Michelfeld überwintert mit „Roter Laterne“

Heimstarke Kühlenfelser drehten Rückstand glanzlos – ASV wieder mit späten Gegentor und knapper Niederlage

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
18. Spieltag.
Samstag, 17. November, 14.30 Uhr:
SC Kühlenfels - ASV Michelfeld 2:1 (1:1)
Bei den zu Hause noch ungeschlagenen Gastgebern fehlten Stammkeeper Andreas Wiegärtner, Mario Eckert und Mittelstürmer Manuel Speckner. Der Aufsteiger und Tabellenletzte aus der Oberpfalz musste auf die fünf Leistungsträger Florian Beyer, Jose Sanchez Torres, Thomas Kohl, Patrick Siegler und Paul Gropp verzichten.

Die langezeit hellwachen und engagierten Michelfelder waren mit einer frühen Führung im Rücken in der ersten Halbzeit bei einem ausgeglichenen Torchancenverhältnis sogar einen Tick stärker als die Gastgeber, die nicht wie gewohnt ins Spiel fanden. ASV-Mittelstürmer Daniel Meier war in der fünften Minute halblinks durch und traf dann flach ins lange Eck zum 0:1 – sein elfter Saisontreffer. In Minute 16 hätte Meier auf 0:2 erhöhen können, doch sein Schuss in halbrechter Position wurde noch zum Eckball abgeblockt. Von den Gastgebern war offensiv rund eine halbe Stunde lang nichts zu sehen. Erst ein 22-Meter-Freistoß von SCK-Spielertrainer Christopher Schraml flach in Richtung langes Eck, den ASV-Keeper Stefan Sattler noch zum Eckball abwehrte, versprühte Torgefahr (28.). Deshalb fiel der Ausgleichstreffer in Minute 36 quasi „fast aus dem Nichts“: Nach einem hohen Zuspiel in den Sechzehner verarbeitete Thomas Wölfel den Ball gut und schoss aus etwa 14 Metern klasse zum 1:1 ein.

Nach dem Seitenwechsel hatte der SCK zwar mehr Spielanteile und mehr Eckbälle, doch es gab auf beiden Seiten nur wenige klare Einschussgelegenheiten, so dass ein Unentschieden gerecht gewesen wäre. Einen 17-Meter-Schuss von Thomas Hofmann parierte SCK-Keeper Marco Brendel (50.) und auf der anderen Seite flog ein 25-Meter-Freistoß von Christopher Schraml rechts oben am Kreuzeck vorbei (67.). Die Gäste versuchten durch ihren in der Halbzeitpause eingewechselten schnellen Außenbahnspieler Sven Lungershausen in Kontersituationen zum Erfolg zu kommen, doch der SCK verteidigte massiv und nur Daniel Meier (22-Meter-Schuss über die Latte, 69.) hatte noch eine Torchance. Sechs Minuten vor dem Ende nahm Alexander Wölfel ein vermeintliches Foul von Manuel Lehner an ihn im Sechzehner (Kontakt am Oberkörper und am Fuß) dankend an und Tobias Dahl traf scharf halbhoch links zum Lucky Punch – die sechste ASV-Niederlage in dieser Saison mit nur einem Tor Unterschied und das x-te Gegentor in der Schlussphase.

Der SC Kühlenfels (aktuell 28 Punkte) hat am Sonntag, 25. November um 14.30 Uhr noch einl Nachholspiel beim Abstiegskandidaten 1. C Schnaittach zu absolvieren. Für den ASV Michelfeld (nach 18 von 30 Spielen nur elf Zähler und unverändert Tabellenletzter, aber den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz zwölf weiterhin im Blickfeld) ist nun Winterpause und das erste Punktspiel 2019 steht erst am Sonntag, 17. März um 15 Uhr gegen den derzeitigen Achten TSC Pottenstein auf dem Programm.

SR: Daniel Doneff (DJK Weingarts, Gruppe Forchheim). Assistent 1: Karl-Heinz Doneff (DJK Weingarts). Assistent 2: Karl Winkler (TSV Ebermannstadt).
Zuschauer: 170.
Tore: 0:1 (5.) Daniel Meier, 1:1 (36.) Thomas Wölfel, 2:1 (84., Foulelfmeter) Tobias Dahl.

Gelbe Karten: A. Wölfel, K. Macht (alle SC Kühlenfels); Caliskan, Lungershausen, Meier (alle ASV Michelfeld).
Gelb-Rote Karten:
Caliskan (ASV Michelfeld) wegen Foulspiel und Reklamieren (90.), A. Wölfel (SC Kühlenfels) wegen Reklamieren (90./+1).
Torchancenverhältnis: 4:4.
Eckballverhältnis: 9:4.

SC Kühlenfels (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): A. M. Brendel – Zapf (32. Hartmann), F. Schraml, A. Wölfel, Bernt, Dahl, C. Schraml, K. Macht, D. Heim (90./+2 J. Wölfel), T. Wölfel, Wickles. Nicht eingesetzt: A. Häfner, Hümmer, Marsching (ETW).

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – Zerreis, Schäffner (74. Akdemir), Schwendner, Lehner, Hofmann, Akdemir (46. Lungershausen), Knappik, Meier, Caliskan, M. Gsell (87. Friedl). Nicht eingesetzt: D. Siegler, A. Leissner (ETW).

Bilderimpressionen:





[Fotos: Ralph Strobl].

________________________________________________________________________________________________

Michelfeld II mit wichtigen Sieg für Klassenerhalt

Drei ASV-Spieler erzielten auswärts insgesamt sieben Tore – Hinspielergebnis fast wiederholt

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
18. Spieltag.
Samstag, 17. November, 12.30 Uhr:
SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II - ASV Michelfeld II 3:7 (0:4)
Der gastgebende Tabellenvorletzte hatte mit Thomas Rudrof und Reinhard Schuster zwei Akteure vom Stamm der Ersten“ des SVK sowie zwei AH-Kicker des SCK dabei. Mitaufsteiger ASV Michelfeld II (vor dem Spiel zwei Plätze und zwei Punkte besser), der in der Vorrunde 7:2 gewann, war trotz einiger Ausfälle in allen Mannschaftsteilen gut aufgestellt.

