewinn für Michelfeld

Feldüberlegene Troschenreuther treffen das Tor nicht  - ersatzgeschwächte Gäste defensiv stark, offensiv zu harmlos

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
12. Spieltag
Sonntag, 20. Oktober 2019, 15 Uhr:
FC Troschenreuth - ASV Michelfeld 0:0 (0:0)
Bei den Gastgebern (vor dem Anstoß Sechster), die in dieser Saison eins von fünf Heimspielen gewannen, fehlten vom aktuellen Stamm Ramon Mellado (Kreuzbandriss), Malcolm Masching (Oberschenkel) und Patrick Becker (Rücken). Die Gäste aus der benachbarten Oberpfalz traten als aktueller Tabellenführer in diesem Derby ohne vier Stammkräfte (Thomas Hofmann und Devit Akdemir fehlen verletzt noch länger sowie Thomas Kohl und Daniel Meier sind im Urlaub).

Die Michelfelder konzentrierten sich auswärts wieder auf eine gute Grundordnung und Spielkontrolle, vernachlässigten aber dadurch das Offensivspiel (nur eine Torchance in der ersten Halbzeit durch Andre Bachmann/30.). Die tonangebenden Gastgeber konnten in den ersten 45 Minuten vier Einschussgelegenheiten nicht verwerten: Ein 18-Meter-Freistoß von Torjäger Dominik Schleinitz wurde noch zum Eckball abgeblockt (12.), einen unplatzierten 14-Meter-Schuss des frei stehenden Schleinitz wehrte ASV-Keeper Sattler mit dem Fuß ab (14.), eine Linksflanke von Schleinitz in den Strafraum konnte der einschussbereite Sturmpartner Christian Payer nicht verarbeiten (26.) und eine Freistoßflanke von Michael Eckert in den Sechzehner köpfte der freie Payer haarsträubend vorbei (44.).

In der zweiten Halbzeit waren die Spielanteile und das Torchancenverhältnis ähnlich wie im ersten Durchgang. In Minute 53 stand Schleinitz etwa 15 Meter halblinks frei in der Box, doch Gäste-Keeper Sattler parierte super. Wenig später bediente Schleinitz (sieben Tore in elf Spielen) den frei stehenden Julian Oberst im Strafraum, doch dieser zielte über den Kasten (61.). Die ASV-Kicker schafften es nur selten, in vielversprechenden Kontersituationen einen konstruktiven Angriff vorzutragen. In Minute 71 wurde es doch mal gefährlich, als Paul Gropp von rechts nach innen flankte, aber dort am Fünfmeterraum prallte Christian Ringler mit Torhüter Lukas Neukam in einem grenzwertigen Pressschlag zusammen. Der FC Troschenreuth, der teilweise eine harte Gangart in den Zweikämpfen an den Tag legte (was erst in der Schlussphase mit Karten geahndet wurde), verschoss noch einen Handelfmeter 17 Minuten vor Schluss (Manuel Lehner mit diesem klaren Vergehen im Sechzehner) und verpasste auch in der viereinhalbminütigen Nachspielzeit den möglichen Siegtreffer. Der beste Mann auf dem Platz war definitiv ASV-Torhüter Stefan Sattler, der im sechsten von zwölf Saisonspielen „zu Null“ spielte und den Gelb-Blauen zumindest einen Punkt sicherte. Die Michelfelder nahmen in der zweiten Halbzeit den Kampf gut an und verteidigten aufmerksam, ließen aber ihre gewohnten Offensivqualitäten an diesem Tag fast komplett vermissen. Das Unentschieden ist für die Gäste (nach dem 2:2 vor zwei Wochen beim FC Pegnitz) dieses Mal eher als Punktgewinn und nicht als doppelter Punktverlust zu beurteilen.

Der FC Troschenreuth (unverändert Sechster) gastiert am kommenden Sonntag, 27. Oktober um 15 Uhr beim Drittletzten FC Betzenstein. Der ASV Michelfeld (jetzt Zweiter, zwei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter SV Moggast) erwartet zeitgleich im absoluten Spitzenspiel der Liga den SV Moggast – dann voraussichtlich wieder mit Thomas Kohl und Daniel Meier, die beide aus dem Urlaub zurückerwartet werden.

SR: Reiner Ziegler (Pretzfeld, SC Egloffstein, Gruppe Fränkische Schweiz). 
Zuschauer: 150.
Tore: Keine.
Besondere Vorkommnisse: (73.) Dominik Schleinitz (Troschenreuth) scheitert mit Handelfmeter an Torhüter Stefan Sattler.

Gelbe Karten: Eckert, Kruse, Oberst (alle FC Troschenreuth); Bauer (ASV Michelfeld).
Gelb-Rote Karte: Oberst (FC Troschenreuth) wegen wiederholten Foulspiel (90./+3).
Torchancenverhältnis: 7:3.
Eckballverhältnis: 10:0.

FC Troschenreuth (in Klammern: Auswechslungen mint Rückwechsel): L. Neukam – J. Laier, C. Payer (77. K. Dettenhöfer), T. Kruse, Brüttinger, Eckert, E. Marx, Oberst, Schleinitz (86. M. Looshorn), J. Madalsky, Jakl. Nicht eingesetzt: Dimler, Taborda Pereira.

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mint Rückwechsel): Sattler – S. Looshorn (86. Schäffner), Bachmann (62. Gropp), Schwendner, M. Zerreis (40. N. Metschl), Lehner, Friedl, M. Gsell, Bauer (81. Bachmann), Ringler, Gropp (43. Wöhrl/56. M. Zerreis). Nicht eingesetzt: Knappik.

