Michelfeld nicht zu stoppen

Spitzenreiter mit „Sixpack“ gegen Tabellendritten – sehr effektive Chancenauswertung

Michelfeld (obl)
Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund 2017/2018, 11. Spieltag (Nachholspiel vom 7. Oktober 2017).
Mittwoch, 9. Mai, 18.30 Uhr:
ASV Michelfeld – SG SV Wolfsberg/TSV Geschwand 6:0 (4:0)
Bei der Heimelf spielten im Vergleich zum letzten Spiel vor drei Tagen (4:1 gegen den SV Hiltpoltstein am Sonntag) Paul Gropp und Markus Schäffner für Jose Sanchez Torres (beruflich unterwegs) und Daniel Meier (verletzt) von Beginn an. Bei den Gästen  (ohne vier Stammspieler, darunter der verletzte Torjäger Florian Kirsch) war Florian Rückert für Jürgen Probst in der Startelf.

In den ersten 20 Minuten kontrollierten die Gastgeber nur die Partie und Wolfsberg/Geschwand spielte mutig mit, was zwei Fernschüsse von Nico Winter ausdrückten. Nach einem 18-Meter-Freistoß, den SG-Keeper Probst abwehrte (17.) führte die nächste Torchance der Gastgeber gleich zum 1:0: Thomas Kohl erkämpfte sich mit beherztem Anlaufen den Ball, legte sich diesen noch vor und traf halbrechts im Strafraum ins lange Eck (29.). Die Gäste, die in dieser Saison erst zwei Spiele verloren, hätten durch Johannes Eckert (18-Meter-Freistoß an den linken Pfosten, 31.) und des halbrechts im Sechzehner freien Jürgen Igl (ASV-Torhüter Stefan Sattler wehrte klasse ab, 34.) ebenfalls einnetzen können. Doch anstatt mit einem Unentschieden gingen die vor dem gegnerischen Tor dieses Mal sehr abschlussstarken Gastgeber mit einer hohen Führung in die Kabinen: Nach einem Super-Steilpass von Thomas Kohl tunnelte der durchstartende Spielertrainer Ilker Caliskan den Torhüter zum 2:0 (32.). Nach einer Balleroberung passte Kohl auf Florian Beyer, der ins lange Eck einschob (43.). In Minute 45 fiel der 100. Saisontreffer des ASV: Eine Schäffner-Hereingabe köpfte Florian Beyer in die Maschen: 4:0.

Die Gäste präsentierten sich in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gut erholt, konnten aber ihre durchaus guten Chancen durch Routinier Bülent Yildirici (Kopfball, 47.) und des einsatzfreudigen Kapitäns Nico Winter (Schrägschuss, 51.) nicht verwerten. Michelfeld zeigte weiterhin Wille und Spielfreude, weshalb das Ergebnis noch auf ein halbes Dutzend gestellt werden konnte: Florian Beyer legte per Kopf auf Thomas Kohl auf und dieser traf zielstrebig aus 15 Metern zum 5:0 (59.). Beim 6:0-Endstand legte Florian Beyer quer auf links zu Paul Gropp, der dort freistehend letztendlich einschob (77., 23. Saisontor). In der Schlussphase verpassten beide Teams noch weitere Treffer – der ASV durch Markus Schäffner (19-Meter-Freistoß, 85.) und Lukas Knappik (17-Meter-Direktabnahme, 89.), die SG durch den eingewechselten Dominik Dresel in freier Position (83.).

Der ASV Michelfeld (weiterhin Erster mit nun 102:20 Toren und 65 Punkten nach 25 Spielen, vier Punkte vor dem Zweiten SV Gößweinstein) tritt bereits in vier Tagen wieder gegen die „Wölfe“ an. Denn am 26. Spieltag erwartet der Dritte SG SV Wolfsberg/TSV Geschwand (nun schon sieben Zähler hinter dem Relegationsplatz zwei) am Sonntag, 13. Mai um 15 Uhr in Geschwand den ASV Michelfeld.

SR: Nico Hauser (SpVgg Hüttenbach, Gruppe Pegnitzgrund).
Z: 90.
T: 1:0 Kohl (29.), 2:0 Caliskan (32.), 3:0 F. Beyer (43.), 4:0 F. Beyer (45.), 5:0 Kohl (59.), 6:0 Gropp (77.).
Gelbe Karten: Schwendner, Kohl (beide ASV Michelfeld); F. Rückert, N. Winter, Distler, St. Grüner (alle SG SV Wolfsberg/TSV Geschwand).
Ecken: 2:3.
Chancenverhältnis: 9:5.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit erfassten Rückwechseln): Sattler – Looshorn (78. M. Gsell), Lehner, Schwendner, Kohl (68. Knappik), Zerreis, Schäffner, D. Akdemir, F. Beyer, Caliskan (60. T. Hofmann), Gropp. Nicht eingesetzt: Mlynek (ETW).
SG SV Wolfsberg/TSV Geschwand (in Klammern: Auswechslungen mit erfassten Rückwechseln): B. Probst – S. Egloffstein, Ph. Hofmann, A. Zimmerer, F. Rückert (74. D. Dresel), Distler, N. Winter, Dümler, Igl, Jo. Eckert, B. Yildirici (83. St. Grüner). Nicht eingesetzt: A. Kroher, Amon.

Eine Bildergalerie imt 28 Fotos rund um das Spiel ist im Fußball-Online-Portal www.anpfiff.info einsehbar. Sechs Fotos davon sind seit Mittwoch, 9. Mai, 23.30 Uhr hier zu besichtigen:



[Fotos. Ralph Strobl]

Zusätzliche Informationen