Die konzentriert zu Werke gehenden Gäste stellten bereits in der ersten Halbzeit die Weichen klar auf Sieg, als in dieser Phase die Heimelf einfach zu viele Fehlpässe produzierte. Der über links durchlaufende Michelfelder Sven Lungershausen traf mit einem Schuss in Richtung langes Eck den rechten Innenpfosten (14.). In Minute 20 war es soweit: Lungershausen traf halblinks frei vor dem Keeper, der beim Abwehrversuch noch am Ball am war. Die erste und in Halbzeit eins einzige gefährliche Torchance der Gastgeber gab es in der 26. Minute zu sehen, als ein Schuss von Thomas Rudrof in Richtung langes Eck noch zum Eckball abgefälscht wurde. Die Gäste schlugen vor der Pause noch drei Mal eiskalt zu: Einen Steilpass von Silas Looshorn erlief Christof Lindner, der frei vor dem Keeper zum 0:2 einlochte (37.). Eine präzise Rechtsflanke des eingewechselten Patrick „Porsche“ Poerschke staubte Lungershausen am zweiten Pfosten ab (39.) und Christof Lindner überlistete halblinks im Sechzehner mit einer Kopfball-Bogenlampe den Torhüter, als der Ball ins lange Eck segelte (42.).

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel verpasste Reinhard Schuster den Anschlusstreffer, als er freistehend die Latte traf und den Nachschuss ASV-Torhüter Andreas Leissner klasse parierte. Michelfeld II legte zwei schnelle Tore nach: Nach einem Steilpass von Looshorn stand Lukas Schleicher halbrechts frei und schob vor dem Torhüter ein (54.). In einer Kontersituation flankte Andreas Schleicher von links flach nach innen und Lukas Schleicher staubte am Fünfmeterraum ab (61.). Spätestens nach dem 0:6 nach rund einer Stunde war die Partie entschieden. Die Gastgeber nutzten nun zwei Unachtsamkeiten der ASV-Kicker zur Ergebniskosmetik: Zunächst traf die SG per Eckball den vorderen Pfosten (64.). Kurz danach traf Thomas Rudrof halbrechts in freier Position zum 1:6 (65.) und nach einer zunächst abgewehrten Freistoßflanke netzte Daniel Wiegärtner im Strafraum zum 2:6 ein (69.). Die Gäste blieben torhungrig, doch Andreas Schleicher zielte auf Zuspiel von Christof Lindner aus 17 Metern knapp links vorbei (74.). Dem jungen und nach 21 Minuten erst eingewechselten Michelfelder Stürmer mit der Nummer sechs Lukas Schleicher gelang nach einem Stellungsfehler des SG-Keepers aus rund 18 Metern sein dritter Treffer an diesem Samstag: 2:7 (81., sechstes Saisontor). Den Endstand zum 3:7 besorgte sechs Minuten vor Schluss Manuel Hümmer per Foulelfmeter.

Für den Vorletzten SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II ist mit zehn Punkten das Fußballjahr beendet er tritt am ersten Spieltag nach der Winterpause am Sonntag, 17. März beim „Schlusslicht“ SG SC Glück-Auf Auerbach/FC Troschenreuth II an. Der Elfte ASV Michelfeld II (15 Zähler) erwartet im ersten Punktspiel 2019 am Sonntag, 17. März um 13 Uhr den aktuellen Zwölften SG TSC Pottenstein II/SV Kirchahorn II.

SR: Maximilian Otto (FC Betzenstein, Gruppe Fränkische Schweiz).
Zuschauer: 30.
Tore: 0:1 (20.) Sven Lungershausen, 0:2 (37.) Christof Lindner, 0:3 (39.) Sven Lungershausen, 0:4 (42.) Christof Lindner, 0:5 (54.) Lukas Schleicher, 0:6 (61.) Lukas Schleicher, 1:6 (65.) Thomas Rudrof, 2:6 (69.) Daniel Wiegärtner, 2:7 (84., Foulelfmeter) Manuel Hümmer.
Besondere Vorkommnisse: Keine.

Gelbe Karten: S. Macht (SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II); A. Leissner (ASV Michelfeld II).
Torchancenverhältnis: 6:9.
Eckballverhältnis: 4:2.

SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Marsching – M. Heim (66. S. Macht), Schick (59. B. Brendel), D. Wiegärtner, Hümmer, G. Hofmann, Fuchs (34. Schuster), Hübner, Rudrof, Rupprecht (45. Fuchs), F. Hofmann. Nicht eingesetzt: J. Arnold.

ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): A. Leissner – Looshorn, Friedl (61. B. Ziegler), Lungershausen (46. D. Siegler), A. Beyer (75. M. Trenz), B. Ziegler (51. A. Schleicher), A. Schleicher (46. Thumbeck), D. Siegler (21. L. Schleicher), Aron, Thumbeck (33. P. Poerschke), C. Lindner. Nicht eingesetzt: Al. Trenz.

________________________________________________________________________________________________

Michelfeld überwintert mit „Roter Laterne“

Heimstarke Kühlenfelser drehten Rückstand glanzlos – ASV wieder mit späten Gegentor und knapper Niederlage

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
18. Spieltag.
Samstag, 17. November, 14.30 Uhr:
SC Kühlenfels - ASV Michelfeld 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 (5.) Daniel Meier, 1:1 (36.) Thomas Wölfel, 2:1 (84., Foulelfmeter) Tobias Dahl – SR: Daniel Doneff (DJK Weingarts, Gruppe Forchheim) – Zuschauer: 170 – Gelb-Rot: (90.) Ilker Caliskan (Michelfeld) wegen Foulspiel und Reklamieren, (91.) Alexander Wölfel (Kühlenfels) wegen Reklamieren.

(obl)
Bei den zu Hause noch ungeschlagenen Gastgebern fehlten Stammkeeper Andreas Wiegärtner, Mario Eckert und Mittelstürmer Manuel Speckner. Der Aufsteiger und Tabellenletzte aus der Oberpfalz musste auf die fünf Leistungsträger Florian Beyer, Jose Sanchez Torres, Thomas Kohl, Patrick Siegler und Paul Gropp verzichten.

Die langezeit hellwachen und engagierten Michelfelder waren mit einer frühen Führung im Rücken in der ersten Halbzeit bei einem ausgeglichenen Torchancenverhältnis sogar einen Tick stärker als die Gastgeber, die nicht wie gewohnt ins Spiel fanden. Nach dem Seitenwechsel hatte der SCK zwar mehr Spielanteile und mehr Eckbälle, doch es gab auf beiden Seiten nur wenige klare Einschussgelegenheiten, so dass ein Unentschieden gerecht gewesen wäre. Sechs Minuten vor dem Ende nahm ein SCK-Spieler ein vermeintliches Foul an ihn im Sechzehner dankend an und die Nummer sechs der Hausherren traf zum Lucky Punch – die sechste ASV-Niederlage in dieser Saison mit nur einem Tor Unterschied und das x-te Gegentor in der Schlussphase.