___________________________________________


Eine Bildergalerie mit 24 Fotos zum Spiel ist im Fußball-Online-Portal www.anpfiff.info zu sehen. Fünf Fotos davon sind seit Sonntag, 20. Oktober, 23 Uhr hier zu besichtigen:

 



[Fotos: Ralph Strobl].
_____________________________________________________________________


Gnadenlose Gastgeber
Pegnitz II zieht alle Register und gewinnt wichtiges Abstiegskampf-Derby – Michelfeld II mit wenigen personellen Alternativen durchaus mit Chancen

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
12. Spieltag
Sonntag, 20. Oktober 2019, 13 Uhr:
ASV Pegnitz II - ASV Michelfeld II 3:1 (2:0)
Bei der gastgebenden Kreisliga-Reserve, die als Vorletzter (zwei Zähler weniger als der Gegner aus der Oberpfalz) auflief, waren drei Spieler der „Ersten“ (der regionalligaerfahrene Spielertrainer Kevin Kühnlein, Stürmer Lucas Steger und Florian Kürzdörfer) sowie der reaktivierte Ex-Landesliga-Torhüter Dominik Schuster in der Startelf. Michelfeld II musste auf einige verletzte Stammkräfte verzichten und hatte nur den Kapitän der „Ersten“ Markus Schäffner (erster Einsatz nach dreiwöchiger Schulterverletzung) sowie mit Fabian Rieger und Simon Zerreis zwei A-Junioren dabei.

Die Gastgeber gingen mit zwei aufmerksamen Aktionen ihrer Erste-Mannschaft-Spieler bereits in der Anfangsphase vorentscheidend mit 2:0 in Führung: In der fünften Minute wurde eine Freistoßflanke von der halbrechten Seite in den Strafraum dort von der Michelfelder Abwehr zunächst geklärt, aber der Ball gelangte dann vor die Füße von Kevin Kühnlein, der am Fünfmeterraum zum 1:0 einschoss. Sechs Minuten später zielte Florian Kürzdürfer aus etwa 20 Metern halbrechter Position genau, so dass sein Schuss unhaltbar flach ins lange Eck zischte. Kühnlein traf aus 20 Metern halblinker Position noch den rechten Pfosten (14.). Danach fand die Michelfelder Reserve, die seit sechs Spielen ohne Sieg ist und auswärts erst einen Punkt holte, trotz personeller Engpässe relativ gut in die Partie und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Doch mit Fernschüssen und bei zwei aussichtsreiche Freistoßsituationen (zum Beispiel Julian Thumbeck aus 25 Metern/21.) konnte der sichere Gäste-Keeper nicht überwunden werden.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Jürgen Born-Truppe mutig und verzeichnete zwei weitere Distanzschüsse (Fabian Ziegler aus 20 Metern/55. und Markus Schäffner aus 25 Metern/62.). Beim 3:0 profitierten die Pegnitzer von einem Abwehrfehler der Michelfelder: Nach einem zu kurzen Rückpass von Robin Popp zu seinem Torhüter Andreas Leissner erlief Maximilian Schönleben den Ball und schon diesen über die Linie (75.). Die Gäste zeigten Moral und erzielten mit einem starken 16-Meter-Schuss von Julian Thumbeck den 3:1-Anschlusstreffer. In Minute 78 wurde Fabian Ziegler im Sechzehner gefoult, aber es gab keinen Elfmeter für die tapferen Michelfelder. In der zweiten Nachspielminute prüfte Lukas Schleicher den Pegnitzer Keeper Dominik Schuster mit einem starken Schuss, doch dieser konnte das Leder  noch aus dem Eck fischen. Pegnitz II gewann dank der speziellen Mannschaftsaufstellung an diesem Tag erwartungsgemäß und clever. Michelfeld II leistete sich drei Stellungsfehler zu viel, verfügt aber über genügend Qualität im Kader und über einen großen intakten Mannschaftsgeist, um in den nächsten Spielen (mit dann der ein oder anderen personellen Alternative mehr vom Stamm der „Zweiten“) den Abstiegskampf letztendlich erfolgreich zu absolvieren.

Der ASV Pegnitz II (jetzt auf dem ersten Nichtabstiegsplatz elf mit neun Punkten aus acht Spielen) spielt bereits am Samstag, 26. Oktober um 13 Uhr beim Dritten SG TSC Pottenstein II/SV Kirchahorn II. Der ASV Michelfeld II (nun auf Relegationsplatz 13 mit acht Zählern aus zehn Begegnungen) erwartet am Sonntag, 27. Oktober um 13 Uhr den Achten TSV Elbersberg.

SR: Franz Striegel (TSV Ebermannstadt, Gruppe Forchheim).
Zuschauer: 40.
Tore: 1:0 (5.) Kevin Kühnlein, 2:0 (11.) Florian Kürzdörfer, 3:0 (75.) Maximilian Schönleben, 3:1 (76.) Julian Thumbeck.

Gelbe Karten: Braun, Schönleben (beide ASV Pegnitz II); F. Ziegler (ASV Michelfeld II).
Gelb-Rote Karte: F. Ziegler (ASV Michelfeld II) in der 91. Minute.
Eckballverhältnis: 3:4.

ASV Pegnitz II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): D. Schuster – M. Diertl, Götz (70. V. Rolzing), F. Hofmann, Braun, Kürzdörfer, L. Steger, Kühnlein (46. L. Valentin), Schönleben, Schaffer, Redel.

ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): A. Leissner – F. Rieger, L. Schleicher, Al. Trenz, Meisel (24. S. Zerreis), Schäffner, Popp, D. Siegler, F. Ziegler (46. M. Trenz), Thumbeck (8. S. Zerreis/16. Thumbeck), Wöhrl.
Nicht eingesetzt: A. Beyer.

(obl/pg).

 

Zusätzliche Informationen