Der SC Kühlenfels (aktuell 28 Punkte) hat am Sonntag, 25. November um 14.30 Uhr noch ein Nachholspiel beim Abstiegskandidaten 1. FC Schnaittach zu absolvieren. Für den ASV Michelfeld (nach 18 von 30 Spielen nur elf Zähler und unverändert Tabellenletzter, aber den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz zwölf weiterhin im Blickfeld) ist nun Winterpause und das erste Punktspiel 2019 steht erst am Sonntag, 17. März um 15 Uhr gegen den derzeitigen Achten TSC Pottenstein auf dem Programm.

_____________________________________________________

Michelfeld II mit wichtigen Sieg für Klassenerhalt
Drei ASV-Spieler erzielten auswärts insgesamt sieben Tore – Hinspielergebnis fast wiederholt

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
18. Spieltag.
Samstag, 17. November, 12.30 Uhr:
SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II - ASV Michelfeld II 3:7 (0:4)
Tore: 0:1 (20.) Sven Lungershausen, 0:2 (37.) Christof Lindner, 0:3 (39.) Sven Lungershausen, 0:4 (42.) Christof Lindner, 0:5 (54.) Lukas Schleicher, 0:6 (61.) Lukas Schleicher, 1:6 (65.) Thomas Rudrof, 2:6 (69.) Daniel Wiegärtner, 2:7 (84., Foulelfmeter) Manuel Hümmer – SR: Maximilian Otto (FC Betzenstein, Gruppe Fränkische Schweiz) – Zuschauer: 30 – Besondere Vorkommnisse: Keine.

(obl)
Der gastgebende Tabellenvorletzte hatte mit Thomas Rudrof und Reinhard Schuster zwei Akteure vom Stamm der Ersten“ des SVK sowie zwei AH-Kicker des SCK dabei. Mitaufsteiger ASV Michelfeld II (vor dem Spiel zwei Plätze und zwei Punkte besser), der in der Vorrunde 7:2 gewann, war trotz einiger Ausfälle in allen Mannschaftsteilen gut aufgestellt.

Die konzentriert zu Werke gehenden Gäste stellten bereits in der ersten Halbzeit die Weichen klar auf Sieg, als in dieser Phase die Heimelf einfach zu viele Fehlpässe produzierte. Spätestens nach dem 0:6 nach rund einer Stunde war die Partie entschieden. Die Gastgeber nutzten nun zwei Unachtsamkeiten der ASV-Kicker zur Ergebniskosmetik, ehe dem jungen und eingewechselten Michelfelder Stürmer mit der Nummer sechs noch sein dritter Treffer an diesem Samstag gelang und die SG noch per Elfmeter verkürzte.

Für den Vorletzten SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II ist mit zehn Punkten das Fußballjahr beendet er tritt am ersten Spieltag nach der Winterpause am Sonntag, 17. März beim „Schlusslicht“ SG SC Glück-Auf Auerbach/FC Troschenreuth II an. Der Elfte ASV Michelfeld II (15 Zähler) erwartet im ersten Punktspiel 2019 am Sonntag, 17. März um 13 Uhr den aktuellen Zwölften SG TSC Pottenstein II/SV Kirchahorn II.

___________________________________________________________

# Die beiden Kurzberichte stehen seit Samstag, 17. November, 17.45 Uhr unter "Aktuelles" online.
# Eine Bildergalwerie mit 23 Fotos rund um das Spiel der "Ersten" ist im Fußball-Online-Portal www.anpfiff.info einsehbar.
# Die beiden ausführlichen Berichte (inkluisive komplette Statistik) sind seit Samstag, 17. November, 20.45 Uhr unter "Aktuelles" zu lesen.
# Fünf Fotos rund um das Spiel der "Ersten" sind seit Samstag, 17. November, 21.45 Uhr hier zu besichtigen.

 

 

 

 

Noch mal alle Kräfte mobilisieren

Aufsteiger Michelfeld braucht dringend Punkte für möglichen Klassenerhalt – personell einige Alternativen

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld gastiert mit seinen beiden Fußball-Herrenteams am letzten Spieltag vor der Winterpause im 380-Einwohner-Ort Kühlenfels zu zwei richtungsweisenden Derbys. Die „Erste“ sollte sich an den 5:1-Hinspielsieg erinnern und die „Zweite“ (Elfter der A-Klasse 4) will den Vorletzten SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II (zwei Punkte weniger, in der Vorrunde 7:2 für Michelfeld II) auf Distanz halten.

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund
18. Spieltag
Samstag, 17. November, 14.30 Uhr:
SC Kühlenfels - ASV Michelfeld
Die Gäste aus der Oberpfalz sind nach der 1:4-Heimniederlage gegen Schnaittach und inzwischen sechs Spielen ohne Sieg (der letzte „Dreier“ datiert vom 3. Oktober mit einem 1:3-Erfolg beim aktuellen Dritten Weingarts) auf den letzten Platz abgerutscht. Nun gilt es, mit dem ein oder anderen Rückkehrer ins Aufgebot (Innenverteidiger Simon Schwendner nach Krankheit und Allrounder Jose Sanchez Torres nach sechs Wochen Pause; Florian Beyer, Paul Gropp/Kapselanriss im Knie, Thomas Kohl/beruflich unterwegs und Patrick Siegler/Aufbautraining nach Adduktorenanriss werden ausfallen) auf dem engen SCK-Platz etwas Zählbares mitzunehmen.

Der Tabellensiebte Kühlenfels hat zu Hause noch nicht verloren (sechs Siege, drei Remis) und wird nach der Vorrunden-Niederlage versuchen, mit seiner druckvollen Spielweise in Heimspielen den Spieß umzudrehen. Der flexibel einsetzbare und landesligaerfahrene SCK-Spielertrainer Christopher Schraml (27) hat in bisher 16 Spielen acht Tore erzielt.

SR-Einteilung: Daniel Doneff (DJK Weingarts, Gruppe Forchheim). Assistent 1: Thomas Läufer (SV Ermreuth). Assistent 2: Karl Winkler (TSV Ebermannstadt).

Voraussichtliches Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld (Treffpunkt Samstag, 13 Uhr, ASV-Sportheim in Michelfeld): Sattler – Lehner, Schwendner, Gsell, Akdemir, Caliskan, Zerreis, Hofmann, Meier, Schäffner, Knappik, Sanchez Torres, Friedl, Lungershausen.

Letzte Spiele gegeneinander:
# ASV Michelfeld – SC Kühlenfels 5:1 (Mittwoch, 22. August 2018. Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund).
# ASV Michelfeld – SC Kühlenfels 0:2 (Sonntag, 10. April 2016. Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund).
# SC Kühlenfels - ASV Michelfeld 3:0 (Freitag, 18. September 2015. Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund).

Ergebnisbilanz seit 2008 (aus der Sicht des ASV Michelfeld):
13 Spiele, 4 Siege, 2 Remis, 7 Niederlagen, 21:39 Tore, 14 Punkte. Von sechs Spielen in Kühlenfels eins gewonnen (1:2 am Sonntag, 17. Mai 2015).

____________________________________________________________

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund
18. Spieltag
Samstag, 17. November, 12.30 Uhr, Spielort Kühlenfels:
SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II - ASV Michelfeld II
Die Gastgeber haben als Vorletzter nur zwei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz zwölf (SG TSC Pottenstein II/SV Kirchahorn II), mit dem die ASV-Reserve als Elfter punktgleich ist. Dementsprechend geht es in diesem Aufsteiger-Duell mit Derby-Charakter für beide Teams um drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Man darf gespannt sein, welche Akteure die einheimische SG (schon 42 verschiedene Akteure in dieser Saison eingesetzt) aus ihrem Spieler-Pool von zwei Vereinen an diesem Samstag einsetzt. Auf ASV-Seite sind trotz einiger Ausfälle in allen Mannschaftsteilen 15 Mann nominiert, wobei davon voraussichtlich zwei Kicker noch auf die Ersatzbank der „Ersten“ im folgenden 14.30 Uhr-Spiel nachrücken.

SR-Einteilung. Maximilian Otto (FC Betzenstein, Gruppe Fränkische Schweiz).

Voraussichtliches Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld II (Treffpunkt Samstag, 11 Uhr, ASV-Sportheim in Michelfeld): A. Leissner – A. Beyer, B. Ziegler, Al. Trenz, D. Siegler, Aron, Lungershausen, Friedl, Thumbeck, C. Lindner, A. Schleicher, Looshorn, L. Schleicher, Poerschke, M. Trenz.

Letztes Spiel gegeneinander:
# ASV Michelfeld II – SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II 7:2 (Donnerstag, 23. August 2018. A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund).

Heimniederlage gegen Tabellenletzten

Aufsteiger Michelfeld verliert nach 1:0-Führung – gefährliche Gäste mit sehr vielen Torchancen

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
17. Spieltag.
Sonntag, 11. November, 14.30 Uhr:
ASV Michelfeld - 1. FC Schnaittach 1:4 (1:2)
Die seit fünf Spielen sieglosen Gastgeber, die das Hinspiel mit 2:3 gewannen, setzten dieses Mal auf Thomas Hofmann, Devit Akdemir und Max Gsell für Simon Schwendner (krank), Paul Gropp (verletzt) und Thomas Kohl (beruflich unterwegs) in der Startelf. Beim Tabellenletzten aus Schnaittach fehlten Andreas Hirschmann, Frederik Winkler und Ibrahim Boz.

Die Heimelf bekam die beiden Stürmer der Gäste über 90 Minuten nicht in den Griff, so dass der 1:2-Halbzeit-Rückstand (bei einem Torchancenverhältnis von 2:8 nach 45 Minuten) schon verdient war. Albert Hadergjonaj (3., 5., 32.) und Sebastian Hofmann (14.) hätten bereits treffen können, ehe die Gastgeber ihre erste Chance hatten (Lukas Knappik, 14.) und Florian Beyer eine Schäffner-Ecke zum 1:0 einköpfte (17.). Beim 1:1 (34.) wehrte zunächst der an diesem Tag gute ASV-Torhüter Stefan Sattler gegen Sebastian Hofmann ab, doch dieser traf im Nachfassen. Sebastian Hofmann zielte frei stehend drüber (40.) und Hadergjonaj traf den linken Pfosten (42.). Kurz vor der Halbzeitpause wurde Hadergjonaj mit einem Diagonalpass halbrechts freigespielt und traf unhaltbar flach links unten ins lange Eck zum 1:2.

In der Halbzeitpause nahmen sich die ASV-Kicker zwar einiges vor, doch das relativ schnelle 1:3 wirkte wie ein Dolchstoß. Eine Flanke von rechts nach innen drückte der gut aufgelegte Hadergjonaj (vor diesem Spiel erst ein Saisontor) zum 1:3 über die Linie (54.). Als in der Folgezeit bei drei hochkarätigen Chancen Unvermögen (eine Lungershausen-Flanke konnte Meier im Fünfmeterraum nicht im Tor unterbringen, 60.), ein guter Gäste-Keeper (gegen den frei vor ihm auftauchenden Meier, 68.) und Pech (abgefälschter 17-Meter-Schuss Thomas Hofmann an den Pfosten, 83.) mindestens ein Tor der Michelfelder in der zweiten Halbzeit verhinderte, erhöhte ein FCS-Joker kurz vor Schluss noch das Ergebnis – das insgesamt verdient, aber etwas zu hoch ausfiel. Zunächst scheiterte Marc Dotzler noch am ASV-Keeper (66.), ehe er halbrechts ungedeckt ins lange Eck zum 1:4 einschoss (84.).

Der neue Tabellenletzte ASV Michelfeld (elf Punkte, aber nur drei Zähler hinter dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz zwölf) gastiert am letzten Spieltag vor der Winterpause am Samstag, 17. November um 14.30 Uhr zum Derby beim Siebten SC Kühlenfels (Hinspiel 5:1 für Michelfeld). Der 1. FC Schnaittach (jetzt Vierzehnter mit 13 Punkten) erwartet am Sonntag, 18. November um 14.30 Uhr den Elften TSV Brand (16 Zähler).

SR: Mahmut Gün (SpVgg Reuth, Gruppe Forchheim). Assistent 1: Justin Pieger (DJK-FC Schlaifhausen). Assistent 2: Daniel Schulz (DJK-FC Schlaifhausen).
Tore: 1:0 (17.) Florian Beyer, 1:1 (34.) Sebastian Hofmann, 1:2 (45.) Albert Hadergjonaj, 1:3 (54.) Albert Hadergjonaj, 1:4 (84.) Marc Dotzler.
Zuschauer: 110. 
Besondere Vorkommnisse: Keine.

Gelbe Karten: Meier, Lehner (beide ASV Michelfeld); Hopf (1. FC Schnaittach).
Torchancenverhältnis: 5:11.
Eckballverhältnis: 7:6.

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – Zerreis, M. Gsell, Schäffner, F. Beyer (46. Lungershausen), T. Hofmann, Lehner, Knappik, Meier, Caliskan, Akdemir. Nicht eingesetzt: F. Friedl, Thumbeck.

1. FC Schnaittach (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Hopf – Meyer, Mi. Wazlav (79. Hadergjonaj), Schenkl, Deniz, Gumann, Hofmeier, Burkhardt, Stroh, Hadergjonaj (59. M. Dotzler), S. Hofmann (46. Pelz)

Eine Bildergalerie mit 20 Fotos rund um das Spiel ist im Fußball-Online-Portal www.anpfiff.info einsehbar. Fünf Fotos davon sind seit Sonntag, 11. November 22.15 Uhr hier zu besichtigen:



[Fotos: Ralph Strobl].
____________________________________________________________________________________

Elbersberg effektiver
Aufsteiger Michelfeld II kurz vor einer Überraschung – ärgerliche Gegentore und zu wenig Abschlussqualität

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
17. Spieltag.
Sonntag, 11. November, 12.30 Uhr:
ASV Michelfeld II - TSV Elbersberg 1:2 (0:0)
Aufsteiger Michelfeld II (vor dem Spiel Elfter) verlor das Hinspiel gegen die offensivstarken Elbersberger (Vierter) mit 4:1 und lief im Vergleich zur erfolgreichen Vorwoche auf fünf Positionen in der Startelf verändert auf. Der TSV Elbersberg spielte mit David Hellmuth für Daniel Strobl.

In der ersten Halbzeit ließen die favorisierten Gäste drei gute Einschusschancen aus, so dass die zunächst auf Torsicherung eingestellte Heimelf ohne Gegentreffer in die Halbzeitpause gehen konnte. TSV-Spielertrainer Oguzhan Erkan kam frei vor dem ASV-Torhüter im Strafraum zu Fall, doch es gab keinen Elfmeter (13.). Marcel Mlynek wehrte ein Geschoss von Thomas Meyer zur Ecke ab (18.) und Patrick Eckert zielte um Zentimeter am langen Pfosten vorbei (37.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit reklamierten die Gastgeber einen Elfmeter, als ein TSV-Abwehrspieler gegen einen ASV-Stürmer im Strafraum Ball und Gegner traf (45./+2).

Kurz nach dem Seitenwechsel gelang der mutigen ASV-Reserve die Führung, doch schon drei Minuten später schoss der Gäste-Kapitän zum Ausgleich ein. Christof Lindner schoss im Sechzehner zielstrebig den Ball zum 1:0 in die Maschen (51.) und Johannes Wölfel ebenso wuchtig, aber aus rund 18 Metern ins lange Eck zum 1:1 (54.).
Beide Teams hatten in einen nun ausgeglichen Spiel Chancen auf den Siegtreffer, den schließlich die clevereren Gäste per Elfmeter erzielten. Der eingewechselte Björn Kaluza (48.) und Erkan (54.) vergaben zunächst für Elbersberg. Auf Michelfelder Seite verzog Julian Budek rechts vorbei (60.) und Julian Thumbeck scheiterte am Keeper (73.). In Minute 71 war ASV-Keeper Marcel Mlynek gegen den erfahrenen Ex-Landesliga-Spieler Erkan im Strafraum letztendlich zu ungestüm im Zweikampf (Foul, Gelbe Karte und Elfmeter), der Gäste-Stürmer nahm quasi die Einladung dankend an und verwandelte sogar selbst vom Punkt cool flach rechts unten: 1:2 (71.). In der Schlussphase waren die Offensivbemühungen der Gastgeber zu unstrukturiert und mit zu wenig Geduld vorgetragen, so dass wieder mal in dieser Saison eine knappe und vermeidbare Niederlage zu verdauen ist.

Der ASV Michelfeld II (weiterhin Elfter, zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz 13) gastiert am Samstag, 17. November um 12.30 Uhr am letzten Spieltag vor der Winterpause zum Derby beim Vorletzten SG SC Kühlenfels II/SV Kirchenbirkig-Regenthal II. Der neue Tabellendritte TSV Elbersberg (nur noch zwei Zähler hinter dem Zweiten SC Egloffstein) erwartet am Sonntag, 18. November um 14.30 Uhr das „Schlusslicht“ SG SC Glück-Auf Auerbach/FC Troschenreuth II.

SR: Josef Windisch (SV Osternohe, Gruppe Pegnitzgrund).
Zuschauer: 40. 
Tore: 1:0 (51.) Christof Lindner, 1:1 (54.) Johannes Wölfel, 1:2 (71., Foulelfmeter) Oguzhan Erkan.
Besondere Vorkommnisse: Keine.
Gelbe Karte: Mlynek (ASV Michelfeld II).
Torchancenverhältnis: 4:7.
Eckballverhältnis: 4:6.

ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Mlynek – Looshorn, Budek (41. Meisel/55. Budek), Al. Trenz (77. A. Leissner), A. Schleicher, L. Schleicher, F. Friedl, D. Siegler, S. Böhm (29. Thumbeck/68. Meisel), B. Ziegler (71. Thumbeck), C. Lindner.

TSV Elbersberg (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Windisch – F. Zitzmann, D. Hellmuth, Stieg, Götz, P. Zitzmann, Akcakaya (78. M. Hofmann), Meyer, Erkan, J. Wölfel (89. P. Eckert), P. Eckert (46. Kaluza). Nicht eingesetzt: D. Hellmuth.

Wichtiges „Kellerduell“ um den Klassenerhalt

Michelfeld muss gegen Tabellenletzten Schnaittach punkten – konzentrierte Defensive und durchschlagskräftige Offensive notwendig – ASV-Reserve mit Prestige-Duell

Michelfeld (obl)
Der ASV Michelfeld hat sich mit seinen beiden Fußball-Herrenteams in seinen letzten Heimspielen vor der Winterpause etwas Zählbares vorgenommen. Die erste Mannschaft erwartet einen langjährigen „Pegnitzgrund-Rivalen“ und die „Zweite“ (Elfter in der A-Klasse 4) hat mit Derbycharakter den Fünften TSV Elbersberg Gegner zu Gast.

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund
17. Spieltag
Sonntag, 11. November, 14.30 Uhr:
ASV Michelfeld - 1. FC Schnaittach
Die Gastgeber haben in den letzten fünf Spielen zwar teilweise ansprechende Leistungen gezeigt, aber nur einen Punkt geholt. Für den ASV (Drittletzter mit elf Punkten) um Spielertrainer Ilker Caliskan ist zu Hause gegen das „Schlusslicht“ (zehn Zähler) ein Sieg wie im Hinspiel fast schon Pflicht, damit der sicher rettende Rang zwölf (SC Uttenreuth, 14) in Reichweite bleibt.

15 Mann stehen dieses Mal im ASV-Aufgebot - vom Stamm fehlen Thomas Kohl, Jose Sanchez Torres (beide aus beruflichen Gründen unterwegs) und Patrick Siegler (nach Adduktorenanriss am 26. August erst wieder im Lauftraining).

Beim FCS ist nach dem Rücktritt von Spielertrainer Jörg Kemmitzer nach dem Sieg in Pegnitz (20. Oktober) Co-Spielertrainer Andreas Burkhardt (29) aktuell verantwortlich. Nach dem Abgang von 35-Tore-Stürmer Fabian Dressendörfer vor Saisonbeginn zum Bezirksligisten SV Schwaig ist beim Vorjahres-Fünften Ibrahim Boz mit vier Treffern der beste Schütze.

SR-Einteilung: Mahmut Gün (SpVgg Reuth, Gruppe Forchheim). Assistent 1: Michael Dellermann (DJK Hallerndorf). Assistent 2: Karl Winkler (TSV Ebermannstadt).

Voraussichtliches Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld (Treffpunkt Sonntag, 12.15 Uhr A-Platz/vordere Ecke mit Hintergrund Sportheim zum Fototermin Gesamtkader ASV Michelfeld I/II 2018/2019 + Sonntag, 13.15 Uhr, ASV-Sportheim): Sattler – Lehner, M. Gsell, Schwendner, Akdemir, Zerreis, Caliskan, Schäffner, Meier, Hofmann, Knappik, Gropp, F. Beyer, F. Friedl, Looshorn.

Letzte Spiele gegeneinander:
# 1. FC Schnaittach – ASV Michelfeld 2:3 (Sonntag, 19. August 2017. Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund, 2. Spieltag).
# 1. FC Schnaittach – ASV Michelfeld 0:2 (Freitag, 27. Juli 2016. Vorbereitungsspiel).
# ASV Michelfeld – 1. FC Schnaittach 5:1 (Sonntag, 2. August 2015. Vorbereitungsspiel).

_____________________________________________________________________________________________

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund
17. Spieltag
Sonntag, 11. November 12.30 Uhr:
ASV Michelfeld II - TSV Elbersberg
Die ASV-Reserve hat nach ihrem ersten Auswärtssieg in dieser Saison bei der SG FC Stöckach/SV Ermreuth II (3:5 mit fünf eigenen Toren in der zweiten Halbzeit) zwei Plätze und zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang 13. Gegen den in der Offensive starken Tabellenfünften TSV Elbersberg möchte die Born-Elf nicht wie im Hinspiel verlieren.

Im Vergleich zur Vorwoche stehen auf Michelfelder Seite Marcel Mlynek (Torhüter), Silas Looshorn, Julian Thumbeck, Andreas Schleicher, Sebastian Böhm und A-Junior Andre Bachmann für Keeper Florian Lindner, Max Gsell („Erste“), Fabian Ziegler, Sven Lungershausen, Andreas Beyer, Mathias Trenz und Andreas Leissner im Aufgebot.

Die Gäste haben mit Spielertrainer Oguzhan Erkan (acht Treffer), Kapitän Johannes Wölfel (fünf), Patrick Eckert (vier) und Björn Kaluza (drei) vier torgefährliche Akteure, die zuletzt dem Zweiten SC Egloffstein mit 5:3 die erste Saisonniederlage beibrachten. Mit einem Sieg könnte der TSV den Kontakt zum Relegationsplatz zwei halten.

SR-Einteilung: Nico Hauser (SpVgg Hüttenbach, Gruppe Pegnitzgrund).

Voraussichtliches Mannschaftsaufgebot ASV Michelfeld II (Treffpunkt Sonntag, 11.15 Uhr, ASV-Sportheim + Sonntag, 12.15 Uhr A-Platz/vordere Ecke mit Hintergrund Sportheim zum Fototermin Gesamtkader ASV Michelfeld I/II 2018/2019): Mlynek – Thumbeck, L. Schleicher, Budek, C. Lindner, D. Siegler, Sebald, A. Schleicher, Al. Trenz, Looshorn, Böhm, F. Friedl, B. Ziegler, Bachmann.

Letzte Spiele gegeneinander:
# TSV Elbersberg – ASV Michelfeld II 4:1 (Sonntag, 19. August 2017. A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, 2. Spieltag).
# ASV Michelfeld II – TSV Elbersberg 7:1 (Sonntag, 2. Juli 2017, Vorbereitungsspiel).
# ASV Michelfeld II – TSV Elbersberg 3:6 (Sonntag, 26. April 2015, B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund).
# TSV Elbersberg – ASV Michelfeld II 2:0 Sportgerichtsurteil/Nichtantretung Gastmannschaft (Freitag, 3. Oktober 2014, B-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund).

____________________________________________________________________________________________________________________________

Update mit Manschaftsaufgebote und TreffpunkteASV Michelfeld I/II: Samstag, 10. November, 11.15 Uhr.

 

Wie im Hinspiel

Spitzenmannschaft Ermreuth gewinnt gegen Aufsteiger Michelfeld – durchaus ansprechende ASV-Leistung, aber nicht effektiv

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
16. Spieltag.
Sonntag, 4. November, 14.30 Uhr:
SV Ermreuth - ASV Michelfeld  2:0 (2:0)
Der gastgebende Tabellenvierte, der zum Rundenstart in Michelfeld mit 0:2 gewann, musste wieder auf die verletzten Stammkräfte Michael Nögel und Mathias Hammerand verzichten – Spielertrainer und Torjäger Maik Sprenger (im Hinspiel zweifacher Schütze) saß aufgrund einer Sprunggelenkverletzung bis zur 84. Minute auf der Bank. Auf ASV-Seite lief im Vergleich zur Vorwoche Lukas Knappik und Florian Beyer für Thomas Hofmann und Devit Akdemir (beide zunächst Ersatz) von Beginn an auf.

Die 2:0-Halbzeitführung der schnell, flach und schörkellos spielenden Gastgeber war verdient, zumal das Torchancenverhältnis in der ersten Halbzeit (7:3) für den SVE sprach. Die Ermreuther zielten in der 15., zwei Mal in der 19. sowie in der 20. Minute am Tor vorbei – drei Mal am langen Pfosten und ein Mal drüber. Die Michelfelder hielten gut mit, verpassten aber ihrerseits (Max Zerreis/7, Florian Beyer/13. und Daniel Meier/29.) in Führung zu gehen. Beim 1:0 nach 35 Minuten traf Markus Hammerand mit einem 18-Meter-Freistoß flach und platziert ins lange Eck. Tobias Hammerand prüfte mit einem Freistoß noch den ASV-Keeper Stefan Sattler (37.), ehe dieser wenig später (42.) zum zweiten Mal machtlos war: Tobias Hammerand passte schnell auf Stürmer Andreas Hammerand, der halbrechts frei im Strafraum ins lange Eck einschoss.

In der zweiten Halbzeit ließen die ASV-Kicker keine 100-prozentige Chance der nun nachlassenden Hausherren mehr zu, konnten sich aber bei selbst fünf Einschussmöglichkeiten auch in Überzahl in der Schlussphase nicht belohnen. Florian Beyer (47., 64.) und Daniel Meier (57.) hatten kein Zielwasser. In Minute 76 sah SVE-Verteidiger Christian Kreisl auf Höhe Mittellinie wegen groben Foulspiels gegen Thomas Kohl (der daraufhin verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste) die Rote Karte. Auch in numerischer Überzahl taten sich die ASV-Kicker gegen gut gestaffelte Ermreuther schwer zum Torabschluss zu kommen. Einen Treffer hätten die tapferen Oberpfälzer auf jeden Fall verdient gehabt. Doch ein Schuss von Florian Beyer im Sechzehner wurde noch abgeblockt (81.) und Ilker Caliskan traf aus 20 Metern nur den linken Pfosten (89.).

Der SV Ermreuth (nun Tabellendritter) gastiert am Sonntag, 11. November um 14.30 Uhr beim Elften TSV Brand. Der jetzt aktuelle Drittletzte ASV Michelfeld (elf Zähler, nur drei Punkte hinter dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz zwölf) erwartet zeitgleich den Letzten 1. FC Schnaittach (zehn Zähler).

SR: Heiko Trost (TSV Buch, Gruppe Nürnberg). Assistent 1: Lena Siebenlist (SG 83 Nürnberg/Fürth). Assistent 2: Florian Wiesner (Tuspo Heroldsberg).
Zuschauer: 100. 
Tore: 1:0 (35.) Markus Hammerand, 2:0 (42.) Andreas Hammerand.

Gelbe Karte: Akdemir (ASV Michelfeld).
Rote Karte: Kreisl (SV Ermreuth) wegen groben Foulspiel (76.).
Torchancenverhältnis: 7:8.
Eckballverhältnis: 4:10.

SV Ermreuth (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Weiland – Kreisl, Thummet, N. Meier, Escherich, Back, A. Hammerand (90./+1 Adlung), Maußner, Klenner, Mar. Hammerand, T. Hammerand (84. Sprenger). Nicht eingesetzt:  P. Löffler, T. Läufer (ETW).

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – Zerreis, Schäffner, Schwendner, Kohl (78. Gropp), Lehner, F. Beyer, Knappik (55. Akdemir), D. Meier, Caliskan, Gropp (55. Hofmann). Nicht eingesetzt: Looshorn, F. Lindner (ETW).

Bilderimpressionen:



[Fotos: Ralph Strobl].
_______________________________________________________________________________

In der zweiten Halbzeit aufgedreht
Wichtiger ASV-Auswärtssieg im Abstiegskampf – Heimelf schoss ersten und letzten Treffer des Spiels

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
16. Spieltag.
Sonntag, 4. November, 12.30 Uhr:
SG FC Stöckach/SV Ermreuth II – ASV Michelfeld II 3:5 (1:0)
Die Gastgeber (vor dem Spiel Zehnter, sechs Punkte vor Aufsteiger Michelfeld II) gewannen das Hinspiel glücklich mit 1:2 (die SG-Torschützen von damals Forster und Drexler trafen dieses Mal nicht) und holten aber aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt. Die ASV-Reserve war für dieses wichtige Spiel im Abstiegskampf in allen Mannschaftsteilen gut aufgestellt.

Die Gastgeber gingen durch ihren sich kraftvoll durchsetzenden Kapitän mit einem Schuss ins rechte obere Eck zur Halbzeit in Führung. Die ASV-Reserve war in den ersten rund 20 Minuten gut im Spiel, doch die „Problemzone“ war wieder mal das vordere Spielfelddrittel, wo man keine Torgefahr entwickelte. Nur nach einem Eckball in der 36. Minute wurde es am SG-Fünfmeterraum halbwegs gefährlich. Die Heimelf hatte durch Andreas Kuschnig (17-Meter-Freistoß, 28.), und Alexander Drexler (halblinks im Strafraum AM LANGEN Eck vorbei, 38.) sogar Chancen auf eine höhere Führung.

Nach dem Seitenwechsel drehten die nun wie entfesselt aufspielenden ASV-Reserve die Partie mit fünf tollen Toren innerhalb von 19 Minuten. Christof Lindner bediente Julian Budek am Fünfer und dieser schoss links unten zum Ausgleich ein (51.). Fünf Minuten später passte Budek von rechts nach links zu Sven Lungershausen, der fast akrobatisch den Ball mit einem zielstrebigen Schuss ins lange Eck versenkte. Eine Lungershausen-Flanke köpfte Budek zum 1:3 ein (60.) und Alexander Trenz legte einen indirekten Freistoß im Strafraum auf Christof Lindner auf: 1:4 (63.). Das 1:5 (70.) geht auf das Konto von ASV-Mittelstürmer Lukas „Sandro“ Schleicher mit der Rückennummer zwei, der frei vor dem Torhüter auf Höhe Sechzehner den Ball einschob. In der Schlussphase kam die SG mit zwei Treffern noch etwas heran, was aber nichts mehr am verdienten Michelfelder Sieg änderte. Die Nummer 13 der Gastgeber Patrick Haug stand zwei Mal (77., 88.) halbrechts im ASV-Strafraum ungedeckt und zeigte Vollstreckerqualitäten mit platzierten Torabschlüssen. Der eingewechselte Michelfelder Andreas Leissner scheiterte halblinks frei im Strafraum noch am SG-Keeper Thomas Läufer (83.).

Der Zehnte SG FC Stöckach/SV Ermreuth II (aktuell fünf Zähler vor der Abstiegszone) tritt am Sonntag, 11. November um 12.30 Uhr in Troschenreuth beim Letzten SG SC Glück-Auf Auerbach/FC Troschenreuth II an. Der ASV Michelfeld II (nun Elfter, zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz 13) erwartet zeitgleich den Fünften TSV Elbersberg.

SR: Erwin Lindner (SV Heinersreuth, Gruppe Bayreuth).
Zuschauer: 30 (A-Platz, Spielort Ermreuth).
Tore: 1:0 (23.) Andreas Kuschnig, 1:1 (51.) Julian Budek, 1:2 (56.) Sven Lungershausen, 1:3 (56.) Julian Budek (60.), 1:4 (60.) Christof Lindner, 1:5 (70.) Lukas Schleicher, 2:5 (77.) Patrick Haug, 3:5 (88.) Patrick Haug.

Gelbe Karten: Mühlbauer, Kuschnig (beide SG FC Stöckach/SV Ermreuth II).
Gelb-Rote Karte: A. Leissner (ASV Michelfeld II) wegen Foulspiel und Reklamieren (90./+3).
Torchancenverhältnis: 5:7.
Eckballverhältnis: 4:6.

SG FC Stöckach/SV Ermreuth II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Läufer – Forster, Rupprecht, H. Eder (70. Löffler), Friedrich, Mühlbauer (64. Haug), Kuschnig, Drexler, Löffler (46. Kohlmann), Haug (46. Petruta/58. Kraus), A. Meier. Nicht eingesetzt: Spörler, Große.

ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): F. Lindner -  L. Schleicher (72. A. Leissner), Budek (26. Sebald/46. Budek/78. L. Schleicher), Al. Trenz, A. Beyer (72. M. Trenz), Lungershausen (67. Sebald), M. Gsell, F. Friedl, F. Ziegler, B. Ziegler, C. Lindner (89. Budek). Nicht eingesetzt: D. Siegler.


__________________________________________________________________________________________________

Wie im Hinspiel
Spitzenmannschaft Ermreuth gewinnt gegen Aufsteiger Michelfeld – durchaus ansprechende ASV-Leistung, aber nicht effektiv

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
16. Spieltag.
Sonntag, 4. November, 14.30 Uhr:
SV Ermreuth - ASV Michelfeld  2:0 (2:0)
Tore: 1:0 (35.) Markus Hammerand, 2:0 (42.) Andreas Hammerand - SR: Heiko Trost (Fürth, TSV Buch, Gruppe Nürnberg) – Zuschauer: 100 - Rot:
(76.) Christian Kreisl (Ermreuth), grobes Foulspiel.

(obl)
Der gastgebende Tabellenvierte, der zum Rundenstart in Michelfeld mit 0:2 gewann, musste wieder auf die verletzten Stammkräfte Michael Nögel und Mathias Hammerand verzichten – Spielertrainer und Torjäger Maik Sprenger (im Hinspiel zweifacher Schütze) saß aufgrund einer Sprunggelenkverletzung bis zur 84. Minute auf der Bank. Auf ASV-Seite lief im Vergleich zur Vorwoche Lukas Knappik und Florian Beyer für Thomas Hofmann und Devit Akdemir (beide zunächst Eratz) von Beginn an auf.

Die 2:0-Halbzeitführung der schnell, flach und schörkellos spielenden Gastgeber war verdient, zumal das Torchancenverhältnis in der ersten Halbzeit (7:3) für den SVE sprach. In der zweiten Halbzeit ließen die ASV-Kicker keine 100-prozentige Chance der nun nachlassenden Hausherren mehr zu, konnten sich aber bei selbst fünf Einschussmöglichkeiten auch in Überzahl in der Schlussphase nicht belohnen.

Der SV Ermreuth (nun Tabellendritter) gastiert am Sonntag, 11. November um 14.30 Uhr beim Elften TSV Brand. Der jetzt aktuelle Drittletzte ASV Michelfeld (elf Zähler, nur drei Punkte hinter dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz zwölf) erwartet zeitgleich den Letzten 1. FC Schnaittach (zehn Zähler).

_______________________________________________


In der zweiten Halbzeit aufgedreht
Wichtiger ASV-Auswärtssieg im Abstiegskampf – Heimelf schoss ersten und letzten Treffer des Spiels

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
16. Spieltag.
Sonntag, 4. November, 12.30 Uhr:
SG FC Stöckach/SV Ermreuth II – ASV Michelfeld II 3:5 (1:0)
Tore: 1:0 (23.) Andreas Kuschnig, 1:1 (51.) Julian Budek, 1:2 (56.) Sven Lungershausen, 1:3 (56.) Julian Budek (60.), 1:4 (60.) Christof Lindner, 1:5 (70.) Lukas Schleicher, 2:5 (77.) Patrick Haug, 3:5 (88.) Patrick Haug - SR: Erwin Lindner (SV Heinersreuth, Gruppe Bayreuth) – Zuschauer: 30 (A-Platz, Spielort Ermreuth) - Gelb-Rot: (90.+3) Andreas Leissner (Michelfeld) wegen Foulspiel und Reklamieren.

(obl)
Die Gastgeber (vor dem Spiel Zehnter, sechs Punkte vor Aufsteiger Michelfeld II) gewannen das Hinspiel glücklich mit 1:2 (die SG-Torschützen von damals Forster und Drexler trafen dieses Mal nicht) und holten aber aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt. Die ASV-Reserve war für dieses wichtige Spiel im Abstiegskampf in allen Mannschaftsteilen gut aufgestellt.

Die Gastgeber gingen durch ihren sich kraftvoll durchsetzenden Kapitän mit einem Schuss ins rechte obere Eck zur Halbzeit in Führung. Nach dem Seitenwechsel drehten die nun wie entfesselt aufspielenden ASV-Reserve die Partie mit fünf tollen Toren innerhalb von 19 Minuten. In der Schlussphase kam die SG mit zwei Treffern noch etwas heran, was aber nichts mehr am verdienten Michelfelder Sieg änderte.

Der Zehnte SG FC Stöckach/SV Ermreuth II (aktuell fünf Zähler vor der Abstiegszone) tritt am Sonntag, 11. November um 12.30 Uhr in Troschenreuth beim Letzten SG SC Glück-Auf Auerbach/FC Troschenreuth II an. Der ASV Michelfeld II (nun Elfter, zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz 13) erwartet zeitgleich den Fünften TSV Elbersberg.

_______________________________________________________________________________________

Die beiden Kurzberichte stehen seit Sonntag, 4. November, 18 Uhr unter "Aktuelles" online.
Die beiden ausführlichen Spielberichte (inklusive Statistik) sind seit Sonntag, 4. November, 19.15 Uhr zu lesen.
Eine Bildergalerie zum Spiel der 1. Mannschaft ist unter www.anpfiff.info seit Sonntag, 4. November, 20.15 Uhr einsehbar.
Fünf Fotos zum Spiel der 1. Mannschaft sind seit Sontag, 4. November, 22.15 Uhr unter "Aktuelles" zu besichtigen.

 

 

 

Zusätzliche Informationen